1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Evora 414E Hybrid - Lotus…

Wird ein Konzept bleiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird ein Konzept bleiben

    Autor: J. 25.02.10 - 12:42

    Wer einen Sportwagen will, wird keinen mit 50 km Reichweite kaufen, der noch dazu durch die Akkus viel schwerer ist als das reine Benzinmodell.

    Wer ein sparsames Elektroauto sucht, kauft keinen Lotus.

    Obwohl: Ein paar Hollywoodstars kaufen das Ding sicher. Wenn der Markt ausreichend ist...

  2. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: Tingelchen 25.02.10 - 14:07

    Ich muss mich da spontan an die Ausage von meinem Bruder und meinem Vater denken.

    "Diesel bei einer S-Klasse? Ne, sowas macht man nicht!"

    Heute? Heute fahren 1000e damit rum.



    Ob ein Wagen sportlich ist oder nicht, hängt nicht vom Gewicht ab, sondern vom Fahrwerk, Fahrverhalten, Endgeschw. und Beschleunigung, sowie Aussehen.

    - Er sieht sehr sportlich aus
    - Mit 4s von 0 auf 100 hat er eine extreme Beschleunigung
    - Das Fahrwerk wird auf Grund der Karosse straff sein
    - Das Fahrverhalten dürfte auch hier, einem typischen Lotus entsprechen.

    Er ist ein Sportwagen ;)

  3. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: J. 25.02.10 - 14:34

    Tingelchen schrieb:
    > Ob ein Wagen sportlich ist oder nicht, hängt nicht vom Gewicht
    > ab, sondern vom Fahrwerk, Fahrverhalten, Endgeschw. und
    > Beschleunigung, sowie Aussehen.
    >
    > - Er sieht sehr sportlich aus
    > - Mit 4s von 0 auf 100 hat er eine extreme Beschleunigung
    > - Das Fahrwerk wird auf Grund der Karosse straff sein
    > - Das Fahrverhalten dürfte auch hier, einem typischen Lotus entsprechen.
    >
    > Er ist ein Sportwagen ;)

    Die Beschleunigung und besonders das Fahrverhalten (Wendigkeit, Kurvengeschwindigkeiten) hängen *hauptsächlich* vom Gewicht ab, und damit auch die Sportlichkeit. Jedes Kilo muß beschleunigt, abgebremst und um die Kurve gebracht werden. Ein benzingetriebener Lotus ist trotz relativ geringer Leistung so schnell, weil er wenig wiegt.

    Außerdem ist er schon deshalb kein Sportwagen, weil er nach maximal 50 km (bei zügiger Fahrweise schon viel früher) keine 400, sondern nur noch 40 PS hat.

  4. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: der minister 25.02.10 - 14:59

    J. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Beschleunigung und besonders das Fahrverhalten (Wendigkeit,
    > Kurvengeschwindigkeiten) hängen *hauptsächlich* vom Gewicht ab, und damit
    > auch die Sportlichkeit. Jedes Kilo muß beschleunigt, abgebremst und um die
    > Kurve gebracht werden. Ein benzingetriebener Lotus ist trotz relativ
    > geringer Leistung so schnell, weil er wenig wiegt.
    >
    > Außerdem ist er schon deshalb kein Sportwagen, weil er nach maximal 50 km
    > (bei zügiger Fahrweise schon viel früher) keine 400, sondern nur noch 40 PS
    > hat.

    #
    Die rein elektrische Reichweite beträgt nur rund 50 km. Das reicht für den täglichen Durchschnittsbedarf. Danach springt der Range Extender an, ein Dreizylindermotor mit einer Leistung von 35 kW (48 PS), der die Elektromotoren mit Strom versorgt und den Speicher wieder auflädt. Die Gesamtreichweite liegt laut Lotus bei rund 480 km.
    #

  5. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: J. 25.02.10 - 16:50

    der minister schrieb:
    > #
    > Die rein elektrische Reichweite beträgt nur rund 50 km. Das reicht für den
    > täglichen Durchschnittsbedarf. Danach springt der Range Extender an, ein
    > Dreizylindermotor mit einer Leistung von 35 kW (48 PS), der die
    > Elektromotoren mit Strom versorgt und den Speicher wieder auflädt. Die
    > Gesamtreichweite liegt laut Lotus bei rund 480 km.
    > #

    Stimmt, der Benzinmotor treibt nicht die Räder an, sondern den Elektromotor. Das heißt, 48 PS treiben die Elektromotoren an, die dann 414 PS haben? Das wäre ein Wirkungsgrad von knapp 1000 Prozent. Die Energieprobleme der Welt sind gelöst :-D

  6. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: Graypi 25.02.10 - 17:57

    Für gleichmäßige Fahrt bei 130 km/h reichen vermutlich die 48 PS,
    http://www.e31.net/luftwiderstand.html
    und ich denke der Range Extender springt schon bei halbleerem Akku an,
    um die Lebensdauer desselben zu erhöhen!

  7. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: J. 25.02.10 - 18:25

    Graypi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für gleichmäßige Fahrt bei 130 km/h reichen vermutlich die 48 PS,
    > www.e31.net
    > und ich denke der Range Extender springt schon bei halbleerem Akku an,
    > um die Lebensdauer desselben zu erhöhen!

    Für gleichmäßig 130 km/h brauche ich keinen Lotus, sondern ab und an für das hier: http://www.youtube.com/watch?v=uvP5AiQghOk
    Da hält der Akku vielleicht gerade mal eine Runde durch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Volksbank Lahr eG, Lahr
  3. SySS GmbH, Tübingen, Wien, Frankfurt am Main, München
  4. DPD Deutschland GmbH, Koblenz, Aschaffenburg, Nürnberg oder deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 9 5950X für 979,90€)
  2. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner