1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Feuerwehr Bochum: E-Bike-Akku in…

Sicherheitsbeutel

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheitsbeutel

    Autor: senf.dazu 28.02.21 - 17:48

    Und wieso werden die nicht gleich konstruktiv unlösbar um den Akku angebracht wenn sie helfen ?

  2. Re: Sicherheitsbeutel

    Autor: foho 28.02.21 - 17:56

    weil der wahrscheinlich 1.50¤ mehrkosten verursachen würde.
    und es impliziert "das muss da rum, sonst ist das gefährlich" (was es ja auch eigentlich ist, und das image will man sich nicht selbst aufdrücken.

  3. Re: Sicherheitsbeutel

    Autor: stacker 28.02.21 - 18:43

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil der wahrscheinlich 1.50¤ mehrkosten verursachen würde.
    > und es impliziert "das muss da rum, sonst ist das gefährlich" (was es ja
    > auch eigentlich ist, und das image will man sich nicht selbst aufdrücken.

    Wenn man den Beutel im Akkugehäuse verbaut, bekommt der Käufer das ja gar nicht mit und es ist nicht schlecht für das Image. Es sind wohl eher die 1,50 ¤.

  4. Re: Sicherheitsbeutel

    Autor: Steven Lake 01.03.21 - 13:20

    Und ich frage mich warum es solche Beutel nicht öfters gibt für alle möglichen Geräte. Es gibt doch heutzutage etliche Geräte, die Li-Ion Akkus haben. Nicht immer sind es Akku Packs, aber trotzdem. Dafür dann jeweils so viel Geld in die Hand zu nehmen... Da kann ich auch einfach eine Hausratversicherung abschließen (was man sowieso sollte) und es einfach ohne machen. Li-Ion Akkus nutze ich schon seit einigen Jahren und es ist nie was passiert, aber durch die ganzen Berichte wird man doch etwas unsicher. Ich nutze keine billigen Ladegeräte oder Akkus, aber siehe das Galaxy Note, wo die Teile explodiert sind. Das sieht man als Verbraucher ja nicht.

  5. Re: Sicherheitsbeutel

    Autor: mke2fs 01.03.21 - 17:42

    Weder noch.
    Weil die Beutel groß sind, deswegen werden sie nicht verbaut.
    Das wiegt einiges und ist verbraucht Platz.

    Ich möchte weder das mein (nicht vorhandenes) E-Bike noch schwerer wird, noch mein Smartphone, mein Laptop, mein Tablet oder mein Akkuschrauber.
    All diese Geräte wiegen schon mehr als genug.

    Was denkst du warum man Lithium-Ionen-Akkus verbaut?
    Sicherlich nicht weil sie so günstig sind, das sind sie nämlich nicht.
    Sondern weil sie auf verhältnismäßig wenig Raum viel Energie (für eine Batterie) speichern können und auch noch verhältnismäßig leicht sind.

    Man könnte jetzt Ladeboxen zur Verfügung stellen, aber das würde (den falschen) Eindruck erwecken das Lithium-Ionen-Akkus besonders feuergefährlich sind.
    Das wäre nicht das was die Hersteller wollen.
    Zumal es auch in keinem Verhältnis zur Anzahl der Vorfälle steht.
    In nahezu jedem Haushalt kommen in Deutschland Geräte mit diesem Akku-Typ vor und man hört seltenst etwas das dadurch ein Brand ausgelöst worden wäre.
    Da sind Brände der normalen Elektroinstallation oder Küchenbrände sehr viel häufiger, da macht aber niemand einen Aufriss.

  6. Re: Sicherheitsbeutel

    Autor: senf.dazu 02.03.21 - 11:07

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weder noch.
    > Weil die Beutel groß sind, deswegen werden sie nicht verbaut.
    > Das wiegt einiges und ist verbraucht Platz.
    >
    > Ich möchte weder das mein (nicht vorhandenes) E-Bike noch schwerer wird,
    > noch mein Smartphone, mein Laptop, mein Tablet oder mein Akkuschrauber.
    > All diese Geräte wiegen schon mehr als genug.
    >
    > Was denkst du warum man Lithium-Ionen-Akkus verbaut?
    > Sicherlich nicht weil sie so günstig sind, das sind sie nämlich nicht.
    > Sondern weil sie auf verhältnismäßig wenig Raum viel Energie (für eine
    > Batterie) speichern können und auch noch verhältnismäßig leicht sind.
    >
    > Man könnte jetzt Ladeboxen zur Verfügung stellen, aber das würde (den
    > falschen) Eindruck erwecken das Lithium-Ionen-Akkus besonders
    > feuergefährlich sind.
    > Das wäre nicht das was die Hersteller wollen.
    > Zumal es auch in keinem Verhältnis zur Anzahl der Vorfälle steht.
    > In nahezu jedem Haushalt kommen in Deutschland Geräte mit diesem Akku-Typ
    > vor und man hört seltenst etwas das dadurch ein Brand ausgelöst worden
    > wäre.
    > Da sind Brände der normalen Elektroinstallation oder Küchenbrände sehr viel
    > häufiger, da macht aber niemand einen Aufriss.

    Wenn der Trick der Beutel nur wäre den Bruch des Gehäuses beim Aufquellen des Volumens durch den Akkubrand zu verhindern und so die Flammen von der Umgebung fernzuhalten - dann sollte sich aber vielleicht auch ein hinreichend dehnbares Außenmaterial für den Akku finden lassen das genau das auch tut - auch ohne selbst wegzubrennen ? Plus ein Überdruckventil das den Rauch abläst natürlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.21 11:08 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)
  3. Die Autobahn GmbH des Bundes, Weimar-Legefeld
  4. ING Deutschland, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme