Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu: Ansteckbarer Übersetzer…

Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: ScaniaMF 12.10.17 - 11:15

    Im deutschen Gesundheitswesen müsste die Spracherkennung innerhalb des Instituts selbst liegen, es sei denn das System könnte garantieren dass es nur einen Patienten aufnimmt [welcher dann eine Einverständniserklärung unterschreiben müsste] und übersetzt-aber keine anderen Gespräche die es so mithört.

  2. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: tha_specializt 12.10.17 - 12:30

    Wenn die Server mit allen beteiligten Komponenten und Diensten innerhalb der Klinik sind muss niemand irgendwas unterschreiben - aber auch nur dann und die entsprechenden Rechner müssen natürlich stark abgesichert sein und diverse Audits überstehen.

    Klinikpersonal darf mittels Werkzeuge so ziemlich alles tun was moralisch und/oder medizinisch notwendig ist, mit wenigen Ausnahmen (Kommunikation mit dem Patienten zählt nicht zu den Ausnahmen, sofern die Sprachaufzeichnungen niemals weiterverwendet und zudem nach einiger Zeit gelöscht werden)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.17 12:31 durch tha_specializt.

  3. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 12.10.17 - 12:50

    Wenn die Krankenkasse/n das im Verbund als Dienstleistung stellen könnte ich mir das gut vorstellen das das ohne große rechtliche Hürden durchgeht...

    Ich meine, wir sind bereits fast bei niedrigeren Beiträgen für Fitnessarmband-Träger angekommen - geknüpft an beinahe grenzenlosem Sharing der Daten dieses Bands...
    Da is der Schritt hin zu Cloud-Übersetzung nicht mehr allzu weit...

  4. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: Ovaron 13.10.17 - 06:57

    tha_specializt schrieb:
    ----------------------------------------------------------------
    > Wenn die Server mit allen beteiligten
    > Komponenten und Diensten innerhalb
    > der Klinik sind muss niemand irgendwas
    > unterschreiben

    Begründung?

  5. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: tha_specializt 13.10.17 - 10:16

    Ärztliche Schweigepflicht & Vertraulichkeit der Patientendaten - Stimmen sind natürlich ebenso Patientendaten.

  6. Re: Fürs deutsche Gesundheitssystem somit ungeeignet.

    Autor: Ovaron 13.10.17 - 19:20

    Und Schweigepflicht & Vertraulichkeit der Patientendaten beginnen also erst außerhalb der Klinik?

    Glaub ich! Ich glaub allerdings auch an den Weihnachtsmann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 579€
  3. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. iOS, MacOS und WatchOS: Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug
    iOS, MacOS und WatchOS
    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

    Apple hat iOS 11.2.6, WatchOS 4.2.3 sowie ein ergänzendes Update von MacOS 10.13.3 freigegeben, um Abstürze durch ein Zeichen der indische Sprache Telugu zu verhindern.

  2. Sicherheitslücken: Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre
    Sicherheitslücken
    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

    Intel wird von mehr als 30 Gruppen wegen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre verklagt. Das Unternehmen glaubt aber nicht, dass durch die Sammelklagen große Belastungen entstehen.

  3. Nightdive Studios: Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt
    Nightdive Studios
    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

    Rund 1,35 Millionen US-Dollar haben Spielefans dem Entwicklerstudio Nightdive für die Produktion einer Neuauflage des Klassikers System Shock zur Verfügung gestellt. Nun ist die Arbeit an dem Projekt eingestellt - angeblich soll es später fortgesetzt werden.


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20