Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energy Harvesting: Elastische…

Was wirklich publiziert wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wirklich publiziert wurde.

    Autor: zeny 01.02.19 - 18:32

    Es wird eine auf MoS2 Halbleiter flexible, breitbandige Energy-Harvesting Rectenna vorgestellt.
    Zur Effizienz werden folgende Daten ermittelt:
    - Bei 2.4GHz liegt der Wirkungsgrad der MoS2 Gleichrichter bei 10-40% für Eingangsleistungen zwischen -15dBm und +5dBm.
    - Der größte Wirkungsgrad mit 40.1% wurde bei -0.7dBm input RF power gemessen.
    - Die tatsächlich an der Antenne ankommende Leistung bei einer Entfernung von 1m zu einem WLAN Sender mit 1W Sendeleistung beträgt 156µW (=-8dBm).
    - Aus dieser ankommenden Leistung können mit dem Wirkungsgrad von 31% bei 2.4 GHz und -8dBm dann 48.4 µW genutzt werden.
    - Durch Verkleinerung der Nutzfläche soll die Effizienz bei -8dBm auf das maximum von 40.1% erhöht werden können, woraus sich theroethisch eine Nutzleistung von 62.6µW ergeben würde.

    Meiner Meinung nach ist das Paper eine interessante Forschungsarbeit die in Zukunft als Stromversorgungslösung für Ultra-Low-Power Sensoren tatsächlich Sinn machen kann.

    Dieser "Artikel" hat mit dem tatsächlichen Inhalt der Publikation allerdings wenig zu tun, vom Laden von Smartphones, IoT, oder gar Massenproduktion findet man darin kein Wort. Man hat anscheinend nur das Abstract gelesen und dann die enthaltenen Informationen etwas aufgebauscht.
    Woher die Aussage mit den 3 Atomlagen kommt ist mir auch nicht klar, mehr als "few-layer MoS2" steht da nicht. Ist auch irrelevant, da die Rectenna auf 50µm Kapton Polyamid aufgebaut ist, die Schichtdicke des Halbleiters spielt dann nur mehr eine kleine Rolle.

  2. Re: Was wirklich publiziert wurde.

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 19:59

    Jub, das Paper hat nahezu nichts mit dem Artikel von Golem zu tun. Hab es auch mal überflogen.

    Der eigentliche Punk: MoS2 kann als flexibler Halbleiter eingesetzt werden und erreicht dabei beeindruckende Werte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 20:05 durch Metallrouter.

  3. +1

    Autor: Bouncy 02.02.19 - 11:36

    Danke. Was Golem da zusammengeschrieben hat ist ja quasi reine Fantasie, diplomatisch ausgedrückt...

  4. ++1

    Autor: Mechwarrior 02.02.19 - 14:50

    Beim Lesen hab ich mich schon die ganze Zeit gefragt was die Neuerung sein soll. Wie schon jemand anderes schrieb war das Absaugen der Strahlungsleistung von Rundfunksendemasten durch Gartenlaubenbesitzer im letzten Jahrhundert gang und gäbe, der Energietransfer kanns also nicht sein. Schon wenn ich ein Stück Draht in die Luft halte kann ich eine Spannung messen. Gedruckte oder dotierte flexible Leiterbahnen sind nun auch keine Raketentechnik mehr. Den Wirkungsgrad haben andere auch schon erreicht, wenn auch bei höherer Sendeleistung. Den paar µW die hier rauskommen sollen kann ich nichts abgewinnen, es wird schwierig werden Halbleiterstrukturen zu finden die damit aktiv was anfangen können. Der sensationsheischende Ton des Artikels mit den vielen Ungereimtheiten erledigt dann noch den Rest. Bitte nehmt den Quatsch wieder von der Seite und stellt stattdessen das Anfangspostings dieses Threads rein.

  5. Re: Was wirklich publiziert wurde.

    Autor: bad_sign 02.02.19 - 15:02

    +1
    Was hat Golem da geraucht?

  6. Re: Was wirklich publiziert wurde.

    Autor: wp (Golem.de) 06.02.19 - 11:45

    Nach der Kritik haben wir den Text überarbeitet. Danke für die Hinweise.

    wp (Golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt
  2. Staffery GmbH, Berlin
  3. Still GmbH, Hamburg
  4. BWI GmbH, Köln-Wahn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 4,99€
  3. (-63%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

  1. Google: Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht
    Google
    Chrome 78 bringt Experimente und bessere Tab-Übersicht

    Die aktuelle Version 78 des Chrome-Browsers von Google erleichtert die Tab-Übersicht. Außerdem enthält die Version experimentelle APIs etwa für den Dateisystemzugriff, testet DoH und bietet einen forcierten Dark-Mode.

  2. O2: Telefónica installiert 850 neue LTE-Sender
    O2
    Telefónica installiert 850 neue LTE-Sender

    Die Telefónica Deutschland muss ihr LTE-Netz weiter verstärken und erweitern und hat zusätzliche LTE-Frequenzbänder eingeschaltet. In diesem Jahr hatte die Bundesnetzagentur dies angemahnt.

  3. Smartphone Desktop: Samsung stellt Linux-on-Dex ein
    Smartphone Desktop
    Samsung stellt Linux-on-Dex ein

    Auf Samsungs Smartphone-Desktop Dex konnte seit einem Jahr auch die Linux-Distribution Ubuntu genutzt werden. Der Hersteller stellt das System nun offenbar ein.


  1. 14:43

  2. 14:28

  3. 14:14

  4. 14:00

  5. 13:48

  6. 13:35

  7. 13:20

  8. 13:06