1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energy Harvesting: Elastische…

Was wirklich publiziert wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wirklich publiziert wurde.

    Autor: zeny 01.02.19 - 18:32

    Es wird eine auf MoS2 Halbleiter flexible, breitbandige Energy-Harvesting Rectenna vorgestellt.
    Zur Effizienz werden folgende Daten ermittelt:
    - Bei 2.4GHz liegt der Wirkungsgrad der MoS2 Gleichrichter bei 10-40% für Eingangsleistungen zwischen -15dBm und +5dBm.
    - Der größte Wirkungsgrad mit 40.1% wurde bei -0.7dBm input RF power gemessen.
    - Die tatsächlich an der Antenne ankommende Leistung bei einer Entfernung von 1m zu einem WLAN Sender mit 1W Sendeleistung beträgt 156µW (=-8dBm).
    - Aus dieser ankommenden Leistung können mit dem Wirkungsgrad von 31% bei 2.4 GHz und -8dBm dann 48.4 µW genutzt werden.
    - Durch Verkleinerung der Nutzfläche soll die Effizienz bei -8dBm auf das maximum von 40.1% erhöht werden können, woraus sich theroethisch eine Nutzleistung von 62.6µW ergeben würde.

    Meiner Meinung nach ist das Paper eine interessante Forschungsarbeit die in Zukunft als Stromversorgungslösung für Ultra-Low-Power Sensoren tatsächlich Sinn machen kann.

    Dieser "Artikel" hat mit dem tatsächlichen Inhalt der Publikation allerdings wenig zu tun, vom Laden von Smartphones, IoT, oder gar Massenproduktion findet man darin kein Wort. Man hat anscheinend nur das Abstract gelesen und dann die enthaltenen Informationen etwas aufgebauscht.
    Woher die Aussage mit den 3 Atomlagen kommt ist mir auch nicht klar, mehr als "few-layer MoS2" steht da nicht. Ist auch irrelevant, da die Rectenna auf 50µm Kapton Polyamid aufgebaut ist, die Schichtdicke des Halbleiters spielt dann nur mehr eine kleine Rolle.

  2. Re: Was wirklich publiziert wurde.

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 19:59

    Jub, das Paper hat nahezu nichts mit dem Artikel von Golem zu tun. Hab es auch mal überflogen.

    Der eigentliche Punk: MoS2 kann als flexibler Halbleiter eingesetzt werden und erreicht dabei beeindruckende Werte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 20:05 durch Metallrouter.

  3. +1

    Autor: Bouncy 02.02.19 - 11:36

    Danke. Was Golem da zusammengeschrieben hat ist ja quasi reine Fantasie, diplomatisch ausgedrückt...

  4. ++1

    Autor: Mechwarrior 02.02.19 - 14:50

    Beim Lesen hab ich mich schon die ganze Zeit gefragt was die Neuerung sein soll. Wie schon jemand anderes schrieb war das Absaugen der Strahlungsleistung von Rundfunksendemasten durch Gartenlaubenbesitzer im letzten Jahrhundert gang und gäbe, der Energietransfer kanns also nicht sein. Schon wenn ich ein Stück Draht in die Luft halte kann ich eine Spannung messen. Gedruckte oder dotierte flexible Leiterbahnen sind nun auch keine Raketentechnik mehr. Den Wirkungsgrad haben andere auch schon erreicht, wenn auch bei höherer Sendeleistung. Den paar µW die hier rauskommen sollen kann ich nichts abgewinnen, es wird schwierig werden Halbleiterstrukturen zu finden die damit aktiv was anfangen können. Der sensationsheischende Ton des Artikels mit den vielen Ungereimtheiten erledigt dann noch den Rest. Bitte nehmt den Quatsch wieder von der Seite und stellt stattdessen das Anfangspostings dieses Threads rein.

  5. Re: Was wirklich publiziert wurde.

    Autor: bad_sign 02.02.19 - 15:02

    +1
    Was hat Golem da geraucht?

  6. Re: Was wirklich publiziert wurde.

    Autor: wp (Golem.de) 06.02.19 - 11:45

    Nach der Kritik haben wir den Text überarbeitet. Danke für die Hinweise.

    wp (Golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verlag Herder GmbH, Freiburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45