1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fiberglas und Magneten…

An die Piloten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An die Piloten

    Autor: Der_aKKe 13.03.17 - 16:07

    Wie oft stürzt so eine Drohne denn ab? Nach einer Eingewöhnungszeit dürfte das sich doch eigentlich erledigt haben mit den Abstürzen oder?

  2. Re: An die Piloten

    Autor: KaiHenne 14.03.17 - 05:10

    Das hört leider nie ganz auf.

  3. Re: An die Piloten

    Autor: McMortison 14.03.17 - 07:44

    Am Anfang ist mir mein Quadkopter ständig "runtergefallen" - man lernt ja schliesslich :-).

    In der Zwischenzeit (>1 Jahr) ist mir das aber nicht mehr passiert. Was aber nicht heisst das es nicht vorkommen kann.

  4. Re: An die Piloten

    Autor: Teebecher 14.03.17 - 15:37

    Der_aKKe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie oft stürzt so eine Drohne denn ab? Nach einer Eingewöhnungszeit dürfte
    > das sich doch eigentlich erledigt haben mit den Abstürzen oder?


    Es ist genau umgekehrt, wie bei Gleitschirmfliegern.

    Anfänger sind sehr vorsichtig, je "erfahrener" man sich fühlt, desto riskanter fliegt man.

    Immerhin sind die Kisten recht robust, bei einem Heli kannst Du auch aus 50cm einen Totalschaden produzieren, der dann schnell gerne vierstellig ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  2. WERTGARANTIE Group, Hannover
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Red Dead Redemption 2 PS4 24,99€, Need for Speed Heat PS4 44,97€, Star Wars Jedi: Fallen...
  2. 57,99€
  3. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried