Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fraunhofer ILT: Neues…

Scheiße OLEDs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheiße OLEDs

    Autor: fwe 03.11.10 - 18:20

    egal wie günstig, OLEDs wie sie derzeit existieren sind Drecksprodukte. Klar sind sie bei den Herstellern beleibt, da es jedes Gerät zum Wegwerfartikel macht mit Verfallsdatum. Aber Nachhaltigkeit udn hochwertige Produkte sind mit diesem Müll nicht möglich.

  2. Re: Scheiße OLEDs

    Autor: anonym 03.11.10 - 23:07

    nur weil die technik noch nicht fertig ausgereift ist, würde ich sie bei weitem noch nicht als müll bezeichnen. verdammt viel potential steckt da nämlich schon drin

  3. Re: Scheiße OLEDs

    Autor: Bady89 04.11.10 - 03:15

    Gab wahrscheinlich auch schonmal leute die so über den Elektrischen Strom geredet haben wie der werte Threadersteller

  4. Re: Scheiße OLEDs

    Autor: Lilalaunebär 04.11.10 - 06:53

    Er schreibt ja auch irgendwas von beleibten OLEDs - also scheint er sie ja fett zu finden. Will bestimmt alles für sich alleine haben...

  5. Re: Scheiße OLEDs

    Autor: Blubbovicz 04.11.10 - 09:19

    Dasselbe kannste über ALLES sagen, etwas, geschweige denn ein elektrisches Bauteil, das ewig hält, existiert nicht, selbst ein Widerstand kann mal aufplatzen. Da den OLED Screen eine Schwachstelle zu nennen, zeigt die Ignoranz eines typischen Rütli-Schülers.
    Schöne Grüße von 'nem Galaxy S Besitzer

  6. Re: Scheiße OLEDs

    Autor: nano12 04.11.10 - 15:47

    Hmm.. Bitte beschreibe warum du der Meinung bist. Interessiert mich. Ich denke nämlich nicht so schlecht über OLEDs.

    Vergiss dabei nicht:
    Bei LCDs geht regelmässig die CCFL kaputt bzw deren Spannungswandler, Röhren TVs kommen auch nicht wirklich über 50.000 Betriebsstunden hinaus, Plasma TVs brennen sich ein, Glühbirnen brennen durch, ...

    So gesehen ist alles ein Wegwerfprodukt.

    Bei den OLEDs gibt es solche Faktoren auch, aber es kann ja noch gut sein, dass diese Unzulänglichkeiten behoben werden. Bzw zumindest so stark verbessert das diese in einem normalen Lebenszyklus nichtmehr ins Gewicht fallen.

  7. Re: Scheiße OLEDs

    Autor: derderdie 04.11.10 - 16:16

    Hallo zusammen

    Leider kann ich mit der Wortwahl des Erstellers nicht viel anfangen, nur leider recht muss ich ihm geben. Die Lebensdauer der einzelnen Farben ist sehr unterschiedlich und leider ist es auf absehbarer Zeit auch nicht realistisch das diese wesentlich verbessert werden können.
    Leider beschäftige ich mich mit dem Thema schon 5Jahre und immer glaubt man auf den Durchbruch.... Sicher ein Handy kann damit Arbeiten, die Lebensdauer ist hier nicht so wichtig, jedoch sprechen wir hier von Beleuchtung sowie Grossen Displays! Bei diesen müssen alle Farben über lange Zeit stabil bleiben und dies wird kaum machbar sein. Siehe auch Elektrolumineszenz-Folie dort ist man trotz hohen Entwicklungsaufwand noch immer nicht weiter gekommen.
    Die Hauptaufgabe ist die Organischen Substanzen vor der Umwelt zu schützen an diesen Themen sind etliche Industriebereiche schon seit Jahren am Forschen ohne eine wirklich gute Lösung zu finden (siehe die Pharmaindustrie, diese haben in anderen Bereichen die ähnlichen Problemstellungen).

    Wünsche einen schönen Abend ;-)

  8. Re: Scheiße OLEDs

    Autor: Bady89 04.11.10 - 17:59

    Schon klar das die Blauen OLED,s eine Kürzere Lebensdauer haben als Rote OLED,s

    Blau ist Kurzwelliger , und desshalb verbraten die Blau OLed,s mehr Strom.

    Aber die Blauen Oled,s halten trotzdem ca 7 Jahre was doch eine ganze zeit ist.
    Man sollte es einfach so Drexeln das die farben sich in einer schnellen Abfolge abwechseln, so das jede Oled gleichmäßig abgenutzt wird.

  9. Re: Scheiße OLEDs

    Autor: DerMastdarm 08.11.10 - 23:08

    Mein Bauch ist beleibt.
    Pharmaindustrie? Mhhh, Pharmaschinken.

    Können Oleds denn so hell leuchten um einen ganzen Raum zu beleuchten wie man mit einer jetzigen Lampe leuchten kann?
    Wird es im Zukunft alle Straßenschilder mit oled beleuchtet sein?

    Am besten kann man Oleds in Sandkörnern einbauen, dazu noch Milchschnitte als Füllung, und als Ergebnis hat man leckere flüssige Toiletten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin
  2. NOVENTI Health SE, Mannheim
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. LaVita GmbH, Kumhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Konzeptstudio: Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus
    Konzeptstudio
    Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus

    Die Luxusmarke von Toyota will im kommenden Monat ihr erstes vollelektrisches Auto präsentieren. So ungewöhnlich wie der nun gezeigte Lexus LF-30 Electrified Concept dürfte das Serienmodell aber nicht aussehen.

  2. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  3. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.


  1. 07:13

  2. 22:46

  3. 19:16

  4. 19:01

  5. 17:59

  6. 17:45

  7. 17:20

  8. 16:55