Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flottenmanager: "Carsharing…

Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: BiGfReAk 22.08.19 - 10:02

    Mein größter Kritikpunkt ist die Nutzung ausschließlich im Einsatzgebiet, was idR nur eine Stadt, manchmal sogar nur Stadtteile einer Stadt umfasst.
    Solange ich nicht in Stadt A in ein Auto einsteigen und es in einer anderen Stadt B abgeben kann, ist das ganze total sinnfrei. Denn ein Auto braucht man hauptsächlich für weite Strecken.
    Wozu brauche ich denn in der Stadt ein Auto, wenn ich auch Bus und Bahn nutzen kann? Denn die Dienste gibt's ausschließlich in gut ausgebauten Großstädten.
    Auf dem Land, wo der öffentliche Nahverkehr schlecht ist, würde der Nutzen etwas höher sein, doch dort macht man ja nicht genug Gewinn, also wird es dort nie angeboten werden.

  2. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: redmord 22.08.19 - 10:08

    Sixt bietet das. Kostet aber.

  3. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: BiGfReAk 22.08.19 - 10:16

    Ja, "kostet aber" ist gut …. Sixt ist absoluter Wucher.
    Wenn ich das Auto nur für eine Stunde brauche, zahle ich trotzdem für den kompletten Tag und die Preise gehen bei 100 Euro los.
    Hab letztens noch auf deren Seite gesucht, ob's nicht auch günstiger geht. Ich glaube das Problem ist, dass man das Auto in einer anderen Stadt abgibt als man es annimmt.

  4. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: Peter Brülls 22.08.19 - 10:18

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wozu brauche ich denn in der Stadt ein Auto, wenn ich auch Bus und Bahn
    > nutzen kann? Denn die Dienste gibt's ausschließlich in gut ausgebauten
    > Großstädten.

    Ich wußte nicht, dass Bus und Bahn zu Ikea fahren. Auch die Anbindung an den Freizeitpark 30 vor der Stadt ist auch eher mau.

  5. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: redmord 22.08.19 - 10:21

    Sixt Carsharing bietet das. 9ct die Minute. Ein ganzer Tag ist dort auf 69 ¤ gedeckelt inkl. 200 km und du kannst einfach in Hamburg einsteigen und in Hannover gegen Gebühr abgeben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.19 10:22 durch redmord.

  6. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: Just_sayin 22.08.19 - 10:22

    Es gibt viele Ikea Filialen mit Bus-Stationen. Und gerade Ikea macht es einem eigentlich einfach: Die haben günstige Miettransporter vor Ort sowie vernünftige Lieferpreise für grössere Anschaffungen.

  7. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: Melkor 22.08.19 - 10:23

    @BiGfReAk
    Bus und Bahn ist aber auch nicht immer das Wahre - es sind halt immer Kompomisse was Geschwindigkeit und Route angeht. Gerade in den "Vororten" kann es teilweise deutlich attraktiver sein, auf Carsharing zu vertrauen - besonders wenn hier eher sternenörmige Nahverkehrsstrukturen vorherrschen (München z.B., ich muss in die Stadt um 10km weiter nördlich hinzukommen usw.)
    Das ganze System Carsharing ist aus meiner Sicht eher der Aufbau einer Kundenbasis für zukünftige Anwendungen (automatisiertes Fahren) und auch Werbung ("geil, der neue Mini"). Für nicht-Premiummarken (wie Citroen) natürlich nicht so wichtig



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.19 10:24 durch Melkor.

  8. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: SJ 22.08.19 - 10:27

    IKEA liefert auch gleich direkt nach Hause inkl. Zusammenschrauben :)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: eidolon 22.08.19 - 10:52

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu brauche ich denn in der Stadt ein Auto, wenn ich auch Bus und Bahn
    > nutzen kann?

    Du fährst also mitm Bus zum Baumarkt, wenn du Bretter und 4 Säcke Erde kaufen willst?

  10. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: eechauch 22.08.19 - 11:10

    Genau andersherum wird ein Schuh draus. Es macht nur an Stellen Sinn, wo Fahrrad, Bahn, ÖPNV und Laufen den Großteil des Verkehrs abdecken können. Wenn das nicht geht, kann man sich auch einfach ein eigenes Auto holen.

    Für den Trip zum Baumarkt oder ins Umland ist ein Auto manchmal einfach notwendig. Aber wenn man 95% ohne Auto abdecken kann, dann ergibt es Sinn, sich für den Rest ein Auto zu leihen, statt dauerhaft eins vorzuhalten. Sonst lohnt sich das finanziell auch gar nicht (Carsharing ist nicht wirklich günstig wenn man es regelmäßig braucht).

    Um es mal konkret zu machen. Meine Kalkulation sah vor: Wenn ich maximal zweimal im Monat je ~50km mit einem Sharing-Auto fahr, bin ich bei Steuern und Versicherung für meinen aktuellen Wagen plus in etwa die Fahrtkosten für die Strecke. Wenn ich es häufiger brauche lohnt es sich nicht. Das funktioniert nur mit gutem ÖPNV und ja, ich bin deutlich unter diesen zwei Fahrten.

  11. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: SJ 22.08.19 - 11:24

    eechauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den Trip zum Baumarkt [...] ist ein Auto manchmal einfach
    > notwendig.

    Zum Baumarkt nicht. Allenfalls für die Rückkehr vom Baumarkt ;)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: radde 22.08.19 - 11:27

    Und genau hier liegt auch ein großes Problem fürs CarSharing!
    Für Personentransporte oder den kleinen Einkauf nehmen viele Carsharing-Nutzer den Bus oder das Fahrrad. Und wenn dann mal was großes und/oder dreckiges transportiert werden muss nimmt man ein "fremdes" Auto.

    Ich bin mir sicher, dass die Carsharing-Autos sehr oft voll beladen werden und dabei zwangsläufig schmutzig werden und schneller abnutzen.

  13. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: redmord 22.08.19 - 11:29

    radde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau hier liegt auch ein großes Problem fürs CarSharing!
    > Für Personentransporte oder den kleinen Einkauf nehmen viele
    > Carsharing-Nutzer den Bus oder das Fahrrad. Und wenn dann mal was großes
    > und/oder dreckiges transportiert werden muss nimmt man ein "fremdes" Auto.
    >
    > Ich bin mir sicher, dass die Carsharing-Autos sehr oft voll beladen werden
    > und dabei zwangsläufig schmutzig werden und schneller abnutzen.

    Nein, eigentlich wird Carsharing meist von Einzelpersonen genutzt, die damit Strecken um die 3 km zurücklegen. Also eben den Bus nutzen könnte.
    Zweite Hauptnutzung liegt in der Fahrt zum Club.

  14. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: ArxTyrannus 22.08.19 - 12:26

    Beim lesen der vielen Pros und Contras fehlt mir immer ein Aspekt, der so gut wie nie angesprochen wird. Familien mit Kindern!

    Wie verhält sich das mit Kindern? Für Familien ist Carsharing aus meiner Sicht absolut ungeeignet, kein Mensch schleppt Kindersitze mit sich rum um sich ein Auto zu leihen. Somit fällt für Familien der Einkauf, die Fahrt zum Sportverein, Kita, Schule, Baumarkt etc. weg.

    Eigentlich alles Fahrten, für die Carsharing optimal wäre. Ein eigenes Auto ist somit Pflicht, selbst wenn man CS als Option in Betracht ziehen würde.

  15. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: redmord 22.08.19 - 12:37

    ArxTyrannus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim lesen der vielen Pros und Contras fehlt mir immer ein Aspekt, der so
    > gut wie nie angesprochen wird. Familien mit Kindern!
    >
    > Wie verhält sich das mit Kindern? Für Familien ist Carsharing aus meiner
    > Sicht absolut ungeeignet, kein Mensch schleppt Kindersitze mit sich rum um
    > sich ein Auto zu leihen. Somit fällt für Familien der Einkauf, die Fahrt
    > zum Sportverein, Kita, Schule, Baumarkt etc. weg.
    >
    > Eigentlich alles Fahrten, für die Carsharing optimal wäre. Ein eigenes Auto
    > ist somit Pflicht, selbst wenn man CS als Option in Betracht ziehen würde.

    Ich habe auch schon Kindersitze in Carsharing-Autos gefunden. War mir aber nicht sicher, ob diese vom Anbieter kamen.

    Achso... richtig viele Leute benutzen Carsharing auch für den Weg zur Arbeit und zurück.

  16. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: JackIsBack 22.08.19 - 12:40

    ArxTyrannus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim lesen der vielen Pros und Contras fehlt mir immer ein Aspekt, der so
    > gut wie nie angesprochen wird. Familien mit Kindern!
    >
    > Wie verhält sich das mit Kindern? Für Familien ist Carsharing aus meiner
    > Sicht absolut ungeeignet, kein Mensch schleppt Kindersitze mit sich rum um
    > sich ein Auto zu leihen. Somit fällt für Familien der Einkauf, die Fahrt
    > zum Sportverein, Kita, Schule, Baumarkt etc. weg.
    >
    > Eigentlich alles Fahrten, für die Carsharing optimal wäre. Ein eigenes Auto
    > ist somit Pflicht, selbst wenn man CS als Option in Betracht ziehen würde.

    Bei Cambio hat jedes Car Sharing Auto mindestens einen Kindersitz.
    Das stört übrigens sehr.

    „ Steam ist kein DRM“
    - Gabe

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

    „Klimaschutz durch Verzicht, Verbote, Askese, das kann man alles machen. Aber: Auf diesem Weg wird uns global niemand folgen. Viele Menschen können gar nicht auf Wohlstand verzichten, weil sie noch gar keinen haben. Statt Moralweltmeister sollte unser Anspruch sein, durch Innovationen und Fortschritt Technologie-Weltmeister zu werden, um durch neue Ideen das Klima und die Umwelt zu retten!„
    Christian Lindner, FDP

  17. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: flyhigh79 22.08.19 - 13:08

    ArxTyrannus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim lesen der vielen Pros und Contras fehlt mir immer ein Aspekt, der so
    > gut wie nie angesprochen wird. Familien mit Kindern!

    Hier, 4-Köpfige Famile, davon 2 Kinder (4&8 Jahre), eigenes Auto gibt es schon seit vor den Kindern nicht mehr und ist auch nicht wieder geplant, dank ÖPNV, Carsharing, Autovermietung, Fahrrädern.
    Ich sehe die theoretischen Probleme nicht in der Praxis. Kindersitz muss ich haben, wenn ich Kinder transportieren will. Den Sitz ins Auto zu bauen dauert nicht länger, als das Kind darin zu verstauen, also absolut zu vernachlässigen.
    Dafür muss man das Baby nicht mal aus dem Kinderwagen nehmen, wenn man Bus&Bahn fährt, da bin ich schon 2 Stationen weit gefahren, bevor Kind & Kinderwagen im Auto verstaut sind.

  18. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: mke2fs 22.08.19 - 13:11

    Ich glaube (habe keine Zahlen) das Carsharing in der Regel nicht dazu genutzt wird um zwischen Städten hin und her zu fahren.
    Zwischen Städten gibt es in der Regel ausreichende Bahnverbindungen.

    Das Nutzungszenario ist eher Transport innerhalb der Stadt (wenn ÖPNV keine Option ist), oder Fahrt aus der Stadt in das Umland (wenn ÖPNV keine Option/zu umständlich).

  19. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: mke2fs 22.08.19 - 13:18

    Das ist wohl von Carsharing zu Carsharing verschieden.
    Wenn wir über Car2Go und wie die anderen stationslosen Carsharing-Anbieter mit kleinen Fahrzeugen heißen mag das stimmen.
    Bei anderen (in der Regel stationsgebundenem Carsharing) sieht das wahrscheinlich gemischter aus.
    Cambio, Stadtmobil, StadteilAuto, Greenwheels usw. zum Beispiel haben sehr verschiedene Fahrzeuge, vom Kleinstwagen bis zum Transporter/Kleinbus. Die werden sowohl den Partygänger, als auch die Familie, Kleingewerebetreibende, die Fahrt zum Club, die Fahrt mit der Familie an den See, zur Oma oder den Transport von Dachpappe abdecken und die Fahrten meist über 3 KM liegen.

  20. Re: Carsharing in der jetzigen Form ist sinnlos

    Autor: Shoopi 22.08.19 - 15:05

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, "kostet aber" ist gut …. Sixt ist absoluter Wucher.
    > Wenn ich das Auto nur für eine Stunde brauche, zahle ich trotzdem für den
    > kompletten Tag und die Preise gehen bei 100 Euro los.
    > Hab letztens noch auf deren Seite gesucht, ob's nicht auch günstiger geht.
    > Ich glaube das Problem ist, dass man das Auto in einer anderen Stadt abgibt
    > als man es annimmt.

    Widersprichst du dich hier nicht so ganz?
    Wenn du das Auto nur für eine Stunde brauchst - ist das keine Strecke die nicht günstig von Bus und Bahn gedeckt ist.

    Letzten Endes sehe ich deine Ansicht als verdreht - über lange Strecken halte ich die Auto-Verseuchung eben meist für kein Problem. Die Autos verteilen sich. Problematisch ist es eben genau in einer Stadt, wo CarSharing neben Bus und Bahn zum Alltag gehören sollte. Wer in einer Metropole lebt sollte aufs Auto verzichten müssen. Mehr als genug Fälle zeigen das Städte eher aufblühen, wenn es viele Autofreie Zonen gibt und der generelle Privatverkehr massiv eingeschränkt wird.

    Allerdings bezweifle ich das wir dort noch angekommen sind. Noch sind wir in der Michel-Generation. Erst jetzt habe ich das Gefühl das die jüngere Generation immer weniger etwas darauf gibt einen Blechesel zu besitzen. Und mit dieser Einstellung eröffnet sich das Sharing auch erst. Solange man aber das Michel-Denken an den Tag legt der es mit 17 gar nicht erwarten konnte seinen Bleipuster bei Oma vorzufahren weil das ja "Freiheit" ist, der wird für den Rest seines Lebens niemals mehr teilen. Niemals mehr etwas aufgeben. Niemals akzeptieren das der Privatbesitz eines klassischen riesigen Automobils keine Zukunft mehr hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. IN-Software GmbH, Nordbayern
  4. Dataport, Magdeburg,Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34