1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EPFL: Essbarer Roboter aus…

Schweinefett, Tierknochen und -häute

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Darkowja 16.03.17 - 13:51

    sind die Rohstoffe dieser in meinen Augen recht widerlichen, nicht vollwertigen Proteinmasse. Muss ich dann in Zukunft, wenn ich z.B. operiert werde, Nachteile in Kauf nehmen, nur weil cih Veganer bin? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es kein besseres Material gab als tierischen Abfall. Vermutlich ist das billiger.

  2. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: schap23 16.03.17 - 14:38

    Komisch, daß ein Veganer von "Augen" spricht, wenn er seine Ablehnung gegen tierischen Nahrungsmittel zum Ausdruck bringt. Veganer sind doch im Allgemeinen geradezu davon besessen, mit pflanzlichen Grundstoffen Mahlzeiten zu produzieren, die wie aus tierischen Grundstoffen gemacht aussehen. All die veganen Schnitzel, Würstchen etc. pp.

    Auch wenn der Geist des Veganers Fleisch ablehnt, daß Auge sehnt sich doch danach.

  3. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Darkowja 16.03.17 - 14:49

    Das ist ja albern. Es gibt nicht "den Veganer". Ich sag ja auch nicht zu dir: "Der Deutsche muss immer Meckern."
    Du hast gerade einfach nur Stereotypen losgelassen, da ist ja gar kein Inhalt in deiner Aussage.

  4. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Tom_ 16.03.17 - 15:19

    Um die Frage zu beantworten: Ja natürlich müssen ab sofort alle Veganer sterben weil die fiesen Tierabfallproduktroboter sich 100% durchsetzen. Wer den Krebstumor dann lieber drin lässt, weil der rettende Eingriff durch einen Gelatineroboter durchgeführt werden muss, der hat halt Pech.

    Aber mal im Ernst, das ist Grundlagenforschung. Gelatine war eben leicht verfügbar, bevor die fantastischen verdaubaren Roboter im großindustriellen Maßstab angefertigt werden wird es noch eine Weile dauern. Bis dahin wird sich sicher jemand Gedanken darüber machen ob das nicht auch aus anderen Materialien herzustellen ist. Zumal die ganze Steuerung und der Antrieb auch verdaubar sein müsste.

  5. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: krakos 16.03.17 - 15:31

    Gibt auch Pflanzliche Gelantine (Agar-Agar, Pektin, Carrageen)

  6. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: krakos 16.03.17 - 15:35

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, daß ein Veganer von "Augen" spricht, wenn er seine Ablehnung gegen
    > tierischen Nahrungsmittel zum Ausdruck bringt. Veganer sind doch im
    > Allgemeinen geradezu davon besessen, mit pflanzlichen Grundstoffen
    > Mahlzeiten zu produzieren, die wie aus tierischen Grundstoffen gemacht
    > aussehen. All die veganen Schnitzel, Würstchen etc. pp.
    >
    > Auch wenn der Geist des Veganers Fleisch ablehnt, daß Auge sehnt sich doch
    > danach.
    Schwachsinn.
    Das meiste bezieht sich lediglich auf die Form.
    Wurst = eine längliche Rolle
    Schnitzel = auf Wiki stehts gut: "Das Wort Schnitzel leitet sich als Diminutiv snitzel vom mittelhochdeutschen Wort sniz für „Schnitt“ ab.", oder geht man bei einer "Schnitzeljagd" auch auf die Jagd nach einem Stück Fleisch?
    Nur weil ein Großteil der Fleischesser nicht davon lösen kann, dass sie nicht alles gepachtet haben, sind sie damit nicht im Recht.

  7. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: mortates 16.03.17 - 15:37

    Ein superhochintelligenter Beitrag von schnap23!
    Eine Antwort, die kein bisschen auf den vorigen Beitrag eingeht und dafür mit sinnleeren Augen und Geist Deutungen den Veganern zeigen will, wo der Bartli den Most holt.
    Dazu noch einen Quatsch über die Zielgruppe von "Fleischersatzprodukten".

    Typisch für jene Carnivoren, die nur schon beim Wort "vegan" rot sehen, aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht, weil sie sich unbewusst doch etwas schämen, sich immer noch wie die Höhlenbewohner zu ernähren. Jedenfalls ein Phänonem, das nicht nur als Reaktion bei militanten Veganern auftritt, sondern oft allein schon beim Wort vegan oder VeganerIn. Während die Vegetarier doch einigermassen glimpflich davonkommen (jedoch vor 20 Jahren diese Rolle Innehatten).

    Fleischersatzprodukte werden mit Sicherheit viel eher von Vegetariern bevorzugt, als von Veganern, Meine Meinung als Vegetarier.

    Ich wüsste auch nicht, was daran schlimm sein soll. Wenn eine Wurst aus Soja, Seitan, etc. besteht, statt aus einem Tierknochen/sehnen/fett-Brei, der ohne Eis noch nicht mal gemixt werden kann. Wenn der Geschmack einigermassen gut ist.
    Auch bei einem panierten Soja-Schnitzel sehe ich nichts Nachteiliges, gegenüber einem Schweineschnitzel (zu 9x% aus einer grausigen Tierfabrik und womöglich mit Antibiotika und andern Medikamenten im Futter).
    Was ich dann wirklich für daneben halte, Fleischersatzprodukte die aus 30 oder 40% Eiklar bestehen, wo dann massiv die Hühnerfabriken gepowert werden.

    Evtl. gab es in Asien bereits Tofu oder Seitanschnitzel oder wurstähnliche, pflanzliche Lebensmittel, als sie in Europa noch mit der Keule vor den Höhlen herum liefen.

    Und wie gehabt, Darkowja hat ja keine Carnivoren angeklagt oder sonstwie angegriffen, sondern sich gefragt, ob er als Veganer dann wirklich Tierknochenmehl "Nahrung" zwangsweise zu sich nehmen müsste, in bestimmten medizinischen Situationen.

    Was nun definitiv eine berechtigte Frage ist, selbst in Zeiten wo der Rinderwahnsinn abgeklungen und die Resistenzen duch Antibiotikafütterung bei den Schweinen noch überschaubar ist. Auch für Vegetarier und auch überhaupt für Menschen, die kein Tiernochenmehl in der Nahrung wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 15:41 durch mortates.

  8. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: HerrWolken 16.03.17 - 15:38

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, daß ein Veganer von "Augen" spricht, wenn er seine Ablehnung gegen
    > tierischen Nahrungsmittel zum Ausdruck bringt. Veganer sind doch im
    > Allgemeinen geradezu davon besessen, mit pflanzlichen Grundstoffen
    > Mahlzeiten zu produzieren, die wie aus tierischen Grundstoffen gemacht
    > aussehen. All die veganen Schnitzel, Würstchen etc. pp.
    >
    > Auch wenn der Geist des Veganers Fleisch ablehnt, daß Auge sehnt sich doch
    > danach.

    Klar liegen genügend Fleischattrappen in den Supermärkten. Aber erstens werden die eher von den Narungsmittelherstellern produziert als von "DEN VEGANERN", weil vegan gerade trendy ist. Und zweitens werden die glaube ich nicht von Veganern gekauft, sondern eher von der "Komm Schatz, heute kochen wir vegan"-Fraktion oder den "Ich habe für dich als Veganer sogar was veganes gekocht"-Leuten gekauft. Ich lebe seit ca. 7 Jahren vegan und habe mir sowas jedenfalls noch NIE gekauft, nur manchmal von "ich habe vegan gekocht"-Leuten vorgesetzt bekommen. Und es schmeckte meistens echt scheiße. Aber das bin jetzt auch nur ich. :)

  9. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Geigenzaehler 16.03.17 - 15:39

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Forscher am EPFL (und vermutlich nicht nur dort!) schon jetzt drueber nachdenken, welche alternativen Gelatinen oder generell essbaren Stoffe man noch einsetzen koennte.

  10. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Neuro-Chef 16.03.17 - 16:30

    mortates schrieb:
    > Fleischersatzprodukte werden mit Sicherheit viel eher von Vegetariern
    > bevorzugt, als von Veganern, Meine Meinung als Vegetarier.
    Weil viele dieser Produkte nicht vegan sind oder weil Veganer eher noch weniger Lust auf fleischähnliches haben?

    Aber klar, die Argumentationsweise bzgl. der Ersatzprodukte ist Unsinn, eine Gewissensentscheidung hat mit Geschmack nichts zu tun.

    > Auch bei einem panierten Soja-Schnitzel sehe ich nichts Nachteiliges,
    > gegenüber einem Schweineschnitzel (zu 9x% aus einer grausigen Tierfabrik
    > und womöglich mit Antibiotika und andern Medikamenten im Futter).
    Der Nachteil kommt erst gegenüber hochwertigem Bio-Kalbsschnitzel so richtig zur Geltung ;-)
    (SCNR)

    Edit: Und ja, Gelatine ist ekelhaft, wenn man so drüber nachdenkt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 16:31 durch Neuro-Chef.

  11. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Kleba 16.03.17 - 19:33

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Veganer sind doch im Allgemeinen geradezu davon besessen, mit pflanzlichen
    > Grundstoffen Mahlzeiten zu produzieren, die wie aus tierischen Grundstoffen
    > gemacht aussehen. All die veganen Schnitzel, Würstchen etc. pp.
    >
    > Auch wenn der Geist des Veganers Fleisch ablehnt, daß Auge sehnt sich doch
    > danach.

    Sehr schön die Stereotypen bedient. Dafür ein Sternchen in dein Hausaufgabenheft.

    Wie andere schon gesagt haben: die Formen (und damit Namen) finden imho in erster Linie aufgrund der praktischen Form Verwendung. Hast du schon mal versucht eine pyramidenförmige "Wurst" zu braten? Nein, weil es unpraktisch ist. Oder ist eine ****wurst im Klo plötzlich auch ein Fleischersatzprodukt? Nein, die "Wurst" beschreibt in erster Linie die Form.

    Außerdem: die meisten Veganer die ich kenne haben aus ethisch-moralischen Gründen ihre Ernährung umgestellt und nicht weil es gesundheitlich notwendig war oder es nicht mehr geschmeckt hat. Und gerade weil es normalerweise geschmeckt hat, greifen einige (besonders während der "Umstellungszeit") gerne auf die Ersatzprodukte zurück.

  12. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Snooozel 16.03.17 - 21:00

    > sind die Rohstoffe dieser in meinen Augen recht widerlichen, nicht
    > vollwertigen Proteinmasse. Muss ich dann in Zukunft, wenn ich z.B. operiert
    > werde, Nachteile in Kauf nehmen, nur weil cih Veganer bin? Ich kann mir
    > beim besten Willen nicht vorstellen, dass es kein besseres Material gab als
    > tierischen Abfall. Vermutlich ist das billiger.

    Tja, da musst du dich entscheiden: Leben/Gesundheit mit kurz ein wenig tierischem im Magen/Darm oder weiter stur dem Hype folgen und "Veganer" sein.
    Das ist denn fast so wie bestimmte Gruppen/Sekten die ihre Kinder lieber sterben lassen als einer heilenden Bluttransfusion zuzustimmen. Weil "Gott" es so will. *seufz*

    Oder anders: Reine Scheindiskussion. Wenn es wirklich darauf ankommt ist es dir sicher egal ob das Heilmittel "Vegan" ist oder nicht.

  13. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.17 - 21:37

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > sind die Rohstoffe dieser in meinen Augen recht widerlichen, nicht
    > > vollwertigen Proteinmasse. Muss ich dann in Zukunft, wenn ich z.B.
    > operiert
    > > werde, Nachteile in Kauf nehmen, nur weil cih Veganer bin? Ich kann mir
    > > beim besten Willen nicht vorstellen, dass es kein besseres Material gab
    > als
    > > tierischen Abfall. Vermutlich ist das billiger.
    >
    > Tja, da musst du dich entscheiden: Leben/Gesundheit mit kurz ein wenig
    > tierischem im Magen/Darm oder weiter stur dem Hype folgen und "Veganer"
    > sein.
    > Das ist denn fast so wie bestimmte Gruppen/Sekten die ihre Kinder lieber
    > sterben lassen als einer heilenden Bluttransfusion zuzustimmen. Weil "Gott"
    > es so will. *seufz*
    >
    > Oder anders: Reine Scheindiskussion. Wenn es wirklich darauf ankommt ist es
    > dir sicher egal ob das Heilmittel "Vegan" ist oder nicht.
    Sehe ich ähnlich. Im grunde das gleiche wie mit Chemotherapie. Muss man sich auch entscheiden ob man das Risiko eingeht an der chemo möglicherweise zu verrecken oder am Krebs ganz sicher.

  14. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: __destruct() 17.03.17 - 02:10

    Also ich weiß, dass die meisten, die ich esse, nicht vegan sind, da sie Milch oder Ei enthalten. Manche sind sogar mit Käse gefüllt.

  15. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Moe479 17.03.17 - 05:54

    du musst dich nur nich so etepetete geben ... es ist ja weder so, dass du ständig opperiert wirst, dich ständig in einer notsituation befindest ... oder geht das vegitariern so?

    imho wäre es sogar falsch die verarbeitungsprodukte aus knochen sehnen und häuten abzulehnen wenn diese eh anfallen, das wäre doch verschwendung!?

    noch musst du dich damit zufrieden geben, du kannst ja gern das gleiche versuchen mit z.b. agar-agar oder ähnlichem umzusetzen, also sei doch bitte konstruktiv in deinem ansinnen!

  16. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Darkowja 21.03.17 - 11:11

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > sind die Rohstoffe dieser in meinen Augen recht widerlichen, nicht
    > > vollwertigen Proteinmasse. Muss ich dann in Zukunft, wenn ich z.B.
    > operiert
    > > werde, Nachteile in Kauf nehmen, nur weil cih Veganer bin? Ich kann mir
    > > beim besten Willen nicht vorstellen, dass es kein besseres Material gab
    > als
    > > tierischen Abfall. Vermutlich ist das billiger.
    >
    > Tja, da musst du dich entscheiden: Leben/Gesundheit mit kurz ein wenig
    > tierischem im Magen/Darm oder weiter stur dem Hype folgen und "Veganer"
    > sein.
    > Das ist denn fast so wie bestimmte Gruppen/Sekten die ihre Kinder lieber
    > sterben lassen als einer heilenden Bluttransfusion zuzustimmen. Weil "Gott"
    > es so will. *seufz*
    >
    > Oder anders: Reine Scheindiskussion. Wenn es wirklich darauf ankommt ist es
    > dir sicher egal ob das Heilmittel "Vegan" ist oder nicht.

    Juchu, noch mehr Stereottypen. Klar, bin ich wegen dem "Hype" Veganer und natürlich würde ich lieber sterben, als auch nur ein Milligramm tierisches, halbfertiges Protein in mir zu haben. Eijeijei... Denk doch bitte nächste mal nach, bevor du auf "Beitrag senden" klickst.

    Und @ Moe479:
    Etepetete? NUr weil ich gefragt habe, warum mman so etwas ekliges nehmen muss? UNd ich hab mir ja schon gedacht, dass das irgendwie etwas mit der Verfügbarkeit von billigem Tierabfall zu tun hat. Ich hab auch schon Medizin mit Gelatine genommen, darum geht es mir doch überhaupt nicht. Pffffft. Ihr Leute.

    Für alle zum Mitmeißeln:
    Ich meinte nur: Wir hätten hier weniger Probleme, wenn viele Menschen ihren Ernährungsschwerpunkt auf Pflanzen legen würden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.17 11:17 durch Darkowja.

  17. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.17 - 15:26

    Darkowja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snooozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > sind die Rohstoffe dieser in meinen Augen recht widerlichen, nicht
    > > > vollwertigen Proteinmasse. Muss ich dann in Zukunft, wenn ich z.B.
    > > operiert
    > > > werde, Nachteile in Kauf nehmen, nur weil cih Veganer bin? Ich kann
    > mir
    > > > beim besten Willen nicht vorstellen, dass es kein besseres Material
    > gab
    > > als
    > > > tierischen Abfall. Vermutlich ist das billiger.
    > >
    > > Tja, da musst du dich entscheiden: Leben/Gesundheit mit kurz ein wenig
    > > tierischem im Magen/Darm oder weiter stur dem Hype folgen und "Veganer"
    > > sein.
    > > Das ist denn fast so wie bestimmte Gruppen/Sekten die ihre Kinder lieber
    > > sterben lassen als einer heilenden Bluttransfusion zuzustimmen. Weil
    > "Gott"
    > > es so will. *seufz*
    > >
    > > Oder anders: Reine Scheindiskussion. Wenn es wirklich darauf ankommt ist
    > es
    > > dir sicher egal ob das Heilmittel "Vegan" ist oder nicht.
    >
    > Juchu, noch mehr Stereottypen. Klar, bin ich wegen dem "Hype" Veganer und
    > natürlich würde ich lieber sterben, als auch nur ein Milligramm tierisches,
    > halbfertiges Protein in mir zu haben. Eijeijei... Denk doch bitte nächste
    > mal nach, bevor du auf "Beitrag senden" klickst.
    >
    > Und @ Moe479:
    > Etepetete? NUr weil ich gefragt habe, warum mman so etwas ekliges nehmen
    > muss? UNd ich hab mir ja schon gedacht, dass das irgendwie etwas mit der
    > Verfügbarkeit von billigem Tierabfall zu tun hat. Ich hab auch schon
    > Medizin mit Gelatine genommen, darum geht es mir doch überhaupt nicht.
    > Pffffft. Ihr Leute.
    >
    > Für alle zum Mitmeißeln:
    > Ich meinte nur: Wir hätten hier weniger Probleme, wenn viele Menschen ihren
    > Ernährungsschwerpunkt auf Pflanzen legen würden.
    Im gegenteil dann hätten wir sehr große probleme. Wenn alle nur noch gras futtern brauchen wir keine tiere mehr killen. Ergo keine tierischen Abfälle, also keine Gelatine, also keine neuen tollen Roboter...du bist also ziemlich Fortschrittsfeindlich kollege ;)

  18. Re: Schweinefett, Tierknochen und -häute

    Autor: d0narrr 21.03.17 - 23:43

    Darkowja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------.
    >
    > Für alle zum Mitmeißeln:
    > Ich meinte nur: Wir hätten hier weniger Probleme, wenn viele Menschen ihren
    > Ernährungsschwerpunkt auf Pflanzen legen würden.

    Ich will den pflanzlichen Frass nicht essen, der schmeckt nicht und verstimmt mir nur wieder die Verdauung. Getreide als einzige Alternative die geht ist mir zu wenig.
    Außerdem schmeckt Fleisch einfach viel zu gut :D
    Vor allem vom Känguru ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 19,99
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Hybride: Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen
    Hybride
    Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen

    Citroëns Firmenchefin Linda Jackson hat gleich sechs elektrifizierte Autos für 2020 angekündigt. Ein reines Elektroauto scheint jedoch nicht darunter zu sein. Dafür gibt es ein neues Markenemblem.

  2. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    Faltbares Smartphone
    Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

    Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.

  3. Wuuusch: VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität
    Wuuusch
    VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität

    Volkswagen hat das künstliche Fahrgeräusch des ID.3 veröffentlicht, das bei geringen Geschwindigkeiten vor dem Auto warnen soll. Fahrer des Elektroautos werden sich wie in einem Star-Wars-Film fühlen.


  1. 08:41

  2. 08:13

  3. 07:50

  4. 07:32

  5. 07:16

  6. 05:58

  7. 17:28

  8. 16:54