Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu: Ansteckbarer Übersetzer…

Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: ScaniaMF 12.10.17 - 11:15

    Im deutschen Gesundheitswesen müsste die Spracherkennung innerhalb des Instituts selbst liegen, es sei denn das System könnte garantieren dass es nur einen Patienten aufnimmt [welcher dann eine Einverständniserklärung unterschreiben müsste] und übersetzt-aber keine anderen Gespräche die es so mithört.

  2. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: tha_specializt 12.10.17 - 12:30

    Wenn die Server mit allen beteiligten Komponenten und Diensten innerhalb der Klinik sind muss niemand irgendwas unterschreiben - aber auch nur dann und die entsprechenden Rechner müssen natürlich stark abgesichert sein und diverse Audits überstehen.

    Klinikpersonal darf mittels Werkzeuge so ziemlich alles tun was moralisch und/oder medizinisch notwendig ist, mit wenigen Ausnahmen (Kommunikation mit dem Patienten zählt nicht zu den Ausnahmen, sofern die Sprachaufzeichnungen niemals weiterverwendet und zudem nach einiger Zeit gelöscht werden)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 12:31 durch tha_specializt.

  3. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 12.10.17 - 12:50

    Wenn die Krankenkasse/n das im Verbund als Dienstleistung stellen könnte ich mir das gut vorstellen das das ohne große rechtliche Hürden durchgeht...

    Ich meine, wir sind bereits fast bei niedrigeren Beiträgen für Fitnessarmband-Träger angekommen - geknüpft an beinahe grenzenlosem Sharing der Daten dieses Bands...
    Da is der Schritt hin zu Cloud-Übersetzung nicht mehr allzu weit...

  4. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: Ovaron 13.10.17 - 06:57

    tha_specializt schrieb:
    ----------------------------------------------------------------
    > Wenn die Server mit allen beteiligten
    > Komponenten und Diensten innerhalb
    > der Klinik sind muss niemand irgendwas
    > unterschreiben

    Begründung?

  5. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: tha_specializt 13.10.17 - 10:16

    Ärztliche Schweigepflicht & Vertraulichkeit der Patientendaten - Stimmen sind natürlich ebenso Patientendaten.

  6. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: Ovaron 13.10.17 - 19:20

    Und Schweigepflicht & Vertraulichkeit der Patientendaten beginnen also erst außerhalb der Klinik?

    Glaub ich! Ich glaub allerdings auch an den Weihnachtsmann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. b.power GmbH, Stuttgart
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Wacker Chemie AG, Burghausen
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Skyrim VR im Test: Reisekrank durchs Rollenspiel
Skyrim VR im Test
Reisekrank durchs Rollenspiel
  1. Bethesda Survivalmodus für Skyrim veröffentlicht

  1. Onlinehandel: Bald keine Birkenstock-Produkte mehr bei Amazon
    Onlinehandel
    Bald keine Birkenstock-Produkte mehr bei Amazon

    Amazon wird bald keine Birkenstock-Produkte mehr verkaufen können. Der Schuhhersteller will die Zusammenarbeit mit Amazon beenden, weil der Onlinehändler nicht angemessen gegen Produktfälschungen vorgegangen sei.

  2. Zeitpunkt verschoben: Musk reduziert Erwartungen an autonomes Fahren
    Zeitpunkt verschoben
    Musk reduziert Erwartungen an autonomes Fahren

    Vor zwei Jahren hat Elon Musk autonom fahrende Autos für 2018 angekündigt. Nun verschiebt der Tesla-Chef diese Erwartung zwei Jahre nach hinten. In drei Jahren sollen autonome Autos aber sogar besser fahren als der Mensch.

  3. MacOS High Sierra: Grafikleistung beim Macbook Pro bricht durch Bug ein
    MacOS High Sierra
    Grafikleistung beim Macbook Pro bricht durch Bug ein

    In MacOS High Sierra steckt ein Fehler, durch den die Grafikleistung des Macbook Pro 15 Zoll mit dedizierter Grafik erheblich gemindert wird, wenn das Gerät aus dem Ruhezustand geweckt wird. Abhilfe von Apple gibt es noch nicht, Selbsthilfe ist aber möglich.


  1. 08:37

  2. 07:58

  3. 07:33

  4. 07:21

  5. 10:59

  6. 09:41

  7. 08:00

  8. 15:44