Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flykly: Elektrofahrrad…

Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: Der_aKKe 18.10.13 - 12:14

    Dann hätte sich das Problem mit der Schaltung erledigt... Oder vielleicht doch was kompliziert zu fahren wenn der antrieb vorne ist? Klar in kurven dürfte man dann kein Gas geben.

  2. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: schipplock 18.10.13 - 12:27

    Ich sehe kein Problem auch in Kurven dann noch Gas zu geben; es ist aber wohl eigenwillig und man wuerde sich erst daran gewoehnen muessen, da sich das Fahrverhalten dadurch deutlich veraendert. Technisch und praktisch ist das aber kein Problem.

  3. 3 Rad

    Autor: Mopsmelder500 18.10.13 - 12:30

    Ich habe vor kurzem ein Dreiradmotorad gesehen (würhg). Wie wäre denn mit hinter zwei Rädern. Dann passt das Gesamtbild auch wieder.

    Ich frage mich wann die Helmpflicht kommt.

  4. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: wmayer 18.10.13 - 12:34

    Ich denke mal es liegt daran, dass du dann anders lenken musst, wenn das Vorderrad weitere 4 Kg Eigengewicht bekommt.

  5. Re: 3 Rad

    Autor: User2 18.10.13 - 12:48

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe vor kurzem ein Dreiradmotorad gesehen (würhg). Wie wäre denn mit
    > hinter zwei Rädern. Dann passt das Gesamtbild auch wieder.
    >
    > Ich frage mich wann die Helmpflicht kommt.


    Wir leben in Deutschland. Da wo Bürokratie nach eigenen Regeln stirbt, welche Sinn nur für die ergeben, welche nicht davon betroffen sind.

  6. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: Lehmroboter 18.10.13 - 13:12

    Dann könnte an der Kette nicht mehr geprüft werden, wann der Fahrer tritt und wann nicht. Damit fiele die "Unterstützungsfunktion" weg und das Ganze wäre ein MoFa (was es ja eigentlich sowieso ist).

  7. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: DasGuteA 18.10.13 - 14:07

    Warum soll sich das Lenk-Verhalten merklich ändern?

    Es gibt genügend EBikes bei denen der Motor vorne sitzt. Für den Akku habe ich das zwar noch nicht gesehen, aber der Unterschierd düfte doch nicht so groß sein.

    Ein-Gang Fahrrad erscheint auf jeden Fall Praxisuntauglich.

    PS: Bei meinem Auto hab ich das mit dem Gasgeben in Kurven schon getestet. Hat funktioniert.

    PPS: Ob der Fahrer tritt könnte man auch irgendwie feststellen. Notfalls mit einem Bluetooth-Sender am Pedal.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.13 14:09 durch DasGuteA.

  8. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: ikso 18.10.13 - 14:31

    Habe letztens einen NZZ Sendung gesehen wo ein Tüftler so was ähnliches fürs Vorderrad entwickelt hat, im Beitrag sagten sie das die zuständigen Prüfstellen einen Vorderradantrieb für Fahrräder als gefährlich ansehen.

    Die genauen Gründe wurden leider nicht gesagt.

  9. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: snacht01 18.10.13 - 14:45

    Moin,

    ich besitze ein E-Bike mit Vorderradantrieb (AVE Eagle, 250W-Version).

    Die Sorge um das Lenkverhalten bei Frontantrieb kann ich schon nachvollziehen, denn das fehlende Gewicht auf der Vorderachse ist in bestimmten Situationen ein Problem.

    Fährt man auf nasser Fahrbahn, besteht die Gefahr dass das Vorderrad auch mal durchdrehen kann - und dann ist das Lenkverhalten in der Tat ein Problem. Deshalb nehme ich bei Feuchtigkeit prinzipell die Motorleistung zurück - damit lassen sich dann auf flacher Strecke immer noch ~15-20 Km/h problemlos halten. Steigungen lassen sich so aber nicht mehr sicher befahren.

    Der beste Antrieb für ein Pedelec ist IMHO direkt im Tretlager integriert - nur nachrüsten lässt sich das Ganze natürlich nur sehr schwer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.13 14:52 durch snacht01.

  10. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 14:57

    und das Gas regelst du dann auch mit dem Smartphone?

  11. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: Eheran 18.10.13 - 14:57

    Weil die Vorderachse nicht für Belastungen ausgelegt ist, die exakt entgegengesetzt zur geplanten Belastung wirken.
    Mit anderen Worten: Ohne Verstärkungen kann das böse ins Auge gehen. Und das ist auch schon passiert.

  12. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: donadi 18.10.13 - 15:00

    Das ist kein E-Bike, das ist die Ausgeburt an Hässlichkeit.

  13. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: emergency 18.10.13 - 16:05

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe letztens einen NZZ Sendung gesehen wo ein Tüftler so was ähnliches
    > fürs Vorderrad entwickelt hat, im Beitrag sagten sie das die zuständigen
    > Prüfstellen einen Vorderradantrieb für Fahrräder als gefährlich ansehen.
    >
    > Die genauen Gründe wurden leider nicht gesagt.
    Naja, versuch mal mit einer Solex mit dem Vorderrad zu bremsen ohne vom Gas zu gehen. Dann bist du unter Umständen sehr froh, dass Helmpflicht für die Solex gilt. Der Motor wird versuchen das Rad weiter zu drehen, da es aber gebremst wird kann es dir passieren, dass der Rahmen sich hinten hoch bewegt und sich einmal um die Vorderachse drehen will.

  14. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: TuX12 18.10.13 - 16:36

    Es gibt, wie bereit durch VP bemerkt, einige Pedelecs mit Vorderradmotor. Das Fahrverhalten unterscheidet sich durchaus von einem gängigen Fahrrad, zumal das Vorderrad mehr als doppelt so viel wiegt, wie ohne Motor. Dies stellt sich allerdings in vielen Fällen als nützlich heraus, z.B. wenn man bei einer schnellen Bergabfahrt plötzlich bremsen muss, steigt man nicht mehr so leicht unfreiwillig ab. Bergauf macht sich allenfalls das zusätzliche Gewicht störend bemerkbar. So zumindest meine Erfahrungen nach Umbau meines Tourenrades. Wo jetzt allerdings der Vorteil dieser Lösung gegenüber einem gewöhnlichen Umbausatz liegen soll, würde ich dennoch gerne wissen. Ok, zugegeben, es ist, wenn der Preis im Artikel gehalten werden kann, ein klein wenig günstiger als ein Umbausatz.

  15. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: AveN 18.10.13 - 18:49

    Und du willst dann jedes mal wenn Du bremsen willst auf dein Smartphone kloppen? Oder wenn Du Gas geben willst? Und wie viel? Das erledigt bei dem Ding nämlich der Kettenzug (hoffentlich) ;)

    LG AveN

  16. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: SharpCommenter 18.10.13 - 19:19

    Genau genommen ist weniger die Vorderachse, sondern die Gabel das Problem. Die Erklärung bleibt jedoch gleich. Ohne Verstärkung dieser bewegt man sich auf einem schmalen Grad zwischen Glück und unglücklicher Überbelastung.

  17. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: Eheran 18.10.13 - 22:29

    Wie genau verhinder mehr Gewicht um die drehachse (Vorderradnabe) das Überschlagen? Das bischen Gewicht direkt am drehpunkt (kleiner Hebel) hat praktisch keinen Effekt. Ganz im gegenteil wäre dafür Gewicht am Hinterrad, möglichst Bodennah, von nöten. Also dass, was beim Hinterradantrieb der Fall ist.

  18. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: Technikfreak 20.10.13 - 00:48

    Der_aKKe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hätte sich das Problem mit der Schaltung erledigt... Oder vielleicht
    > doch was kompliziert zu fahren wenn der antrieb vorne ist? Klar in kurven
    > dürfte man dann kein Gas geben.
    Hast du dir schon mal überlegt, wie du das Teil bremst? Dann kommst du sehr
    schnell auf die Idee, dass das Teil eine Tretunterstützung ist und deshalb hinten
    angebracht werden muss...

  19. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: Bouncy 21.10.13 - 08:58

    TuX12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. wenn man bei einer schnellen Bergabfahrt plötzlich bremsen muss, steigt man nicht mehr so leicht unfreiwillig ab.
    Aha, ein faszinierendes physikalisches Phänomen, das du da entdeckt hättest... :p

  20. Re: Warum den antrieb nicht ans Vorderrad

    Autor: Der_aKKe 21.10.13 - 09:24

    Mmh Belastungen der Gabel sind denke ich gar nicht so schlimm. Wenn ich eine vollbremsung mit der vorderen bremse mache, ist die Belastung mit Sicherheit größer, als wenn der Motor anläuft...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ViGEM GmbH, Karlsruhe
  2. Enerthing GmbH, Leverkusen
  3. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Versicherung: Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
    Versicherung
    Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt

    Der französische Versicherungskonzern Axa hat herausgefunden, dass hochwertige Elektroautos im Vergleich zu Verbrennerfahrzeugen deutlich häufiger in Unfälle verwickelt sind. Das Problem liegt bei den Fahrern.

  2. Elektroauto: Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    Elektroauto
    Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

    General Motors hat das 2020er Modell des Chevrolet Bolt vorgestellt. Das Auto bringt es durch eine leichte Änderung am Akku auf eine etwas höhere Reichweite als sein Vorgänger.

  3. Bose Portable Home Speaker: Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant
    Bose Portable Home Speaker
    Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    Bose hat einen neuen smarten Lautsprecher vorgestellt, der als Besonderheit einen Akku hat. Er kann wahlweise mit der Stimme über Alexa oder Google Assistant gesteuert werden und unterstützt Airplay 2 - und könnte damit dem neuen Sonos-Lautsprecher Konkurrenz machen.


  1. 08:17

  2. 08:01

  3. 07:36

  4. 07:17

  5. 17:32

  6. 17:10

  7. 16:32

  8. 15:47