Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ferrari: Die Formel 1 sucht nach…

Gebt das Hanf äh die Formel frei

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Icestorm 18.02.15 - 08:11

    Maximale Leistung bzw. Hubraum, Mindestgewicht und Mindest- und Maximalabmessungen sollten geregelt sein, den Rest sollte man den Rennställen überlassen.
    So wie Renault früher seine vier Vorderräder einbrachte, so wie die Japaner erfolgreich in anderen Rennklassen den Kreiskolbenmotor benutzte oder BMW/Audi(?) den Dieselmotor einsetzten, so könnten die Teams mit eigenen Lösungen versuchen, Schwächen gegenüber der Konkurrenz durch clevere Lösungen auszugleichen.

    Die Formel-Klassen jedenfalls sind kaputtreglementiert.

  2. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Anonymouse 18.02.15 - 08:17

    Muss sagen, dass ich keine Formel 1 schaue, weil es mir einfach zu langweilig ist. Bekomme nur das mit, was dann auch in den Nachrichten kommt.
    Und das bestätigt schon irgendwie deine Aussage.
    Da wird "rumgeheult" weil die Konkurrenz irgendwelche Beschleunigungslöcher hat, die unfair sein sollen und solche Sachen....naja.
    Sollen halt alle das gleiche Auto fahren wie in anderen Formeln (sagt man das so?), dann muss sich auch keiner beschweren.

  3. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Vollstrecker 18.02.15 - 08:28

    Die sollen einfach die Rennen in einem Simulator austragen. Das spart eine Menge Benzin, bei Unfällen kommt niemand zu Schaden, die Lautstärke regelt man an der Surroundanlage und die Soundfiles lassen sich einfach austauschen.

  4. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: .02 Cents 18.02.15 - 08:44

    Naja - die Kritik, die in den Medien durchkommt, ist schon ziemlich lächerlich. Und das man sich über mangelnden Motorenlärm aufregt ... ich folge der Formel 1 auch schon etliche Jahre bestenfalls noch über die Schlagzeilen in den Nachrichten. Das hängt in erster Linie mit zunehmend abstrusen Regeln zusammen - angefangen mit Zwangsboxenstops, tanken, nicht tanken, Reifenwechsel mit unterschiedlichen Reifenarten ... das hat mit "Sport" im Sinne von Zweikampf (oder auch mehr ...) zwischen Fahrern (ich weiss, dass das anstrengend ist, aber ich tue mir trotzdem schwer damit, sowas Sport zu nennen ... eine Verstopfung ist auch anstrengend und wird deswegen noch nicht zum Sport ...) hatte das schon lange vor irgendwelchen Diskussionen um E Hybriden nicht mehr viel zu tun.

    Etwas zynisch: Aus meiner Sicht wäre es konsequent im Sinne dieser Regelungen, wäre zum Beispiel eine Regelung für Mindest-Überholungen. So könnte man verhindern, dass ein Fahrer / Team allein vorne weg fährt, indem jeder Fahrer sich in einem Rennen wenigstens 3 mal überholen lassen muss, wovon mindestens ein Überholvorgang von einem Fahrer aus einem fremden Team stammen muss ...

  5. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Oldschooler 18.02.15 - 09:07

    Für mich sollte die Formel 1 das Rennen mit den besten Fahrzeugen und Piloten sein. Es sollte somit keine Regeln für Motoren, Optik usw an den Boliden geben. Aktuell ist das eher Muschibubu 1, das ist nur interessant für Leute die schon mit 100 auf der Autobahn überfordert sind!

  6. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: NERO 18.02.15 - 09:09

    Nein, mit Sport hat das alles nichts mehr zu tun. Das Regelwerk ist eine einzige Katastrophe. Tanken gibt's nicht mehr, lächerlich, absurder Reifenverschleiß (damit man ja in die Box muss) dazu dann DRS Zonen, damit der Hintermann überholen kann und das Beste ist eigentlich, wir passen das Regelwerk an, damit andere Teams wieder nach vorn kommen. Alles ist aber so ausgerichtet, dass die kleineren Teams eigentlich nie eine Chance haben. Und mittlerweile werden ja eh nur noch Fahrer mit eigenen Sponsoren gesucht. Anstatt mal zu versuchen, Gleichberechtigung herzustellen und das Regelment zu entschlacken, fummelt man sich die ganze Sache kaputt. Der Spaß auf allen Seiten bleibt dabei auf der Strecke. Ich glaube es war vor 3 oder 4 Jahren, da gab es nie so viele unterschiedliche Sieger und Podiumsplätze. Das konnte man sich noch ansehen. Und nun hat man das Ding vollständig vor die Wand gefahren. Langweilige Hinterherfahrerei. Naja, ohne mich.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  7. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Coding4Money 18.02.15 - 09:12

    Entweder das oder man setzt einfach jeden Fahrer in das gleiche Fahrzeug. Dann fällt halt die Konstrukteurswertung komplett weg.

    Früher hab ich auch noch sehr gerne Formel 1 geschaut, zu Zeiten als sich Damon Hill noch mit Michael Schumacher die Kopf-an-Kopf-Rennen geboten haben. Ab da ging es irgendwie bergab...

  8. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Chatlog 18.02.15 - 10:08

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen einfach die Rennen in einem Simulator austragen. Das spart eine
    > Menge Benzin, bei Unfällen kommt niemand zu Schaden, die Lautstärke regelt
    > man an der Surroundanlage und die Soundfiles lassen sich einfach
    > austauschen.

    Und der Weltmeister heisst dann Greger Huttu.

    Da wir das dann geklaert haben, geh ich wieder meinen McLaren 12C GT3 um Oran Park pruegeln um eine Abstimmung fuer das Rennen diese Woche zu finden.

  9. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: stiGGG 18.02.15 - 10:09

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maximale Leistung bzw. Hubraum, Mindestgewicht und Mindest- und
    > Maximalabmessungen sollten geregelt sein, den Rest sollte man den
    > Rennställen überlassen.

    So ein Wettrüsten ohne Limit hat doch in der Vergangenheit schon den Tod diverser Rennserien bedeutet. Siehe zb alte DTM und viele andere Beispiele. Dann steigen die kleineren Teams aus, weil sie nicht mehr mithalten können und auch die Megakonzerne wollen kein Groschengrab mehr. Das ist alles schon teuer genug.

    > so könnten die Teams mit eigenen
    > Lösungen versuchen, Schwächen gegenüber der Konkurrenz durch clevere
    > Lösungen auszugleichen.

    Das können sie ja jetzt auch, gab doch in den letzten Jahren immer wieder auch innerhalb des Reglements kleine Innovationen, die den Unterschied gemacht haben.

  10. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: stiGGG 18.02.15 - 10:12

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher hab ich auch noch sehr gerne Formel 1 geschaut, zu Zeiten als sich
    > Damon Hill noch mit Michael Schumacher die Kopf-an-Kopf-Rennen geboten
    > haben. Ab da ging es irgendwie bergab...

    Dann solltest du mal wieder einschalten, zumindest in Sachen direkter Duelle auf dem Track war doch die letzte Saison großartig.

  11. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: NERO 18.02.15 - 10:28

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Coding4Money schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Früher hab ich auch noch sehr gerne Formel 1 geschaut, zu Zeiten als
    > sich
    > > Damon Hill noch mit Michael Schumacher die Kopf-an-Kopf-Rennen geboten
    > > haben. Ab da ging es irgendwie bergab...
    >
    > Dann solltest du mal wieder einschalten, zumindest in Sachen direkter
    > Duelle auf dem Track war doch die letzte Saison großartig.

    Naja, aber nur wegen DRS. Und an der Spitze hat sich da auch nicht viel getan. Nee, irgendwie war das vor ein paar Jahren alles noch sinnvoller. Vor allem dieses Zonengeschnacke und Regelhandbuch, dabei fahren die doch eigentlich nur im Kreis!

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  12. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.02.15 - 10:30

    Gott, wie ich Damon Hill gehasst habe! -.-

    :-D

  13. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.02.15 - 10:38

    Die einzige Regel sollte Fairness sein. Also ein Regelwerk basierend auf sportlicher Fairness, nicht eine Verbotsliste für Zubehör und Technik. Ansonsten sehe ich das wie du. Es wäre sehr interessant, wenn es statt "Nee das darfste nicht!" nur noch "Höher, schneller, weiter!" hieße.

    Das wäre MotorSPORT! Für so ne Rennserie würde ich n Sky-Abo abschließen! Für die Formel E(h wie langweilig is das denn?) eher nicht.

  14. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Icestorm 18.02.15 - 10:38

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Wettrüsten ohne Limit hat doch in der Vergangenheit schon den Tod
    > diverser Rennserien bedeutet. Siehe zb alte DTM und viele andere Beispiele.
    > Dann steigen die kleineren Teams aus, weil sie nicht mehr mithalten können
    > und auch die Megakonzerne wollen kein Groschengrab mehr. Das ist alles
    > schon teuer genug.

    Deshalb sollten z.B. die Leistung und Gewicht reglementiert sein. Hat man als kleines Team problem mit den Großen mitzuhalten, dann kauft man sich z.B. Kreiskolbenmotoren bei den Japanern.
    Anderer Vorschlag: wie bei der DTM könnten die drei Erstplatzierten sowie zusätzlich der Führende in der Gesamtwertung ein Gewichtshandycap bekommen. Dies in Verbindung mit einer Leistungsobergrenze sollte die F1 aufmischen.

  15. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: nicoledos 18.02.15 - 10:41

    Als Kind hab ich die F1 noch gemocht. So zu Zeiten von Senna und Mansell.

    Geschadet hat die Fia und Eccelstone, die dort ihre kleinen Privatfeden und Machtspiele abhalten. Hinzu kommen diese zum Teil irrsinnigen Relen, die in jeder Saison zum Teil aufgeweicht und zu wieder verschärft werden. Das macht so keinen Spaß. Ein weiterer Aspekt sind die Kosten. Die kleinen engagierten Teams haben kaum eine Chance, werden für ihre schlechten Autos und noch schlechteren Fahrer gerne runter gemacht. Dass die großen Namen mit einem vielfachen an Kapital ganz anders agieren können, wird gerne übersehen. Hört einer dieser kleinen auf, ist das geschrei immer Groß. Die großen Hersteller (Mercedes, Toyota, Renault, ...) entscheiden nach Erfolg und Marktlage. Ist man nicht erfolgreich genug oder zu teuer taucht man mal eben ab, um ein paar Jahre später mit dicken Kassen erneut mit spielen zu wollen. Das fördert garantiert Fans.

    Die Forderung nach stärkeren und lauteren Autos erinnert an den Schrauber, der seinen Golf tiefer legt und mit Sportauspuff versieht und denkt er hätte jetzt einen Sportwagen. Klar gibt es die noch. Die F1 sollte nur überlegen, ob sie nur den Motorsportpöbel bedienen oder tatsächlich die Spitze des Motorsports sein will.


    Man kann sich die wirklich funktionierende Indy-Serie zum Vorbild nehmen, nahezu einheitliche Technik und schmales Budget für alle. Oder Hightech, innerhalb eines eher grob gefassten Regelwerks können die Hersteller sich austoben. Ob Konventionell, Hybrid oder Voll-Elektrisch sollte dabei keine Rolle spielen. Beides schafft Spannung und Diskussionen.

    Andere Serien wie DTM, Indy, Nascar, diverse Langstreckenrennen, Rallye schaffen es auch die Fans zu begeistern. Komischerweise ist der Anteil der Schampusschlürfer in den Logen dort auch kleiner.

  16. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: bofhl 18.02.15 - 10:59

    Besser wäre es ein Standard-Chassis, Mindest- und Maximal-Gewicht sowie einen zu benutzenden Treibstoff vorzugeben - alles andere wie Motor, Getriebe und Räder kann jeder machen wie er/sie will! Der eine - Ferrari zum Beispiel - könnte einen 12 Zylindermotor mit irren PS-Zahlen einbauen und dafür 3x nachtanken, andere -Mercedes- könnte einen Hybrid-Motor einbauen und dafür überhaupt nicht nach tanken....

  17. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: nicoledos 18.02.15 - 11:00

    Direkte Duelle? Ran fahren, DRS drücken und vorbei rauschen. In der nächsten Runde darf dann der andere. So spannend finde ich das nun nicht wirklich.

  18. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: nicoledos 18.02.15 - 11:18

    Deshalb muss man eine Obergrenze beim Budget setzen.

    Man könnte die Teams auch in zwei Klassen einteilen (Offene Prototypen) und classic. Die classic-Teams halten sich an ein engeres Regelwerk, während die Prototypen im Rahmen ihres Budgets austoben können. Das bringt sowohl den kleinen, als auch großen Teams faireren Wettbewerb.

    Als zusätzlichen Anreiz für die Hersteller könnte sein, wenn das wirtschaftlichste Konzept der Vorjahresprototypen als Basis für die kommende Saison der classic-Serie zu einem Fixpreis gilt. Das ist dann der Punkt, an dem auch die Konstrukteurswertung spannend wird.

  19. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: Phreeze 18.02.15 - 11:34

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser wäre es ein Standard-Chassis, Mindest- und Maximal-Gewicht sowie
    > einen zu benutzenden Treibstoff vorzugeben - alles andere wie Motor,
    > Getriebe und Räder kann jeder machen wie er/sie will! Der eine - Ferrari
    > zum Beispiel - könnte einen 12 Zylindermotor mit irren PS-Zahlen einbauen
    > und dafür 3x nachtanken, andere -Mercedes- könnte einen Hybrid-Motor
    > einbauen und dafür überhaupt nicht nach tanken....

    Ich versteh nicht, warum die Leute keine Indycar-Serie schauen, wo die Autos sehr nahe beisammen sind in Punkte Performance. da zählen die Fahrer, die Rennen sind spannend, sehr viele überholmanöver und crashes gibt's auch. Und Ovalfahrten sind auch top, das versteht nur der "Schalke-F1-Dosenbier-Aldi-Fan" nicht

  20. Re: Gebt das Hanf äh die Formel frei

    Autor: nicoledos 18.02.15 - 11:57

    Die Leute würden es wohl schauen, nur wollen es die klassischen Sender nicht übertragen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. htp GmbH, Hannover
  4. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 92,99€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Plus 480-GB-SSD für 53,90€, Kingston 480-GB-SSD für 42,99€, Cooler...
  3. 199,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Powerbanks ab 22,99€, Powerports ab 16,14€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Asus Zenscreen Touch: Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen
      Asus Zenscreen Touch
      Zweiter Bildschirm für Notebook und Smartphone zum Mitnehmen

      Computex 2019 Asus wird 30 Jahre alt und zeigt auf einer Pressekonferenz den Zenscreen Touch. Das ist ein tragbarer zweiter Bildschirm, an den per USB Typ-C ein Smartphone oder ein Notebook angeschlossen werden kann. Ein integrierter Akku soll deren Energiereserven schonen.

    2. Netzausbau: Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb
      Netzausbau
      Telekom nimmt 300 neue LTE-Mobilfunkstandorte in Betrieb

      Die Telekom verdichtet ihr LTE-Netz. Die Bundesnetzagentur macht sich dennoch Sorgen um das Tempo des Mobilfunkausbaus in Deutschland.

    3. Mastercard: Apple-Card-System wird auch anderen angeboten
      Mastercard
      Apple-Card-System wird auch anderen angeboten

      Das von Mastercard zusammen mit Goldman Sachs entwickelte digitale Kartenschema für die Apple Card wird nach einer Frist auch anderen Anbietern zur Verfügung stehen. Damit sind weitere Kreditkarten ohne CVC-Nummer möglich.


    1. 14:45

    2. 14:30

    3. 14:15

    4. 14:00

    5. 13:45

    6. 13:30

    7. 13:15

    8. 13:00