Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erneuerbare Energien: Der…

Legale Steuerhinterziehung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Legale Steuerhinterziehung

    Autor: larix 05.04.18 - 17:58

    Eigenverbrauch allgemein und Stromspeicher im Speziellen sind nichts Anderes als legale Steuer- und Abgabenhinterziehung.

    Der Strom ist an der Börse weniger als 5ct Wert.
    Was den Strom auf die absurden Preise bringt sind
    - Stromsteuer
    - Konzessionsabgabe
    - KwK-Umlage
    - Offshoreumlage
    - EEG-Umlage
    - Abschaltbare Lasten Umlage
    - Umsatzsteuer
    - Netzgebühren (insbesondere Lastenausgleich!)
    - und noch ein paar kleinere Umlagen

    Die 5ct erzeugt man selbst. Das ist die wahre Ersparnis.
    Sämtliche weitere Ersparnis resultiert einzig und alleine aus legaler Steuer- und Abgabenhinterziehung.

    Oder kann mir einer nachvollziehbar erklären, weshalb man mit Eigenheim und PV-Anlage weniger Steuern und Abgaben zahlen muss, die mit der Erzeugung und Verteilung nichts zu tun haben?
    Stattdessen werden die Umlagen auf immer weniger Verbraucher verteilt, die sich keine PV-Anlage auf dem eigenen Dach leisten können.

    Und nein, Eigenverbrauch ist nichts anderes als Verbrauch von Strom aus dem Netz, denn die Anlage ist Teil des Netzes.
    Höherer Verbrauch im Netz -> Mehr muss produziert werden
    Schneller Lastwechsel -> Regelleistung muss gekauft werden (Netzgebühren).
    Da ändert eine PV-Anlage auf dem Dach auch nichts dran.

    Die ist genau so sinnvoll wie eine PV-Anlage irgendwo auf dem Acker. Wenn ich so eine kaufe, darf ich die Steuern und Abgaben zuhause auch nicht einfach hinterziehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.18 17:59 durch larix.

  2. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Reitgeist 05.04.18 - 18:28

    Mit derselben Logik kannst du auch behaupten, dass die Tomaten aus deinem eigenen Garten nichts anderes als Steuerhinterziehung sind. Denn auf die gekauften musst du ja auch Steuern zahlen, die bei den selbst gezüchteten nicht anfallen.

  3. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Cyrion 05.04.18 - 18:57

    Ha! hatte den selben Gedanken, nur nicht so praktisch ausformuliert.

    Was mich dann auf der anderen Seite auch wundert, der Nutzer, der bestrebt ist sich unabhängig(er) zu machen wird verteufelt, während der Energiekonzern mit stetig steigendem Gewinn alles was möglich ist auf den Konsumenten abwälzt.

    Nach unten treten nach oben buckeln?

  4. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Ipa 05.04.18 - 19:10

    Was?

  5. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: larix 05.04.18 - 19:21

    Auf Tomaten fallen Umsatzsteuer an, das ist aber auch alles.
    Die fällt aber auf alles an, wofür du dein Geld ausgibst. Kannst du quasi von deinem Geld direkt mal abziehen (ja, Lebensmittel sind sogar "nur" 7%).

    Beim Strom geht es aber um ganz anderen Dimensionen. Alleine die EEG-Umlage ist höher, als der Strom überhaupt wert ist.
    Und es dürften sogar gerade die Leute keine EEG-Umlage bezahlen, die am stärksten für diese Umlage sind. Nämlich die PV-Besitzer.

    Die ach so bösen Energiekonzerne müssen sich übrigens mithilfe der mikrigen 5ct ihre wahnsinnigen Gewinne realisieren. NACHDEM sie für diesen Preis den Strom erzeugt haben, versteht sich.

    Netzbetreiber stehen etwas besser da.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.18 19:22 durch larix.

  6. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Obi_Wan 05.04.18 - 19:51

    google mal bitte nach EEG-Umlage und Eigenverbauch

    https://www.energie-experten.org/erneuerbare-energien/photovoltaik/eigenverbrauch/eeg-umlage-pflichten.html

    und dass du für Energie die nicht über das Netz übertragen wird keine Durchleitungsgebühren, Konzessionsabgabe etc. bezahlen musst find ich logisch

  7. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: larix 05.04.18 - 20:46

    "generell sind Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von weniger als 10 Kilowatt peak und einem Eigenverbrauch von höchstens 10 MWh pro Kalenderjahr von der EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch befreit. "

    Also im Grunde jedes Eigenheim. Genau das, was ich gesagt habe.
    Und für den Rest gilt höchstens 40% der Umlage.

    Konzessionsabgaben sind keine entstehenden Kosten, sondern eine sehr wichtige Einnahmequelle für die Kommune. Warum muss der PV-Besitzer weniger an die Kommune zahlen?! Lebt er da nicht mehr?!

    Die Netzgebühren sind Fixkosten + Kosten für das Bereitstellen von Regelleistung.
    Das Durchleiten von Strom kostet nichts (die Verluste, die nachgekauft werden müssen, sind völlig vernachlässigbar).
    Diese Fixkosten werden also vom PV-Besitzer nicht mitbezahlt. Die Netzbebühren steigen für alle anderen.

    Und was ist mit all den anderen Gebühren und Steuern?

    Man kann es also sogar noch erweitern:
    Es ist nicht nur legale Steuer- und Abgabenhinterziehung.
    Es ist auch noch Abwälzung von Kosten (Netzbebühren) auf Andere.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.18 20:48 durch larix.

  8. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Anonymer Nutzer 05.04.18 - 20:48

    larix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "generell sind Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von weniger als 10
    > Kilowatt peak und einem Eigenverbrauch von höchstens 10 MWh pro
    > Kalenderjahr von der EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch befreit. "
    >
    > Also im Grunde jedes Eigenheim. Genau das, was ich gesagt habe.
    > Und für den Rest gilt höchstens 40% der Umlage.
    >
    > Konzessionsabgaben sind keine entstehenden Kosten, sondern eine sehr
    > wichtige Einnahmequelle für die Kommune. Warum muss der PV-Besitzer weniger
    > an die Kommune zahlen?! Lebt er da nicht mehr?!
    >
    > Die Netzgebühren sind Fixkosten + Kosten für das Bereitstellen von
    > Regelleistung.
    > Das Durchleiten von Strom kostet nichts (die Verluste, die nachgekauft
    > werden müssen, sind völlig vernachlässigbar).
    > Diese Fixkosten werden also vom PV-Besitzer nicht mitbezahlt. Die
    > Netzbebühren steigen für alle anderen.
    >
    > Und was ist mit all den anderen Gebühren und Steuern?

    Nach deiner Logik begeht auch Steuerhinterziehung, wer einfach (ganz ohne Photovoltaik) weniger Strom verbraucht :D

  9. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: larix 05.04.18 - 21:26

    Ich finde es auch nicht besonders gut, derartige Kosten an den Stromverbrauch zu koppeln.
    Aber hier sind die Unterschiede deutlich weniger groß und die Möglichkeit ist theoretisch zumindest für jeden gleichermaßen gegeben.

  10. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Ach 05.04.18 - 21:46

    larix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Tomaten fallen Umsatzsteuer an, das ist aber auch alles.

    Was ist das für ein Blödsinn? Gar nichts fällt an auf Tomaten, die man in seinem Garten pflanzt und selber verbraucht.

    Wenn ich allerdings mit einer Solaranlage größer 6Kw Strom produziere und den Überschuss ins Netz einspeise, dann darf ich nicht nur Umsatzsteuer auf den ans Netz abgegebenen Strom bezahlen, nein, für den nicht eingespeisten aber von mir selber verbrauchten Strom will der Staat plötzlich Geld haben, das ist die Sauerei. Und mit dieser Sauerei hat diese Loser Groko den Ausbau der Solarenergie fast völlig vernichtet, genauso wie mit der hirnrissigen Ausschreibungspflicht für gewerbliche Dachanlagen, während die Eigenstromerzeugung via Gas, Öl oder Kohle in 2016 steuerlich entlastet wurde. Will die Regierung jetzt mit CO2 das Klima retten oder was? Und jetzt sind die verantwortlichen Politiker ganz kleinlaut was die Energiewende angeht, weil sie alle genau wissen was sie da für einen Mist angestellt haben, aber ihren Freunden aus der Energiebranche ja so viele Gefallen schuldig sind.

    Genauso ein Rohrkrepierer wie die Ausschreibungspflicht für Windanlagen an Land.

  11. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Cyrion 05.04.18 - 22:09

    >Die ach so bösen Energiekonzerne müssen sich übrigens mithilfe der mikrigen 5ct ihre >wahnsinnigen Gewinne realisieren


    Meinst du etwa z.B. EONs Überschuss von 4,2 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2017 ?
    Sehr mickrig.
    Energiekonzerne besitzen KEIN monopol auf die Energieherstellung.
    ich bin Kunde des Konzerns, nicht Sklave.
    ich darf Energie kaufen und zahle dafür steuern zur Bereitstellung/Erzeugung oder ich kaufe keine Energie und zahle auch nicht für die Bereitstellung/Erzeugung an andere, weil diese Kosten von mir selbst getragen werden.
    Du würdest mich noch in der Sahara an die Scheichs verpfeifen wenn ich dort mein Handy über ne Solarzelle laden würde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.18 22:16 durch sfe (Golem.de).

  12. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: thinksimple 05.04.18 - 23:27

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > larix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf Tomaten fallen Umsatzsteuer an, das ist aber auch alles.
    >
    > Was ist das für ein Blödsinn? Gar nichts fällt an auf Tomaten, die man in
    > seinem Garten pflanzt und selber verbraucht.
    >
    > Wenn ich allerdings mit einer Solaranlage größer 6Kw Strom produziere und
    > den Überschuss ins Netz einspeise, dann darf ich nicht nur Umsatzsteuer auf
    > den ans Netz abgegebenen Strom bezahlen, nein, für den nicht eingespeisten
    > aber von mir selber verbrauchten Strom will der Staat plötzlich Geld haben,
    > das ist die Sauerei. Und mit dieser Sauerei hat diese Loser Groko den
    > Ausbau der Solarenergie fast völlig vernichtet, genauso wie mit der
    > hirnrissigen Ausschreibungspflicht für gewerbliche Dachanlagen, während die
    > Eigenstromerzeugung via Gas, Öl oder Kohle in 2016 steuerlich entlastet
    > wurde. Will die Regierung jetzt mit CO2 das Klima retten oder was? Und
    > jetzt sind die verantwortlichen Politiker ganz kleinlaut was die
    > Energiewende angeht, weil sie alle genau wissen was sie da für einen Mist
    > angestellt haben, aber ihren Freunden aus der Energiebranche ja so viele
    > Gefallen schuldig sind.
    >
    > Genauso ein Rohrkrepierer wie die Ausschreibungspflicht für Windanlagen an
    > Land.

    Bekommst du kein Geld dafür? Hast du für.den Aufbau keime.Förderumg bekommen? Schreibst du die PV steuerlich ab?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  13. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.18 - 00:19

    larix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es auch nicht besonders gut, derartige Kosten an den
    > Stromverbrauch zu koppeln.
    > Aber hier sind die Unterschiede deutlich weniger groß und die Möglichkeit
    > ist theoretisch zumindest für jeden gleichermaßen gegeben.

    Ist sie bei Photovoltaik auch, wenn man zumindest einen Balkon hat. Bei maximal 2 Modulen sogar ganz legal ohne Anmeldung, direkt in die Steckdose eingespeist. Siehe PVPlug.de. Dann jedoch auch ohne Einspeisevergütung, was aber bei einer so hohen Eigenverbrauchsquote ohnehin die bessere Variante ist. Aber ja, Besitz (nicht zwangsläufig Eigentum) hat oft eben auch Vorteile, in einer 20 m² Wohnung ohne Balkon lässt sich Gemüse schließlich auch nicht besonders gut anbauen.

    Ich sehe das eher so: eine Solaranlage (und dadurch weniger Strom verbrauchen) ist, wie ein kleines Auto zu fahren. Manche mögen einen dann als einen Schmarotzer bezeichnen, weil man mit seinem (womöglich guten) Gehalt nicht die deutsche Automobilindustrie stützt. Aber man spart Geld und tut der Umwelt etwas Gutes.

    Ausserdem wird leider gerade bei der Energiewende und beim Netzausbau systematisch Geld sprichwörtlich vernichtet und daran sind die Netzbetreiber nicht ganz unschuldig. Das ist einer der Nachteile der Trennung von Energievorsorgern und Netzbetreibern: die Netzbetreiber bauen sie viele Netze wie möglich, um an deren Bau und Instandhaltung zu verdienen. Eine deutlich dezentralere Energieversorgung (gerade auch bei Wind, trotz weniger Wind im Süden!) würde nicht nur weniger Stromnetze erfordern (vergleichbar mit Heimarbeit und Straßen), sondern wäre gesamtwirtschaftlich die bessere Variante. Von den veranschlagten mindestens 20 Milliarden Euro für neue Hauptstromtrassen könnte man bei aktuellen Systempreisen bereits die gesamte in Deutschland installierte Windkraftleistung in etwa verdoppeln und bräuchte - wenn man das klug (bzw. verteilt) genug anstellen würde, keine neuen Netze.

  14. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Ach 06.04.18 - 00:54

    >Bekommst du kein Geld dafür?

    Das ist doch nicht so schwer. Man bekommt Geld für den eingespeisten Strom, zahlt dabei Steuern und Abgaben, aber der Staat will obendrein Geld für den Strom, der nicht ins Netz fließt sondern ohne Umwege von der Solaranlage in die eigene Wohnung geht. Vom Dach in die Waschmaschine oder in den Computer oder in den Wohnzimmerkronleuchter, so als ob ich mir eine Erdbeere aus meinem Garten schnappe, die mir in den Mund stecke und mir der Staat während des Genusses von hinten auf die Schulter klopft und mir fordernd seine offene entgegen streckt. Was versteht man daran nicht?

    >Hast du für.den Aufbau keime.Förderumg bekommen?

    Willst du einmalige Fördergelder mit laufenden Kosten verrechnen? Wie soll das gehen? Erkläre das mal! Oder soll man vor Ehrfurcht über eine staatliche Unterstützung vor jedem kommenden Unrecht gnädigst in die Knie gehen? Bist du überhaupt daran interessiert, dass wir irgendwann einmal unsere Energie erneuerbar produzieren und alle in der Gesellschaft(wirtschaftlich) daran partizipieren, oder liegt dein Fokus darauf, dass der kleine Man einfach nur nicht murrt während ihm die Wind- und Sonnenenergie Ressourcen gestohlen werden, um sie allein den vier Stromriesen und/oder den Kapitalmarkt zu vermachen?

    Anstatt deines Kostenkauderwelsch solltest du dir lieber mal überlegen, warum die Photovoltaik in Deutschland so unattraktiv geworden ist, warum so kompliziert, dass man erst ein Jurastudium abgeschlossen haben muss, um durch die Rechtslage durchzusteigen, warum der Staat alles unternimmt damit Hausbesitzer nicht auf die Idee kommen, sich gegenseitig Energie zu verkaufen, warum die Börsenpreise nicht an Endkunden weitergereicht werden, warum Genossenschaften keine Chance mehr haben, in ihren eigenen Kommunen Windräder aufzustellen, warum Betriebe mit großen Dachflächen nicht einfach Solarzellen auf ihrem Dach installieren und den Strom ins Netz liefern dürfen und sich viel mehr einer Ausschreibung unterwerfen müssen, warum Eigenstrom aus fossilen Energieträgern seit 2016 Steuerlich vergünstigt wird, hast du dir auch darüber mal ein paar Gedanken gemacht?

  15. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: bolzen 06.04.18 - 03:28

    Brav erzogener deutscher Musterbürger.

    Und ich warte dann mal weiter auf die Anpassung der Kilometerpauschale die nun seit 17 Jahren nicht angerührt wurde.

  16. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Ipa 06.04.18 - 08:34

    Also ich soll den Staat Geld geben weil ich NICHT den Strom der anderen nutze und dem Staat damit Steuern und sonstige Abgaben entgehen? Ergibt keinen Sinn.

    Soll der Staat halt endlich anfangen richtig zu wirtschaften so wie ich es muss, weil ich schon so viele Steuern und Abgaben bezahle. Aber nein, der Staat wirft überall geld aus dem Fenster und dort wo es Sinn machen würde, fehlt es vorn und hinten.

    Werde ich etwa steuerlich entlastet wenn ich nachweislich kaum Gelder vom Staat nutze, wenn ich zbs auf eine private Schule ging und mein Kind auch auf eine private Schule schicke?

  17. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Psy2063 06.04.18 - 08:39

    larix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigenverbrauch allgemein und Stromspeicher im Speziellen sind nichts
    > Anderes als legale Steuer- und Abgabenhinterziehung.

    Allerdings bekommt man für eingespeisten Strom nicht mal halb so viel, wie man für bezogenen Strom zahlen muss. Und den Eigenverbrauch muss man auf der Grundlage des Verkaufspreises sehr wohl als geldwerten Vorteil versteuern. Jede kWh die man selbst verbraucht kostet also unter Vernachlässigung der Anschaffungskosten gut 3,6cent.

    Hast du dich überhaupt auch nur ansatzweise mal mit der Thematik befasst oder lediglich irgendwelches Wutbürgergeschwätz auf dem AFD Stammtisch aufgeschnappt?

  18. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.18 - 08:49

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Bekommst du kein Geld dafür?
    >
    > Das ist doch nicht so schwer. Man bekommt Geld für den eingespeisten Strom,
    > zahlt dabei Steuern und Abgaben, aber der Staat will obendrein Geld für den
    > Strom, der nicht ins Netz fließt sondern ohne Umwege von der Solaranlage in
    > die eigene Wohnung geht. Vom Dach in die Waschmaschine oder in den Computer
    > oder in den Wohnzimmerkronleuchter, so als ob ich mir eine Erdbeere aus
    > meinem Garten schnappe, die mir in den Mund stecke und mir der Staat
    > während des Genusses von hinten auf die Schulter klopft und mir fordernd
    > seine offene entgegen streckt. Was versteht man daran nicht?
    >
    > >Hast du für.den Aufbau keime.Förderumg bekommen?
    >
    > Willst du einmalige Fördergelder mit laufenden Kosten verrechnen? Wie soll
    > das gehen? Erkläre das mal! Oder soll man vor Ehrfurcht über eine
    > staatliche Unterstützung vor jedem kommenden Unrecht gnädigst in die Knie
    > gehen? Bist du überhaupt daran interessiert, dass wir irgendwann einmal
    > unsere Energie erneuerbar produzieren und alle in der
    > Gesellschaft(wirtschaftlich) daran partizipieren, oder liegt dein Fokus
    > darauf, dass der kleine Man einfach nur nicht murrt während ihm die Wind-
    > und Sonnenenergie Ressourcen gestohlen werden, um sie allein den vier
    > Stromriesen und/oder den Kapitalmarkt zu vermachen?
    >
    > Anstatt deines Kostenkauderwelsch solltest du dir lieber mal überlegen,
    > warum die Photovoltaik in Deutschland so unattraktiv geworden ist, warum so
    > kompliziert, dass man erst ein Jurastudium abgeschlossen haben muss, um
    > durch die Rechtslage durchzusteigen, warum der Staat alles unternimmt damit
    > Hausbesitzer nicht auf die Idee kommen, sich gegenseitig Energie zu
    > verkaufen, warum die Börsenpreise nicht an Endkunden weitergereicht werden,
    > warum Genossenschaften keine Chance mehr haben, in ihren eigenen Kommunen
    > Windräder aufzustellen, warum Betriebe mit großen Dachflächen nicht einfach
    > Solarzellen auf ihrem Dach installieren und den Strom ins Netz liefern
    > dürfen und sich viel mehr einer Ausschreibung unterwerfen müssen, warum
    > Eigenstrom aus fossilen Energieträgern seit 2016 Steuerlich vergünstigt
    > wird, hast du dir auch darüber mal ein paar Gedanken gemacht?

    +1, danke dafür!

  19. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.18 - 08:54

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > larix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eigenverbrauch allgemein und Stromspeicher im Speziellen sind nichts
    > > Anderes als legale Steuer- und Abgabenhinterziehung.
    >
    > Allerdings bekommt man für eingespeisten Strom nicht mal halb so viel, wie
    > man für bezogenen Strom zahlen muss. Und den Eigenverbrauch muss man auf
    > der Grundlage des Verkaufspreises sehr wohl als geldwerten Vorteil
    > versteuern. Jede kWh die man selbst verbraucht kostet also unter
    > Vernachlässigung der Anschaffungskosten gut 3,6cent.
    >
    > Hast du dich überhaupt auch nur ansatzweise mal mit der Thematik befasst
    > oder lediglich irgendwelches Wutbürgergeschwätz auf dem AFD Stammtisch
    > aufgeschnappt?

    Um das an der Stelle mal ganz klar zu sagen. Die von der AfD sind (bis auf wenige Ausnahmen) unglaubliche Trottel. Vom Sozialneid und der "Ich über alles"-Denke oder gar offenem Rassimus mal abgesehen, merken die Wähler nicht einmal, wie sehr gegen ihre eigenen Interessen gearbeitet wird, noch viel mehr als bei anderen Parteien. Wenn schon Wutbürger, dann sollte man nicht ausgerechnet die teure Atomkraft befürworten - sollt man denken :D

  20. Re: Legale Steuerhinterziehung

    Autor: larix 08.04.18 - 04:36

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings bekommt man für eingespeisten Strom nicht mal halb so viel, wie
    > man für bezogenen Strom zahlen muss. Und den Eigenverbrauch muss man auf
    > der Grundlage des Verkaufspreises sehr wohl als geldwerten Vorteil
    > versteuern. Jede kWh die man selbst verbraucht kostet also unter
    > Vernachlässigung der Anschaffungskosten gut 3,6cent.
    >
    > Hast du dich überhaupt auch nur ansatzweise mal mit der Thematik befasst
    > oder lediglich irgendwelches Wutbürgergeschwätz auf dem AFD Stammtisch
    > aufgeschnappt?

    Verstehst du überhaupt im Ansatz, worum es geht?
    Der Wert einer kWh Strom liegt bei unter 5ct. Ich würde mal behaupten, du bekommst mehr als 5ct für eingespeisten Strom. Also schonmal mehr als er Wert ist.

    Dass aus dem Netz bezogener Strom mehr als diese 5ct kostet, liegt doch gerade an den (vom Verbrauch eigentlich völlig unabhängigen und somit eigentlich von allen Bürgern zu zahlenden!) Gebühren und Steuern.

    Und genau diese hinterzieht man durch Eigenverbrauch.
    Sie liegen bei etwa 20ct. Da sind die 3,6ct, die man bezahlt, ja wohl ein Witz.
    Die Netzbebühren, EEG-Umlage, etc. zahlen hingegen nun nurnoch die anderen Personen. Und da dies fast ausschließlich Fixkosten sind müssen die anderen Personen nun auch den Anteil der PV-Eigenverbraucher mitbezahlen.

    Korrekt wäre es also, wenn
    a) 20ct Gebühren auf Eigenverbrauch zu zahlen sind.
    - oder -
    b) Strom für alle nur noch die 5ct kostet, die er wirklich kostet und die Netzbebühren durch monatliche Fixkosten von allen ans Netz angeschlossenen Verbrauchern zu zahlen sind.

    EEG-Kosten und Steuern muss der Staat dann woanders auftreiben.

    Dein letzter Absatz ist somit ein peinliches Eigentor.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.18 04:39 durch larix.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kühne + Nagel (AG & Co.) KG, Duisburg
  2. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  3. Explicatis GmbH, Köln
  4. Rational AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters zu arrogantem Vorgehen bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27