Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erneuerbare Energien…

9000 Euro pro MWh?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 9000 Euro pro MWh?

    Autor: Torlin 24.01.18 - 11:34

    9000 Euro pro MWh? Ist das korrekt? Das wären also 9 Euro pro kWh.

    Das scheint mir ziemlich unglaubhaft.

  2. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: Klausens 24.01.18 - 11:39

    Dringend benötigte Regelenergie kann extrem teuer werden.

  3. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: Mel 24.01.18 - 11:40

    Spitzenpreis!

    Strom wird ja ständig zu variablen Preisen gehandelt. Da kann es durchaus vorkommen das wenige Minuten lang die angesprochenen Preise gezahlt werden. Sobald dann das Gaskraftwerk angelaufen ist normalisiert sich der Preis recht schnell wieder.

  4. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: M.P. 24.01.18 - 11:48

    Naja, hier in Deutschland ist der Markt stärker umkämpft, und es gibt viele Pumpspeicherwerke.
    Solche Preise werden sich hier nicht erzielen lassen...

    Man kann aber auch als Großverbraucher inzwischen Geld verdienen, indem man die abgenommene Leistung abregeln lässt.

    Ob z. B. in einem großen Einkaufszentrum für ein paar Minuten die Klimatisierung abschaltet, wird wohl reichen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.18 11:54 durch M.P..

  5. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: DjNDB 24.01.18 - 11:59

    Ich habe gerade mal nachgeforscht. Im verlinkten Artikel sind zwar Grafiken, aber ich wollte eine Primärquelle.

    Man kann die Preise für den Monat als CSV herunterladen. SA für South Australia auswählen:
    https://www.aemo.com.au/Electricity/National-Electricity-Market-NEM/Data-dashboard#aggregated-data

    RRP ist Recommended Retail Price in AUD.

    SETTLEMENTDATE TOTALDEMAND RRP

    19.01.18 13:30 2445.82 243.05
    19.01.18 14:00 2429.86 2092.57
    19.01.18 14:30 2458.01 11864.29
    19.01.18 15:00 2446.63 13408.28
    19.01.18 15:30 2498.1 1855.67
    19.01.18 16:00 2551.44 268.30
    19.01.18 16:30 2602.68 1912.55
    19.01.18 17:00 2602.06 5412.78
    19.01.18 17:30 2638.59 1864.87
    19.01.18 18:00 2620.36 5332.34
    19.01.18 18:30 2593.48 111.98



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.18 11:59 durch DjNDB.

  6. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: HoffiKnoffu 24.01.18 - 12:28

    Nein...das stimmt nicht.
    Unter https://www.aemo.com.au/Electricity/National-Electricity-Market-NEM/Data-dashboard#price-demand wird gerade ein Preis von ~130$ pro MWh angezeigt. Weit von 9000$ je MWh entfernt. Das muss GWh heißen....kann nicht anders sein....

    Gruß
    Ralph

  7. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: Torlin 24.01.18 - 12:40

    Super! Danke für den Link und die Recherche. Sehr interessant.

  8. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: DjNDB 24.01.18 - 12:42

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter www.aemo.com.au#price-demand wird gerade ein Preis von ~130$ pro MWh
    > angezeigt. Weit von 9000$ je MWh entfernt.

    Es geht nicht um den aktuellen Preis, sondern um Preisspitzen die mal ausnahmsweise um den 18-19.1.2018 auftraten. Der Golem Artikel ist da nicht besonders klar formuliert. Schau dir mal den im Artikel verlinkten Originalartikel von reneweconomy an. Dort wird alles klarer dargestellt.

  9. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: Misel 24.01.18 - 12:42

    DjNDB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe gerade mal nachgeforscht. Im verlinkten Artikel sind zwar
    > Grafiken, aber ich wollte eine Primärquelle.
    >
    > Man kann die Preise für den Monat als CSV herunterladen. SA für South
    > Australia auswählen:
    > www.aemo.com.au#aggregated-data
    >
    > RRP ist Recommended Retail Price in AUD.
    >
    > SETTLEMENTDATE TOTALDEMAND RRP
    >
    > 19.01.18 13:30 2445.82 243.05
    > 19.01.18 14:00 2429.86 2092.57
    > 19.01.18 14:30 2458.01 11864.29
    > 19.01.18 15:00 2446.63 13408.28
    > 19.01.18 15:30 2498.1 1855.67
    > 19.01.18 16:00 2551.44 268.30
    > 19.01.18 16:30 2602.68 1912.55
    > 19.01.18 17:00 2602.06 5412.78
    > 19.01.18 17:30 2638.59 1864.87
    > 19.01.18 18:00 2620.36 5332.34
    > 19.01.18 18:30 2593.48 111.98

    Jo, die Schwankungen sind wirklich krass. -250 bis 14k - eine Schwankung von mehreren Größenordnungen ist schon echt heftig. Das System muss ja wirklich sehr wackelig sein.

  10. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: 0mega42 24.01.18 - 12:56

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, hier in Deutschland ist der Markt stärker umkämpft, und es gibt viele
    > Pumpspeicherwerke.
    > Solche Preise werden sich hier nicht erzielen lassen...
    >
    > Man kann aber auch als Großverbraucher inzwischen Geld verdienen, indem man
    > die abgenommene Leistung abregeln lässt.
    >
    > Ob z. B. in einem großen Einkaufszentrum für ein paar Minuten die
    > Klimatisierung abschaltet, wird wohl reichen ...

    Pumpspeicherwerke sind nicht in der Lage so schnell auf Spitzen zu reagieren. Die Reaktionszeit liegt dort im Minutenbereich, bei dem Tesla Akku im Millisekundenbereich!

  11. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: M.P. 24.01.18 - 15:16

    Das Abregeln der Klimatisierung in einem Einkaufszentrum kann auch sehr schnell erfolgen ....

    Und diese "negative Regelenergie" wird inzwischen auch gehandelt ...

    Viele energiehungrige industrielle Prozesse kann man aber sicherlich nicht so einfach unterbrechen

  12. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: chefin 24.01.18 - 15:47

    Fragt euch doch mal, was passiert wenn keiner für 120 sec den Strom zur Verfügung stellt , bis ein Pumpspeicher auf Touren gelaufen ist. Selbst Gasturbinen brauchen 5-10sec zum Hochlaufen. Solange würde der Stromverbrauch über der Erzeugung liegen und sobald ein grenzwert überschritten wird, schalten sich Trafos ab und legen Bezirke oder Regionen lahm

    Wir reden 1MWh für ein Land in 1 Minute die solch einen Preis erzielen. Diese Art an Regelenergie ist die teureste und wer nun meint, damit könne man Scheisse zu Gold machen, liegt falsch. Der Betreiber muss für diese MWh auch 8000 Euro hinlegen. Rechne mal aus, was ein 130MWh Speicher kostet, das Gebäude dazu, die Elektronik zum Laden/Entladen und kalkuliere es auf 1500 Zyklen was dir insgesamt 195.000 MWh Umsatz bringt.

  13. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: oxybenzol 24.01.18 - 17:34

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wir reden 1MWh für ein Land in 1 Minute die solch einen Preis erzielen.
    > Diese Art an Regelenergie ist die teureste und wer nun meint, damit könne
    > man Scheisse zu Gold machen, liegt falsch. Der Betreiber muss für diese MWh
    > auch 8000 Euro hinlegen. Rechne mal aus, was ein 130MWh Speicher kostet,
    > das Gebäude dazu, die Elektronik zum Laden/Entladen und kalkuliere es auf
    > 1500 Zyklen was dir insgesamt 195.000 MWh Umsatz bringt.

    Klar wird da aus Scheiße Gold gemacht. Es wird wertloser Strom gekauft und wertvoller Strom verkauft.

  14. Re: 9000 Euro pro MWh?

    Autor: M.P. 26.01.18 - 13:24

    Die typische Umschaltzeit eines Pumpspeicherkraftwerkes von Pump auf Entladebetrieb beträgt 85 Sekunden - aus dem Stillstand 75 Sekunden bis zur Nennleistung ...

    http://www.energiespektrum.de/index.cfm?pid=1705&pk=27026#.Wmsdgnwxmyo

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg
  3. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt am Main
  4. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    1. Sicherheitsforscher: "Ich habe ganz Österreich gescannt"
      Sicherheitsforscher
      "Ich habe ganz Österreich gescannt"

      Was findet man eigentlich alles, wenn man den IP-Adressraum eines Landes scannt? Der Sicherheitsforscher Christian Haschek konnte viele Webserver, veraltete Software und ein paar Skurrilitäten entdecken.

    2. Apple: Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?
      Apple
      Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?

      Apple soll für 2019 eine Überarbeitung seiner Hardwareangebote planen und das anfällige Macbook-Pro-Design schon wieder verabschieden. Ein neues Modell mit 16 Zoll großem Bildschirm und ein 32 Zoll großes 6K-Display sollen folgen.

    3. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
      Datenskandal
      Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

      In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.


    1. 16:00

    2. 15:24

    3. 14:35

    4. 14:17

    5. 13:53

    6. 13:38

    7. 13:23

    8. 13:04