1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Telekom nennt keine Ziele…
  6. Thema

Wirtschaftsschwaechling Telekom

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wirtschaftsschwaechling Telekom

    Autor: der_Volker 03.01.14 - 18:02

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab dazu keine Infos. Klingt aber erstmal richtig.


    In den 80ern war der Bundesweite Glasfaserausbau geplant, das hieß damals OPAL und wäre so auf 2Mbit/s gekommen. Vermutlich einfach aufrüstbar :)

    Dann kam die Wiedervereinigung dazwischen und alles musste schnellstens in den Osten und da das marode Telefonnetz auf einen halbwegs brauchbaren Stand bringen.
    Ich erinnere mich noch gut an meine HP3000 im Industriemuseum Elektrokohle Lichtenberg wo ich verzweifelt versucht habe wenigstens ein 1200er Modem zu betreiben damit ich nicht für jeden Scheiss nach Berlin fahren musste.
    In einigen Bereichen der ehem. DDR wurde dann die moderne Glasfaser verbuddelt aber den Kunden war ISDN zu teuer und sie wollten lieber analoge Anschlüsse. Die gingen dann mit hängen und würgen mit einem 56kbit Modem und gar nicht mit 128/768er DSL. Was den Wunsch nach Kupferleitungen nährte ...
    Alles war am fluchen weil sie ja "nur" Opal hatten und das Heise Forum war voll mit jammernden Ossis ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.14 18:02 durch der_Volker.

  2. Re: Wirtschaftsschwaechling Telekom

    Autor: Ovaron 03.01.14 - 21:03

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so richtig ist das aber auch nicht, da die Anbieter für Downloads der
    > Kunden auch Geld bekommen. Ein Kunde der mit 50 Mbit "zieht" generiert mehr
    > Geld aus Peeringgeschäfte als einer der mit 5 Mbit "zieht".

    Das hätten die Telkos gerne so. Beim letzten Mal als diese Behauptung aufgestellt wurde und ich darauf hin Tante Gurgel befragt wurden peeringabkommen jedoch ohne finanziellen ausgleich gehandhabt. Zumal Drosselkom noch das Problem hat das sie zwar viele Kunden hat, die aber im wesentlichen als Datensenken agieren die lediglich bei Youtube und Co. saugen wollen bis der Arzt kommt.

  3. Re: Wirtschaftsschwaechling Telekom

    Autor: Sir Dragon 03.01.14 - 21:18

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das hätten die Telkos gerne so. Beim letzten Mal als diese Behauptung
    > aufgestellt wurde und ich darauf hin Tante Gurgel befragt wurden
    > peeringabkommen jedoch ohne finanziellen ausgleich gehandhabt.

    Da bist du aber falsch informiert. Die Telekom ist nicht am DE-CIX und lässt sich das durchleiten von Traffik durch ihr Netz bezahlen.

  4. Re: Wirtschaftsschwaechling Telekom

    Autor: Ovaron 04.01.14 - 08:32

    Habe ich gerade nochmal nachgelesen, korrekt. Danke für das Wissens-Update. Forumlesen bildet eben.

  5. Re: Wirtschaftsschwaechling Telekom

    Autor: crazypsycho 04.01.14 - 13:49

    > Das muessen schon Spitzenmanager sein die so einen Schwachsinn propagieren.

    Die Spitzenmanager denken nicht zukunftsorientiert. Die müssen zusehen das der Gewinn kurzfristig steigt um nach ihrem Abgang eine höhere Abfindung zu bekommen.
    Was danach mit dem Unternehmen passiert ist denen dann natürlich egal.
    Ein Glasfaserausbau welcher sich erst in 10 Jahren bezahlt macht, passt da nicht rein.

  6. Re: Wirtschaftsschwaechling Telekom

    Autor: violator 04.01.14 - 16:08

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jaja was macht eine Firma die nicht wirtschaftlich denkt?
    >
    > Glasfaserausbau nicht vorantreiben.

    Stimmt. Ausgaben vor sich herschieben, Einnahmen einfacher generieren.

    Ob das Produkt was dabei rauskommt dann besser ist, interessiert ja nicht, gibt ja keinen der es anders macht.

  7. Re: Wirtschaftsschwaechling Telekom

    Autor: Feuerfred 04.01.14 - 16:16

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä, ich bin zwar kein Telekom-Fan, aber genau das macht sie: Wirtschaftlich
    > denken.

    Das kann ich mir nicht vorstellen. Hier gibt es ringsum auf den Dörfern tatsächlich VDSL, in der Stadt mitten dazwischen jedoch nicht. Dabei gibt es hier mehr Kunden abzugreifen. Da musste erst ein regionaler Betreiber her, der das für ein paar ¤ Zuschuss innerhalb von einem halben Jahr umgesetzt hat.

  8. Re: Wirtschaftsschwaechling Telekom

    Autor: Ovaron 05.01.14 - 09:14

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Hä, ich bin zwar kein Telekom-Fan, aber genau das macht sie:
    > Wirtschaftlich denken.

    > Das kann ich mir nicht vorstellen. Hier gibt es ringsum auf den Dörfern
    > tatsächlich VDSL, in der Stadt mitten dazwischen jedoch nicht. Dabei gibt
    > es hier mehr Kunden abzugreifen.

    So siehst Du das als Kunde und ich als Techniker. Die Schlipsies rechnen aber mit der spitzen Feder wieviele Meter Graben sie buddeln lassen müssen (hyper-extremst-teuer - im Vergleich), wieviel sie an das EVU abdrücken müssen um den DSLAM mit Strom zu versorgen und wieviele Kunden danach ihre Verträge auf VDSL und/oder Entertain updaten. Im Hauptverteiler in einen vorhandenen und halb leeren Schrank einen Indoor-DSLAM einzubauen war nach Ansicht der Schlipsies eine ganz große Nummer. Kaum Investitionen, dafür aber ein wenig mehr Einnahmen und massiver Werbeeffekt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAYLASE GmbH, Weßling
  2. ING DiBA, Frankfurt am Main
  3. Vodafone GmbH, Unterföhring
  4. Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-57%) 12,99€
  3. (-74%) 12,99€
  4. 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April