Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschung: Ultraviolette Laser…

Mal wieder...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal wieder...

    Autor: blablub 07.07.11 - 19:35

    ...fehlen dem Artikel die wichtigsten Information:
    Qualität des Strahlprofils? Wie frequenzstabil ist der Laser (hat man evtl. mode hopping)? Wie ist die Temperaturabhängigkeit? Welche Intensität erreichen sie? Pumpschwelle? Etc. etc.

    Die heutigen blauen Laser LEDs sind aus _spektroskopischer_ Sicht allesamt Mist. Deswegen wäre es schön, wenn mir der Artikel sagen könnte, ob diese neuen in dieser Hinsicht besser sind.

  2. Re: Mal wieder...

    Autor: Thread-Anzeige 07.07.11 - 20:13

    Mit diesenInfos können viele nix anfangen wie man an der armseligen 8gbit/gbyte/ram/flash...-"Diskussion" beim HP-Pad deutlich erkennen kann.

    Die meisten wissen ja nicht mal, das monomode nur in einem engen Spektrum sinnvoll über hunderte km läuft usw.

    Die erzählen so lange, "ich werde niemals eine DVD oder CD kaufen, Schallplatten und VHS sind viel besser" oder waren schon gegen USB-3 bis sie es sich leisten können... .

    Vieleicht ist Wikipedia ja schnell genug für die relevanten Infos wenn der Artikel nicht verfügbar ist. Und als Kunde hängt es ja auch davon ab, wo es de fakto eingebaut wird.
    Auf PixelQi und den $100-Laptop warten wir ja auch schon bald 2 Jahre.

    Bei den CDs hätte man ja auch Standards festlegen können, die Pits enger zu packen und dann beim Auslesen langsamer zu drehen wenn man ausliest. Bei BD usw. ginge das auch. Du siehst also die Ehre von Sony... . Die haben mit BD ja auch gewartet, bis die DVD-Patente nach 15 Jahren ausliefen.
    Win95=FAT-32 + 15 Jahre = 2010 = ExFAT. Mal sehen was M$ 2025 bringt... und ob SDXCs "zufällig" dann "zu Ende" sind.

    Sorry. Das Patent-Gefuddel geht mir auf den Keks.

  3. Re: Mal wieder...

    Autor: spanther 08.07.11 - 05:52

    Thread-Anzeige schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit diesenInfos können viele nix anfangen wie man an der armseligen
    > 8gbit/gbyte/ram/flash...-"Diskussion" beim HP-Pad deutlich erkennen kann.

    Wo ist das Problem? O.o
    8gbit : 8 = 1gbyte Ram! :)

  4. Re: Mal wieder...

    Autor: 7hyrael 08.07.11 - 08:40

    vermutlich das manche nicht rallen dass man Datenströme in bit angibt und in byte nur volumen darstellt...

  5. Re: Mal wieder...

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 08.07.11 - 09:02

    Jo, schade nur dass 8 GBit nicht 1 GiB sind, gell ...

    8 GBit = 0,931322574615478515625 GB (bzw. GiB neuerdings)

  6. Re: Mal wieder...

    Autor: PsyArkron 08.07.11 - 09:38

    Schade nur, dass 1 gbyte aka Gigabyte aka GB nicht 1 GiB aka Gibibyte sind, gell...
    Es besteht immer noch ein Unterschied zwischen Dezimal- und Binärprefix, oben wurde von GB gesprochen, dass ist nicht das Gleiche wie GiB.

  7. Re: Mal wieder...

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 08.07.11 - 09:41

    99,9999999% aller Rechner-Anwender nutzen "GB" als Bezeichnung für GiB - das war schon immer so, ist so und wird sich niemals ändern - das missfällt eben den opportunistischen Formeljongleuren, gell ;)

    Übrigens : mach mal deinen Windows-Explorer auf ... auch dort ist "GB" = "GiB" - die kleine Klugscheissaktion die momentan von kompetenzbefreiten Leutchen gestartet wird funktioniert leider nicht, ihr kämpft gegen Windmühlen.

  8. Re: Mal wieder...

    Autor: PsyArkron 08.07.11 - 10:11

    Wie "99,9999999% aller Rechner-Anwender" etwas benutzen und wie Begriffe tatsächlich definiert sind, ist immer noch zweierlei.
    Ausserdem wage ich zu bezweifeln, dass "99,9999999% aller Rechner-Anwender" den Unterschied zwischen GB und GiB kennen und es bewusst falsch verwenden.

    Windows-Explorer? Woher willst du wissen, dass ich den hier öffnen kann?
    Klugscheisser? Na von mir aus, wenn ich so genannt werde, weil ich mich an Tatsachen halte und nicht daran, was irgendwer gerade für richtig hält, dann bin ich eben ein Klugscheisser. :-)
    Und Kompetenzbefreit? Erzähl das mal meinem Chef, dann schmeisst er mich ja vielleicht raus, der mag keine kompetenzbefreiten Programmierer.

  9. Re: Mal wieder...

    Autor: Thread-Anzeige 08.07.11 - 10:40

    Du erkennst, bei welchen Themen das Publikum (überhaupt) mitreden kann.
    Solche Details wären auf Profi-IT-Seiten .....ach... besser aufgehoben.... .

  10. Re: Mal wieder...

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 08.07.11 - 10:46

    > Ausserdem wage ich zu bezweifeln, dass "99,9999999% aller Rechner-Anwender"
    > den Unterschied zwischen GB und GiB kennen und es bewusst falsch
    > verwenden.

    Richtig, es wird instinktiv verwendet - und zwar so wie es schon immer war.

    > Windows-Explorer? Woher willst du wissen, dass ich den hier öffnen kann?

    Kann jeder. Notfalls in ner VM.

    > Klugscheisser? Na von mir aus, wenn ich so genannt werde, weil ich mich an
    > Tatsachen halte und nicht daran, was irgendwer gerade für richtig hält,
    > dann bin ich eben ein Klugscheisser. :-)

    Dann halte dich besser an die Tatsache dass MB = MiB sind - in den Köpfen der allermeissten Menschen.

    > Und Kompetenzbefreit? Erzähl das mal meinem Chef, dann schmeisst er mich ja
    > vielleicht raus, der mag keine kompetenzbefreiten Programmierer.

    Wer sich selbst "Programmierer" nennt hat tatsächlich einen zweifelhaften Kompetenzsstatus. Ich zB. nenne mich "Softwareentwickler" oder auch "Anwendungsentwickler" denn ich hab den Beruf tatsächlich erlernt.

  11. Re: Mal wieder...

    Autor: michiw 08.07.11 - 11:23

    http://de.wikipedia.org/wiki/Programmierer#Unterschied_zwischen_Programmierer_und_Softwareentwickler

  12. Re: Mal wieder...

    Autor: Thread-Anzeige 08.07.11 - 11:40

    Beruf legt "Ausbildungsberuf" nahe. Das andere wäre Studium welches dann gerne für Vermeidung von Gewerbesteuer genutzt wird.

    Ein Architekt zeichnet und Statiker rechnet es aus und Bauarbeiter tun die Steine zusammen. Der Architekt ist vielleicht zur Bauaufsicht auf der Baustelle, packt Steine o.ä. aber nicht an.

    Wenn ein Softwareentwickler nicht programmiert, keine Unit-Tests einpflegt usw. und z.b. Fach-informatiker das machen, na gut.
    Aber die Grenzen sind fliessend und gute Programmierung für überschaubare Domains ist problemlos mit Tools von 2-4 Leuten zu erledigen. Großspurige 8-stufige Projekt-Team-Hierarchien wie beim Wahlkampf mancher Parteien in Berlin braucht man dort nicht.

    Ein echter Overcoder wie er zum neuen Markt in den Stellenausschreibungen gesucht wurde (ja, auch mit diesem Begriff oder ähnlichen Worten) hat keine Lust, ständig SELECT-Anweisungen neu zu schreiben. Also schreibt er sich meist wohl Vorstufen von hibernate selber bzw. inzwischen gibts ja Hibernate u.ä. Die PHPler brauchten bis PHP5 um das 10-20 Jahre alte DBI von Perl nachzubilden.
    Ein echter Overcoder automatisiert was geht und braucht nur den Bruchteil des Projekt-Teams. Schau mal wie wenig Leute bei google an den Projekten arbeiten. Die Liste ist natürlich viel länger aber das sind ja teilweise nur Übersetzungen, Codechecks u.ä. Auftragsjobs an andere Abteilungen.

  13. Re: Mal wieder...

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 08.07.11 - 11:56

    Thread-Anzeige schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beruf legt "Ausbildungsberuf" nahe. Das andere wäre Studium welches dann
    > gerne für Vermeidung von Gewerbesteuer genutzt wird.

    Ich .... kann beim besten Willen nicht erkennen was ein Info-Studium mit "Programmierer" zu tun haben soll. Im Info-Studium erlernt man keine Softwareentwicklung, meist wird nur 1 Semester über und sehr niederfrequent eine einzige Sprache kurz angerissen - allerdings im Rahmen des Erlernens der praktischen Umsetzung der elementarsten Dinge.

    > Ein Architekt zeichnet und Statiker rechnet es aus und Bauarbeiter tun die
    > Steine zusammen. Der Architekt ist vielleicht zur Bauaufsicht auf der
    > Baustelle, packt Steine o.ä. aber nicht an.

    Kann das sein dass du hier das Studium und den Ausbildungsberuf verwechselst? Im Ausbildungsberuf geht es exakt darum : das analytische, teilweise auch empirische Herangehen an Software-Design / Software-Architektur INKLUSIVE deren Umsetzung ... welche optimalerweise einen zeitlichen Anteil <= 50% ausmachen sollte, es gibt durchaus Positionen als nicht-Akademiker die sich nicht einmal mehr um die Umsetzung, stattdessen aber um die Planung, Beschreibung etc. einer Software drehen ... weil es zum Beruf gehört.

    > Wenn ein Softwareentwickler nicht programmiert, keine Unit-Tests einpflegt
    > usw. und z.b. Fach-informatiker das machen, na gut.

    ... WAS? Vielleicht möchtest du dich mal informieren ...

    > Ein echter Overcoder wie er zum neuen Markt in den Stellenausschreibungen
    > gesucht wurde (ja, auch mit diesem Begriff oder ähnlichen Worten) hat keine
    > Lust, ständig SELECT-Anweisungen neu zu schreiben.

    Muss er auch nicht ... für solche Dinge gibt es Funktionen

    > Also schreibt er sich
    > meist wohl Vorstufen von hibernate selber bzw. inzwischen gibts ja
    > Hibernate u.ä. Die PHPler brauchten bis PHP5 um das 10-20 Jahre alte DBI
    > von Perl nachzubilden.

    Weil eine erneute Kapselung von einfachsten Routinen auch recht sinnfrei ist und - wenn überhaupt - nur in sehr großem Maßstab nen Zweck hat

    > Ein echter Overcoder automatisiert was geht und braucht nur den Bruchteil
    > des Projekt-Teams.

    Ohgott ... das macht JEDER ENTWICKLER - das ist ganz normaler Alltag



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.11 12:00 durch g3p0wn3tes_0pfa.

  14. Re: Mal wieder...

    Autor: Thread-Anzeige 08.07.11 - 15:50

    Interessant zu wissen, das es keine Programmier-Praktika, Projektgruppen/Studienarbeiten, Seminare, Betriebs-Praktika und Diplomarbeiten mehr zu geben scheint. Muss wohl Bachelor/Master sein. Ist sicher viel besser und realer am echten Arbeitsmarkt wie man an der zufriedenen Nachfragesituation der Programmierer-Suchenden Firmen sieht.

    Du kannst in Chef (Entwickler, Architekt, Designer,...) und Untergebenen (Fach-Ausbildungs-Informatiker) trennen. Oder auch nicht. Ich glaube, bei google wird das eher nicht gemacht. Die Probleme sind dann woanders wie die Meldung mit dem Indischen Ex-Google-Programmierer erbrachte.
    www.golem.de/1106/84142.html

  15. Re: Mal wieder...

    Autor: spanther 08.07.11 - 18:21

    PsyArkron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade nur, dass 1 gbyte aka Gigabyte aka GB nicht 1 GiB aka Gibibyte sind,
    > gell...
    > Es besteht immer noch ein Unterschied zwischen Dezimal- und Binärprefix,
    > oben wurde von GB gesprochen, dass ist nicht das Gleiche wie GiB.

    Ich meinte Gigabyte natürlich :)

  16. Re: Mal wieder...

    Autor: spanther 08.07.11 - 18:22

    g3p0wn3tes_0pfa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 99,9999999% aller Rechner-Anwender nutzen "GB" als Bezeichnung für GiB -
    > das war schon immer so, ist so und wird sich niemals ändern - das missfällt
    > eben den opportunistischen Formeljongleuren, gell ;)
    >
    > Übrigens : mach mal deinen Windows-Explorer auf ... auch dort ist "GB" =
    > "GiB" - die kleine Klugscheissaktion die momentan von kompetenzbefreiten
    > Leutchen gestartet wird funktioniert leider nicht, ihr kämpft gegen
    > Windmühlen.

    Wenn das nicht mal ein Selfpwn war... ;)
    Danke für deine Klugscheißaktion :P

  17. Re: Mal wieder...

    Autor: spanther 08.07.11 - 18:24

    g3p0wn3tes_0pfa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich selbst "Programmierer" nennt hat tatsächlich einen zweifelhaften
    > Kompetenzsstatus. Ich zB. nenne mich "Softwareentwickler" oder auch
    > "Anwendungsentwickler" denn ich hab den Beruf tatsächlich erlernt.

    Und ich nenne dich Schwätzer...

  18. Re: Mal wieder...

    Autor: blablub 08.07.11 - 21:06

    Wieso geht's hier eigentlich um Vorsilben und Berufe?

    Ich hatte nach ein paar interessanten Details (bzw. nach den eigentlich überhaupt interessanten) gefragt, die die News verschweigt. ;)

  19. Re: Mal wieder...

    Autor: Hotohori 08.07.11 - 22:45

    PsyArkron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie "99,9999999% aller Rechner-Anwender" etwas benutzen und wie Begriffe
    > tatsächlich definiert sind, ist immer noch zweierlei.
    > Ausserdem wage ich zu bezweifeln, dass "99,9999999% aller Rechner-Anwender"
    > den Unterschied zwischen GB und GiB kennen und es bewusst falsch
    > verwenden.

    Dann benutze ich es wohl inzwischen absichtlich falsch, aber auch nur weil ich nach 25+ Jahren es nicht einsehe statt GB plötzlich GiB sagen zu sollen, nur weil irgendwann Jemand der Meinung war, dass man GB für 1024 MB nicht so stehen lassen kann und man unbedingt ändern muss. Vielleicht nutze ich es in 10 Jahren ja korrekt, wer weiß...

    > Windows-Explorer? Woher willst du wissen, dass ich den hier öffnen kann?
    > Klugscheisser? Na von mir aus, wenn ich so genannt werde, weil ich mich an
    > Tatsachen halte und nicht daran, was irgendwer gerade für richtig hält,
    > dann bin ich eben ein Klugscheisser. :-)

    Nun, es war Jahrzehnte lang korrekt, bis dann irgendwer daher kam und meinte dass GB nun doch 1000 MB sind und keine 1024 MB... Das einzige was das tolle KiB/MiB/GiB/TiB usw. gebracht hat, ist nun endgültige Verwirrung, weil selbstverständlich natürlich immer noch viele mit TB/GB/MB/KB 1024 und nicht 1000 meinen...

    Ich konnte sehr gut mit der alten Regelung leben und wer sich mit PC auskennt weiß auch sehr wohl woher die 1024 kommen...

  20. Re: Mal wieder...

    Autor: spanther 09.07.11 - 04:36

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann benutze ich es wohl inzwischen absichtlich falsch, aber auch nur weil
    > ich nach 25+ Jahren es nicht einsehe statt GB plötzlich GiB sagen zu
    > sollen, nur weil irgendwann Jemand der Meinung war, dass man GB für 1024 MB
    > nicht so stehen lassen kann und man unbedingt ändern muss. Vielleicht nutze
    > ich es in 10 Jahren ja korrekt, wer weiß...

    Hehe xD

    > Nun, es war Jahrzehnte lang korrekt, bis dann irgendwer daher kam und
    > meinte dass GB nun doch 1000 MB sind und keine 1024 MB... Das einzige was
    > das tolle KiB/MiB/GiB/TiB usw. gebracht hat, ist nun endgültige Verwirrung,
    > weil selbstverständlich natürlich immer noch viele mit TB/GB/MB/KB 1024 und
    > nicht 1000 meinen...
    >
    > Ich konnte sehr gut mit der alten Regelung leben und wer sich mit PC
    > auskennt weiß auch sehr wohl woher die 1024 kommen...

    Ach, so einiges macht keinen Sinn...
    Was die alles benennen, dann wieder umbenennen etc.
    Du machst es da schon richtig, genauso wie ich auch und pfeifst auf diese blödsinnigen Änderungen! :)

    GB = Gigabyte = 1024 MB so und nicht anders!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 4,99€
  4. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00