1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Essential: Android-Erfinder Rubin…
  6. Thema

Denke eher unwahrscheinlich das es gekauft wird vom Kunden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Denke eher unwahrscheinlich das es gekauft wird vom Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 14:55

    TheArchive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum biste dann nicht bei Blackberry geblieben? Immer wenn ich solche
    > Foreneinträge lese frage ich mich, ist das wieder so ein Fall wo ein Nutzer
    > Millionen von Nutzer für bekloppt erklärt, weil sie nicht verstehen, das
    > Produkt X, welches meist keine Verbreitung hat und/oder die Firma dahinter
    > pleite ist oder sogar beides, viel besser ist als alles sonst am Markt.
    > Marktführende Lösungen sind nur für Idioten, die auf Marketinglügen
    > hereinfallen (Bsp. Windows vs. Linux, Mac vs. Windows, Android vs. Windows
    > Phone). Es ist schon spannend zu sehen, wie einzelne sich immer wieder zum
    > Nabel der Welt erklären. Narzissmus scheint echt ansteckend zu sein.

    Ich habe doch immer noch ein BlackBerry Geraet - nur laeuft das leider mit Android...
    Der Grund is aber recht offensichtlich: Nach 3 Jahren ohne Tastatur wollte ich meine Tastatur zurueck. BlackBerry 10 lag da schon sterben, dazu sagt mir die Tastatur des Passport nicht so ganz zu (zu breit).

    Eine wirkliche Wahl hat man ja nicht... - wenn an ein OS moechte bei dem nicht schleichend der Support wegstirbt hat man effektiv keine Wahl...
    (Meine Bank hat BlackBerry 10 nie unterstuezt - dabei wurde BlackBerry OS sehr wohl unterstuezt... nur was soll man da machen? 3 Jahre lang bin ich bei BlackBerry 10 geblieben.)

  2. Re: Denke eher unwahrscheinlich das es gekauft wird vom Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.17 - 15:02

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wall of text.... halt dich kürzer. Kurz: die Masse bestimmt was der Markt
    > entwickelt. Auf Wünsche von Nischennutzer wie dir, haben die grossen keine
    > Lust, finde dich damit ab. So läuft Marktwirtschaft nun einmal.

    Was ist den an viel Text verkehrt? Schadet doch nicht - falls der Text Umlaute enthaellt ist er auf meinem BlackBerry geschrieben, ohne ist er auf meinem Ultrabook geschrieben.

    Und was wir haben ist keine Marktwirtschaft sondern die Knechtung der Kundschaft durch ein Monopol. Eine Marktwirtschaft wie sie die Theoretiker meinen schliesst den Wettbewerb mit ein - es gibt nur keinen Wettbewerb, dementsprechend ist es keine Marktwirtschaft.
    Was wir haben ist kapitalistischer Feudalismus - die Grossen Konzerne teilen sich den Markt auf und verkaufen die gleiche schlechte Qualitaet.

    Und so kleine ist die Nische der BlackBerrynutzer auch wieder nicht - oder der Menschen die sich eine Tastatur wuenschen..

  3. Re: Denke eher unwahrscheinlich das es gekauft wird vom Kunden

    Autor: Bendix 31.05.17 - 07:15

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JTR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wall of text.... halt dich kürzer. Kurz: die Masse bestimmt was der
    > Markt
    > > entwickelt. Auf Wünsche von Nischennutzer wie dir, haben die grossen
    > keine
    > > Lust, finde dich damit ab. So läuft Marktwirtschaft nun einmal.
    >
    > Was ist den an viel Text verkehrt? Schadet doch nicht - falls der Text
    > Umlaute enthaellt ist er auf meinem BlackBerry geschrieben, ohne ist er auf
    > meinem Ultrabook geschrieben.
    >
    > Und was wir haben ist keine Marktwirtschaft sondern die Knechtung der
    > Kundschaft durch ein Monopol. Eine Marktwirtschaft wie sie die Theoretiker
    > meinen schliesst den Wettbewerb mit ein - es gibt nur keinen Wettbewerb,
    > dementsprechend ist es keine Marktwirtschaft.
    > Was wir haben ist kapitalistischer Feudalismus - die Grossen Konzerne
    > teilen sich den Markt auf und verkaufen die gleiche schlechte Qualitaet.
    >
    > Und so kleine ist die Nische der BlackBerrynutzer auch wieder nicht - oder
    > der Menschen die sich eine Tastatur wuenschen..

    Was du da redest wird ja immer abstruser. Davon abgesehen, dass wir, durch ios , ein Duopool haben (zumindest was das OS angeht), ist auch der Rest Was du zur "Marktwirtschaft" schreibst ziemlich krude.

    PS. Den mobilen Hotspot kannst du in die Schnellconfigleiste aufnehmen, da ist nichts im Menü versteckt.
    Für das exotische usb-terhering empfehle ich dir Drittanbieter Apps, wie zum Beispiel Macdroid, da kannst du viele Funktionen mit automatisieren oder auf Widgets legen.

  4. Re: Denke eher unwahrscheinlich das es gekauft wird vom Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 31.05.17 - 07:47

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JTR schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wall of text.... halt dich kürzer. Kurz: die Masse bestimmt was der
    > > Markt
    > > > entwickelt. Auf Wünsche von Nischennutzer wie dir, haben die grossen
    > > keine
    > > > Lust, finde dich damit ab. So läuft Marktwirtschaft nun einmal.
    > >
    > > Was ist den an viel Text verkehrt? Schadet doch nicht - falls der Text
    > > Umlaute enthaellt ist er auf meinem BlackBerry geschrieben, ohne ist er
    > auf
    > > meinem Ultrabook geschrieben.
    > >
    > > Und was wir haben ist keine Marktwirtschaft sondern die Knechtung der
    > > Kundschaft durch ein Monopol. Eine Marktwirtschaft wie sie die
    > Theoretiker
    > > meinen schliesst den Wettbewerb mit ein - es gibt nur keinen Wettbewerb,
    > > dementsprechend ist es keine Marktwirtschaft.
    > > Was wir haben ist kapitalistischer Feudalismus - die Grossen Konzerne
    > > teilen sich den Markt auf und verkaufen die gleiche schlechte Qualitaet.
    > >
    > > Und so kleine ist die Nische der BlackBerrynutzer auch wieder nicht -
    > oder
    > > der Menschen die sich eine Tastatur wuenschen..
    >
    > Was du da redest wird ja immer abstruser. Davon abgesehen, dass wir, durch
    > ios , ein Duopool haben (zumindest was das OS angeht), ist auch der Rest
    > Was du zur "Marktwirtschaft" schreibst ziemlich krude.
    >
    > PS. Den mobilen Hotspot kannst du in die Schnellconfigleiste aufnehmen, da
    > ist nichts im Menü versteckt.
    > Für das exotische usb-terhering empfehle ich dir Drittanbieter Apps, wie
    > zum Beispiel Macdroid, da kannst du viele Funktionen mit automatisieren
    > oder auf Widgets legen.

    Nein, es ist die Realität. Die theoretische Marktwirtschaft existiert nicht, denn diese braucht Konkurrenz - und die gibt es in immer weniger Bereichen - und auch da wo die Konkurrenz existiert bekommen wir nicht bessere günstigere Produkte.
    Ein Duopol sorgt auch nicht für Konkurrenz wenn beide Firmen vn der gegenseitigen Existenz abhängen - da sonst eventuell die Regulierungsbehörden aktiv werden...
    Ein Duopol taut nur als Alibi um die Regulierungsbehörden ruhig zu halten.
    Und so ganz nebenbei: mir fällt spontan kein einziges Produkt ein was in unserer ach so freien Marktwirtschaft besser geworden ist... Viele Produkte heute sind teurer als vor einigen Jahrzehnten und haben eine schlechtere Qualität - das zieht sich durch so ziemlich jedes Preissegment und jede Preiskategorie.
    Ganz abgesehen davon, dass viele Produkte zu Beginn an so hergestellt werden, dass diese in kürzester Zeit entsorgt werden müssen...
    Gehen Sie mal zum Antiquariat und kaufen Sie ein paar schöne Bücher aus der Sovietzeit - dann sehen Sie was Qualität ist, wobei es da auch verschiedene Qualitätsstufen gab.

    Das beste aktuelle Beispiel für die Lüge des freien Marktes ist der Bahnverkehr sowie öffentliche Personennahverkehr in England...
    Da schwafelt die Regierung auch gern was von Wettbewerb - bei gerne einem Anbieter pro Strecke und dem teuersten und unzuverläsigstem ÖPNV in Europa...
    Teilweise gibt es auch zwei Anbieter - da ist dann einer schneller, der anderes langsamer und der Preis identisch...

    Und in etwa das gleiche hat man bei den Mobiltelefonen... Man kann zwischen schlecht und schlecht wählen... - Oder auch gar nicht weil es exakt zwei Telefone von einem Anbieter mit einer Tastatur gibt...
    (Und nein, ich habe drei Jahre an einem Touchscreen gelitten - das ist keine akzeptable oder benutzbare Eingabemethode.)

    Bleibt noch die Frage was ich mit einem Mobilen Hotspot soll? Abgesehen davon dass dieser eine WLAN-Fähigkeit des Empfangsgeräts zwingend voraussetzt...
    Und fürs USB-Tethering soll ich eine extra Anwendung installieren? Warum das denn? Das ist eine Systemfunktion und nicht exotisch, dazu auch noch sehr stabil und zuverlässig.
    Wobei, selbst der Taschenrechner unter Android ist eine Zumutung... (Da nimmt man lieber gleich eine ordentlichen Taschenrechner mit, oder installiert einen Enmulator...)

  5. Re: Denke eher unwahrscheinlich das es gekauft wird vom Kunden

    Autor: Bendix 31.05.17 - 08:26

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bendix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DetlevCM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > JTR schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wall of text.... halt dich kürzer. Kurz: die Masse bestimmt was der
    > > > Markt
    > > > > entwickelt. Auf Wünsche von Nischennutzer wie dir, haben die grossen
    > > > keine
    > > > > Lust, finde dich damit ab. So läuft Marktwirtschaft nun einmal.
    > > >
    > > > Was ist den an viel Text verkehrt? Schadet doch nicht - falls der Text
    > > > Umlaute enthaellt ist er auf meinem BlackBerry geschrieben, ohne ist
    > er
    > > auf
    > > > meinem Ultrabook geschrieben.
    > > >
    > > > Und was wir haben ist keine Marktwirtschaft sondern die Knechtung der
    > > > Kundschaft durch ein Monopol. Eine Marktwirtschaft wie sie die
    > > Theoretiker
    > > > meinen schliesst den Wettbewerb mit ein - es gibt nur keinen
    > Wettbewerb,
    > > > dementsprechend ist es keine Marktwirtschaft.
    > > > Was wir haben ist kapitalistischer Feudalismus - die Grossen Konzerne
    > > > teilen sich den Markt auf und verkaufen die gleiche schlechte
    > Qualitaet.
    > > >
    > > > Und so kleine ist die Nische der BlackBerrynutzer auch wieder nicht -
    > > oder
    > > > der Menschen die sich eine Tastatur wuenschen..
    > >
    > > Was du da redest wird ja immer abstruser. Davon abgesehen, dass wir,
    > durch
    > > ios , ein Duopool haben (zumindest was das OS angeht), ist auch der Rest
    > > Was du zur "Marktwirtschaft" schreibst ziemlich krude.
    > >
    > > PS. Den mobilen Hotspot kannst du in die Schnellconfigleiste aufnehmen,
    > da
    > > ist nichts im Menü versteckt.
    > > Für das exotische usb-terhering empfehle ich dir Drittanbieter Apps, wie
    > > zum Beispiel Macdroid, da kannst du viele Funktionen mit automatisieren
    > > oder auf Widgets legen.
    >
    > Nein, es ist die Realität. Die theoretische Marktwirtschaft existiert
    > nicht, denn diese braucht Konkurrenz - und die gibt es in immer weniger
    > Bereichen - und auch da wo die Konkurrenz existiert bekommen wir nicht
    > bessere günstigere Produkte.
    > Ein Duopol sorgt auch nicht für Konkurrenz wenn beide Firmen vn der
    > gegenseitigen Existenz abhängen - da sonst eventuell die
    > Regulierungsbehörden aktiv werden...
    > Ein Duopol taut nur als Alibi um die Regulierungsbehörden ruhig zu halten.

    Das ist einfach falsch. Ein Duopool ist nicht unbedingt ein attraktiver Zustand für Unternehmen. Bitte bilde dich im Bereich der Mikroökonomie, bevor du weiter so einen populistischen Kram erzählst.

    > Und so ganz nebenbei: mir fällt spontan kein einziges Produkt ein was in
    > unserer ach so freien Marktwirtschaft besser geworden ist... Viele Produkte

    Btw wir haben eine soziale Marktwirtschaft, keine freie Marktwirtschaft. Aber ich habe das Gefühl für dich ist das eh alles das gleich...

    > heute sind teurer als vor einigen Jahrzehnten und haben eine schlechtere
    > Qualität - das zieht sich durch so ziemlich jedes Preissegment und jede
    > Preiskategorie.

    Stramme Behauptung.

    Fernseher zum Beispiel kosten ein Bruchteil von dem von vor 20 Jahren und bieten eine deutlich bessere (Bild)qualität. Ich behaupte jetzt auch einfach mal (stramm), dass das auf die meisten Elektronikgeräte zu trifft.

    Telekommunikationdienstleistungen (Telefon) gab es früher bei der Post. Für 21 Pfennig pro Minute! Qualität war zumindest die gleiche, preislich deutlich teurer. Im übrigen auch dank der Privatisierung.

    > Ganz abgesehen davon, dass viele Produkte zu Beginn an so hergestellt
    > werden, dass diese in kürzester Zeit entsorgt werden müssen...

    Da gebe ich dir recht, wobei es teilweise auch wenig Sinn macht sehr langlebig Produkte zu entwickeln. Bleiben wir beim Beispiel Fernseher. Früher hielt ein TV 15-20 Jahre (bei entsprechenden Qualitätseinbußen durch die Alterung). Das war aber auch kein Problem, da die Technik über Jahrzehnte die gleiche war. Heutzutage ändert sich die Technik (gefühlt) monatlich. Das kann man gut finden oder auch nicht, trotzdem wünschen die Kunden regelmäßig ein neues Gerät. Da macht es keinen Sinn Geräte zu bauen, die 20 Jahre halten.

    > Gehen Sie mal zum Antiquariat und kaufen Sie ein paar schöne Bücher aus der
    > Sovietzeit - dann sehen Sie was Qualität ist, wobei es da auch verschiedene
    > Qualitätsstufen gab.

    Die Russen wissen nicht was Qualität ist..
    >
    > Das beste aktuelle Beispiel für die Lüge des freien Marktes ist der
    > Bahnverkehr sowie öffentliche Personennahverkehr in England...
    Ja, der ist echt mies...

    > Da schwafelt die Regierung auch gern was von Wettbewerb - bei gerne einem
    > Anbieter pro Strecke und dem teuersten und unzuverläsigstem ÖPNV in
    > Europa...
    > Teilweise gibt es auch zwei Anbieter - da ist dann einer schneller, der
    > anderes langsamer und der Preis identisch...
    >
    > Und in etwa das gleiche hat man bei den Mobiltelefonen... Man kann zwischen
    > schlecht und schlecht wählen...
    Ich bin seit Jahrzehnten zufrieden mit der Wahl meiner Mobiltelefone

    > - Oder auch gar nicht weil es exakt zwei
    > Telefone von einem Anbieter mit einer Tastatur gibt...
    Ich wünsche mir auch manchmal Dinge, die es nicht gibt. Wenn es aber nicht genug andere gibt, die sich das auch wünschen, gibt es eben keinen Anbieter. Du kannst ja selber einsteigen, wenn es da einen Markt gibt.

    > (Und nein, ich habe drei Jahre an einem Touchscreen gelitten - das ist
    > keine akzeptable oder benutzbare Eingabemethode.)
    Mit der richtigen (Software) Tastatur komme ich gut zurecht. Schade, dass das bei dir anders ist.

    >
    > Bleibt noch die Frage was ich mit einem Mobilen Hotspot soll? Abgesehen
    Weiß ich auch nicht, aber du wolltest das. Hier dein Zitat "Das Menue ist eine Google-typische unorganisierte Muellhalde. Die Einstellung fuer den "Mobile Hotspot" sowie "Bluetooth Tethering" sind ebenso wunderbar versteckt... "

    > davon dass dieser eine WLAN-Fähigkeit des Empfangsgeräts zwingend
    > voraussetzt...
    > Und fürs USB-Tethering soll ich eine extra Anwendung installieren? Warum
    Nein, du sollst die installieren damit du nicht den Ach so komplizierten weg ins Menü gehen musst. Im übrigen kannst du damit auch automatisch bei verlassen der Wohnung, etc wlan, Bluetooth etc an oder aus machen und Lautstärkeprofile wechseln.
    Es gehört eben auch zur Entwicklung eine os, Drittanbieter Software zuzulassen, damit jeder sich die Dinge, die er braucht installieren kann. Eine eierlegende wollmilchsau gibt es nicht. Und selbst wenn, würde sich jemand beschweren, dass das Tier Haare verliert.

    > das denn? Das ist eine Systemfunktion und nicht exotisch, dazu auch noch
    Darüber, ob sie exotisch ist, lässt sich herzlich streiten. Ich hab es in 20 Jahren noch nicht ein einziges Mal benutzt.


    > sehr stabil und zuverlässig.
    > Wobei, selbst der Taschenrechner unter Android ist eine Zumutung... (Da
    > nimmt man lieber gleich eine ordentlichen Taschenrechner mit, oder
    > installiert einen Enmulator...)

    Es ist das gleiche, was ich oben geschrieben habe, der Taschenrechner reicht für 90% der Menschen aus. Alle anderen (so wie ich auch) installieren eben einen, der ihnen zusagt.

  6. Re: Denke eher unwahrscheinlich das es gekauft wird vom Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 31.05.17 - 08:58

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bendix schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DetlevCM schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > JTR schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Wall of text.... halt dich kürzer. Kurz: die Masse bestimmt was
    > der
    > > > > Markt
    > > > > > entwickelt. Auf Wünsche von Nischennutzer wie dir, haben die
    > grossen
    > > > > keine
    > > > > > Lust, finde dich damit ab. So läuft Marktwirtschaft nun einmal.
    > > > >
    > > > > Was ist den an viel Text verkehrt? Schadet doch nicht - falls der
    > Text
    > > > > Umlaute enthaellt ist er auf meinem BlackBerry geschrieben, ohne ist
    > > er
    > > > auf
    > > > > meinem Ultrabook geschrieben.
    > > > >
    > > > > Und was wir haben ist keine Marktwirtschaft sondern die Knechtung
    > der
    > > > > Kundschaft durch ein Monopol. Eine Marktwirtschaft wie sie die
    > > > Theoretiker
    > > > > meinen schliesst den Wettbewerb mit ein - es gibt nur keinen
    > > Wettbewerb,
    > > > > dementsprechend ist es keine Marktwirtschaft.
    > > > > Was wir haben ist kapitalistischer Feudalismus - die Grossen
    > Konzerne
    > > > > teilen sich den Markt auf und verkaufen die gleiche schlechte
    > > Qualitaet.
    > > > >
    > > > > Und so kleine ist die Nische der BlackBerrynutzer auch wieder nicht
    > -
    > > > oder
    > > > > der Menschen die sich eine Tastatur wuenschen..
    > > >
    > > > Was du da redest wird ja immer abstruser. Davon abgesehen, dass wir,
    > > durch
    > > > ios , ein Duopool haben (zumindest was das OS angeht), ist auch der
    > Rest
    > > > Was du zur "Marktwirtschaft" schreibst ziemlich krude.
    > > >
    > > > PS. Den mobilen Hotspot kannst du in die Schnellconfigleiste
    > aufnehmen,
    > > da
    > > > ist nichts im Menü versteckt.
    > > > Für das exotische usb-terhering empfehle ich dir Drittanbieter Apps,
    > wie
    > > > zum Beispiel Macdroid, da kannst du viele Funktionen mit
    > automatisieren
    > > > oder auf Widgets legen.
    > >
    > > Nein, es ist die Realität. Die theoretische Marktwirtschaft existiert
    > > nicht, denn diese braucht Konkurrenz - und die gibt es in immer weniger
    > > Bereichen - und auch da wo die Konkurrenz existiert bekommen wir nicht
    > > bessere günstigere Produkte.
    > > Ein Duopol sorgt auch nicht für Konkurrenz wenn beide Firmen vn der
    > > gegenseitigen Existenz abhängen - da sonst eventuell die
    > > Regulierungsbehörden aktiv werden...
    > > Ein Duopol taut nur als Alibi um die Regulierungsbehörden ruhig zu
    > halten.
    >
    > Das ist einfach falsch. Ein Duopool ist nicht unbedingt ein attraktiver
    > Zustand für Unternehmen. Bitte bilde dich im Bereich der Mikroökonomie,
    > bevor du weiter so einen populistischen Kram erzählst.
    >

    Trotzdem arbeiten die Unternehmen schon an der Vernichtung der Konkurrenz... Amazon im Versandhandel, Google beim Mobilen Betriebssytem...
    Und als Kunde kann ich dann zwischen schlecht und schlecht wählen...

    > > Und so ganz nebenbei: mir fällt spontan kein einziges Produkt ein was in
    > > unserer ach so freien Marktwirtschaft besser geworden ist... Viele
    > Produkte
    >
    > Btw wir haben eine soziale Marktwirtschaft, keine freie Marktwirtschaft.
    > Aber ich habe das Gefühl für dich ist das eh alles das gleich...
    >

    Die soziale Marktwirtschaft hatten wir... - Mittlerweile schreibt die Industrie der Regierung die Gesetze...

    > > heute sind teurer als vor einigen Jahrzehnten und haben eine schlechtere
    > > Qualität - das zieht sich durch so ziemlich jedes Preissegment und jede
    > > Preiskategorie.
    >
    > Stramme Behauptung.
    >
    > Fernseher zum Beispiel kosten ein Bruchteil von dem von vor 20 Jahren und
    > bieten eine deutlich bessere (Bild)qualität. Ich behaupte jetzt auch
    > einfach mal (stramm), dass das auf die meisten Elektronikgeräte zu trifft.
    >

    Und sind dafür nach paar Jahren kaputt... - und auch 3m sieht man auch keine großen Untwerschied zwischen einem Rohrenfernseher oder einem Plasma/LCD. Dafür halt ersterer 20 Jahre - letzterer mit Glück 5-10 Jahre...

    Und Elektronik... Schon mal ein modernes OEM PC-Gehause gesehen? ...
    Lustigerweise scheinen alte Festplatten auch wesentlich länger zu halten als modernere - warum auch immer...
    Dazu kommt dann noch dass die Software immer schlechter läuft und die Fortschritte in Sachen Rechenleistung auffrisst...
    (Egal ob Windows oder Android - aber auch Linux ist heutzutage weniger genügsam....)

    >
    > Telekommunikationdienstleistungen (Telefon) gab es früher bei der Post. Für
    > 21 Pfennig pro Minute! Qualität war zumindest die gleiche, preislich
    > deutlich teurer. Im übrigen auch dank der Privatisierung.
    >

    Fragt sich jetzt nur ws früher er Anschluss gekostet hat - denn der wird im Gegensatz aktuell immer teurer...
    (Wie war das eigentlich damals mit dem Kundenservice? Denn den kann man heute vergessen...)

    > > Ganz abgesehen davon, dass viele Produkte zu Beginn an so hergestellt
    > > werden, dass diese in kürzester Zeit entsorgt werden müssen...
    >
    > Da gebe ich dir recht, wobei es teilweise auch wenig Sinn macht sehr
    > langlebig Produkte zu entwickeln. Bleiben wir beim Beispiel Fernseher.
    > Früher hielt ein TV 15-20 Jahre (bei entsprechenden Qualitätseinbußen durch
    > die Alterung). Das war aber auch kein Problem, da die Technik über
    > Jahrzehnte die gleiche war. Heutzutage ändert sich die Technik (gefühlt)
    > monatlich. Das kann man gut finden oder auch nicht, trotzdem wünschen die
    > Kunden regelmäßig ein neues Gerät. Da macht es keinen Sinn Geräte zu bauen,
    > die 20 Jahre halten.
    >

    Ja, aber dass führt das Argument ad absurdum. Wenn die Marktwirtschaft bessere Qualität zu niedrigen Preisen verspricht, sollte die Qualität steigen, stattdessen sinkt sie, weil es den Kunde eh nicht interessiert...
    Und vor allem Fernseher haben sich vor allem im Format verändert - wer einne alten Rohrenfernseher hat muss den nicht ersetzen sofern dieser nicht einen Defekt aufweist. Und wie oben angemkert, bei 3m Entfernung sieht man auch keinen großen Unterschied mehr.
    Und auch Smartphones werden nicht ausgetauscht weil es an Leistung mangelt, sondern weil die Software minderwertig ist.
    Ein BlackBerry Z10 hat ein flüssigeres User Interface als ein Android von 2015/2016 mit auf dem Papier wesentlich mehr Leistung...

    > > Gehen Sie mal zum Antiquariat und kaufen Sie ein paar schöne Bücher aus
    > der
    > > Sovietzeit - dann sehen Sie was Qualität ist, wobei es da auch
    > verschiedene
    > > Qualitätsstufen gab.
    >
    > Die Russen wissen nicht was Qualität ist..

    Gibt auch Ostdeutschland - nicht vergessen. (Da wurden die Bücher gedrückt die ich gelesen habe.)
    Und ich würde russische Produkte nicht so geringschätzen. Die Russen wissen sehr wohl was Qualität ist - allerdings sind die Maßstäbe für teilweise etwas anders und die Haltbarkeit/Zuverlässigkeit/Reparierbarkeit geht vor Komfort. Eine russische Elektricka ist weniger bequem als eine S-Bahn - funktioniert aber in jedem Wetter. (Und eine russische Elektricka ist im Vergleich zu einem Northern Pacer in England ein Luxuszug...)
    Und die Moskauer Metro ist auch wesentlich angenehmer als die Rattentunnel in London...
    Paris ist besser als London - aber teilweise müffelt es etwas...

    > >
    > > Das beste aktuelle Beispiel für die Lüge des freien Marktes ist der
    > > Bahnverkehr sowie öffentliche Personennahverkehr in England...
    > Ja, der ist echt mies...
    >
    > > Da schwafelt die Regierung auch gern was von Wettbewerb - bei gerne
    > einem
    > > Anbieter pro Strecke und dem teuersten und unzuverläsigstem ÖPNV in
    > > Europa...
    > > Teilweise gibt es auch zwei Anbieter - da ist dann einer schneller, der
    > > anderes langsamer und der Preis identisch...
    > >
    > > Und in etwa das gleiche hat man bei den Mobiltelefonen... Man kann
    > zwischen
    > > schlecht und schlecht wählen...
    > Ich bin seit Jahrzehnten zufrieden mit der Wahl meiner Mobiltelefone
    >

    Tja, und ich nicht... ich habe 3 Jahre an einem Touchscreen gelitten (könnte mich aber dafür über das OS nicht beklagen, BlackBerry 10). Seit Ende Januar 2016 habe ich meine Tasten wieder (und fühle mich darauf wie Zuhause) und rege mich immer noch über Android auf...
    (Wobei in Sachen Bedienung der Trackball/das Trackpad besser als jeder Touchscreen waren...)

    > > - Oder auch gar nicht weil es exakt zwei
    > > Telefone von einem Anbieter mit einer Tastatur gibt...
    > Ich wünsche mir auch manchmal Dinge, die es nicht gibt. Wenn es aber nicht
    > genug andere gibt, die sich das auch wünschen, gibt es eben keinen
    > Anbieter. Du kannst ja selber einsteigen, wenn es da einen Markt gibt.
    >

    Lustiger Vorschlag... Wie soll eine einzelne Person ein Telefon fertigen, dann die Software unterstützen? Abgesehen davon dass man ein vernünftiges OS bräuchte (also Linux oder etwas wie QNX lizenzieren...) - das heißt dann Entwicklungsteam...
    Dafür braucht es schon ein großes Unternehmen... - und dann hat man das Problem das der dumme Kunde nur auf Anwendungsfälle schaut... - das war ja immer die Kritik bei BlackBerry 10... Nur, da gab es wesentlich mehr sinnvolle Anwendungen als unter Android... - der "Play Store" mag vielleicht beeindruckende zahlen vorweisen, aber die Anzahl an sinnvollen Anwendungen ist sehr bescheiden... (von der "Usability" einmal abgesehen... )

    >> (Und nein, ich habe drei Jahre an einem Touchscreen gelitten - das ist
    > > keine akzeptable oder benutzbare Eingabemethode.)
    > Mit der richtigen (Software) Tastatur komme ich gut zurecht. Schade, dass
    > das bei dir anders ist.
    >

    BlackBerry 10 war gerade noch erträglich - aber Tasten sind einfach besser, da kann ich dann auch blind tippen.
    (Und Apple die größte Katastrophe die ich kenne - nach etwa einem Jahr BlackBerry 10 auf dem Mobiltelefon eines Kollegen getippt (4S?). Auf einen richtigen Buchstaben drei falsche...)

    > >
    > > Bleibt noch die Frage was ich mit einem Mobilen Hotspot soll? Abgesehen
    > Weiß ich auch nicht, aber du wolltest das. Hier dein Zitat "Das Menue ist
    > eine Google-typische unorganisierte Muellhalde. Die Einstellung fuer den
    > "Mobile Hotspot" sowie "Bluetooth Tethering" sind ebenso wunderbar
    > versteckt... "
    >

    Die sind ja auch versteckt.

    > > davon dass dieser eine WLAN-Fähigkeit des Empfangsgeräts zwingend
    > > voraussetzt...
    > > Und fürs USB-Tethering soll ich eine extra Anwendung installieren? Warum
    > Nein, du sollst die installieren damit du nicht den Ach so komplizierten
    > weg ins Menü gehen musst. Im übrigen kannst du damit auch automatisch bei
    > verlassen der Wohnung, etc wlan, Bluetooth etc an oder aus machen und
    > Lautstärkeprofile wechseln.

    Bluetooth... das ist bei mir immer aus - war es auch schon bei BlackBerry 10... Nur unter Android hat Bluetooth Tethering nie funktioniert obschon es unter BlackBerry 10 einwandfrei lief...

    > Es gehört eben auch zur Entwicklung eine os, Drittanbieter Software
    > zuzulassen, damit jeder sich die Dinge, die er braucht installieren kann.

    Da hat man nur das Henne-Ei-Problem was eine grundlegende Funktion ist und was nichtm
    Ich habe den Google-Docs Kram der mir Speicherplatz auf dem Mobiltelefon raubt obschon der für nichts zu gebrauchen ist... (na ja, ist immerhin deaktiviert)... Da zwingt mir Googles Softwarew auf die ich weder will noch brauche... deren Musikanwendun ist ebenso unbenutzbar und musste ersetzt werden (aber nichts schlägt einen reduzieren MP3-Player.)

    > Eine eierlegende wollmilchsau gibt es nicht. Und selbst wenn, würde sich
    > jemand beschweren, dass das Tier Haare verliert.
    >
    > > das denn? Das ist eine Systemfunktion und nicht exotisch, dazu auch noch
    > Darüber, ob sie exotisch ist, lässt sich herzlich streiten. Ich hab es in
    > 20 Jahren noch nicht ein einziges Mal benutzt.
    >

    Ich regelmäßig - hauptsächlich weil Bluetooth-Tethering unter Android kaputt ist... (habe aber auch Anwendungen wo WLAN oder Bluetooth keine Option sind.)

    >
    > > sehr stabil und zuverlässig.
    > > Wobei, selbst der Taschenrechner unter Android ist eine Zumutung... (Da
    > > nimmt man lieber gleich eine ordentlichen Taschenrechner mit, oder
    > > installiert einen Enmulator...)
    >
    > Es ist das gleiche, was ich oben geschrieben habe, der Taschenrechner
    > reicht für 90% der Menschen aus. Alle anderen (so wie ich auch)
    > installieren eben einen, der ihnen zusagt.

    Ja, nur wie weiß man ob der korrekt rechnet? Zur Zeit meines Mathestudium hatte Excel 2007 einen Rechenfehler.
    Sprich, ich kann einem Third-Party-Taschenrechner keinerlei betrauen schenken - bei einem Anbieter a la Google oder BlackBerry hoffe ich dass die Implementierung korrekt ist. Na ja, ich hab einen TI-89 Titanium am ende habe ich eine Emulator installiert, aber die Bedienung des Originals ist wesentlich angenehmer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Consultant - Security Operations (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. Junior IT System Engineer (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz
  3. Applikations Techniker (w/m/d) HW & SW - 2nd & 3rd Level Support
    Novexx Solutions GmbH, Eching bei München
  4. Trainer (m/w/d) - Android App Entwickler / Developer
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 87,61€
  2. (u. a. GTA 5 - Grand Theft Auto V für 8,99€, For The King für 2,49€, Golf With Your Friends...
  3. 74,99€
  4. 1.549€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de