Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Forschungsförderung: Medizin…

Jeder warnt vor Trump

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder warnt vor Trump

    Autor: spambox 11.12.17 - 13:35

    Trump zeigt der Welt, dass man auch mit Handycap Präsident werden kann. Aber hätte man nicht einen Rollifahrer wählen können? Musste es unbedingt jemand mit Dissozialer Persönlichkeitsstörung UND kognitiven Einschränkungen sein? (evil AND dumb)

    #sb

  2. Re: Jeder warnt vor Trump

    Autor: azeu 11.12.17 - 13:50

    Und wir haben uns mit den Simpsons jahrelang über Schwarzenegger als Präsident lustig gemacht.

    Obwohl der 10 mal besser gewesen als Trump gewesen wäre.

    Wir sollten uns alle schämen, zumindest etwas.

    ... OVER ...

  3. Re: Jeder warnt vor Trump

    Autor: Umaru 11.12.17 - 13:57

    Ich finde, es liest sich gar nicht so schlimm.
    https://www.govinfo.gov/content/pkg/BUDGET-2018-BLUEPRINT/pdf/BUDGET-2018-BLUEPRINT.pdf

    Die wollen jetzt nicht die Wissenschaft abschaffen, nur effizienter machen. Ob das am Ende wirklich so ist, sollen sie doch erstmal zeigen.
    >Ensures the Office of Science continues to invest in the highest priority basic science
    >and energy research and development as well as operation and maintenance of
    >existing scientific facilities for the community. This includes a savings of approximately
    >$900 million compared to the 2017 annualized CR level

    Wie sie da soviel sparen wollen, steht da nicht, aber vielleicht kennt sich da wer anders besser aus.

  4. Wen juckts?

    Autor: Dudeldumm 11.12.17 - 14:07

    Er ist nicht unser Präsident. Wir Europäer sollten endlich anfangen, unser eigenes Süppchen zu kochen und nicht immer in vereintem Kadavergehorsam hinter den Amis herzurennen.

  5. Re: Jeder warnt vor Trump

    Autor: Füchslein 11.12.17 - 14:33

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde, es liest sich gar nicht so schlimm.
    > www.govinfo.gov
    >
    > Die wollen jetzt nicht die Wissenschaft abschaffen, nur effizienter machen.
    > Ob das am Ende wirklich so ist, sollen sie doch erstmal zeigen.
    > >Ensures the Office of Science continues to invest in the highest priority
    > basic science
    > >and energy research and development as well as operation and maintenance
    > of
    > >existing scientific facilities for the community. This includes a savings
    > of approximately
    > >$900 million compared to the 2017 annualized CR level
    >
    > Wie sie da soviel sparen wollen, steht da nicht, aber vielleicht kennt sich
    > da wer anders besser aus.

    Natürlich steht da wo gekürzt wird. Bei Department of education
    "Overall, the Department would support these investments and carry out its core
    mission while lowering costs to the taxpayer by reducing or eliminating funding for programs
    that are not effective, that duplicate other efforts, or that do not serve national needs. "
    --> also Forschungen, die darauf abzielen Fehler zu finden und Versuche zu wiederholen: RAUS
    --> Kunst und Kultur? : RAUS

    Noch Fragen?

    "Eliminates the $2.4 billion Supporting Effective Instruction State Grants program, which is
    poorly targeted and spread thinly across thousands of districts with scant evidence of impact."
    --> Hier steht, warum es "scant evidence", also wenig Beweise für die Effektivität gibt: weil noch keiner nachgeguckt hat.: https://www.newamerica.org/education-policy/edcentral/should-supporting-effective-instruction-state-grants-be-saved/

    "• Eliminates the 21st Century Community Learning Centers program, which supports beforeand
    after-school programs as well as summer programs, resulting in savings of $1.2 billion from
    the 2017 annualized CR level. The programs lacks strong evidence of meeting its objectives,
    such as improving student achievement."
    --> Hierzu der Link, warum das besonders armen Kindern was gebracht hat: https://www.washingtonpost.com/local/education/trump-budget-casualty-afterschool-programs-for-16-million-kids-most-are-poor/2017/03/16/78802430-0a6f-11e7-b77c-0047d15a24e0_story.html?utm_term=.73a8702a6188

    "• Eliminates the Federal Supplemental Educational Opportunity Grant program, a less welltargeted
    way to deliver need-based aid than the Pell Grant program, to reduce complexity in
    financial student aid and save $732 million from the 2017 annualized CR level. "
    --> Hier mal der Link warum das wichtig ist: http://collegecampaign.org/federal-supplemental-education-opportunity-grant-matters/

    "Reduces Federal Work-Study significantly and reforms the poorly-targeted allocation to ensure
    funds go to undergraduate students who would benefit most.
    Eliminates or reduces over 20 categorical programs that do not address national needs, duplicate
    other programs, or are more appropriately supported with State, local, or private funds, including
    Striving Readers, Teacher Quality Partnership, Impact Aid Support Payments for Federal
    Property, and International Education programs. "

    --> den Rest könnt ihr selbst Googeln. Wichtig ist aber diese Übersicht: http://edition.cnn.com/2017/05/23/politics/trump-budget-cuts-programs/index.html

  6. Re: Wen juckts?

    Autor: Trollversteher 11.12.17 - 14:35

    >Er ist nicht unser Präsident. Wir Europäer sollten endlich anfangen, unser eigenes Süppchen zu kochen und nicht immer in vereintem Kadavergehorsam hinter den Amis herzurennen.

    Das sehe ich in der Tat als den einzigen Vorteil der Trump Präsidentschaft an - der Typ ist so dermaßen daneben, dass es selbst dem US-treuesten europäischen Politiker extrem schwer fällt, die unkritische Haltung gegenüber unserem "großen Verbündeten" so ohne weiteres aufrecht zu erhalten, und man sich endlich mal wieder Gedanken über ein eigenständiges Europa mit weniger Abhängigkeit zu den USA macht...

  7. Re: Jeder warnt vor Trump

    Autor: Trollversteher 11.12.17 - 14:36

    Danke für die Zusammenfassung/den Überblick!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50