Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erbgut: DNA überlebt Ausflug ins…

These

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. These

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.14 - 18:38

    Wer den Film "Mission to Mars" kennt, wird sich an diese Szene hier erinnern:

    https://www.youtube.com/watch?v=YhwnfGCfIcs

    Ich musste sofort an die Szene denken als hier von DNA und Ausflug ins All die Rede war im Artikel...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.14 18:39 durch spantherix.

  2. Re: These

    Autor: furanku1 27.11.14 - 21:22

    Der Film, der den Mars endgültig zum Kassengift machte? Das ist aber auch ein unerträglicher Kitsch, und, tut mir leid, man muß es so drastisch sagen: Scheiß auf allen Ebenen, vom edeln, filigranen Funkel-Alien mit Glupsch-Rehaugen über die aufdringliche Fahrstuhl-Musik, die wie aus einem billig Midi-Expander klingt .. von der Logik erst gar nicht zu reden. Und beim Händchen-Halten mit Alien-Mama überkommt mich bis heute der Würgreiz.

  3. Re: These

    Autor: droucles 27.11.14 - 21:30

    Es geht noch weiter: one-way-ticket to Mars, um auf dem Mars zu sterben...
    morituri - dafür nochmal Raketentreibstoff vergeuden: da definiert sich Narzissmus de natura.

  4. Re: These

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.14 - 23:29

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Film, der den Mars endgültig zum Kassengift machte? Das ist aber auch
    > ein unerträglicher Kitsch, und, tut mir leid, man muß es so drastisch
    > sagen: Scheiß auf allen Ebenen, vom edeln, filigranen Funkel-Alien mit
    > Glupsch-Rehaugen über die aufdringliche Fahrstuhl-Musik, die wie aus einem
    > billig Midi-Expander klingt .. von der Logik erst gar nicht zu reden. Und
    > beim Händchen-Halten mit Alien-Mama überkommt mich bis heute der Würgreiz.

    ... Gottseidank ist nicht jeder so negativ eingestellt wie du und die, die den Film genießen können so wie ich und ihn einfach nur auf sich wirken lassen mitsamt der Idee des Ursprungs unseres Lebens, die sind am Ende auch absolut gerührt (genauso wie ich) :-)

    Für dich allerdings ist dieser Film das, was für einen Macho Titanic ist. Du weißt es einfach nicht zu schätzen. Kann mir gottseidank absolut egal sein. Ich finde den Film superklasse :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.14 09:31 durch gs (Golem.de).

  5. Re: These

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.14 - 23:32

    droucles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht noch weiter: one-way-ticket to Mars, um auf dem Mars zu sterben...

    Ist doch egal wo man stirbt. Sterben tut man sowieso. Und wenns klappt dann hat man dort eine wirklich "freie" Gesellschaft. Denn man kann dort dann wirklich absolut unabhängig agieren wenn man will. Die Marskolonie könnte sich mit etwas Geschick sogar von der Erde emanzipieren und die Fehler die wir hier machten nicht mehr wiederholen. Schön wärs... :-) Wenn ich könnte, würde ich sofort mitfliegen.

    > morituri - dafür nochmal Raketentreibstoff vergeuden: da definiert sich
    > Narzissmus de natura.

    Heul doch...

  6. Re: These

    Autor: furanku1 28.11.14 - 05:34

    Da habe ich allerdings eine Assoziation. Die B-Arche aus dem Anhalter kennst Du? ;)

  7. Re: These

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 10:47

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da habe ich allerdings eine Assoziation. Die B-Arche aus dem Anhalter
    > kennst Du? ;)

    Hmmm also Per Anhalter durch die Galaxis habe ich mal geschaut falls du das meinst. Ansonsten nein ^^ Und an den Film den ich gerade nannte kann ich mich auch nicht mehr lückenfrei erinnern :-)

  8. Re: These

    Autor: furanku1 28.11.14 - 15:11

    Vergiss den Film, lies die Bücher. Selbst wenn Du Empfehlungen von mir nur ungern annimmst, gib den Büchern eine Chance, ich vermute, dass Du das nicht bereuen wirst.

  9. Re: These

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 15:24

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergiss den Film, lies die Bücher. Selbst wenn Du Empfehlungen von mir nur
    > ungern annimmst, gib den Büchern eine Chance, ich vermute, dass Du das
    > nicht bereuen wirst.

    Das glaube ich dir sogar, jedoch habe ich schon seit vielen Jahren aufgehört, Bücher zu lesen :-( Ich finde einfach keine innere Ruhe mehr dafür. Bin viel zu hibbelig und bekomme die Ruhe einfach nicht, ein Buch zu lesen. Bin viel zu ungeduldig heutzutage X.x

    Vielleicht gibt sich das ja zukünftig mal wieder später ^^

  10. Re: These

    Autor: furanku1 28.11.14 - 15:43

    Kann ich sogar nachvollziehen. Auch das Onlinelesen führt dazu, dass man längere Texte ungern liest. Es gibt ein (amerikanisches) Wort für diese Leseart: F-Lesen. Man liest, wie die Form das Buchstaben F, am Anfang noch die ganze Zeile, sucht dann schnell das wesentliche, indem man die Anfänge der nächsten Absätze nur überfliegt (der kurze Arm des F), und dann irgendwann scrollend abbricht ... "interessiert mich doch nicht!".

    Das ist aber nichts Gutes (und das weiß man eigentlich auch). Müsstest Du nicht Deine Anonymität aufgeben, würde ich Dir sogar ein Exemplar des Anhalters schenken.

    Nach langer Zeit mal wieder ein Buch zu lesen kann eine wirklich erhebende Erfahrung sein -- und der Anhalter ist vielleicht nicht gerade Nobelpreisliteratur, aber gut geschriebener Humor und damit gutes Training für die geistige Beweglichkeit. Und es macht wirklich Spass auch mal wieder längere Texte zu lesen.

  11. Re: These

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 16:30

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich sogar nachvollziehen. Auch das Onlinelesen führt dazu, dass man
    > längere Texte ungern liest. Es gibt ein (amerikanisches) Wort für diese
    > Leseart: F-Lesen. Man liest, wie die Form das Buchstaben F, am Anfang noch
    > die ganze Zeile, sucht dann schnell das wesentliche, indem man die Anfänge
    > der nächsten Absätze nur überfliegt (der kurze Arm des F), und dann
    > irgendwann scrollend abbricht ... "interessiert mich doch nicht!".

    Ja diese innere Unruhe habe ich tatsächlich schon bemerkt. Einmal sogar das was du hier als letztes angedeutet hast mit abbrechen des Artikels... X.x Man ist einfach so hibbelig, weil so viele Informationen so schnell auf einen einprasseln und man ja bloß nix verpassen möchte XD

    > Das ist aber nichts Gutes (und das weiß man eigentlich auch).

    Ja, ich weiß :-(
    Ich vermisse diese innere Ruhe von früher als ich noch Kind war... Heute hat man immer das Gefühl man steht unter Strom und man verpasst überall was und möchte möglichst viel machen X.x Angst was vom Leben zu verpassen vielleicht? Keine Ahnung... Jedenfalls macht mich das kirre x.x

    > Müsstest Du
    > nicht Deine Anonymität aufgeben, würde ich Dir sogar ein Exemplar des
    > Anhalters schenken.

    Wie lieb :3
    Nee das muss doch nich sein xD
    Ich nehm ungern Geschenke an, da fühl ich mich dann immer schuldig keine Ahnung wieso x)

    > Nach langer Zeit mal wieder ein Buch zu lesen kann eine wirklich erhebende
    > Erfahrung sein -- und der Anhalter ist vielleicht nicht gerade
    > Nobelpreisliteratur, aber gut geschriebener Humor und damit gutes Training
    > für die geistige Beweglichkeit. Und es macht wirklich Spass auch mal wieder
    > längere Texte zu lesen.

    Wenn man sich darauf einlassen kann und diese Ruhe wieder findet ^^ Ich bin halt hektische und direkte Medien gewohnt (visuell und akustisch). Irgendwie reizt mich Text nicht mehr so. Von der damaligen Leseratte die ich war bin ich heute sogar so daß es für mich nur noch zum notwendigen Übel geworden ist @.@

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22