Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flippy: Burgerbratender Roboter…

Und wer spuckt mir dann auf meinen Burger?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wer spuckt mir dann auf meinen Burger?

    Autor: Invi85 10.03.17 - 10:48

    Oder ist das Spuckmodul nachrüstbar?

    Ich würde mich freuen wenn im Mäcces oder bei Burger King die gesamte Prozedur automatisiert ablaufen würde.

    Nicht selten hat man den Salat neben dem Burger, die Soße und der Käse laufen an einer Seite raus und fehlen auf der anderen Hälfte, das Fleisch ist nicht ganz durch oder man bekommt kostenlos menschliches Haar als Beilage…

  2. Re: Und wer spuckt mir dann auf meinen Burger?

    Autor: TrollNo1 10.03.17 - 10:49

    You get what you pay for...

  3. Re: Und wer spuckt mir dann auf meinen Burger?

    Autor: Invi85 10.03.17 - 10:57

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > You get what you pay for...

    D.h. wenn ich explizit ohne Spucke und Haare bestelle wird der Burger dann günstiger?

  4. Re: Und wer spuckt mir dann auf meinen Burger?

    Autor: TrollNo1 10.03.17 - 11:36

    Ne, wenn du wohin gehst, wo das Ding deutlich teurer ist, weil der Koch so bezahlt wird, dass er davon leben kann. Da fehlen dann Spucke und Haare.

    Die Burgerketten haben da ihre eigene Herangehensweise. Sie überlasten die Arbeiter so sehr, dass sie zeitlich gar nicht mehr dazu kommen, auf die Burger zu spucken.

  5. Re: Und wer spuckt mir dann auf meinen Burger?

    Autor: Kleba 10.03.17 - 13:09

    +1!

  6. Re: Und wer spuckt mir dann auf meinen Burger?

    Autor: igor37 10.03.17 - 14:17

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, wenn du wohin gehst, wo das Ding deutlich teurer ist, weil der Koch so
    > bezahlt wird, dass er davon leben kann. Da fehlen dann Spucke und Haare.

    Willst du damit sagen, dass diese Burger günstig wären?

    Wenn ich das Geld, das bei mir für eine McPortion reichen würde, woanders ausgebe, bekomme ich dafür ein Schnitzel mit Bedienung und Silberbesteck. Und ich glaube nicht, dass der Koch dort schlecht bezahlt oder behandelt wird.

  7. Re: Und wer spuckt mir dann auf meinen Burger?

    Autor: Palerider 10.03.17 - 14:51

    Naja günstig nicht - beim Dönermann/Chinamann meines Vertrauens bekomme ich auch mehr für´s Geld. Aber ein Schnitzel mit Bedienung und schönem Ambiente (so deute ich mal das Silberbesteck)?
    Ein großer Burger mit Pommes und Getränk landet bei knapp 8¤. Schnipo mit beides + Getränk bekommt man zu dem Preis vielleicht in einer Frittenbude (was auch nicht schlecht sein muss) aber sicher nicht in einem netten Restaurant mit Bedienung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  2. Sodexo Services GmbH, Rüsselsheim
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 192,90€ bei Alternate gelistet


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05