1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Evora 414E Hybrid - Lotus…

Wird ein Konzept bleiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird ein Konzept bleiben

    Autor: J. 25.02.10 - 12:42

    Wer einen Sportwagen will, wird keinen mit 50 km Reichweite kaufen, der noch dazu durch die Akkus viel schwerer ist als das reine Benzinmodell.

    Wer ein sparsames Elektroauto sucht, kauft keinen Lotus.

    Obwohl: Ein paar Hollywoodstars kaufen das Ding sicher. Wenn der Markt ausreichend ist...

  2. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: Tingelchen 25.02.10 - 14:07

    Ich muss mich da spontan an die Ausage von meinem Bruder und meinem Vater denken.

    "Diesel bei einer S-Klasse? Ne, sowas macht man nicht!"

    Heute? Heute fahren 1000e damit rum.



    Ob ein Wagen sportlich ist oder nicht, hängt nicht vom Gewicht ab, sondern vom Fahrwerk, Fahrverhalten, Endgeschw. und Beschleunigung, sowie Aussehen.

    - Er sieht sehr sportlich aus
    - Mit 4s von 0 auf 100 hat er eine extreme Beschleunigung
    - Das Fahrwerk wird auf Grund der Karosse straff sein
    - Das Fahrverhalten dürfte auch hier, einem typischen Lotus entsprechen.

    Er ist ein Sportwagen ;)

  3. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: J. 25.02.10 - 14:34

    Tingelchen schrieb:
    > Ob ein Wagen sportlich ist oder nicht, hängt nicht vom Gewicht
    > ab, sondern vom Fahrwerk, Fahrverhalten, Endgeschw. und
    > Beschleunigung, sowie Aussehen.
    >
    > - Er sieht sehr sportlich aus
    > - Mit 4s von 0 auf 100 hat er eine extreme Beschleunigung
    > - Das Fahrwerk wird auf Grund der Karosse straff sein
    > - Das Fahrverhalten dürfte auch hier, einem typischen Lotus entsprechen.
    >
    > Er ist ein Sportwagen ;)

    Die Beschleunigung und besonders das Fahrverhalten (Wendigkeit, Kurvengeschwindigkeiten) hängen *hauptsächlich* vom Gewicht ab, und damit auch die Sportlichkeit. Jedes Kilo muß beschleunigt, abgebremst und um die Kurve gebracht werden. Ein benzingetriebener Lotus ist trotz relativ geringer Leistung so schnell, weil er wenig wiegt.

    Außerdem ist er schon deshalb kein Sportwagen, weil er nach maximal 50 km (bei zügiger Fahrweise schon viel früher) keine 400, sondern nur noch 40 PS hat.

  4. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: der minister 25.02.10 - 14:59

    J. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Beschleunigung und besonders das Fahrverhalten (Wendigkeit,
    > Kurvengeschwindigkeiten) hängen *hauptsächlich* vom Gewicht ab, und damit
    > auch die Sportlichkeit. Jedes Kilo muß beschleunigt, abgebremst und um die
    > Kurve gebracht werden. Ein benzingetriebener Lotus ist trotz relativ
    > geringer Leistung so schnell, weil er wenig wiegt.
    >
    > Außerdem ist er schon deshalb kein Sportwagen, weil er nach maximal 50 km
    > (bei zügiger Fahrweise schon viel früher) keine 400, sondern nur noch 40 PS
    > hat.

    #
    Die rein elektrische Reichweite beträgt nur rund 50 km. Das reicht für den täglichen Durchschnittsbedarf. Danach springt der Range Extender an, ein Dreizylindermotor mit einer Leistung von 35 kW (48 PS), der die Elektromotoren mit Strom versorgt und den Speicher wieder auflädt. Die Gesamtreichweite liegt laut Lotus bei rund 480 km.
    #

  5. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: J. 25.02.10 - 16:50

    der minister schrieb:
    > #
    > Die rein elektrische Reichweite beträgt nur rund 50 km. Das reicht für den
    > täglichen Durchschnittsbedarf. Danach springt der Range Extender an, ein
    > Dreizylindermotor mit einer Leistung von 35 kW (48 PS), der die
    > Elektromotoren mit Strom versorgt und den Speicher wieder auflädt. Die
    > Gesamtreichweite liegt laut Lotus bei rund 480 km.
    > #

    Stimmt, der Benzinmotor treibt nicht die Räder an, sondern den Elektromotor. Das heißt, 48 PS treiben die Elektromotoren an, die dann 414 PS haben? Das wäre ein Wirkungsgrad von knapp 1000 Prozent. Die Energieprobleme der Welt sind gelöst :-D

  6. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: Graypi 25.02.10 - 17:57

    Für gleichmäßige Fahrt bei 130 km/h reichen vermutlich die 48 PS,
    http://www.e31.net/luftwiderstand.html
    und ich denke der Range Extender springt schon bei halbleerem Akku an,
    um die Lebensdauer desselben zu erhöhen!

  7. Re: Wird ein Konzept bleiben

    Autor: J. 25.02.10 - 18:25

    Graypi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für gleichmäßige Fahrt bei 130 km/h reichen vermutlich die 48 PS,
    > www.e31.net
    > und ich denke der Range Extender springt schon bei halbleerem Akku an,
    > um die Lebensdauer desselben zu erhöhen!

    Für gleichmäßig 130 km/h brauche ich keinen Lotus, sondern ab und an für das hier: http://www.youtube.com/watch?v=uvP5AiQghOk
    Da hält der Akku vielleicht gerade mal eine Runde durch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ansonic Funk- und Antriebstechnik GmbH, Essen
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  3. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Braunschweig, München, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 5,49€
  3. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer