1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FAA: Privatdrohnen gefährden…

Rechtlich kein Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rechtlich kein Problem

    Autor: Atomlobbyist 28.11.14 - 13:40

    Das ist doch bereits alles gesetzlich geregelt, eine Privatdrohne gilt rechtlich als Modellflieger, sofern es die Eigenschaften nach LuftVO erfüllt.
    Ein autonomer Betrieb oder der Betrieb außerhalb der Sichtweite des "Piloten" ist grundsätzlich verboten.

    Des Weiteren ist geregelt, wo und wo nicht ein solcher Flug stattfinden darf.
    http://www.gesetze-im-internet.de/luftvo/BJNR006520963.html

    Darüberhinaus muss - jedes - Flugmodell versichert sein, die private Haftpflichtversicherung deckt solche Spielereien regelmäßig nicht ab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.14 13:41 durch Atomlobbyist.

  2. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: gm72 28.11.14 - 14:37

    leider wollen das die Meisten nicht wissen und die Industrie informiert auch nicht selbstständig, weil denen sonst Käufer entgehen würden. Dass 95% aller "Drohnen" aus dem Spiezeugmarkt oder Conrad illegal nach dem Gesetz betrieben werden, ist den Leuten gar nicht klar.

    Statt desser wird dann schärferen Gesetzen geschrien, anstatt über die bestehenden zu informieren und dann auch bei Nichtbeachtung zu ahnden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.14 14:38 durch gm72.

  3. Ich wüsste jetzt nicht, wieso die USA sich für deutsche Gesetze interessieren sollten.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 28.11.14 - 14:46

    Vielleicht mal Artikel lesen?

  4. Re: Ich wüsste jetzt nicht, wieso die USA sich für deutsche Gesetze interessieren sollten.

    Autor: gm72 28.11.14 - 14:51

    weil es in den USA ähnliche Gesetze gibt (z.B. nicht fliegen im Umkreis von Flughäfen!) und die gleiche Diskussion bereits in DE geführt wird und fast zum Verbot von Modellflug ausserhalb ausgewiesener Plätze = Vereinszwang? Vielleicht mal über den Tellerrand des Artikels denken?

  5. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 15:02

    Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen? Vielleicht ist es einfach uncool wenn die masse einfach so "rumdrohnen" kann?

    Was mich ja wundert ist die tatsache das jeder depp mit nullkommanix eine drohne bauen kann die 1kg Nutzlast über Kilometer transportieren kann und dennoch die bösen Terroristen es nicht gebacken bekommen strategische ziele wie regierungsGebäude und weiß der Geier was mal eben in schutt und Asche zu legen...woooo sind bloß die ganzen bösen terrorheinis? Komisch komisch. ...

  6. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: southy 28.11.14 - 16:35

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen? Vielleicht ist
    > es einfach uncool wenn die masse einfach so "rumdrohnen" kann?

    Ja, ist schon alles ganz arg komisch.
    Vielleicht sind auch all die Flugzeuge die in den letzten Jahrzehnten nach Vogelschlag notlanden mussten (z.B. die Notwasserung im Hudson vor ein paar Jahren) gar nicht wirklich durch Vögel beschädigt worden, sondern das war alles eine große Verschwörung.
    Schliesslich ist "denen" ja alles zuzutrauen. Man weiss ja nie.
    Es kann ja nicht sein, was Du nicht verstehst und alle die sich besser mit Dingen auskennen als Du sind natürlich per Definition misstrauenswürdig.

    > Was mich ja wundert ist die tatsache das jeder depp mit nullkommanix eine
    > drohne bauen kann die 1kg Nutzlast über Kilometer transportieren kann und
    > dennoch die bösen Terroristen es nicht gebacken bekommen strategische ziele
    > wie regierungsGebäude und weiß der Geier was mal eben in schutt und Asche
    > zu legen...woooo sind bloß die ganzen bösen terrorheinis? Komisch komisch.

    Ja stimmt, komisch, komisch. Kann natürlich auch daran liegen, daß es von den "ganzen bösen terrorheinis" einfach noch keiner versucht hat.
    Oder stört das jetzt Deine hübsche Verschwörungstheorie?

  7. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Gamma Ray Burst 28.11.14 - 16:36

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen? Vielleicht ist
    > es einfach uncool wenn die masse einfach so "rumdrohnen" kann?
    >
    > Was mich ja wundert ist die tatsache das jeder depp mit nullkommanix eine
    > drohne bauen kann die 1kg Nutzlast über Kilometer transportieren kann und
    > dennoch die bösen Terroristen es nicht gebacken bekommen strategische ziele
    > wie regierungsGebäude und weiß der Geier was mal eben in schutt und Asche
    > zu legen...woooo sind bloß die ganzen bösen terrorheinis? Komisch komisch.
    > ...

    Naja die Zahl der UAVs in privater Hand wird immer weiter ansteigen, wenn dann Schwaerme von Dingern unterwegs sind wird es irgendwann eng.

  8. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 16:44

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen? Vielleicht
    > ist
    > > es einfach uncool wenn die masse einfach so "rumdrohnen" kann?
    >
    > Ja, ist schon alles ganz arg komisch.
    > Vielleicht sind auch all die Flugzeuge die in den letzten Jahrzehnten nach
    > Vogelschlag notlanden mussten (z.B. die Notwasserung im Hudson vor ein paar
    > Jahren) gar nicht wirklich durch Vögel beschädigt worden, sondern das war
    > alles eine große Verschwörung.
    Was faselst du da? Was hat vogelschlag damit zu tun? Und überhaupt. Wieso werden dann bitte nicht alle Vogelviehcher ausgelöscht um vogelschlag zu verhindern...denk doch mal einer an die kinder.
    > Schliesslich ist "denen" ja alles zuzutrauen. Man weiss ja nie.
    > Es kann ja nicht sein, was Du nicht verstehst und alle die sich besser mit
    > Dingen auskennen als Du sind natürlich per Definition misstrauenswürdig.
    >
    > > Was mich ja wundert ist die tatsache das jeder depp mit nullkommanix
    > eine
    > > drohne bauen kann die 1kg Nutzlast über Kilometer transportieren kann
    > und
    > > dennoch die bösen Terroristen es nicht gebacken bekommen strategische
    > ziele
    > > wie regierungsGebäude und weiß der Geier was mal eben in schutt und
    > Asche
    > > zu legen...woooo sind bloß die ganzen bösen terrorheinis? Komisch
    > komisch.
    >
    > Ja stimmt, komisch, komisch. Kann natürlich auch daran liegen, daß es von
    > den "ganzen bösen terrorheinis" einfach noch keiner versucht hat.
    > Oder stört das jetzt Deine hübsche Verschwörungstheorie?

    Achso. Die machen gerade Urlaub. Oder sind zu blöd für flugtechnik. Sag das doch.


    Was für Verschwörungstheorien? Oo
    Husch husch wieder unter deinen stein. :*:*:*

  9. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 16:51

    Gibt's eigentlich schon Mobilfunkdrohen? Ob es verboten ist, kann einem eigentlich total egal sein, niemand weiß wer eine Drohne geflogen hat, wenn sie irgendwo "Bruchlandet".

  10. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 17:00

    Born2win schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt's eigentlich schon Mobilfunkdrohen? Ob es verboten ist, kann einem
    > eigentlich total egal sein, niemand weiß wer eine Drohne geflogen hat,
    > wenn sie irgendwo "Bruchlandet".

    Hmmm...wie schauts denn da mit den latenzen aus? Aber grundsätzlich wäre das eigentlich kein prob. Datenmodems gibts ja zur genüge.

    Aber was bringt ne drohne die über g3/4 gesteuert werden kann wenn du die drohne weder siehst noch livebild von cam bekommst?

  11. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: southy 28.11.14 - 17:10

    Prinzeumel schrieb:
    ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen?
    >> > Vielleicht ist
    > > > es einfach uncool wenn die masse einfach so "rumdrohnen" kann?

    > Was faselst du da? Was hat vogelschlag damit zu tun?

    Vogelschlag war hier als eine mit Drohnen vergleichbare Gefahr genannt, um Dir zu zeigen daß es KEINE gute Idee ist, ca. 1kg schwere Objekte in Turbinen kommen zu lassen.
    Denn Deiner Meinung nach:

    >>> Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen

    scheint sowas ja gar kein Problem zu sein.
    Ich wollte Dir zeigen, daß es eben schon eins ist.

    Und genau deshalb...

    > Und überhaupt. Wieso
    > werden dann bitte nicht alle Vogelviehcher ausgelöscht um vogelschlag zu
    > verhindern...denk doch mal einer an die kinder.

    ...wird auch sehr wohl auf Flughäfen großer Aufwand betrieben, um genau das zu verhindern. Von Knall-Kanonen über Netze, Vogelscheuchen - alles dabei.



    > Was für Verschwörungstheorien?

    Du behauptest, es gehe der Flugsicherheitsbehörde nicht um die Flugsicherheit, sondern darum die Leute zu gängeln:

    > Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen?
    > Vielleicht ist es einfach uncool wenn die masse einfach so "rumdrohnen" kann?

    Was ist das bitte, wenn nicht eine handfeste Verschwörungstheorie?

    Bleib' Du doch bitte unter Deinem Stein mit Behauptungen, die einfach offensichtlich frei an den Haaren herbeigezogen sind.

    Fakt ist:
    - Es ist eine Behörde für Flugsicherheit.
    - Es gibt offenbar zunehmend Probleme mit Drohnen
    - Also ist es der ureigenste Job dieser Behörde, sich über dieses Thema Gedanken zu machen. Gut daß da Leute sitzen, die Ihren Job offenbar ernst nehmen.


    > > Ja stimmt, komisch, komisch. Kann natürlich auch daran liegen, daß es
    > von
    > > den "ganzen bösen terrorheinis" einfach noch keiner versucht hat.
    > > Oder stört das jetzt Deine hübsche Verschwörungstheorie?
    >
    > Achso. Die machen gerade Urlaub. Oder sind zu blöd für flugtechnik. Sag
    > das doch.

    So in der Art, ja. Oder was weiss ich, warum es noch keiner versucht hat.

    Ganz sicher haarsträubender Unsinn ist aber Deine Gedankenkette:
    Es gab noch keinen Terroranschlag -> Drohnen sind ungefährlich
    Wobei Du hier auch gleich noch die Gefahr für ein Gebäude mit der Gefahr für ein Flugzeug, um die es ja eigentlich ursprünglich ging, gleichsetzt. Was natürlich absurd ist.

  12. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 21:18

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen?
    > >> > Vielleicht ist
    > > > > es einfach uncool wenn die masse einfach so "rumdrohnen" kann?
    >
    > > Was faselst du da? Was hat vogelschlag damit zu tun?
    >
    > Vogelschlag war hier als eine mit Drohnen vergleichbare Gefahr genannt, um
    > Dir zu zeigen daß es KEINE gute Idee ist, ca. 1kg schwere Objekte in
    > Turbinen kommen zu lassen.
    > Denn Deiner Meinung nach:
    >
    > >>> Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen
    >
    > scheint sowas ja gar kein Problem zu sein.
    > Ich wollte Dir zeigen, daß es eben schon eins ist.

    Ich habe schlicht einen gedanken geäußert. Von "keine gefahr" hab ich nichts gesagt. Aber fakt ist das es seit einer halben Ewigkeit modellflieger gibt. Und mit einmal gibts schwere Probleme. Aus meiner Sicht ist nicht das Gerät das Problem sondern der Idiot der damit an orten fliegt wo er nix zu suchen hat. Und gesetze haben idioten noch nie davon abgehalten idiotische sachen zu machen.


    >
    > Und genau deshalb...
    >
    > > Und überhaupt. Wieso
    > > werden dann bitte nicht alle Vogelviehcher ausgelöscht um vogelschlag zu
    > > verhindern...denk doch mal einer an die kinder.
    >
    > ...wird auch sehr wohl auf Flughäfen großer Aufwand betrieben, um genau das
    > zu verhindern. Von Knall-Kanonen über Netze, Vogelscheuchen - alles dabei.

    Jap. Und dann können sie gleich noch ein paar peilsender anbauen um funksender im Umkreis von was weiß ich was zu Orten. Soll sich die polizei mal nützlich machen.
    >
    >
    > > Was für Verschwörungstheorien?
    >
    > Du behauptest, es gehe der Flugsicherheitsbehörde nicht um die
    > Flugsicherheit, sondern darum die Leute zu gängeln:

    Von gängeln hab ich nichts geschrieben.

    >
    > > Vielleicht geht denen auch nicht um "schutz" von flugzeugen?
    > > Vielleicht ist es einfach uncool wenn die masse einfach so "rumdrohnen"
    > kann?
    >
    > Was ist das bitte, wenn nicht eine handfeste Verschwörungstheorie?
    >
    > Bleib' Du doch bitte unter Deinem Stein mit Behauptungen, die einfach
    > offensichtlich frei an den Haaren herbeigezogen sind.

    Man darf hier schon noch seine eigenen ansichten mitteilen oder sollen die gedanken lieber gleichgeschaltet werden? Oo
    >
    > Fakt ist:
    > - Es ist eine Behörde für Flugsicherheit.
    Jap.
    > - Es gibt offenbar zunehmend Probleme mit Drohnen
    Nein. Sondern mit deppen die nicht von 12 bis mittag denken.
    > - Also ist es der ureigenste Job dieser Behörde, sich über dieses Thema
    > Gedanken zu machen. Gut daß da Leute sitzen, die Ihren Job offenbar ernst
    > nehmen.
    Würden sie ihren job ernst nehmen würde es von anfang an nicht hinz und kunz möglich sein sich so ein ding zu kaufen und sie hätten von anfang an technische Einschränkungen (flughöhenbegrenzung) für die dinger festgelegt.
    >
    >
    > > > Ja stimmt, komisch, komisch. Kann natürlich auch daran liegen, daß es
    > > von
    > > > den "ganzen bösen terrorheinis" einfach noch keiner versucht hat.
    > > > Oder stört das jetzt Deine hübsche Verschwörungstheorie?
    > >
    > > Achso. Die machen gerade Urlaub. Oder sind zu blöd für flugtechnik. Sag
    > > das doch.
    >
    > So in der Art, ja. Oder was weiss ich, warum es noch keiner versucht hat.
    >
    > Ganz sicher haarsträubender Unsinn ist aber Deine Gedankenkette:
    > Es gab noch keinen Terroranschlag -> Drohnen sind ungefährlich
    Hab ich mit keinem wort gesagt.

    > Wobei Du hier auch gleich noch die Gefahr für ein Gebäude mit der Gefahr
    > für ein Flugzeug, um die es ja eigentlich ursprünglich ging, gleichsetzt.
    Auch habe ich nichts gleichgesetzt sondern nur in eine andere Richtung gedacht.
    > Was natürlich absurd ist.
    Richtig. Denn die Gefahr für Gebäude und Menschen darin is ciel größer. Davon gibts viel mehr und die kann man auch viel leichter treffen...die fliegen nämlich net rum.

    Aber sie können das schlecht als grund nennen weil sie damit ganz offensichtlich alle unter generalverdacht stellen würden. Es kommt viel besser an ein paar Idioten vorzuschieben die bei Flughäfen rumgurken. Und man sagt das man es nicht anders hinbekommt diese Objekte zu schützen als Drohnen zu verbieten. Was quatsch ist. Denn die paar deppen halten sich schon jetzt nicht an gesetzte und werden sich dann eben selbst ne drohne basteln. Nebeneffekt eines Verbots.: jeder wird kriminalisiert der sich so ein ding beschafft, selbst wenn er nur aufm acker fliegt.


    Meiner meinung nach! Geht es darum drohen im zivilen grundsätzlich vom himmel zu holen. Wie gesagt. Meine meinung!

  13. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.14 - 21:55

    Habe mir mal ein paar Gesetzestexte angeschaut. Eigentlich kann man fast jedem Drohnennutzer an den Karren fahren. Das fängt damit an, dass eine spezielle Haftpflicht von Nöten ist.

    § 43 LuftVG

    Auch interessant ist der nicht REIN private gebrauch der Drohnen.

  14. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Technikfreak 29.11.14 - 07:51

    Atomlobbyist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch bereits alles gesetzlich geregelt, eine Privatdrohne gilt
    > rechtlich als Modellflieger, sofern es die Eigenschaften nach LuftVO
    > erfüllt.
    > Ein autonomer Betrieb oder der Betrieb außerhalb der Sichtweite des
    > "Piloten" ist grundsätzlich verboten.
    Ich finde, dass sogar solche Geräte nur auf eigenen Geländen oder auf
    speziell ausgezeichneten Geländen ausprobiert / geflogen werden sollten dürfen.

  15. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 29.11.14 - 11:04

    Und Fahrräder auch? Die sind ja auch mordsgefährlich und jeder darf damit rum fahren. .. :o

  16. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Technikfreak 29.11.14 - 13:30

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Fahrräder auch? Die sind ja auch mordsgefährlich und jeder darf damit
    > rum fahren. .. :o
    Aber sie machen keine Emissionen und fliegen auch nicht durch die Luft.
    Im Uebrigen gibt es genügend Orte, wo man nicht Fahrradfahren darf...

  17. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 29.11.14 - 16:30

    Ach bitte mehr Argumente konntest du nicht an den haaren packen? -.-

    - Fahrräder bzw. Die benutzer stoßen auch Emissionen aus

    - es gibt schon flugverbotszonen für drohen. Zusätzliche Gesetze und verbote also nicht nötig.

  18. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: Technikfreak 30.11.14 - 01:11

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach bitte mehr Argumente konntest du nicht an den haaren packen? -.-
    >
    > - Fahrräder bzw. Die benutzer stoßen auch Emissionen aus
    Aber Fahrräder fliegen nicht durch die Luft und verlärmen die Umwelt.

    > - es gibt schon flugverbotszonen für drohen. Zusätzliche Gesetze und
    > verbote also nicht nötig.
    Das ist deine Meinung und ist legitim.

  19. Re: Rechtlich kein Problem

    Autor: ITUrgestein 30.11.14 - 09:22

    Zunächst einmal ist überhaupt nicht sicher, ob ein aktueller Quadro- oder Octocopter die Kriterien eines Modellfluggeräts erfüllt. Das sehen verschiedene Regierungspräsidien in Deutschland auch durchaus sehr unterschiedlich!

    Es setzt sich langsam an einigen Stellen die juristische Sicht durch, eine "Drohne" moderner Machart als "unbemanntes Luftfahrtsystem" anzusehen, weil a) mit den Kameradrohnen regelmässig kein direkter Sichtkontakt des Steuernden mit dem zu steuernden Objekt notwendig ist. Damit ist der Funkfernsteuerer nicht mehr mit einem Piloten gleichzusetzen (was Grundvoraussetzung für die Behandlung als "Modellfluggerät" war - wer eines steuert, ist rechtlich Pilot in Command, oder PIC nach luftrechtlichen Maßstäben) und b) der "Hauptzweck" der Drohne nicht das Fliegen an sich ist, sondern andere Zwecke verfolgt - z.B. Luftaufnahmen zu machen.

    Ein "unbemanntes Luftfahrtsystem" braucht aber in jedem Fall nach § 16 Abs. 1 Nr. 7 LuftVO eine Aufstiegserlaubnis. Nachzulesen z.B. beim RP Rheinland-Pfalz unter http://www.lbm.rlp.de/Aufgaben/Luftverkehr/Drohnen-UAS/ .

    Der wachsenden Zahl der Drohnenkrieger sei eine ausführliche Beschäftigung mit dem Thema ins Gebetbuch geschrieben und immer daran denken: ab einer Höhe von 150 Meter über Grund findet regelmässig Flugverkehr von Kleinflugzeugen statt, Rettungshubschrauber, Polizei und ähnliches sind auch darunter unterwegs. Wer sich für das Thema interessiert, sollte z.B. dies hier: https://www.pilotundflugzeug.de/forum/2012,12,28,16,2739068 einmal durchlesen. Flugplätze sind übrigens der dämlichste Ort um ohne Absprache mit dem Tower eine Drohen starten zu lassen ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.14 09:29 durch ITUrgestein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach, Nürnberg
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt
  3. WDS GmbH, Lippstadt
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. (-35%) 25,99€
  3. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    Arbeit
    Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

    In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Biologische Ursachen sind dafür auszuschließen. Denn in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?

  2. Media Broadcast: DVB-T2-Betreiber errichtet eigenen 5G-Campus
    Media Broadcast
    DVB-T2-Betreiber errichtet eigenen 5G-Campus

    Media Broadcast will seine Erfahrungen als DVB-T2-Sendenetzbetreiber auch bei 5G nutzen. In Nauen bei Berlin entsteht dazu ein Campusnetz.

  3. Editorial Team: Ubisoft will sich von seiner Formel verabschieden
    Editorial Team
    Ubisoft will sich von seiner Formel verabschieden

    Elitesoldaten in offener Welt, dazu viel Ausrüstung plus ein paar taktische Elemente: Dieses Strickmuster hat Ubisoft in The Division und Ghost Recon Breakpoint ausgereizt. Nun soll es durch den Umbau einer zentralen Entwicklerabteilung mehr Vielfalt geben.


  1. 12:03

  2. 11:57

  3. 11:50

  4. 11:45

  5. 11:31

  6. 11:07

  7. 10:53

  8. 10:38