1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erdwärme und Wasserkraft…

Erdwärme?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erdwärme?

    Autor: Keridalspidialose 27.09.11 - 17:09

    Das ist doch das was in Deutschland Häuser kaputt macht udn andere schlimme Sachen. Naja in Island auf einer Bruchkante ist das vermutlich egal.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Erdwärme?

    Autor: volkskamera 27.09.11 - 18:55

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch das was in Deutschland Häuser kaputt macht udn andere schlimme
    > Sachen. Naja in Island auf einer Bruchkante ist das vermutlich egal.

    Gibts dazu auch eine Quelle? Oder am Stammtisch gehört?

  3. Re: Erdwärme?

    Autor: de-raphi 27.09.11 - 19:52

    Beispiel: Staufen im Breisgau
    Quelle: http://www.staufenstiftung.de/risse-drama.html

  4. Re: Erdwärme?

    Autor: fd 27.09.11 - 21:32

    Dazu muss man aber sagen das in Staufen eigenlich nie hätte gebohrt werden dürfen.

    Dort wurde durch eine Gipsschicht gebohrt, dann ist unter Druck stehendes Grundwasser ist in die Gipsschicht eingedrungen.
    Gips + Wasser = Ausdehnung = Risse in der Altstadt

    Ich bin kein Geologe aber da Island eine Vulkaninsel ist sollte so etwas dort nicht passieren.

  5. Re: Erdwärme?

    Autor: Sharra 28.09.11 - 07:45

    Island hat seit einigen Jahren Erfahrung mit Geothermie.
    Im Gegensatz zu Deutschland ist die Gegend da oben allerdings auch dafür gemacht.
    Im groben Prinzip suchen die sich nur einen Hotspot, und klatschen ein Kraftwerk drauf, dass die Energie in Elektrizität umsetzt.
    Da ist der Hotspot ja eh schon, und Wasser ist in aller Regel auch dort schon gespeichert, so dass der Eingriff in das grundlegende System minimal ist.

    Dahingegen versucht man hierzulande halbwegs warme Punkte in der Form auszunutzen, dass man tiefe Löcher bohrt, dort Wasser reinpumpt und hofft, dass durch ein weiteres Loch heisser Dampt wieder rauskommt.
    Das Problem hier ist allerdings, dass wir nicht über solche Geothermalquellen wie Island verfügen. Das heisst, wir müssen die Grundlagen selbst erschaffen, was leider allzuoft schiefgeht, da Wasser nunmal einen sehr destruktiven Charakter hat wenn man es einfach irgendwohinpumpt.
    Das Resultat sind dann kleinere Erdbeben, weil sich obere Schichten durch den Wasserdruck verändern, verschieben, oder ausgeschwemmt werden.
    Im Extremfall kann es auch zu Erossionen kommen, die ganze Löcher in den Boden reissen.

    Es mag durchaus Geothermiepunkte in Deutschland geben, die funktionieren, aber bisher hat man sie meines Wissen noch nicht entdeckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. LS telcom AG, Lichtenau
  4. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de