1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fahrradreifen: Scope Atmoz…

Schlauchloser Reifen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Schlauchloser Reifen?

    Autor: Joblow 23.04.22 - 16:25

    Im PKW Bereich ist es natürlich gang und gebe, aber beim Fahrrad? Mir ist noch nie ein schlauchloser Reifen beim Fahrrad unter gekommen, vielleicht bin ich aber auch einfach nicht Profi genug.

  2. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Keksmonster226 23.04.22 - 16:36

    Gibt es schon lange. Sogar mit Dichtmilch die kleinere Blessuren abdichtet von alleine. Spart Gewicht und so. Unterwegs nur eine Sauerei bei Platten.

  3. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Vögelchen 23.04.22 - 19:50

    Joblow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im PKW Bereich ist es natürlich gang und gebe, aber beim Fahrrad? Mir ist
    > noch nie ein schlauchloser Reifen beim Fahrrad unter gekommen, vielleicht
    > bin ich aber auch einfach nicht Profi genug.


    Profi? Das ist mittlerweile Mainstream.

  4. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: dirk_diggler 23.04.22 - 20:25

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Joblow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im PKW Bereich ist es natürlich gang und gebe, aber beim Fahrrad? Mir
    > ist
    > > noch nie ein schlauchloser Reifen beim Fahrrad unter gekommen,
    > vielleicht
    > > bin ich aber auch einfach nicht Profi genug.
    >
    > Profi? Das ist mittlerweile Mainstream.

    Beim Mountainbike sicherlich. Beim Rennrad dürfte das eher eine Nische sein. Hab es selber versucht, war immer eine riesen sauerrei und gab nur Probleme. Der Druck war für die Dichtmilch wohl einfach zu groß. Über 5 bar dichtete da nichts ab.
    Allerdings braucht man hier wohl auch keine Reifendruckregelung

  5. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Vögelchen 23.04.22 - 20:40

    dirk_diggler schrieb:

    > Beim Mountainbike sicherlich. Beim Rennrad dürfte das eher eine Nische
    > sein. Hab es selber versucht, war immer eine riesen sauerrei und gab nur
    > Probleme. Der Druck war für die Dichtmilch wohl einfach zu groß. Über 5 bar
    > dichtete da nichts ab.
    > Allerdings braucht man hier wohl auch keine Reifendruckregelung

    Ich habe mir ausführlich Pro und Kontra und Erfahrungsberichte durchgelesen und beschlossen, dass ich das nicht brauche, auch wenn die Reifen damit etwas leichter rollen.
    Aber mein Schlauchsystem ist einfach bewährt und seit Jahren pannenfrei.
    Und beim Reifen davor konnte ich bei einem Loch auch einfach alle paar km etwas nachpumpen. Und Dichtmilch für den Notfall kannst da genauso einfüllen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.22 20:42 durch Vögelchen.

  6. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Dakkaron 23.04.22 - 21:00

    dirk_diggler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vögelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Joblow schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Im PKW Bereich ist es natürlich gang und gebe, aber beim Fahrrad? Mir
    > > ist
    > > > noch nie ein schlauchloser Reifen beim Fahrrad unter gekommen,
    > > vielleicht
    > > > bin ich aber auch einfach nicht Profi genug.
    > >
    > >
    > > Profi? Das ist mittlerweile Mainstream.
    >
    > Beim Mountainbike sicherlich. Beim Rennrad dürfte das eher eine Nische
    > sein. Hab es selber versucht, war immer eine riesen sauerrei und gab nur
    > Probleme. Der Druck war für die Dichtmilch wohl einfach zu groß. Über 5 bar
    > dichtete da nichts ab.
    > Allerdings braucht man hier wohl auch keine Reifendruckregelung

    Beim Rennrad fährt man normalerweise eher Schlauchreifen. Also statt dass der Reifen dicht auf der Felge sitzt und man sich den Schlauch spart, spart man sich den Reifen und integriert die Lauffläche in den Schlauch.

  7. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Eldark 23.04.22 - 22:02

    dirk_diggler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Mountainbike sicherlich. Beim Rennrad dürfte das eher eine Nische
    > sein. Hab es selber versucht, war immer eine riesen sauerrei und gab nur
    > Probleme. Der Druck war für die Dichtmilch wohl einfach zu groß. Über 5 bar
    > dichtete da nichts ab.
    > Allerdings braucht man hier wohl auch keine Reifendruckregelung

    Ist auch eher für den MTB Bereich gedacht (Richtung Trail - Downhill).
    Das gute am schlauchlosen System ist dass man viel niedrigere drücke fahren kann und somit eine breite Auflage des Reifens bekommt beim bremsen, nebenbei verhindert es auch ein platzen des Schlauches (der fehlt ja xD ) und man hat auch mehr Verspieltheit beim balancieren oder sowas.
    Man sollte es nur nicht übertreiben, zu wenig Druck und es gibt zu viele Durchschläge auf das Laufrad…

    Pannensicherheit ist so eine Sache, kleine Löcher (Dornen, Nägel,Spitze Steine) dichtet es ab, ein aufgerissenen Reifen halt nicht und somit ist man dann auch aufgeschmissen weil niemand Bock (und Platz) hat ein Eddy oder Hansdampf als Ersatzrad mitzunehmen.

    Da bleib ich lieber beim Schlauch (Schwalbe air plus, geile Teile) und kann trotz aufgerissenen Reifen versuchen den zu flicken und hoffentlich keine 20km schieben.
    Ja man schiebt nur einmal im Hochsommer sein plattes Rad soweit…

  8. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: iQuaser 23.04.22 - 22:02

    Ich fahre auf dem Rennrad nur schlauchlos und es hat viele Vorteile:
    - weniger Reifendruck als mit Schlauch, damit mehr Komfort (bei mir 6 anstatt 8,5 bar)
    - kleine Pannen werden durch die Dichtmilch verschlossen
    - besserer Grip auf der Straße, höhere Haftung in Kurven

    Nachteil: Etwas Sauerei, sollte das Loch zu groß für die Dichtmilch sein und dann doch ein Ersatzschlauch rein muss. Mit etwas Übung gut machbar.

    Nachteil:
    - recht teuer
    - gerade auf dem Rennrad teilweise schwierig, das System dicht zu bekommen

  9. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Mnt 23.04.22 - 22:14

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mir ausführlich Pro und Kontra und Erfahrungsberichte durchgelesen
    > und beschlossen, dass ich das nicht brauche, auch wenn die Reifen damit
    > etwas leichter rollen.
    Wenn das dein einziger Grund ist, dann hast du dich wohl richtig entschieden. Roadie, nehme ich an? Da gibt es tatsächlich selten Gründe pro tubeless...

  10. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Mnt 23.04.22 - 22:27

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist auch eher für den MTB Bereich gedacht (Richtung Trail - Downhill).
    > Das gute am schlauchlosen System ist dass man viel niedrigere drücke fahren
    > kann und somit eine breite Auflage des Reifens bekommt beim bremsen,
    > nebenbei verhindert es auch ein platzen des Schlauches (der fehlt ja xD )
    > und man hat auch mehr Verspieltheit beim balancieren oder sowas.
    > Man sollte es nur nicht übertreiben, zu wenig Druck und es gibt zu viele
    > Durchschläge auf das Laufrad…
    Dagegen gibt es zusätzliche Inlays, alleine nur Tubeless für niedrigen Druck ist bei Downhill riskant. Bei Trail dagegen perfekt, ich fahre mein Rad mit 1,3-1,4 bar problemlos.
    "Verspieltheit beim balancieren" <-- aber ehrlich gesagt keine Ahnung, was das bedeuten soll

    > Pannensicherheit ist so eine Sache, kleine Löcher (Dornen, Nägel,Spitze
    > Steine) dichtet es ab, ein aufgerissenen Reifen halt nicht und somit ist
    > man dann auch aufgeschmissen weil niemand Bock (und Platz) hat ein Eddy
    > oder Hansdampf als Ersatzrad mitzunehmen.
    Das macht ja auch niemand. Sinnigerweise nimmt man sich auch für Tubeless einfach einen Schlauch mit und bindet ihn sich um den Rahmen, es spricht schließlich überhaupt nichts dagegen den Schlauch im Notfall einfach in den Reifen zu legen. Ventil raus, Schlauch rein, fertig. Nur die klebrigen Finger nerven danach.
    > Da bleib ich lieber beim Schlauch (Schwalbe air plus, geile Teile) und kann
    > trotz aufgerissenen Reifen versuchen den zu flicken und hoffentlich keine
    > 20km schieben.
    > Ja man schiebt nur einmal im Hochsommer sein plattes Rad soweit…
    Völlig unnötig...

  11. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Sil53r Surf3r 24.04.22 - 00:11

    Mnt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Verspieltheit beim balancieren" <-- aber ehrlich gesagt keine Ahnung, was
    > das bedeuten soll

    Ohne Fahrradfahrer der genannten Professionen zu sein, ich interpretiere das als "mehr Spiel haben beim Balancieren", d. h. größere Varianz in der Positionierung bzw. der Haltepunktkorrektur, den nötigen Mikrobewegungen, bevor man endgültig die Kontrolle verliert. Mit einem strafferen Reifen ist die Auflagefläche kleiner und man rutscht schneller ab bzw. verliert die Balance.

    VP, ist das in etwa so richtig? (Interessiert mich.)

  12. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: Eldark 24.04.22 - 09:02

    Sil53r Surf3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mnt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Verspieltheit beim balancieren" <-- aber ehrlich gesagt keine Ahnung,
    > was
    > > das bedeuten soll
    >
    > Ohne Fahrradfahrer der genannten Professionen zu sein, ich interpretiere
    > das als "mehr Spiel haben beim Balancieren", d. h. größere Varianz in der
    > Positionierung bzw. der Haltepunktkorrektur, den nötigen Mikrobewegungen,
    > bevor man endgültig die Kontrolle verliert. Mit einem strafferen Reifen ist
    > die Auflagefläche kleiner und man rutscht schneller ab bzw. verliert die
    > Balance.
    >
    > VP, ist das in etwa so richtig? (Interessiert mich.)

    So in etwa sollte es bedeuten :)
    Lässt sich leichter stehen auf ein „fast“ Platten als auf einen Ei

    Sieht man schön wenn die Trail-Biker durch die Parcours hüpfen. Da ist dann nix mehr an Luft drauf

  13. Re: Schlauchloser Reifen?

    Autor: hwachter 26.04.22 - 13:00

    5 bar tubeless beim Rennrad ist auch schon zuviel Druck eigentlich, zumindest bei 28mm Reifen und aufwärts. Und die Dichtheit hängt natürlich noch davon ab, ob die Reifen nur tubeless ready oder tubeless sind. 28mm mit Schlauch bin ich schon mit max. 6bar gefahren.
    Aber generell ists mehr Sauerei als aufm MTB. Da ist das ja schon Mainstream, ich hab am MTB schon lange keinen Schlauch mehr in der Hand gehabt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Technischer Projektleiter Vorentwicklung Embedded Systems (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. Projektmanager (m/w/d) ERP - Accounting
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  4. Oracle Apex Entwickler (m/w/d) für IT Service und Digitalisierung
    Wilma Immobilien GmbH, Ratingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (3500+ Deals, Blitzangebote, Giveaways)
  3. 42,99€ (UVP 49,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de