1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Exohand: Roboterhand mit Kraft…

Arbeiter macht vor, Roboter macht nach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Arbeiter macht vor, Roboter macht nach

    Autor: User2 26.04.12 - 15:20

    Arbeiter geht nach Hause, verdient weniger Geld, kommt wenn es sein muss wieder.
    Weist den Roboter-Arbeiter in seine neue Tätigkeit ein, Roboter macht seine Arbeit &
    der Arbeiter geht nach Hause.

    Das Thema gab es mal vor ca einem Jahr auf DRadio Kultur oder Dkultur (aufjedenfall kams im Radio...) wo Anwendungs-Informatiker genau über solche Themen geredet haben. Irgendwie klingt das nach dem Szenario, wo Menschen Technologien entwickeln, welche Menschliche Arbeiter überflüssig machen.

  2. Re: Arbeiter macht vor, Roboter macht nach

    Autor: benn0r 26.04.12 - 16:24

    > Irgendwie klingt das nach dem Szenario, wo Menschen Technologien entwickeln, welche Menschliche Arbeiter überflüssig machen.
    Das machen wir doch schon lange.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.12 16:24 durch benn0r.

  3. Re: Arbeiter macht vor, Roboter macht nach

    Autor: benji83 26.04.12 - 23:38

    Jip, genau wie bei der Dampfmaschine und dem Rad. Wobei sich die Lage aus Welt-Bevölkerung, Pro-Kopf-Produktivität und übrigen Ressourcen sich immer schneller Zuspitzt. Logische und alternativlose Konsequenz wäre ein BGE oder etwas vergleichbares ansonsten wars das dann bald mit unserer Zivilisation.

  4. Re: Arbeiter macht vor, Roboter macht nach

    Autor: vlad_tepesch 27.04.12 - 08:46

    User2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie klingt das nach dem Szenario, wo
    > Menschen Technologien entwickeln, welche Menschliche Arbeiter überflüssig
    > machen.

    Daran ist prinzipiell ja auch nix verwerflich.
    Verwerflich ist nur, dass das System so aufgestellt ist, dass dies ausgenutzt wird, um Löhne zu drücken und eine Umverteilung und Konzentrierung des Wohlstandes von Unten nach Oben durchzuführen. Anstatt alle von diesem Fortschritt profitieren zu lassen, profitieren nur einige wenige und dies zusätzlich auf Kosten anderer.
    Dies ist aber nicht das Problem des Fortschritts, sondern des kapitalistischen Systems, was Narzismus und Gewissenlosigkeit belohnt.

    Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass die Produktionskraft der Meschheit ausreichen würde, um mit 4 oder 6h Arbeit täglich alle in Wohlstand leben zu lassen.

  5. Re: Arbeiter macht vor, Roboter macht nach

    Autor: cr4cks 27.04.12 - 10:22

    vlad_tepesch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie klingt das nach dem Szenario, wo
    > > Menschen Technologien entwickeln, welche Menschliche Arbeiter
    > überflüssig
    > > machen.
    >
    > Daran ist prinzipiell ja auch nix verwerflich.
    > Verwerflich ist nur, dass das System so aufgestellt ist, dass dies
    > ausgenutzt wird, um Löhne zu drücken und eine Umverteilung und
    > Konzentrierung des Wohlstandes von Unten nach Oben durchzuführen. Anstatt
    > alle von diesem Fortschritt profitieren zu lassen, profitieren nur einige
    > wenige und dies zusätzlich auf Kosten anderer.
    > Dies ist aber nicht das Problem des Fortschritts, sondern des
    > kapitalistischen Systems, was Narzismus und Gewissenlosigkeit belohnt.
    >
    > Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass die Produktionskraft der
    > Meschheit ausreichen würde, um mit 4 oder 6h Arbeit täglich alle in
    > Wohlstand leben zu lassen.

    Wenn ich könnte würdest du jetzt +1000 bekommen. Ich bin voll bei dir.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  3. Hays AG, Bielefeld
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45