1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Exoplanet: Forscher entdecken…

Inflationärer Gebrauch von "Super"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: davidcl0nel 13.05.20 - 15:26

    Supermond 2x im Jahr, Supererden... alles voll super.
    Irgendwie werde ich dieser Art von Berichterstattung ... supermüde.

  2. Re: Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: M.P. 13.05.20 - 16:02

    https://de.wikipedia.org/wiki/Supererde

    Hast Du auch etwas gegen Superposition, Superheterodynempfänger und Superbenzin?

    Frank Zappa hatte etwas gegen Dominantseptakkorde ..

    Wobei ich "Seltene Supererde" schon etwas speziell finde, wegen der "seltenen Erden" die es bereits im Periodensystem gibt ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.20 16:11 durch M.P..

  3. Re: Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: Comicbuchverkaeufer2 13.05.20 - 17:30

    Mich stört ehr der Begriff "Erde" oder "Erdähnlich", auch wenn letzteres im Artikel gar nicht vorkommt.
    Als "Erde" würde ich einen Planeten bezeichnen, wo Luftdruck, Temperatur, Gravitation und die Zusammensetzung der Atmosphäre so sind, dass Menschen dort ohne Hilfsmittel leben und atmen können. Wo Wasser bei etwa 0 bis 100 Grad Celsius flüssig ist und wo es Vegetation und Pflanzen gibt.
    Also um es mtt Star Trek zu sagen, ein "Klasse M" Planet.
    Astronomen verstehen unter "Erdähnlich" aber etwas ganz anders.

    Und was dieses Planeten ausmacht, dass der als "Supererde" bezeichnet werden kann, bleibt der Artikel schuldig.

  4. Re: Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: The Insaint 13.05.20 - 18:31

    Comicbuchverkaeufer2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was dieses Planeten ausmacht, dass der als "Supererde" bezeichnet
    > werden kann, bleibt der Artikel schuldig.

    Dritter Absatz, 1. Satz:
    "Der Planet hat demnach etwa die vierfache Masse der Erde und wäre damit eine Super-Erde oder ein Mini-Neptun."

    Die Gründe, warum man auf Erden, die doppelt oder halb so groß wie unsere sind, nicht leben will/kann, wurde schon ausführlich in einer Doku erläutert.

  5. Re: Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: Oktavian 13.05.20 - 23:15

    > Supermond 2x im Jahr, Supererden... alles voll super.
    > Irgendwie werde ich dieser Art von Berichterstattung ... supermüde.

    Das hat nichts mit Berichterstattung zu tun, es ist schlich und einfach ein Fachbegriff aus der Astronomie.

    Exoplaneten werden in Klassen eingeteilt, "Supererde" ist eine davon. Er ist erst einmal ein "erdähnlicher Planet", also ein Planet, der überwiegend aus Gestein besteht, eine feste Oberfläche besitzt und durch eigene Schwerkraft annähernd kugelförmig ist. Als weiteres Kriterium übersteigt seine Masse die der Erde deutlich, was durch die lateinische Präposition "super" für "oberhalb" ausgedrückt wird.

  6. Witzig fand ich die Sortierung der Artikel-Hinweise auf der Golem-Startseite

    Autor: M.P. 14.05.20 - 09:39

    gestern ...

    > Forscher entdecken seltene Supererde

    und direkt darunter

    > Erstflug für superelastische Tragflächen

    Aber der einzige weitere Artikel mit "super" im Titel in der Newsticker Wochenübersicht ist ....

    > IT-Ausbildungsberufe: Endlich "supermodern"

    Inflationär finde ich das aber nicht, bei ca 20 Meldungen pro Tag ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. API-Entwicklerin (m/w/d)
    GASAG AG, Berlin
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen
  3. Specialist (m/w/d) Management Systems
    BSH Hausgeräte GmbH, München
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    P&I Personal & Informatik AG, Wiesbaden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge