Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmindustrie: James Cameron…

Die sollen sich 'ne Schiebel kaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sollen sich 'ne Schiebel kaufen

    Autor: lemgold 19.05.15 - 15:50

    Die Kiwis sind nicht up-to-date.

    1.) Ton
    Der Ton wird beim Film separat aufgenommen. Früher (und auch aktuell) macht man halt Luftaufnahmen mit dem Hubschrauber, da stört es doch auch niemanden, daß der Hubschrauber sehr laut ist. Ton kommt später/respektive aus anderer Quelle.
    Was die sich da vorstellen: "Baue eine Drohne, die ein *GESPRÄCH* aufzeichnen kann" ist völlig illusorisch. Selbst wenn der Antrieb der Drohne lautlos wäre (Segler oder schwacher Motorsegler), so hätte man extreme Windgeräusche. Die kann man zwar in der postproduction wegfiltern, aber das geht auf Kosten der Qualität, will auch niemand. Nö. Luftaufnahme machen, Ton am Boden mit vernünftigem Gerät.
    Ton in Filmqualität geht aus der Luft nicht.

    2.) Stabilflug (wetterfest) mit der Kinodrohne ist längst möglich:

    Schiebel Camcopter S-100 + Cineflex.
    https://www.youtube.com/watch?v=b50GRf1ZAw4

    Cineflex ist DAS System für Luftaufnahmen, geht mit Sony/RED/Arri. Selbst mit den sehr schweren Linsen von Angenieux und aufwendigem Gimbal bleibt das System unter 50 kg und damit im Nutzlastbereich der Schiebel S-100.

    Damit lassen sich hervorragende Luftaufnahmen für Film machen. Und wer meckert, so ein System sei teuer (ja, es kostet mehr als 1 Mio.$), dem sei gesagt, daß Herr Cameron auch nicht arm ist, sich sowas leisten kann.

    Und eherlicherweise ist jeder bessere Heli + Pilot DEUTLICH teurer, als eine Schiebel-Drohne. Die Cineflex-Ausstattung ist bei beiden gleich.

    3.) Es wird eine Adleraugen-Drohne gefordert. Verfolgung sich sehr schnell bewegender Objekte aus der Luft heraus. Hier sehe ich Möglichkeiten, sofern man bei der Bildqualität Abstriche machen kann. Das ist aber mehr was für den ENG-Bereich (electronic news gathering) der Nachrichtenredaktionen und eher nix für Kino. Man könnte an Multifokal-Lösungen denken, ein Kamerapaket, das mehrere 4k-Videoströme mit unterschiedlichen Brennweiten und Blenden gleichzeitig aufnimmt, am Schneidetisch führt man das Ganze dann zusammen. Nur so eine Idee, evtl. gehts auch anders.

    lemgold

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 21,95€
  3. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  4. (-25%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42