1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ergonomie: Zwei Bildschirme…

Handelsblatt: Warum zwei Bildschirme unproduktiv machen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Handelsblatt: Warum zwei Bildschirme unproduktiv machen

    Autor: umweltliteratur 06.10.16 - 19:06

    Immer diese Studien...hier kann man das Gegenteil lesen:

    http://www.handelszeitung.ch/management/warum-zwei-bildschirme-unproduktiv-machen-587561

  2. Re: Handelsblatt: Warum zwei Bildschirme unproduktiv machen

    Autor: baldur 07.10.16 - 00:17

    Kommt halt auch stark auf die Tätigkeit an.

    Wenn auf einem Monitor bloß Facebook läuft.. klar lenkt das ab ;-)

    Aber als Entwickler z.B. auf einem Monitor das Programm laufen lassen, auf dem anderen die IDE und Debugger ist halt wesentlich angenehmer als ständig hin und her zu wechseln.

  3. Re: Handelsblatt: Warum zwei Bildschirme unproduktiv machen

    Autor: mainframe 07.10.16 - 09:00

    Es kommt auch immer auf den Anwendungsfall an.

    Und die Person. Manche können damit umgehen... Manche nicht.

  4. Re: Handelsblatt: Warum zwei Bildschirme unproduktiv machen

    Autor: FaLLoC 07.10.16 - 11:07

    umweltliteratur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer diese Studien...hier kann man das Gegenteil lesen:
    >
    > www.handelszeitung.ch

    Ja, die Arbeitsoberfläche sei schmerzhaft kleiner, sobald nur ein Monitor vorhanden sei. Dafür böte ein einzelner Bildschirm einen schier unglaublichen Komfort: den Luxus, sich auf eine Aufgabe auf einmal zu konzentrieren.

    Hm, das spräche ja auch gegen Windows und Multitasking.

    Sobald man dazu in der Lage ist, seinen Fokus auf ein Fenster zu richten, wird man das mit etwas Übung auch mit einem Monitor schaffen.

    --
    FaLLoC

  5. Handelsblatt ≠ handelszeitung.ch

    Autor: Berner Rösti 07.10.16 - 11:11

    Nur zur Info...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netzwerk- und Security Administrator (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, München, Mannheim, Bietigheim-Bissingen
  2. Specialist (m/w/d) Software Support 3rd Level
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  3. Wirtschaftsinformatiker (m/w/d) als Berater mit Schwerpunkt Rechenzentrum und Netzprodukte
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. PAS-X MBR Designer (Business Analyst) (m/w/d) im Bereich Pharma
    Rainer IT GmbH, Neu-Ulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nioh 2 - The Complete Edition für 29,99€)
  2. (u. a. Nass-/Trockensauger GAS 18V-10 L für 79,99€, Tischkreissäge GTS 10 XC 2100 Watt für 599...
  3. 10 Punkte pro ausgegebenem Euro - einlösbar im Markt und online
  4. (u. a. RoboVac 15C Max Saugroboter für 179,99€, Security Sicherheitskamera 1080p mit Türklingel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
  3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wissenschaft Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit
  2. Automatisierung Brand in Lagerhaus nach Roboterkollision
  3. Pneumatik Weiche Roboterhand spielt ganzen Level von Super Mario Bros.

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch