1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschung an Festplatten: Neue…

Zugriffszeiten?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zugriffszeiten?

    Autor: mac in bush 10.05.10 - 20:17

    Die sollten lieber an den Zugriffszeiten arbeiten. Physikalisch ist das aber eh nicht machbar. Was nützen dann große Platten, wenn die bei Zufallszugriffen nur wenige KB/s liefern? Bringt ja alles nichts. Die sollen lieber diese Kunstsotffwürfeltechnik verkleinern, damit sind enorme Zugriffszeiten machbar und die Kapazität wäre sogar um einiges Höher als hier angepriesen.

  2. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: WinnieW 10.05.10 - 20:31

    Niedrigere Zugriffszeiten wären nur mit höheren Drehzahlen bei den Festplatten möglich. Allerdings brauchen/bräuchten die Platten dann mehr Strom und geben dann lautere Geräusche von sich und müssen besser gekühlt werden.

    Mittelfristig wird die Sache vermutlich darauf hinauslaufen dass SSD basierend auf Flash oder Phase-Change Speicher in den Rechner eingebaut und größere Datenmengen auf ein externes Speichergerät (z.B. NAS) ausgelagert werden.

  3. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: mac in bush 10.05.10 - 20:33

    Erschreckend ist, dass bei kaum einem Desktop-PC auf Festplattenkühlung geachtet wird. Für mich ist eine Festplatte, die mal 50Grad hatte bereits hinüber.

    SSD? Bleib mir weg damit, selbst wenn es billiger wird, ich bau mir keine SSD-Platte ein, deren Kapazität kontinuierlich wegen Abnutzung sinkt, bis ich sogar Datenverlust habe. Nein Danke!

    Ich hoffe eher auf diese Kristallgeschichte...

  4. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: eppad 10.05.10 - 20:41

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD? Bleib mir weg damit, selbst wenn es billiger wird, ich bau mir keine
    > SSD-Platte ein, deren Kapazität kontinuierlich wegen Abnutzung sinkt, bis
    > ich sogar Datenverlust habe. Nein Danke!
    >
    > Ich hoffe eher auf diese Kristallgeschichte...

    ahh jemand der vom Fach ist - wow...
    Abschluss an der Büffeluniversität gemacht hmm?

  5. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: trolololo man 10.05.10 - 20:43

    kontinuierliche abnutzung... you failed!

  6. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: Ahja 10.05.10 - 20:43

    Da hat mal einer Ahnung...

    SSDs nutzen bei Deiner Benutzung wohl in ~100 Jahre ab. Länger als 5 Jahre wirst die eh nicht benutzen.

    Und das mit der Kühlung ist ja mal totaler Bullshit. IBM hat mal geschrieben, dass die ihre Platten extra so konstruieren, dass sie bei höheren Temperaturen, als Zimmertemp. optimal laufen.

    Also bilde dich bitte, bevor du hier so nen Müll schreibst.

  7. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: mac in bush 10.05.10 - 20:50

    Das ist kein Müll! Les du mal lieber richtig. Ab 50 Grad Außentemperatur der Platte (Gehäuse) können sich die Platters geringfügig verformen... Das habe ich mal irgendwo gelesen, finde es leider nur nicht mehr...

    Die Storagemanufaktur von IBM gibts nicht mehr, die haben ihre Manufaktur vor Jahren an Hitachi verkauft...

    Außerdem herrschen in einem PC weit mehr als Zimmertemperatur.

  8. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: mac in bush 10.05.10 - 20:52

    PS: So wie Windows seit Vista rumrödelt, geschieht das sicherlich schneller als die Hersteller angeben. Und TRIM kann da rein gar nichts gegen tun, denn TRIM macht etwas völlig anderes. Ich hab Vista jedenfalls ruhigstellen können, dennoch vertrau ich den SSDs bisher nicht. Hab von vielen negativen Erfahrungsberichten gehört, auch bei SSDs im höheren Preisbereich.

  9. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: Dadie 10.05.10 - 20:54

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erschreckend ist, dass bei kaum einem Desktop-PC auf Festplattenkühlung
    > geachtet wird. Für mich ist eine Festplatte, die mal 50Grad hatte bereits
    > hinüber.
    >
    > SSD? Bleib mir weg damit, selbst wenn es billiger wird, ich bau mir keine
    > SSD-Platte ein, deren Kapazität kontinuierlich wegen Abnutzung sinkt, bis
    > ich sogar Datenverlust habe. Nein Danke!

    Erst einmal haben heutige Gehäuse (selbst die günstigen) einen Front-Rotor der die Festplatten kühlt. Bei Hochwertigen Gehäuse ist das seit über 15 Jahren Standard. Wenn Sie also ein 10€ Schrott-Gehäuse kaufen, ist das nicht unbedingt die Schuld der Hersteller.

    Und das SSDs kleiner werden ist ebenfalls Unsinn! Festplatten werden, bedingt durch Defekte-Sektoren, kleiner. SSDs behalten ihr leben ihre Maximal-Größe. Einziges was passieren kann, ist das Bits ihren Haltbarkeit überschritten haben. Das heißt, das sie nicht mehr Beschreibbar sind. Lesbar aber schon. Die Daten bleiben weiterhin vorhanden. Können nur nicht durch neue Daten ersetzt werden.

  10. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: Ahja 10.05.10 - 20:54

    Gab nen schönen Artikel vor ein paar Wochen bei heise: Fazit, koventionelle Menschen sind meistens dumm.

  11. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: mac in bush 10.05.10 - 20:57

    Wenn du es besser weißt. Mir egal, quäl halt deine Platten...

    Manche Leute, die meinen es besser zu wissen, werden dann gleich wieder persönlich. Daran sieht man, dass sie selbst nicht sicher sind, ob das stimmt, was sie erzählen.

    Wenn ich den Atickel wieder finden sollte, dann poste ich hier den Link.

  12. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: sumisu 10.05.10 - 21:04

    mac in bush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du es besser weißt. Mir egal, quäl halt deine Platten...
    >
    > Manche Leute, die meinen es besser zu wissen, werden dann gleich wieder
    > persönlich. Daran sieht man, dass sie selbst nicht sicher sind, ob das
    > stimmt, was sie erzählen.
    >
    > Wenn ich den Atickel wieder finden sollte, dann poste ich hier den Link.

    Die Google Harddrive Failure Statistics (zu finden bei Google) besagt klar, dass Festplatten die kühl betrieben werden (um die 30°C) eher mechanische Ausfälle vorweisen als Festplatten um die 50°C.

    Und jetzt einfach mal einsehen, dass man die Aussagen vom Schulhof nicht in Foren tragen sollte, danke.

  13. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: derBender 10.05.10 - 21:36

    >Die Google Harddrive Failure Statistics (zu finden bei Google) besagt klar, dass Festplatten die kühl betrieben werden (um die 30°C) eher mechanische Ausfälle vorweisen als Festplatten um die 50°C.

    Das stimmt nicht unbedingt. Das gilt bei den bis zu 2 Jahre alten Platten. Je älter eine Platte ist, desto deutlicher wird dass eine hohe Temperatur schädlich ist. Bei 3 und 4 Jahren sind bei hohen Temperaturen (>=45) die höchsten Ausfallquoten zu erkennen.

    Bei ca. 35°C erkennt man so etwas wie ein Optimum für eine Festplatte.

    Aber dies alles hat nichts mit dem Artikel (Datendichte) zu tun, oder mit den Zugriffszeiten. Von daher mal meine Meinung: Für große Datenmengen eine Festplatte, fürs Betriebssystem eine schnelle SSD ist meiner Meinung nach am Sinnvollsten. Und einmal die Woche ein Backup von SSD auf Platte und die Platte als Raid für die Datensicherheit.

  14. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: Cc.home 10.05.10 - 21:42

    Zugriffszeiten sind nicht alles im Leben.
    Meist wird dort wo schnelle Zugriffszeiten gebraucht werden, oft nicht viel Speicher gebraucht. Dafür wird das meiste ja gecached.
    Wenn man mal die Hierarchie durchgeht:

    CPU-Register --> L1-Cache --> L2-Cache --> evtl. L3-Cache --> RAM (teilweiße > 1TB) --> SSD (-->) HDD (-->) optische Laufwerke, USB-Sticks etc.

    Zugriffszeiten von links nach rechts steigend.
    Da L1 und L2 in der CPU liegen ist dieser Speicher nicht erweiterbar. Bei L3 ist man ziemlich eingeschränkt beim Austausch.
    Deshalb spielt sich das meiste im RAM ab, weshalb z.B. Datenbanken grundsätzlich in den RAM geladen werden.

    Schnelle Zugriffszeiten sind eine schöne Sache, dafür holt mach sich aber meist eine SSD, wenn man soviel Wert darauf legt...
    Ansonsten für jemanden der Logfiles schreibt ist Speicher mehr Wert. Warum sonst benutzen die Meisten Unternehmen immernoch Bandlaufwerke? (Hohe Speicherdichte auf kleiner Fläche + Preis).

    Viel entscheidender als Zugriffszeit ist der Preis und der Datendurchsatz.

    gr Cc

  15. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: Ahja 10.05.10 - 21:54

    Ich glaub der Poster eben bezog sich nicht auf "Business" Einsatz, sondern eher auf den Privatgebraucht. Vondaher sind weite Teile deines Postes nicht zutreffend.

  16. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: Lugggggge 11.05.10 - 06:27

    Nein es trifft eben schon zu, die firmen produzieren nicht für diesen kleinen home office bereicht. in der businessschiene liegt die richtig große kohle....

    Festplattentemperatur: erstens! festplatten stark zu kühlen is absoluter schwachsinn. ne festplatte auf 20 grad is genauso schnell kaputt wie eine auf über 60...
    ausserdem geht es sowieso um die schwankungen. Thermische Schwankung erzeugt nunmal stress im material und verursacht die verformung...

    Zugriffszeiten kümmern bei solchen nicht ssd platten nicht. früher oder später werden diese ins hintertreffen geraten gegenüber ssd´s.
    ich hab ne intel x25 m g2 und die geschwindigkeit is einfach der hammer. unnötig zu erwähnen dass mein laptop jetzt ein niesen auf meinem schoß, bis hin zu vibrationen oder ähnlichem zb. beim autofahren einfach wegsteckt ohne gleich nen headcrash zu fabrizieren...
    Datensicherheit auf platten? ssd. sonst nix... und wer braucht schon die terabyte filme sammlung unterwegs beim arbeiten.

  17. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: testuser_original 11.05.10 - 08:02

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und das SSDs kleiner werden ist ebenfalls Unsinn! Festplatten werden,
    > bedingt durch Defekte-Sektoren, kleiner. SSDs behalten ihr leben ihre
    > Maximal-Größe.

    Das ist falsch. Bei derzeitigen SSDs werden bis zu 25% der Kapazität vorgehalten, um etwaige sterbende Zellen abzufangen. Manche Hersteller arbeiten da auch nur mit 7%.
    Mit 2erlei Maß zu messen scheint mir Usus zu sein.

  18. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: noreply 11.05.10 - 08:11

    Wozu braucht man 10/100/1000 Terabyte mit Zugriffszeiten von <1ms?

    Das ist doch für Fileserver gedacht, bzw. Datensammlungen. Ob ich nun auf das ISO-File <1ms oder 15ms warte, ist mir doch Peng...
    Wenn ich aber ein Programm starte, bzw Betriebssystem selbst, welches 1 Millionen Dateien liest, ist es entscheidend. Und das passt jetzt schon alles auf eine SSD (80GB X25M zb) und in Zukunft wächst das auch weiter, daß man alle "wichtigen" Daten auf einer SSD lagern kann, und alles was groß ist und man selten braucht, halt auf herkömmlichen Festplatten...
    In 5-10 Jahren vielleicht nur noch SSD, wenn die SSD (bzw der Preis) weiter so sinkt und sich in Sachen Festplatten nicht allzuviel tut. 2TB-Platten gibt es ja schon eine geraume Zeit, und es ist noch nichts konkret zu sehen als Nachfolger... nur Gemurmel. ;)

  19. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: kendon 11.05.10 - 09:11

    p0rn wird sequentiell gespeichert, also sind random access zugriffszeiten egal.

  20. Re: Zugriffszeiten?

    Autor: Tingelchen 11.05.10 - 09:23

    Nö ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Landratsamt Lörrach, Lörrach
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  2. 31,99€
  3. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de