1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fistuca: Der Wasserhammer hämmert…

Am günstigsten sind ohnehin Windkraftanlagen an Land

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am günstigsten sind ohnehin Windkraftanlagen an Land

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.18 - 06:50

    Um etwa den Faktor 2. Würde man diese dann auch noch dezentral dort errichten, wo der Strom auch wirklich benötigt wird, könnten wir uns zusätzlich die neuen Stromtrassen sparen und nochmal mindestens genauso viel Geld einsparen, womit wir nur noch etwa bei einem Viertel der Kosten wären! Das steht in keinerlei Relation zu etwaigen Mehrerträgen an besseren Standorten. Ganz im Gegenteil, die aktuelle Windradgeneration liefert auch mitten in Niederbayern respektable Erträge, alleine schon aufgrund der Bauhöhe. Zudem kommt noch, dass vereinzelte Windkraftwerke nicht bzw. längst nicht so im Landschaftsbild stören, wie große Windparks!

    *Die neuen Stromtrassen sind mit Kosten von etwa 20-40 Milliarden Euro veranschlagt. Für dasselbe Geld könnte man die gesamte in Deutschland installierte Windkraftleistung in etwa verdoppeln.

  2. Re: Am günstigsten sind ohnehin Windkraftanlagen an Land

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.18 - 06:51

    Das Problem ist, dass die Anlagen nicht nach der Gesamtwirtschaftlichkeit gebaut werden, weil die Netzkosten ohnehin auf die Allgemeinheit umgelegt werden.

  3. Re: Am günstigsten sind ohnehin Windkraftanlagen an Land

    Autor: Kay_Ahnung 11.12.18 - 08:22

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um etwa den Faktor 2. Würde man diese dann auch noch dezentral dort
    > errichten, wo der Strom auch wirklich benötigt wird, könnten wir uns
    > zusätzlich die neuen Stromtrassen sparen und nochmal mindestens genauso
    > viel Geld einsparen, womit wir nur noch etwa bei einem Viertel der Kosten
    > wären! Das steht in keinerlei Relation zu etwaigen Mehrerträgen an besseren
    > Standorten. Ganz im Gegenteil, die aktuelle Windradgeneration liefert auch
    > mitten in Niederbayern respektable Erträge, alleine schon aufgrund der
    > Bauhöhe. Zudem kommt noch, dass vereinzelte Windkraftwerke nicht bzw.
    > längst nicht so im Landschaftsbild stören, wie große Windparks!
    >
    > *Die neuen Stromtrassen sind mit Kosten von etwa 20-40 Milliarden Euro
    > veranschlagt. Für dasselbe Geld könnte man die gesamte in Deutschland
    > installierte Windkraftleistung in etwa verdoppeln

    1. Du hast an Land weniger Punkte an denen du effektiv bauen kannst (wegen Gesetzten, Bürgerbeschwerden, Windgeschwindigkeiten usw.)
    2. Offshoreanlagen haben aktuell eine Nennleistung die etwas mehr als doppelt so hoch ist wie die von Onshoreanlagen. (Die Jahresleistung könnte sogar nochmal höher sein da ich mal schätze das der Wind auf dem Meer beständiger weht)
    3. Wir brauchen sowieso neue Stromtrassen, diese wären wahrscheinlich nur etwas kleiner.

  4. Re: Am günstigsten sind ohnehin Windkraftanlagen an Land

    Autor: Agina 11.12.18 - 16:25

    Ein Windrad auf dem Meer produziert bei gleicher Leistung deutlich mehr Energie, einfach weil dort der Wind beständiger weht. Im Landesinneren hast du Tage, da gibts garkeinen Wind während er auf dem Meer weiterhin weht.

    Zudem kannst du im Meer recht einfach einen riesigen Windpark bauen. Auf dem Land musst du erstmal etliche Klagen abwarten, musst Entschädigungen zahlen weil das Haus von Herbert an Wert "verliert" weil plötzlich ein Windrad 2 km entfernt aufgestellt wird und das den Ausblick "verschandelt", du musst Tiere umsiedeln usw.
    Die reinen Baukosten mögen geringer sein, aber das drumherum macht es am Land auch extrem teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  4. AB SCIEX Germany GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. SUV: Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor
    SUV
    Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor

    Cadillac will sein erstes Fahrzeug, das rein elektrisch angetrieben wird, im April 2020 zeigen. Es wird sich um einen SUV handeln.

  2. Digitalkamera: Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde
    Digitalkamera
    Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde

    Panasonic hat einen elektronischen Kamerasucher entwickelt, mit dem farbblinde Menschen genauso sehen können wie Normalsichtige.

  3. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.


  1. 07:32

  2. 07:12

  3. 18:22

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 16:39