Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit…

Wirklicher Klimaschutz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklicher Klimaschutz

    Autor: pythoneer 13.10.17 - 12:15

    Wer wirklich Klima- und Umweltschutz betreiben möchte, der muss an die Schiffe ran die auf hoher See alles verpesten.

    Die 16 größten Containerschiffe erzeugen soviel (Schwefel-)Luftverschmutzung wie alle Autos weltweit zusammen. Und Kreuzfahrtschiffe sind auch nicht von schlechten Eltern in diesem Zusammenhang

    www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1229857/How-16-ships-create-pollution-cars-world.html

    https://www.theguardian.com/environment/2009/apr/09/shipping-pollution

    https://www.theguardian.com/environment/2016/may/21/the-worlds-largest-cruise-ship-and-its-supersized-pollution-problem

  2. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: pampernickel 13.10.17 - 12:29

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 16 größten Containerschiffe erzeugen soviel
    > (Schwefel-)Luftverschmutzung wie alle Autos weltweit zusammen. Und
    > Kreuzfahrtschiffe sind auch nicht von schlechten Eltern in diesem
    > Zusammenhang

    Naja, der Tatsachengehalt dieser Behauptung ist ziemlich gering (http://www.zeit.de/2017/36/kreuzfahrtschiffe-co2-ausstoss-dreck)

  3. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: LH 13.10.17 - 12:46

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dailymail.co.uk

    Nicht unbedingt eine verlässliche Quelle...

  4. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: ramboni 13.10.17 - 12:59

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dailymail.co.uk
    >
    > Nicht unbedingt eine verlässliche Quelle...

    Aber "Die Zeit" ist besser oder wie :)

    Fakt ist dass die auf See umschalten auf "Dreckig", das muss aufhören.
    Ob die 16 jetzt so viel wie alle, die hälfte what ever ausstoßen ist irrelevant.

    -----
    Fefe zum Thema Werbung: http://blog.fefe.de/?ts=a97d6357

  5. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: teenriot* 13.10.17 - 13:32

    Nein, man muss an den Verbrauch ran so lange ein Komplettumstieg nicht möglich ist. Das Schweröl wird verbrannt werden so oder so. Verbannt man es von Schiffen wird's an anderer Stelle verbrannt, wobei zwischendurch weniger Nachfrage sinkenden Preise und somit höhere Nachfrage bedeutet. In internationalen Gewässer fehlt es auch schlicht an Hoheitsgebiet, sodass ein Gesetzgeber etwas vorschreiben kann. Man kann Schweröl nur ökonomisch schlagen. Im übrigen würden die "sauberen" Edel-Öl-Verbraucher in Form von Diesel und Benzin die Zeche zahlen wenn das dreckige Nebenprodukt nicht mehr abgesetzt werden kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 13:33 durch teenriot*.

  6. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: LH 13.10.17 - 13:36

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber "Die Zeit" ist besser oder wie :)

    Eindeutig, ja. Wie kann es daran überhaupt Zweifel geben?

  7. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: Snowi 13.10.17 - 14:33

    Dabei musst du aber folgende Dinge bedenken:
    Die Schweröle fallen zumindest immer mit an, da sie quasi Nebenprodukt der Diesel/Benzinherstellung in den Raffinerien sind. Verbrennen muss man die deshalb zwar nicht, aber was willst du sonst damit machen? Einfach einlagern bis in die Ewigkeit?
    Zudem sind diese größten Frachtschiffe bedauerlicherweise unglaublich Effizient darin, Produkte von A nach B zu transportieren. Liegt u.a. halt daran, dass die Schiffe nicht so schnell fahren wie sie wollen, sondern dass sie mit maximaler Effizienz fahren.

    Wenn du die gleiche Fracht dieser Schiffe z.B. via Flugzeug transportierst, ist es zum einen DEUTLICH teurer, und zum anderen stößt du damit auch mehr Schadstoffe aus als du es mit den Schiffen tun würdest.
    Und zuletzt - Warum nicht mit Diesel (Wie sie es tun, wenn sie sich bestimmten Häfen nähern, weil sie dort nicht mit Schweröl fahren dürfen)? Zu teuer.
    Bsp. 1MT Diesel = 551.93$, irgendeine Sorte Schweröl die laut Wikipedia gerne benutzt wird (BIX 380): 1MT = 375.97$

  8. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: pampernickel 13.10.17 - 14:41

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fakt ist dass die auf See umschalten auf "Dreckig", das muss aufhören.
    > Ob die 16 jetzt so viel wie alle, die hälfte what ever ausstoßen ist
    > irrelevant.

    Nein. Es ist unglaubwuerdig, wenn man falsche Dinge behauptet und ebnet Leuten wie Trump den Weg.
    Deine Aussage kann man ebenfalls nicht ernstnehmen. Wie willst Du damit argumentieren, wenn alles egal ist?

  9. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: Niveauacreme 13.10.17 - 14:49

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei musst du aber folgende Dinge bedenken:
    > Die Schweröle fallen zumindest immer mit an, da sie quasi Nebenprodukt der
    > Diesel/Benzinherstellung in den Raffinerien sind. Verbrennen muss man die
    > deshalb zwar nicht, aber was willst du sonst damit machen? Einfach
    > einlagern bis in die Ewigkeit?

    Ganz genau, der Transportweg ist zu taggen und jede Förderstellle ist dafür verantwortlich die nicht verarbeitbaren hochkontaminierten Schwerstöl- und Teerreste die nicht verwertet werden sollen wieder in eben jene Kavernen zu verbingen, aus dennen das Rohöl vorher entnommen wurde. Die Kavernen müssen ohnehin mit Ersatzstoffen gefüllt werden, es wäre das naheliegendste, dass man das was man nicht braucht wieder genau dahin zurückzuverbringt wo man es her hat. Das ist kein technisches Problem, sondern nur ein kaum wesentliches wirtschaftliches. Hilfreich ist dafür wenn die Raffinerien möglichst in der Peripherie der Förderstellen liegen - zumindest eine Vorstufe, erst mal in weiter zu raffinierende KWs und Teerreste / Restöl splittet. Das würde kurze Transportwege sicherstellen und die Tonne Rohöl im Endpreis nur um wenige USD belasten, die Umwelt aber erheblichst entlasten.

  10. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: bombinho 13.10.17 - 14:51

    Dazu braucht es dann zusaetzliche Teerrohre, wie man dann die Abteilung, welche diese wartet, nennen wird, bleibt abzuwarten :))))

  11. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: Niveauacreme 13.10.17 - 14:56

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In
    > internationalen Gewässer fehlt es auch schlicht an Hoheitsgebiet, sodass
    > ein Gesetzgeber etwas vorschreiben kann.

    Das ist Quark. Alle Handelschiffe sind national registriert und unterliegen dieser Gesetzgebung, auch auf offener See. Auf gut deutsch heisst dass, dass man typische Flaggenländer wie Panama und Singapur einfach dazu bewegen muss (z.B. durch ein Prämiensystem) die Gesetze und Vorschriften entsprechend zu ändern.

    Es ist so ein kindischer Mythos, dass die Hochsee "Rechtefrei" wäre, oder dort keine Überwachung (problemlos mit Satelliten die die Emissionen und Verklappungen genau feststellen können) stattfindet oder kein Zugriff durch Nationalstaaten möglich wäre. Es gibt keine tatsächlich rechtsfreien Räume auf dieser Erde, weder auf hoher See, noch in der Antarktis noch im Weltall noch im Internet. Wäre dem nicht so, dann wäre z.B. Hochsee-Piraterie legal...

    Überall gilt entweder das Recht aus dem Land des Rechtsbrechers oder nternationale Übereinkommen - was dabei Priorität hat wird in den Übereinkommen festgelegt.

  12. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: Niveauacreme 13.10.17 - 14:58

    Pipelines, Förderbänder, Hyperloops, subloops, Öltanker, Stückgutfrachter, was auch immer, das ist eine technische Frage die sich lösen lässt.

  13. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: bombinho 13.10.17 - 15:02

    Entschuldigung, es ging mir nicht um die technische Loesung. Sprich mal Teerrohrtruppe mehrmals schnell hintereinander laut aus. ;)

  14. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: chewbacca0815 13.10.17 - 15:23

    pampernickel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, der Tatsachengehalt dieser Behauptung ist ziemlich gering

    Ganz toll, verlinkt auf einen registrierungspflichtigen Artikel...

    Nimm mal diese hier:
    http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/schadstoffe-kreuzfahrschiffe-100.html
    http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/kein-schweroel-mehr-den-hochseeschiffen-geht-es-an-den-schlot-14515436.html

    Und es geht nicht um CO2, es geht um Feinstaub- (wenn man das überhaupt noch Fein nennen kann) und Schwefel-Emmissionen. Schweröl aka Bunker-C aka HFO ist kein flüssiges Medium. Wenn die Tankheizungen ausfallen, kannst Du das Zeug mit der Hake abbauen. Sei aber vorsichtig, dass Du's nicht auf die Haut bekommst, das würde unter der Dekontaminationsdusche enden.

    Das Fahren mit HFO ist nur offshore erlaubt eben wegen der immensen Verschmutzung. Steht in den beiden oben genannten, frei zugängigen Artikeln, mit einigen weiteren interessanten Anmerkungen auch nachlesbar drin. CO2 spielt aber hierbei keine Rolle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 15:24 durch chewbacca0815.

  15. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: chewbacca0815 13.10.17 - 15:26

    Niveauacreme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In
    > > internationalen Gewässer fehlt es auch schlicht an Hoheitsgebiet, sodass
    > > ein Gesetzgeber etwas vorschreiben kann.
    >
    > Das ist Quark. Alle Handelschiffe sind national registriert und unterliegen
    > dieser Gesetzgebung, auch auf offener See.

    An Bord: ja
    Um's Schiff herum: nein

    Mach Dich mal über das Seerecht und internationale Gewässer schlau.

  16. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: teenriot* 13.10.17 - 15:32

    Niveauacreme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In
    > > internationalen Gewässer fehlt es auch schlicht an Hoheitsgebiet, sodass
    > > ein Gesetzgeber etwas vorschreiben kann.
    >
    > Das ist Quark. Alle Handelschiffe sind national registriert und unterliegen
    > dieser Gesetzgebung, auch auf offener See. Auf gut deutsch heisst dass,
    > dass man typische Flaggenländer wie Panama und Singapur einfach dazu
    > bewegen muss (z.B. durch ein Prämiensystem) die Gesetze und Vorschriften
    > entsprechend zu ändern.
    >
    > Es ist so ein kindischer Mythos, dass die Hochsee "Rechtefrei" wäre, oder
    > dort keine Überwachung (problemlos mit Satelliten die die Emissionen und
    > Verklappungen genau feststellen können) stattfindet oder kein Zugriff durch
    > Nationalstaaten möglich wäre. Es gibt keine tatsächlich rechtsfreien Räume
    > auf dieser Erde, weder auf hoher See, noch in der Antarktis noch im Weltall
    > noch im Internet. Wäre dem nicht so, dann wäre z.B. Hochsee-Piraterie
    > legal...
    >
    > Überall gilt entweder das Recht aus dem Land des Rechtsbrechers oder
    > nternationale Übereinkommen - was dabei Priorität hat wird in den
    > Übereinkommen festgelegt.

    Wenn das alles so toll funktionieren würde, würde niemand Öl auf See ablassen, nicht wahr? Tatsächlich passiert das selbst in der hoch überwachten Ostsee.

    Ok, ich habe nicht ganz eindeutig formuliert, auf Schiffen gilt das Recht des Flaggenstaates, was es allerdings nicht zu derem Hoheitsgebiet macht, aber Gesetze werden erst dadurch wirksam, dass Zuwiderhandlungen sanktioniert werden. Das ist auf hoher See unmöglich. Wenn ein Staat anfängt auf hoher See Polizei zu spielen, dann sieht das so aus wie in der chinesisch / japanischen Ecke, immer eine Stufe vor Kriegshandlungen.

    Drei mal darfst du raten warum Panama und Singapur so beliebt sind. Schlicht weil sie laxere Gesetze haben als die anderen. Es findet sich immer einer der die Konkurrenz unterbietet. Sollten Panama und Singapur strenge Auflagen betreffs Rohöl machen, dann fahren die Schiffe halt in Zukunft unter der Flagge von Nauru und Tuvalu.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 15:34 durch teenriot*.

  17. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: ramboni 13.10.17 - 15:40

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ramboni schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber "Die Zeit" ist besser oder wie :)
    >
    > Eindeutig, ja. Wie kann es daran überhaupt Zweifel geben?

    https://www.youtube.com/watch?v=4sXs6Jiy5Ms

    -----
    Fefe zum Thema Werbung: http://blog.fefe.de/?ts=a97d6357

  18. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: ramboni 13.10.17 - 15:43

    pampernickel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ramboni schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Fakt ist dass die auf See umschalten auf "Dreckig", das muss aufhören.
    > > Ob die 16 jetzt so viel wie alle, die hälfte what ever ausstoßen ist
    > > irrelevant.
    >
    > Nein. Es ist unglaubwuerdig, wenn man falsche Dinge behauptet und ebnet
    > Leuten wie Trump den Weg.
    > Deine Aussage kann man ebenfalls nicht ernstnehmen. Wie willst Du damit
    > argumentieren, wenn alles egal ist?

    Meine Aussage war:
    Fakt ist dass die auf See umschalten auf "Dreckig", das muss aufhören.

    Wenn du da anderer Meinung bist, ist das dein gutes Recht.

    -----
    Fefe zum Thema Werbung: http://blog.fefe.de/?ts=a97d6357

  19. Re: Wirklicher Klimaschutz

    Autor: quineloe 13.10.17 - 16:33

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber "Die Zeit" ist besser oder wie :)
    >

    Mach mal bitte so ein Lied mit Zeit-Titelblättern und dann sehen wir weiter:

    https://www.youtube.com/watch?v=5eBT6OSr1TI

  20. Atomkraft

    Autor: cicero 13.10.17 - 17:28

    Na wenn das so ist, dann sollten diese Stinker halt auf Atomkraft umgerüstet werden.

    Bei Flugzeugtägern und U-Booten scheint das ja auch zu klappen.

    .

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. LEONI AG, Nürnberg
  4. Aenova Group, Wolfratshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

  1. Grafikkarten: Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
    Grafikkarten
    Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets

    Ein Standard namens Virtual Link nutzt USB-C und ist für künftige VR-Headsets gedacht. Virtual Link schafft 4K pro Auge bei 120 Hz, zuerst dürfte er bei Nvidias Turing-Grafikkarten verbaut sein. Das Konsortium hinter Virtual Link besteht bisher aus fünf sehr großen Partnern.

  2. IETF: "Älteste des Internets" entschuldigen sich für Social Media
    IETF
    "Älteste des Internets" entschuldigen sich für Social Media

    In einem offensichtlich nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag der IETF entschuldigen sich die "Ältesten des Internets" für die Unannehmlichkeiten heutiger sozialer Netzwerke. Als Hilfe schlagen sie Memes, Blocklisten und Whisky vor.

  3. App für öffentlichen Nahverkehr: Öffi ist Open Source geworden
    App für öffentlichen Nahverkehr
    Öffi ist Open Source geworden

    Von der beliebten ÖPNV-App Öffi gibt es eine Open-Source-Version, die in Kürze über F-Droid direkt angeboten wird. Derweil geht der Streit zwischen dem Öffi-Entwickler und Google weiter. Bald sollte Öffi aber auch wieder im Play Store bereitstehen.


  1. 15:00

  2. 14:58

  3. 14:48

  4. 14:26

  5. 12:33

  6. 12:06

  7. 11:53

  8. 11:47