Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ergonomie: Zwei Bildschirme…

Entspricht leider nicht mehr der heutigen Arbeitswelt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entspricht leider nicht mehr der heutigen Arbeitswelt

    Autor: FaLLoC 07.10.16 - 11:25

    Ich habe mich lange dagegen gewehrt. Lange. Ich hielt E-Mails immer für ein asynchrones Kommunikationsmittel: man schreibt sie, wenn man zeit dafür hat, man liest sie, wenn man zeit dafür hat. Dazwischen können schon einmal ein paar Minuten, Stunden, Tage (im Urlaub) vergehen. Für alles Eilige, das sofort erledigt werden muss, greife man zum Telefon.

    Leider wird in der Branche inzwischen erwartet, dass E-Mails bei Bedarf sofort gelesen und bearbeitet werden. Für meine alte Praxis, ich lese E-Mails wenn ich in die Arbeit komme, vor der Mittagspause, nach der Mittagspause, bevor ich nach hause gehe und vor/nach weiteren Pausen, so vorhanden (was so etwa ein bis drei Stunden "offline" bedeutet, in denen an anderen Dingen konzentriert gearbeitet werden kann), habe ich jetzt vom Chef mehrmals kräftig Rüffel bezogen.

    Und da ist ein zweiter Monitor eine _deutliche_ Hilfe die Ablenkung reduziert.

    Bei einem E-Maileingang kurzer Blick nach links in die Vorschau - ok diese E-Mail hat zeit - und weiterarbeiten (dauert im Schnitt irgendetwas zwischen 0,25 - 1 s).

    Andernfalls hieße es, Griff zur Maus, Mailprogramm in der überfrachteten Taskleiste suchen, aufrufen, warten, bis sich wegen der RDS das Fenster verzögert aufgebaut hat, E-Mail scannen, Suchen des vorher bearbeiteten Fensters in der überfrachteten Taskleiste, auswählen, Warten, Weiterarbeiten. Das dauert nicht nur 20 mal so lange, sondern den Gedanken, den man gerade noch hatte, ist man auch los.

    --
    FaLLoC

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. DATEV eG, Nürnberg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  4. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999,00€
  2. (u. a. Window Silver 99,90€)
  3. 59,90€ (Bestpreis!)
  4. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

  1. Casio Pro Trek WSD-F30 im Test: Wem die Stunde doppelt schlägt
    Casio Pro Trek WSD-F30 im Test
    Wem die Stunde doppelt schlägt

    Die Casio Pro Trek WSD-F30 verfügt über ein monochromes und ein farbiges Zifferblatt - und auch im Inneren des militärkompatiblen Wear-OS-Zeitmessers sind eigentlich zwei Smartwatches untergebracht. Diese Vielfalt schafft auch Verwirrung.

  2. Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen
    Purism
    Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

    Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.

  3. Ricoh GR III: Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ
    Ricoh GR III
    Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    Ricoh hat mit der Ricoh GR III eine kompakte Digitalkamera mit APS-C-Sensor und fest verbautem Objektiv vorgestellt. Der Sensor ist beweglich aufgehängt und soll lange Belichtungszeiten ohne Stativ ermöglichen.


  1. 10:45

  2. 10:07

  3. 09:31

  4. 08:54

  5. 08:31

  6. 08:15

  7. 08:00

  8. 07:39