Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmindustrie: James Cameron…

Die sollen sich 'ne Schiebel kaufen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sollen sich 'ne Schiebel kaufen

    Autor: lemgold 19.05.15 - 15:50

    Die Kiwis sind nicht up-to-date.

    1.) Ton
    Der Ton wird beim Film separat aufgenommen. Früher (und auch aktuell) macht man halt Luftaufnahmen mit dem Hubschrauber, da stört es doch auch niemanden, daß der Hubschrauber sehr laut ist. Ton kommt später/respektive aus anderer Quelle.
    Was die sich da vorstellen: "Baue eine Drohne, die ein *GESPRÄCH* aufzeichnen kann" ist völlig illusorisch. Selbst wenn der Antrieb der Drohne lautlos wäre (Segler oder schwacher Motorsegler), so hätte man extreme Windgeräusche. Die kann man zwar in der postproduction wegfiltern, aber das geht auf Kosten der Qualität, will auch niemand. Nö. Luftaufnahme machen, Ton am Boden mit vernünftigem Gerät.
    Ton in Filmqualität geht aus der Luft nicht.

    2.) Stabilflug (wetterfest) mit der Kinodrohne ist längst möglich:

    Schiebel Camcopter S-100 + Cineflex.
    https://www.youtube.com/watch?v=b50GRf1ZAw4

    Cineflex ist DAS System für Luftaufnahmen, geht mit Sony/RED/Arri. Selbst mit den sehr schweren Linsen von Angenieux und aufwendigem Gimbal bleibt das System unter 50 kg und damit im Nutzlastbereich der Schiebel S-100.

    Damit lassen sich hervorragende Luftaufnahmen für Film machen. Und wer meckert, so ein System sei teuer (ja, es kostet mehr als 1 Mio.$), dem sei gesagt, daß Herr Cameron auch nicht arm ist, sich sowas leisten kann.

    Und eherlicherweise ist jeder bessere Heli + Pilot DEUTLICH teurer, als eine Schiebel-Drohne. Die Cineflex-Ausstattung ist bei beiden gleich.

    3.) Es wird eine Adleraugen-Drohne gefordert. Verfolgung sich sehr schnell bewegender Objekte aus der Luft heraus. Hier sehe ich Möglichkeiten, sofern man bei der Bildqualität Abstriche machen kann. Das ist aber mehr was für den ENG-Bereich (electronic news gathering) der Nachrichtenredaktionen und eher nix für Kino. Man könnte an Multifokal-Lösungen denken, ein Kamerapaket, das mehrere 4k-Videoströme mit unterschiedlichen Brennweiten und Blenden gleichzeitig aufnimmt, am Schneidetisch führt man das Ganze dann zusammen. Nur so eine Idee, evtl. gehts auch anders.

    lemgold

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  4. State Street Bank International GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00