Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flippy: Burgerbratender Roboter…

Tastendrück-Roboter ersetzt Programmierer

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tastendrück-Roboter ersetzt Programmierer

    Autor: truuba 10.03.17 - 08:50

    Klingt bescheuert, ist bescheuert und wird nicht passieren. Zum kochen gehört mehr als das Fleisch zu drehen.

  2. Re: Tastendrück-Roboter ersetzt Programmierer

    Autor: JanZmus 10.03.17 - 09:00

    truuba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt bescheuert, ist bescheuert und wird nicht passieren. Zum kochen
    > gehört mehr als das Fleisch zu drehen.

    Zum Kochen schon, aber nicht zum Bratling wenden und Bratling auf ein Brötchen legen.

  3. Re: Tastendrück-Roboter ersetzt Programmierer

    Autor: Palerider 10.03.17 - 09:07

    > Zum Kochen schon, aber nicht zum Bratling wenden und Bratling auf ein
    > Brötchen legen.

    Dazu braucht´s aber auch keinen Koch. Wüsste zumindest nicht, dass bei McD oder BK ausgebildete Köche arbeiten...

  4. Re: Tastendrück-Roboter ersetzt Programmierer

    Autor: TrollNo1 10.03.17 - 09:11

    Doch bestimmt, in den Versuchsküchen und so. irgendwo muss dsa Zeug ja erdacht werden. Und die werden bestimmt die paar Burger von Hand machen.

    Oder sind das eher Food Designer?

  5. Re: Tastendrück-Roboter ersetzt Programmierer

    Autor: Palerider 10.03.17 - 09:20

    Das dürfte erst dann auch der Einsatzort der Bratoiden werden wenn auch das Futtern von Robotern erledigt wird ;-)

  6. Re: Tastendrück-Roboter ersetzt Programmierer

    Autor: TrollNo1 10.03.17 - 09:50

    Au ja, ein Roboter, der komplett selbstständig Burger entwirft, zubereitet und isst.

  7. Re: Tastendrück-Roboter ersetzt Programmierer

    Autor: Palerider 10.03.17 - 13:56

    ...und das Fleisch stammt natürlich vom Rindoboter...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fidor Solutions AG, München
  2. diva-e Digital Value Enterprise GmbH, München
  3. über Harvey Nash GmbH, Umland von Hamburg
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Karlsruhe, Stuttgart, Bodensee, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 25,84€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3 Versand)
  2. (u. a. Underworld Awakening 9,99€, Der Hobbit 3 9,99€ und Predestination 6,97€)
  3. (u. a. ASUS VivoBook 15,6" FHD i3/8 GB/256 GB SSD für 333,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Prime Reading Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland
  2. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

  1. SNES Classic Mini: Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel
    SNES Classic Mini
    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

    Es war zu erwarten, jetzt ist es offiziell: Nintendo hat das Nintendo Classic Mini Super Nintendo Entertainment System angekündigt. Insgesamt werden 21 Spiele installiert und emuliert sein. Dabei sogar ein paar ganz seltene.

  2. Wahlprogramm: SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen
    Wahlprogramm
    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

    Die SPD hat sich auf Gigabit-Netze für 90 Prozent aller Gebäude festgelegt, 5G soll mit Glasfaser angebunden werden. Die CDU will das in erster Linie für die Wirtschaft.

  3. Erziehung: Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder
    Erziehung
    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

    In einem Sorgerechtsfall sorgt das Amtsgericht Bad Hersfeld mit einem Beschluss für einige Verwirrung. So sollen Eltern von allen Whatsapp-Kontakten der Kinder eine schriftliche Einwilligung einholen, sonst würden Abmahnungen drohen.


  1. 19:30

  2. 18:32

  3. 18:15

  4. 18:03

  5. 17:47

  6. 17:29

  7. 17:00

  8. 16:23