1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Exoplanet: Forscher entdecken…

Inflationärer Gebrauch von "Super"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: davidcl0nel 13.05.20 - 15:26

    Supermond 2x im Jahr, Supererden... alles voll super.
    Irgendwie werde ich dieser Art von Berichterstattung ... supermüde.

  2. Re: Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: M.P. 13.05.20 - 16:02

    https://de.wikipedia.org/wiki/Supererde

    Hast Du auch etwas gegen Superposition, Superheterodynempfänger und Superbenzin?

    Frank Zappa hatte etwas gegen Dominantseptakkorde ..

    Wobei ich "Seltene Supererde" schon etwas speziell finde, wegen der "seltenen Erden" die es bereits im Periodensystem gibt ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.20 16:11 durch M.P..

  3. Re: Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: Comicbuchverkaeufer2 13.05.20 - 17:30

    Mich stört ehr der Begriff "Erde" oder "Erdähnlich", auch wenn letzteres im Artikel gar nicht vorkommt.
    Als "Erde" würde ich einen Planeten bezeichnen, wo Luftdruck, Temperatur, Gravitation und die Zusammensetzung der Atmosphäre so sind, dass Menschen dort ohne Hilfsmittel leben und atmen können. Wo Wasser bei etwa 0 bis 100 Grad Celsius flüssig ist und wo es Vegetation und Pflanzen gibt.
    Also um es mtt Star Trek zu sagen, ein "Klasse M" Planet.
    Astronomen verstehen unter "Erdähnlich" aber etwas ganz anders.

    Und was dieses Planeten ausmacht, dass der als "Supererde" bezeichnet werden kann, bleibt der Artikel schuldig.

  4. Re: Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: The Insaint 13.05.20 - 18:31

    Comicbuchverkaeufer2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was dieses Planeten ausmacht, dass der als "Supererde" bezeichnet
    > werden kann, bleibt der Artikel schuldig.

    Dritter Absatz, 1. Satz:
    "Der Planet hat demnach etwa die vierfache Masse der Erde und wäre damit eine Super-Erde oder ein Mini-Neptun."

    Die Gründe, warum man auf Erden, die doppelt oder halb so groß wie unsere sind, nicht leben will/kann, wurde schon ausführlich in einer Doku erläutert.

  5. Re: Inflationärer Gebrauch von "Super"

    Autor: Oktavian 13.05.20 - 23:15

    > Supermond 2x im Jahr, Supererden... alles voll super.
    > Irgendwie werde ich dieser Art von Berichterstattung ... supermüde.

    Das hat nichts mit Berichterstattung zu tun, es ist schlich und einfach ein Fachbegriff aus der Astronomie.

    Exoplaneten werden in Klassen eingeteilt, "Supererde" ist eine davon. Er ist erst einmal ein "erdähnlicher Planet", also ein Planet, der überwiegend aus Gestein besteht, eine feste Oberfläche besitzt und durch eigene Schwerkraft annähernd kugelförmig ist. Als weiteres Kriterium übersteigt seine Masse die der Erde deutlich, was durch die lateinische Präposition "super" für "oberhalb" ausgedrückt wird.

  6. Witzig fand ich die Sortierung der Artikel-Hinweise auf der Golem-Startseite

    Autor: M.P. 14.05.20 - 09:39

    gestern ...

    > Forscher entdecken seltene Supererde

    und direkt darunter

    > Erstflug für superelastische Tragflächen

    Aber der einzige weitere Artikel mit "super" im Titel in der Newsticker Wochenübersicht ist ....

    > IT-Ausbildungsberufe: Endlich "supermodern"

    Inflationär finde ich das aber nicht, bei ca 20 Meldungen pro Tag ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareprogrammierer / Inbetriebnehmer (m/w/d) für Roboter- und Automatisierungstechnik
    ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Technischer Direktor (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  3. IT-Projektmanager (m/w/d)
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  4. (Wirtschafts)Informatiker*in als Innovation Engineer für Digitalisierung und Datenwirtschaft
    Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund-Hombruch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6