Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschung: Selbstheilende Kabel…

Schön. Dann gibt es nicht mehr tagelangen Internetausfall, wenn der Bagger übereifrig war. (kwT)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön. Dann gibt es nicht mehr tagelangen Internetausfall, wenn der Bagger übereifrig war. (kwT)

    Autor: Spaghetticode 25.01.13 - 14:36

    (kwT)

  2. Re: Schön. Dann gibt es nicht mehr tagelangen Internetausfall, wenn der Bagger übereifrig war. (kwT)

    Autor: volkskamera 26.01.13 - 06:39

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (kwT)


    OK, rechnen wir mal aufgrund der Informationen aus dem Beitrag.

    Durchtrennt, da gehe ich mal davon aus, dass es maximal 1 cm auseinander war. Dauer: 10 Minuten.

    Ein Bagger hat eine Schaufel, die im ungünstigsten Fall einen Meter und mehr hat.

    Macht also 100 cm oder auf diese Selbstheilung berechnet 1000 Minuten, was wiederum fast 17 Stunden sind.

    Und wir kennen ja die eifrigen Bodos in ihren Baggern, wenn die mal wo dran zerren, sind es schnell ein paar Meter, auf denen sie hier Flurschaden anrichten :)

  3. Re: Schön. Dann gibt es nicht mehr tagelangen Internetausfall, wenn der Bagger übereifrig war. (kwT)

    Autor: caso 26.01.13 - 13:10

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durchtrennt, da gehe ich mal davon aus, dass es maximal 1 cm auseinander
    > war. Dauer: 10 Minuten.
    >
    > Ein Bagger hat eine Schaufel, die im ungünstigsten Fall einen Meter und
    > mehr hat.
    >
    > Macht also 100 cm oder auf diese Selbstheilung berechnet 1000 Minuten, was
    > wiederum fast 17 Stunden sind.


    Warum soll es eine Rolle spielen wie weit die Kabelenden kurzzeitig auseinander waren? Die werden in dem Video einfach wieder zusammengedrückt, da wächst kein Zwischenraum zu.

  4. Re: Schön. Dann gibt es nicht mehr tagelangen Internetausfall, wenn der Bagger übereifrig war. (kwT)

    Autor: EvilSheep 26.01.13 - 21:26

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ...

    .. die Finger still halten.

    Die Schnittkanten müssen wieder zusammengedrückt werden damit das Kabel wieder zusammenwachsen kann, das dauert gleich lang, egal wie weit auseinander die waren.
    Dürfte noch nicht einmal von der Größe des Kabels abhängen sondern eher vom verwendeten Polymer

  5. Re: Schön. Dann gibt es nicht mehr tagelangen Internetausfall, wenn der Bagger übereifrig war. (kwT)

    Autor: pLeX 27.01.13 - 19:43

    Vielleicht auch einfach mal nicht jeden Beitrag mega ernst nehmen ;)

  6. Re: Schön. Dann gibt es nicht mehr tagelangen Internetausfall, wenn der Bagger übereifrig war. (kwT)

    Autor: Seasdfgas 28.01.13 - 00:06

    gibt ja auch nix einfacheres als die kiloschweren, von dreck und gerümpel umgebenen kabel 'zusammenzudrücken'

    zumal man das kabelnetz eh nie austauschen wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Leipzig GmbH, Leipzig
  2. headwaypersonal gmbh, Regensburg
  3. Information Factory Deutschland GmbH, Nürnberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-40%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Apple: Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein
    Apple
    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

    Apple hat es endlich geschafft, seinen smarten Lautsprecher Homepod fertig zu stellen: Ab dem 9. Februar 2018 soll das Gerät erhältlich sein. Allerdings kommt der Speaker vorerst nur in den USA, Großbritannien und Australien in den Handel, Deutschland soll im Frühjahr folgen.

  2. 860 Evo und 860 Pro: Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer
    860 Evo und 860 Pro
    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

    Mit der 860 Evo und der 860 Pro bringt Samsung neue SSDs in den Handel. Sie nutzen einen überarbeiteten Controller und einen aktuellen 3D-Flash-Speicher. Die Geschwindigkeit steigt leicht bei gesunkener Leistungsaufnahme. Und die Preise sind fair.

  3. Mozilla: Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller
    Mozilla
    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller

    Für die aktuelle Version 58 von Firefox hat Hersteller Mozilla weitere Grundlagen verbessert, um den Browser zu beschleunigen. Außerdem ändert das Team die Profil-Struktur und weist auf Probleme mit altem Intel-Microcode hin.


  1. 16:14

  2. 16:00

  3. 15:58

  4. 15:35

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 14:13

  8. 13:27