Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Telekom nennt keine Ziele…

Irgendwo haben sie da auch recht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: beaver 03.01.14 - 12:33

    Wenn ich mir anschaue wie leicht es Ausbauer in anderen Ländern haben, nicht nur weil es da weniger Widerstand von Grünen Doppelmoralisten gibt, sondern auch weil es da viel weniger Hürden bezüglich Finanzen gibt.
    Deutschland schafft sich selbst ab.

  2. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: derdurden 03.01.14 - 13:03

    Was hat das mit den Grünen zu tun? Beim Glasfaserausbau gibt es höchstens Bürgerbegehren für und nicht gegen. Hier geht es nicht um den Bau von Autobahnen oder Windrädern. Glasfaser wird überwiegend in bereits vorhandene Infrastruktur (Straßen) verlegt.

    Mit VDSL2-Vectoring auf Kupfer möchte die Telekom ihre proprietäre Technik verteilen. So behält Sie die Macht über Ihre Netze und das bis zum Router! Wer erst mal nach dieser Strategie per Kupferleitung an VDSL2-Vectoring angeschlossen ist, wird Jahrzehnte auf Glasfaser warten dürfen, das sollte jedem klar sein!

    Die Telekom macht es sich etwas zu einfach. Die Kupferleitungen stehen nur noch mit ¤ 1,-- in deren Bücher. Dies ist der erste wirkliche Technologieaufbau seit Privatisierung. Die Telekom hat Milliarde deutscher Gewinne in das US-amerikanische Mobilnetz investiert. Es ist langsam an der Zeit, dass man seinen Pflichten in Deutschland nachkommt. Es kann wohl kaum im Interesse der Wirtschaft sein, dass wir in Sachen Breitbank links und rechts überholt werden und die Ziele der EU für 2020 gerade so oder nicht erreichen.

  3. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: beaver 03.01.14 - 13:09

    Eben. Diese Bürgerbegehren werden durch Grüne aufgebauscht. Denen ist es schon zu viel den Acker nochmal aufzureißen, weil man damit ja die Feldmäuse aus ihren Löchern schmeißen würde und somit auch Bussarde um ihr Mittagessen bringen würde. Geräuschemissionen und andere Fanatsiebedrohungen spielen in solchen Dingen auch oft eine Rolle. Schau dir mal die Regelungen dazu an, und dann weißt du auch wieso du niemals so einen Job machen willst. Die deutsche Bürokratie ist leider genau so schlimm wie die Vorurteile lauten.

  4. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: McCoother 03.01.14 - 13:13

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben. Diese Bürgerbegehren werden durch Grüne aufgebauscht. Denen ist es
    > schon zu viel den Acker nochmal aufzureißen, weil man damit ja die
    > Feldmäuse aus ihren Löchern schmeißen würde und somit auch Bussarde um ihr
    > Mittagessen bringen würde. Geräuschemissionen und andere
    > Fanatsiebedrohungen spielen in solchen Dingen auch oft eine Rolle. Schau
    > dir mal die Regelungen dazu an, und dann weißt du auch wieso du niemals so
    > einen Job machen willst. Die deutsche Bürokratie ist leider genau so
    > schlimm wie die Vorurteile lauten.


    Das kann man aber nicht den Grünen in die Schuhe schieben. Schau dir mal Windkraft in Bayern an. Da sind nicht die Grünen die Blockierer, sondern die CSU..

  5. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: nille02 03.01.14 - 13:18

    derdurden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat das mit den Grünen zu tun? Beim Glasfaserausbau gibt es höchstens
    > Bürgerbegehren für und nicht gegen.

    Da du für FTTH in die Häuser und Wohnungen musst. Hast du einen ganzen Haufen an Menschen die dagegen sind.

    > Hier geht es nicht um den Bau von
    > Autobahnen oder Windrädern. Glasfaser wird überwiegend in bereits
    > vorhandene Infrastruktur (Straßen) verlegt.

    Wenn es so wäre, hätten wir alle schon VDSL.


    > Die Telekom macht es sich etwas zu einfach. Die Kupferleitungen stehen nur
    > noch mit ¤ 1,-- in deren Bücher. Dies ist der erste wirkliche
    > Technologieaufbau seit Privatisierung.

    Das Netz besteht aber nicht nur aus der TAL.

  6. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: beaver 03.01.14 - 13:37

    Natürlich sind da die Grünen nicht die Blockierer....

  7. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: Phreeze 03.01.14 - 13:37

    > > Hier geht es nicht um den Bau von
    > > Autobahnen oder Windrädern. Glasfaser wird überwiegend in bereits
    > > vorhandene Infrastruktur (Straßen) verlegt.
    >
    > Wenn es so wäre, hätten wir alle schon VDSL.
    >
    >

    ich denke eher, dass sie nur neue Leitungen dahin verlegen, wo eh grade die Vorhanden Gas/Wasser/E-Leitunen neu gelegt werden. Da der Boden dann schon eh aufgerissen ist, müssen sie nicht die Kosten für neue Bürgersteige etc. tragen. Nicht überall liegen die unterm Bordstein ;)

  8. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: derdurden 03.01.14 - 13:37

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben. Diese Bürgerbegehren werden durch Grüne aufgebauscht. Denen ist es
    > schon zu viel den Acker nochmal aufzureißen, weil man damit ja die
    > Feldmäuse aus ihren Löchern schmeißen würde und somit auch Bussarde um ihr
    > Mittagessen bringen würde. Geräuschemissionen und andere
    > Fanatsiebedrohungen spielen in solchen Dingen auch oft eine Rolle. Schau
    > dir mal die Regelungen dazu an, und dann weißt du auch wieso du niemals so
    > einen Job machen willst. Die deutsche Bürokratie ist leider genau so
    > schlimm wie die Vorurteile lauten.

    Du hast mich falsch verstanden. Mein Satz:
    "Beim Glasfaserausbau gibt es höchstens Bürgerbegehren für und nicht gegen."

    Ist anders zu interpretieren. Ich meinte, dass Bürgerbegehren für den Ausbau von Glasfasernetzen gestellt werden. Es gibt in diesem Bereich keine nennenswerte ökologische und bürgerliche Stopper. Zumal es auch meisten gar nicht die Grünen sind, sondern BUND oder Greenpeace. Im Grunde ist es auch begrüßenswert, dass wir solche Einspruchsmöglichkeiten haben. Es gilt, Fisch oder Fleisch. China man massiv zu wachsen, da dort Planfeststellungsverfahren unbekannt sind, dafür hat China im Prinzip keine gesunde Umwelt mehr...

  9. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: Jolla 03.01.14 - 13:49

    derdurden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer erst mal nach dieser Strategie per Kupferleitung an VDSL2-Vectoring
    > angeschlossen ist, wird Jahrzehnte auf Glasfaser warten dürfen, das sollte
    > jedem klar sein!

    Und wer heute kein Kabelfernsehen im Eigenheim hat (weil Sat aufm Dach), der wird auch noch Jahrzehnte auf mehr als 16MBit warten.

    Anderes Beispiel, gleiches Problem. Die gehen nur dahin, wo sie aus Konkurrenzgründen hin müssen. Dummerweise gibts aber genau dort Internet im Überfluss.

  10. Dein Feindbild in allen Ehren

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.14 - 14:05

    Aber wenn man sich so winden muss um seinem Feindbild irgendwie die Schuld geben zu können, sollte man darüber nachdenken, ob es nicht - schockierenderweise - auch noch andere Gruppen gibt, die eigene Interessen verfolgen.

    Aber gut, EINIGE Menschen müssen ihr Feindbild täglich auf's Neue bestätigt sehen, um sich selbst besser zu fühlen. Das gilt explizit für alle Strömungen: grün, links, rechts, konserativ, liberal.
    Fanatiker gibt es scheinbar unabhängig jeglicher Couleur.

    Gott sei Dank denken die meisten Menschen dann doch differenzierter, auch wenn man beim Blick in diverse Foren häufig einen anderen Eindruck gewinnt.

  11. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: Dadie 03.01.14 - 14:48

    In meiner Heimat Stadt (Größstadt in NRW) gab es da einen tollen Fall. Die Telekom hatte irgendwann 2011 angekündigt, Glasfaser zu verlegen. Das kam keine 6 Monate nach dem Unitymedia angekündigt hatte die ganze Stadt mit Kabel versorgen zu wollen.

    Jedenfalls bekam die Telekom alle Genehmigungen und fing dann sogar wirklich 2013 an mit dem Ausbau. Die Geschwindigkeit in der Ausgebaut wurde war beeindruckend. Nach unter 2 Monaten war fast die halbe Stadt mit Glasfaser ausgebaut. Angeschlossen wurden aber weit weniger als 20% aller Gebäude, weil die Vermieter resp. Besitzer der Wohnungen das entweder so nicht wollten oder aber die Schreiben der Telekom ignorieren, dass sie KOSTENFREI angeschlossen würde. Jedenfalls merkten die unglaubliche kompetenten Personen im Rathaus dass die Telekom doch nicht 0.40m sondern 0.80m Tief die Glasfaser-Leitungen hätte verlegen müssen.

    Auf der Planung ist von 40cm die Rede, die Gutachten wurden mit 40cm erstellt und auch die Genehmigung sprechen von 40cm. Aber von einem auf den anderen Tag war man sich im Rathaus sicher, es müssen doch 80cm sein. Die Baugenehmigungen wurden einfach entzogen. Es wurde Schadensersatz klagen gegen die Telekom eingereicht weil angeblich wegen der nicht tief genugen Glasfaserleitung die Stabilität der Straßen gefährdet wären. Bis sich der Rechtsstreit klärt kann es aber wohl noch Jahre dauern.

    Die Telekom bedankte sich darauf und stoppte den Ausbau vollständig und gab auch öffentlich bekannt, dass das Ausbau-Projekt gestorben sei. Derweilen baut Unitymedia aktuell in der Stadt aus. Die Stadt ist übrigens in SPD Hand, nur falls jemand jetzt glaubte die CDU hätte sicher ihre Hand im Spiel.

  12. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: Ovaron 03.01.14 - 16:06

    derdurden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit VDSL2-Vectoring auf Kupfer möchte die Telekom ihre proprietäre Technik
    > verteilen.

    Welche wäre das noch gleich? Sowohl VDSL2 als auch Vectoring sind internationale Standards.

    > So behält Sie die Macht über Ihre Netze und das bis zum Router!

    Und das genau so wie beim FTTH. Wo war noch gleich Dein Argument?

    > Wer erst mal nach dieser Strategie per Kupferleitung an VDSL2-Vectoring
    > angeschlossen ist, wird Jahrzehnte auf Glasfaser warten dürfen, das sollte
    > jedem klar sein!

    Wer auf Glasfaser wartet wird dann gelitten haben, das ist korrekt. Aber nur ein mikroskopisch kleiner Teil der Kunden wartet auf Glasfaser, die meisten wollen einfach nur "schnelles Internet" und "billig billig. Glasfaser ist kein SelbstZweck, das solltest Du Dir mal klar machen

    > Die Telekom hat Milliarde deutscher
    > Gewinne in das US-amerikanische Mobilnetz investiert. Es ist langsam an der
    > Zeit, dass man seinen Pflichten in Deutschland nachkommt.

    Geld auch hier zu verbrennen? Da verwechselst Du was, das ist Aufgabe der Heilsarmee und der FDP. Telekom ist eine AG und deren einzige Pflicht neben der Grundversorgung ist die Maximierung des Gewinns.

    > Es kann wohl kaum im Interesse der Wirtschaft sein, dass wir in Sachen Breitbank links und
    > rechts überholt werden

    Dann sollte die Wirtschaft aber mal ganz dringend in die Puschen kommen und was dagegen machen. Die Freiheit zum Aufbau eigener Netze gibt es seit 20 Jahren, FTTH in Asien ebenfalls. Es wäre an der Zeit auch KabelDeutschland und Co. in die Pflicht zu nehmen. Die picken sich seit 20 Jahren die Rosinen heraus, dürften also ruhig auch mal gefragt werden warum eigentlich sie keine Neubaugebiete mit FTTH (oder überhaupt) versorgen.

  13. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: barforbarfoo 03.01.14 - 17:02

    nille02 schrieb:

    > Da du für FTTH in die Häuser und Wohnungen musst. Hast du einen ganzen
    > Haufen an Menschen die dagegen sind.

    Wie mein Vermieter ....

  14. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: ikhaya 03.01.14 - 17:43

    kenne ich auch, da gibt's Bekannte denen man FttB/H legen würde es aber daran scheitert dass der Provider keine Genehmigung bekommt von der Hausverwaltung. Sowas steigert doch eigentlich die Attraktivität ,warum also ablehnen?
    Andere Dörfer auf dem Land reissen sich mit ihren Bürgern ein Bein aus für FttC und die lehnen es ab

  15. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: Sir Dragon 03.01.14 - 19:31

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich denke eher, dass sie nur neue Leitungen dahin verlegen, wo eh grade die
    > Vorhanden Gas/Wasser/E-Leitunen neu gelegt werden. Da der Boden dann schon
    > eh aufgerissen ist, müssen sie nicht die Kosten für neue Bürgersteige etc.
    > tragen. Nicht überall liegen die unterm Bordstein ;)

    Genau soetwas wird im Tiefbau übrigens niemals gemacht.
    Da buddelt jeder die Straße neu auf. Ist eine Frage der Haftung.
    Wenn nen Knick im Glaskabel ist will der Unternehmer der die Wasserleitung neu verlegt hat sicher nicht dafür haften müssen, dass die Telekom kaputte Kabel in seinen Graben geworfen hat.

  16. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: ChMu 03.01.14 - 19:35

    Jolla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer heute kein Kabelfernsehen im Eigenheim hat (weil Sat aufm Dach),
    > der wird auch noch Jahrzehnte auf mehr als 16MBit warten.

    Oder er laesst das Warten, geht und holt sich ein Sat Modem und surft mit 50Mbits oder mehr. Sofort. Jetzt. Heute.
    >

  17. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: nille02 03.01.14 - 19:51

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder er laesst das Warten, geht und holt sich ein Sat Modem und surft mit
    > 50Mbits oder mehr. Sofort. Jetzt. Heute.

    Darauf hat jeder gewartet. Die 500ms Latenz versauen dir jeglichen Spaß an der Bandbreite.

  18. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: ChMu 03.01.14 - 20:03

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder er laesst das Warten, geht und holt sich ein Sat Modem und surft
    > mit
    > > 50Mbits oder mehr. Sofort. Jetzt. Heute.
    >
    > Darauf hat jeder gewartet. Die 500ms Latenz versauen dir jeglichen Spaß an
    > der Bandbreite.
    Aha. Das betrifft nur hardcore Gamer, nicht den Anschluss im Geschaeft, den Linux Freak der jeden nighly build laden muss, taeglich, oder VoD Dienste. Vom normalen Surfen ganz abgesehen, wo zwischen 16000 umd 50000 eh kein Unterschied existiert.
    Klar, es kann schon mal 1-1.3 sec Dauern bis der Download kommt, aber dann kommt er heftig. Und es gibt sicher einige der DSL 1000-3000 Geschaedigten, die mit einer Secunde Wartezeit leben koennen.

  19. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: Sir Dragon 03.01.14 - 20:12

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Aha. Das betrifft nur hardcore Gamer, nicht den Anschluss im Geschaeft, den
    > Linux Freak der jeden nighly build laden muss, taeglich, oder VoD Dienste.
    > Vom normalen Surfen ganz abgesehen, wo zwischen 16000 umd 50000 eh kein
    > Unterschied existiert.
    > Klar, es kann schon mal 1-1.3 sec Dauern bis der Download kommt, aber dann
    > kommt er heftig. Und es gibt sicher einige der DSL 1000-3000 Geschaedigten,
    > die mit einer Secunde Wartezeit leben koennen.

    da brauchst du sicher kein hardcore gamer sein. aber jegliches MMOG kannst du damit schonmal vergessen.

    und ich find auch nicht unbedingt, dass ein "sie werden damit leben können" jetzt leute dazu motivieren wird solche verträge abzuschließen.

  20. Re: Irgendwo haben sie da auch recht

    Autor: ChMu 03.01.14 - 20:26

    Sir Dragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -----
    > > Aha. Das betrifft nur hardcore Gamer, nicht den Anschluss im Geschaeft,
    > den
    > > Linux Freak der jeden nighly build laden muss, taeglich, oder VoD
    > Dienste.
    > > Vom normalen Surfen ganz abgesehen, wo zwischen 16000 umd 50000 eh kein
    > > Unterschied existiert.
    > > Klar, es kann schon mal 1-1.3 sec Dauern bis der Download kommt, aber
    > dann
    > > kommt er heftig. Und es gibt sicher einige der DSL 1000-3000
    > Geschaedigten,
    > > die mit einer Secunde Wartezeit leben koennen.
    >
    > da brauchst du sicher kein hardcore gamer sein. aber jegliches MMOG kannst
    > du damit schonmal vergessen.

    Darum ging es nicht, sondern um Gewerbeparks die ohne ADSL Anbindung dastehen, Internet Anschluesse mit "bis zu" 16000 (also zwischen 1000-3000Mbits) oder Mehrpersonen Haushalte bei denen schon bei 3 simultanen YouTube Nutzern das Netz in die Knie geht und "buffering" des erste gelernte englishe Wort ist. Ausserdem geht es darum sagen zu koennen, das ein 20Mbit Anschluss technisch moeglich ist.
    Eine standard Adsl Linie ohne fast Path kann durchaus auf 100ms oder sogar 180ms Pings kommen. Je nach alter und Laenge der Leitungen. Damit hast Du ebenfalls Dein Leben ausgehaucht bevor Dein Schuss angekommen ist. Aber Spiele sind nicht das Internet, sondern ein kleiner, sehr kleiner, Teil davon.
    >
    > und ich find auch nicht unbedingt, dass ein "sie werden damit leben können"
    > jetzt leute dazu motivieren wird solche verträge abzuschließen.

    Wenn Dein Buero von einem halbwegs vernuenftigen Internet Anschluss abhaengig ist, sehr wohl.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. SOPAT GmbH, Berlin
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. Rail Power Systems GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 1,24€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50