1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eric Schmidt: "Alle deutschen…

Meins nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meins nicht

    Autor: entonjackson 11.06.15 - 06:34

    Ich werde mir keines kaufen. Ich bin wer Meinung dass eine Software den Verstand eines Menschen nicht ersetzt, wenn es um Einschätzungen von Situationen und anderer Menschen geht.
    Ich kann mir schon solche Szenarien vorstellen wie: das Auto baut einen Unfall, trägt aber keine Schuld, weil es sich an die Regeln gehalten hat, der manuelle Teilnehmer jedoch nicht.

    Wir lassen uns bereits jetzt zu sehr fern steuern.

  2. Re: Meins nicht

    Autor: cuthbert34 11.06.15 - 06:50

    Es wird dann aber mittelfristig keine manuellen Fahrer mehr geben und das ist gut so. Der Mensch ist egoistisch und fährt auch so. Er denkt an sein Vorankommen und nicht an das der anderen. Eine Schuldfrage interessiert auch strenggenommen gar nicht. Jeder wird einen relativ gleichen Vollkaskoschutz haben und gut ist. Rabattsysteme auf Basis unfallfreier Jahre entfällt.

  3. Re: Meins nicht

    Autor: Dcs69S 11.06.15 - 07:17

    Die rechtlichen Grundlagen müssen stimmen. Vor allem die Frage der Haftung steht dabei im Mittelpunkt. Sonst stellt sich analog zur Feuerprobe die Frage: Wenn ich eingreife und ein Unfall passiert bin ich schuld, wenn ich nicht eingreife bin ich auch schuld?
    Außerdem muss das System gegen Manipulation geschützt sein.
    Des weiteren: Geschlossenes System und der Anbieter haftet, offenes System und der Anwender haftet...
    Als Nichtjurist macht mir das mehr Angst als die Technologie selbst.

    Die andere Sache ist wie bei der Umstellung von Links- auf Rechtsverkehr, es funktioniert nur, wenn alle mitmachen. Im Zweifelsfall wären Selbstfahrer immer vor Maschinen benachteiligt.
    Alternativ könnte man Korridore für automatisierte Fahrer einrichten, die von Selbstfahrern nicht genutzt werden dürfen und umgekehrt.

    Ach ja, die Begrifflichkeit... in diesem Fall verstehe ich über Selbstfahrer nicht das autonome Fahrzeug sondern den selbststeuernden Fahrer.

  4. Re: Meins nicht

    Autor: cuthbert34 11.06.15 - 07:26

    Klar, Deutschland wird das Thema wieder tot diskutieren und Gesetzestexte mit Millionen Seiten schreiben. Anwälte und Gutachter freuen sich schon. Es wird Ausnahmeregelungen en gros geben. Wie die Maut, die einen pappen nen Aufkleber an die Scheibe, wir bauen für Milliarden ein elektronisches System. Notwendig? Nö. Effizient? Nö. Aber wir streben nach Perfektionismus, den wir nie erreichen und verschwenden auch noch viel zu viele Ressourcen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 07:27 durch cuthbert34.

  5. Re: Meins nicht

    Autor: hackgrid 11.06.15 - 08:24

    Dann hattest du aber einen schlechten Fahrlehrer ;-)
    Ich persönlich möchte mein Leben nicht einen Computer überlassen.

    Flugzeuge und Züge werden ja auch nicht vollautomatisch vom Computer gesteuert. Jedenfalls in Deutschland.

  6. Re: Meins nicht

    Autor: niemandhier 11.06.15 - 08:37

    Du musst es Dir auch nicht kaufen, wozu sollte man ein selbstfahrendes Auto besitzen, nimmt doch nur Platz vorm Haus weg. Es wird eins aus dem Autolager bestellt wenn Du es brauchst, kommt zu Dir zum vereinbarten Termin und macht die Fahrten. Und dann geht es wieder ins Lager.

    Was man da alles an Parkplatzflächen einsparen kann.

  7. Re: Meins nicht

    Autor: diclonyuus 11.06.15 - 08:43

    hackgrid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hattest du aber einen schlechten Fahrlehrer ;-)
    > Ich persönlich möchte mein Leben nicht einen Computer überlassen.
    >
    > Flugzeuge und Züge werden ja auch nicht vollautomatisch vom Computer
    > gesteuert. Jedenfalls in Deutschland.

    Wenn der Typ einen schlechten Fahrlehrer hatte, dann bin ich doch froh drum, dass jetzt ein Computer seine Fahrten übernimmt. Gibt genug Leute auf den Straßen, die nicht fahren können, ob das wegen Unsicherheit oder wegen mangelnder Selbstkontrolle oder was auch immer ist sei dahingestellt. Dafür wäre ich sogar bereit, mein eigenes Privileg, das Auto zu steuern, aufzugeben. Gibt sowieso viel schönere Sachen, die man auf einer Fahrt machen könnte :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.15 08:44 durch diclonyuus.

  8. Re: Meins nicht

    Autor: David64Bit 11.06.15 - 09:09

    Meins auch nicht. Als Youngtimer und Oldtimer Fan werden die Wägen auch nicht nachgerüstet.

    Davon abgesehen kauf ich mir sowieso keine neuen Autos mehr. Die Fahrenden Überwachungsschachteln sind ein Krampf.

    Anstatt die Ursache zu bekämpfen, wird halt einfach jeder weiter Entmündigt. Ich bleib bei meinem Wagen, ohne ESP, LTE-Hotspot, Spurwechselassi, City-Notbremsassistent und weiß der Teufel was noch. Wenn ich nicht aufmerksam oder ausgeruht genug bin, fahr ich kein Auto, Fertig. Brenzlige Situationen werden mit Fahrsicherheitstrainings und Fahrten im Grenzbereich auf der ein oder anderen Rennstrecke ausgetestet. So weiß ich dann, dass ich eine Kurve dann lieber doch nur mit 60, anstatt mit 80 fahre, oder kann Abstände besser einschätzen, weil ich den Bremsweg kenne.

    Mal davon abgesehen, dass das Verhalten von Autofahrern nur ein Spiegel unserer Gesellschaft ist, hat das Egoistische Fahrverhalten nix damit zu tun. Wobei ich das zumindest hier in Bayern eher nicht beobachten kann. Meistens sind die aber einfach zu Doof um zu kapieren, dass man sie rein lässt oder genug Platz lässt und stehen dann weiter schlafend an der Kreuzung.

  9. Re: Meins nicht

    Autor: nykiel.marek 11.06.15 - 09:16

    Dass es offensichtlich schlechte Fahrlehrer gibt ist ja gerade das Argument für Autonome Fahrzeuge :)
    LG, MN

  10. Re: Meins nicht

    Autor: luzipha 11.06.15 - 09:19

    Wenn ich mir aussuchen könnte ob ich jeden Tag eine Stunde damit verbringe mich hinter ein Lenkrad zu klemmen und mich durch den innerstädtischen Stau zu quälen oder mich in einen autonomen Kasten schwinge und dort gemütlich eine Zeitung lese... Schwere Entscheidung. ;)

    Außerdem ist das eigene Auto vor der Tür dann tatsächlich endlich obsolet. Wieso sollte ich mir noch ein eigenes Fahrzeug zulegen, Steuern und Versicherung zahlen, wenn ich mir auch auf Wunsch das autonome Auto ordern könnte? Ich sehe das ganz ähnlich wie niemandhier.

  11. +10000000

    Autor: flasherle 11.06.15 - 09:20

    danke so siehts aus und nicht anders...

  12. Re: +10000000

    Autor: nykiel.marek 11.06.15 - 09:38

    Nein, so sieht ihr das und nicht anders :D
    LG, MN

  13. Re: Meins nicht

    Autor: JanZmus 11.06.15 - 09:39

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn
    > ich nicht aufmerksam oder ausgeruht genug bin, fahr ich kein Auto, Fertig.
    > Brenzlige Situationen werden mit Fahrsicherheitstrainings und Fahrten im
    > Grenzbereich auf der ein oder anderen Rennstrecke ausgetestet. So weiß ich
    > dann, dass ich eine Kurve dann lieber doch nur mit 60, anstatt mit 80
    > fahre, oder kann Abstände besser einschätzen, weil ich den Bremsweg kenne.
    >
    > Mal davon abgesehen, dass das Verhalten von Autofahrern nur ein Spiegel
    > unserer Gesellschaft ist, hat das Egoistische Fahrverhalten nix damit zu
    > tun. Wobei ich das zumindest hier in Bayern eher nicht beobachten kann.
    > Meistens sind die aber einfach zu Doof um zu kapieren, dass man sie rein
    > lässt oder genug Platz lässt und stehen dann weiter schlafend an der
    > Kreuzung.

    Also ich lese hier bei dir ausnahmslos Argumente FÜR self-driving cars. Das wird nicht müde, kann besser brenzlige Situationen einschätzen, ist nicht abgelenkt, ist nicht "zu doof" um irgendwas "zu kapieren". Ich kann einfach nicht verstehen, wie man das nicht haben will? Allein schon die unzähligen Stunden Lebenszeit, die man durch Fahren verdaddelt und die man so viel besser nutzen könnte. Der Ärger, den man sich spart durch die ganzen Idioten. Unzählige Tote und Verletzte, die man sich sparen könnte. Ich raff´s nicht, was man dagegen haben kann. Automatisierung ist eine der besten Dinge, die dem Menschen passieren können.

  14. Re: Meins nicht

    Autor: nykiel.marek 11.06.15 - 09:41

    +1
    LG, MN

  15. Re: Meins nicht

    Autor: cuthbert34 11.06.15 - 09:51

    hackgrid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Flugzeuge und Züge werden ja auch nicht vollautomatisch vom Computer
    > gesteuert. Jedenfalls in Deutschland.

    I.d.R. sind Flugzeugkatastrophen und Zugunfälle auf menschliche Fehlentscheidungen zurück zu führen. Abgesehen davon, sind Flugzuge heute ohne Problemefähig vom Start bis zur Bremsung in den Stand durchweg vom Autopiloten geflogen zu werden. Wir sind weiter als wir denken. Nur denken wir Menschen halt auch noch, dass wir unersetzbar sind. Sind wir nicht. Warum wollen wir unsere wertvolle Zeit verschwenden, in dem wir Fahrzeuge oder Flugzeuge steuern? Ist doch objektiv betrachtet gaga. Ich hab jeden Tag einen Arbeitsweg von 160km. Ich stehe vor der Wahl mit dem Auto zu fahren und habe Streß im dichten Verkehr, spare aber morgens und abends je 1 Stunde. Oder ich fahre Zug und kann in der Zeit lesen, Filme schauen oder Schlafen. Ich mache zu 80% Letzteres (also Zug ^^). Ja, ich verliere 2 Stunden, wo ich mein Kinder und meine Frau nicht sehe. Aber die Zeit im Zug gehört mir und ich kann sie nutzen. Im Auto ist sie verloren. Ob der Zug jetzt von einem Computer gesteuert wird, der die Signale liest oder empfängt, oder ob da ein Lokführer sitzt, der morgen streiken könnte, ist mir relativ egal.

  16. Re: Meins nicht

    Autor: raphaelo00 11.06.15 - 10:13

    Ist es bei dir nicht sowieso egal on du mit Zug oder mit Auto fährst. Mit dem auto fährst du zwar eine verschwendete Stunde aber bist auch 1h eher zu Hause. Wenn du aber mit dem Zug fährst verschwendet du auch eine Stunde, in der du schon zu Hause sein könntest.
    Im Zug kannst dich halt nur anderweitig beschäftigen. Ob das was mit Arbeit zu tun hat, kommt letztendlich auf deine Tätigkeit/deinen Job an.

    Für das Problem könnten autonome Autos in der Tat die Lösung sein, wobei auch hier die benötigte Zeit zwischen den oben genannten momentanen Möglichkeiten liegt. Ein autonomes Auto wird wahrscheinlich nicht schneller als die Richtgeschwindigkeit fahren. Zieht man hier noch verschiedene "Hindernisse", wie Stadtfahrt oder Verkehrsbedingungen ab, dann kommt man auf eine niedrigere Durchschnittsgeschwindigkeit. Bei durchschnittlich 110km/ h bräuchte man also etwa 1,5 Stunden für die Fahrt.

  17. Re: Meins nicht

    Autor: Jacques de Grand Prix 11.06.15 - 10:15

    hackgrid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hattest du aber einen schlechten Fahrlehrer ;-)
    > Ich persönlich möchte mein Leben nicht einen Computer überlassen.

    Dann solltest du bei ernsthaften Klinikaufenthalten in Zukunft auch darauf verzichtet. In der Medizin werden Computer auch zuhauf und wohl in Zukunft noch mehr eingesetzt.

  18. Re: Meins nicht

    Autor: hackgrid 11.06.15 - 10:16

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hackgrid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Flugzeuge und Züge werden ja auch nicht vollautomatisch vom Computer
    > > gesteuert. Jedenfalls in Deutschland.
    >
    > I.d.R. sind Flugzeugkatastrophen und Zugunfälle auf menschliche
    > Fehlentscheidungen zurück zu führen. Abgesehen davon, sind Flugzuge heute
    > ohne Problemefähig vom Start bis zur Bremsung in den Stand durchweg vom
    > Autopiloten geflogen zu werden. Wir sind weiter als wir denken. Nur denken
    > wir Menschen halt auch noch, dass wir unersetzbar sind. Sind wir nicht.
    > Warum wollen wir unsere wertvolle Zeit verschwenden, in dem wir Fahrzeuge
    > oder Flugzeuge steuern? Ist doch objektiv betrachtet gaga. Ich hab jeden
    > Tag einen Arbeitsweg von 160km. Ich stehe vor der Wahl mit dem Auto zu
    > fahren und habe Streß im dichten Verkehr, spare aber morgens und abends je
    > 1 Stunde. Oder ich fahre Zug und kann in der Zeit lesen, Filme schauen oder
    > Schlafen. Ich mache zu 80% Letzteres (also Zug ^^). Ja, ich verliere 2
    > Stunden, wo ich mein Kinder und meine Frau nicht sehe. Aber die Zeit im Zug
    > gehört mir und ich kann sie nutzen. Im Auto ist sie verloren. Ob der Zug
    > jetzt von einem Computer gesteuert wird, der die Signale liest oder
    > empfängt, oder ob da ein Lokführer sitzt, der morgen streiken könnte, ist
    > mir relativ egal.

    Sorry, aber meiner Meinung nach ist es eher Gaga einen täglichen Arbeitsweg von 160km zu haben ^^ Ich finde 30km hin- zurück schon sehr viel.

  19. Re: Meins nicht

    Autor: hackgrid 11.06.15 - 10:18

    Allerdings nur in einem Rahmen wo ich das für vertretbar halte, inklusive kontrollierendem Arzt/Krankenschwestern.

    Außerdem hast du bei einem Computer der mit einem Patienten verbunden ist nicht so viele unvorhergesehene Ereignisse und externe Einflüsse wie im Straßenverkehr.

  20. Re: Meins nicht

    Autor: Zyrox 11.06.15 - 10:19

    Ich werde immer ein manueller Fahrer bleiben :)
    Mir macht Autofahren nunmal Spaß und den lasse ich mir nicht durch eine Maschine nehmen :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Wandhalterungen günstiger (u. a. Schwenk- und neigbar für Fernseher bis 80 Zoll für 31...
  2. (u. a. Marvel's Spider-Man: Miles Morales 59,99€, Horizon: Forbidden West für 79,99€, Gran...
  3. (u. a. Spider-Man: Miles Morales für 59,99€, Demon's Souls für 79,99€, Sackboy: A Big...
  4. 499,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de