1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fusionsreaktor Iter: Das Eine…

Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Netzweltler 22.01.20 - 13:20

    jenseits der Marsbahn.
    Soweit draußen kann genügend Energie nur mittels Kernfusion erbracht werden.

    Für irdische Anwendungen ist Kernfusion abseits der Forschung überflüssig wie ein Kropf.

    Und da die ersten kommerziellen Reaktoren erst in ca. 50 Jahren zur Verfügung stehen, kommt die Kernfusion ohnehin viel zu spät für die aktuellen Energieprobleme.

  2. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Desertdelphin 22.01.20 - 13:24

    Wieso wäre Kernfusion auf der Erde "überflüssig wie ein Kropf"?

    Und wieso erst jenseits der Marsbahn? Was ist wenn du Transporte zwischen Mond und Erde brauchst die Energie benötigen? Muss man sich dann erst bei dir eine Erlaubnis holen?

    Und wieso glaubst du das die Energieprobleme in 50 Jahren nicht mehr vorhanden sind?

    So viele Fragen. Ich nehme an, der Link zu den Quellen - welche deine ganzen Aussagen unterfüttern - hast du nur vergessen einzufügen? Gerade das Thema mit der Marsbahn finde ich sehr interessant. Da musst du wirklich massive Berechnungen durchgeführt haben um festzustellen das alles bis zum Mars noch mit E10 Bezin funktioniert ^^

  3. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: captaincoke 22.01.20 - 13:48

    E10 Benzin...du Umweltsau. Da wird alles mit Akkus geregelt, der Strom kommt aus einer großen Weltraumsteckdose.

  4. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Desertdelphin 22.01.20 - 13:58

    Weltraumsteckdose? Das nennt sich doch Wurmloch?!

  5. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: lestard 22.01.20 - 14:01

    Meiner Ansicht nach ist Kernfusion keine Lösung für die aktuelle Energiewende und daher auch - anders als im Artikel behauptet - keine Nachfolgetechnologie für Kohle und Kernspaltung. Ich hab auch noch keinen seriösen Fusionsforscher gesehen, der etwas derartiges behauptet hat und ich hab schon viele Vorträge dazu angeschaut und war z.B. auch schon in Greifswald beim Wendelstein 7X vor Ort bei einer Führung dabei. Denen ist allen klar, dass es als Lösung für das Klima-Problem zu spät kommt.

    Ich halte Kernfusion eher für eine Nachfolgetechnologie der aktuellen regenerativen Technologien wie Wind und Sonnenenergie bzw. als Ergänzung dafür. Wir müssen fürs erste eine Energiewende mit diesen beiden Techniken hinbekommen. Aber heute aufgebaute Solar- und Windparks sind auch irgendwann End-of-Life und müssen ersetzt werden. Und dann kann man in manchen Fällen sicherlich darüber nachdenken, ob man statt neuen Anlagen lieber auf Kernfusion setzt. Insbesondere bei Wind-Energie sehe ich da großes Potential. Denn während Solar-Platten einfach auf die Dächer gepackt werden und dort nicht weiter stören, nehmen Wind-Räder ja tatsächlich große Flächen in Anspruch. Ich persönlich bin kein Windkraftgegner (im Gegenteil) aber die Technik hat halt auch ein paar Nachteile und deshalb sehe ich in der Kernfusion großes Potential füf einige (nicht alle) Einsatzzwecke. Ich denke es wird auf einen Mix aus Wind, Solar und Fusion hinauslaufen und das finde ich auch gut so.

  6. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: peh.guevara 22.01.20 - 14:04

    Interessant wird's wenn man betrachtet dass für Solarpanels etc auch Rohstoffe verbraucht werden und Windparks auch Zwischenspeicher benötigen. D.h. Fusion kann durchaus igendwann noch ressourcensparender sein als die heutigen Erneuerbaren.

  7. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Sharra 22.01.20 - 14:12

    Tut mir leid, aber das ist Schwachsinn.
    Warum sollte die Kernfusion, sofern wir sie mit positivem Energieoutput hinbekommen, nicht auf der Erde sinnvoll eingesetzt werden können?

    Ja, für die derzeitige Energiewende kommt Fusion zu spät, das ist richtig. Aber das ändert ja nichts daran, dass wir a) nur begrenzt Möglichkeiten zum Aufstellen von Windräder haben, und b) Solarzellen sowie Windräder eben auch nicht ewig halten. Dazu steigt der Energiebedarf der Menschheit ständig an. Wir werden den Bedarf in 50-100 Jahren unmöglich alleine durch regenerative Energien decken können. Wir werden immer leistungsstarke, zentrale Stromerzeuger benötigen, und sei es nur an industriellen Hotspots.
    Und dann lieber den Fusionsreaktor als ein dreckiges Braunkohlekraftwerk, oder ein Kernspaltungsreaktor.

  8. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Desertdelphin 22.01.20 - 14:19

    Ich glaube wir sind hier alle ziemlich auf einer Wellenlänge und nur bei den Details unterscheidet sich hier und da etwas.

    Regenerative Energien - da führt kein Weg dran vorbei
    Fusionsenergie wird, selbst mit einem sofortigem Durchbruch bei der Lösung aller Probleme der Magnetfeldstabilität, frühestens in 10-20 Jahren die Grundlast ersetzen können.

    Bis dahin muss es entweder Atomenergie reißen, im schlimmsten Fall Kohle und Öl, und im besten Fall finden wir bald eine Form der Energiespeicherung die die Spitzen bzw. das Tag/Nacht und Wind/Windstille-Problem löst.

    In jedem Fall darf der Geldhahn nicht weiter zugedreht werden sondern muss deutlich weiter aufgehen. Denn das Geld welches investiert wird, ist niemals einfach "weg". Firmen müssen beauftragt werden, Forscher, Techniker, Ingenieure und selbst das Reinigungspersonal der Büros, muss bezahlt werden.

    Man muss nur darauf achten das man sich nicht gegenseitige zerfleischt wärend im Hintergrund die Öl- und Kohleriesen ihre Interessen wieder durchdrücken. Denn die Leute die daran profitieren - denen ist es egal was mit unserer Welt in den nächsten 20-30 Jahren passiert. Bis dahin sind die alt oder tod. Und Ihre Kinder haben so viel Geld das sie nie arbeiten oder sich sorgen müssen. Die leben dann in gefilterten Wohnanlagen und merken gar nicht was um sie herum passiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.20 14:21 durch Desertdelphin.

  9. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Netzweltler 22.01.20 - 15:40

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tut mir leid, aber das ist Schwachsinn.
    > Warum sollte die Kernfusion, sofern wir sie mit positivem Energieoutput
    > hinbekommen, nicht auf der Erde sinnvoll eingesetzt werden können?
    >
    > Ja, für die derzeitige Energiewende kommt Fusion zu spät, das ist richtig.
    > Aber das ändert ja nichts daran, dass wir a) nur begrenzt Möglichkeiten zum
    > Aufstellen von Windräder haben, und b) Solarzellen sowie Windräder eben
    > auch nicht ewig halten. Dazu steigt der Energiebedarf der Menschheit
    > ständig an. Wir werden den Bedarf in 50-100 Jahren unmöglich alleine durch
    > regenerative Energien decken können. Wir werden immer leistungsstarke,
    > zentrale Stromerzeuger benötigen, und sei es nur an industriellen Hotspots.
    >
    > Und dann lieber den Fusionsreaktor als ein dreckiges Braunkohlekraftwerk,
    > oder ein Kernspaltungsreaktor.
    Kernfusion ist der feuchte Traum der Großkonzerne, weil sie auf die Art große Marktanteile im Strommarkt besetzen und damit kleine Stromanbieter (PV) verdrängen können.
    Technisch bedingt nämlich können Fusionsreaktoren eine Minmalgröße/-leistung nicht unterschreiten. Fusionsreaktor im Auto ist nicht realistisch.

    PV alleine kann ein Mehrfaches an der gesamten Energiemenge liefern, die die Menschheit benötigt. Und das unter Belegung von bereits genutzter Fläche, vom Hausdach über Parkplätze bis hin zu Industrieanlagen.
    Da ist Kernfusion absolut überflüssig.

  10. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: actionjaxor 22.01.20 - 15:48

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tut mir leid, aber das ist Schwachsinn.
    > > Warum sollte die Kernfusion, sofern wir sie mit positivem Energieoutput
    > > hinbekommen, nicht auf der Erde sinnvoll eingesetzt werden können?
    > >
    > > Ja, für die derzeitige Energiewende kommt Fusion zu spät, das ist
    > richtig.
    > > Aber das ändert ja nichts daran, dass wir a) nur begrenzt Möglichkeiten
    > zum
    > > Aufstellen von Windräder haben, und b) Solarzellen sowie Windräder eben
    > > auch nicht ewig halten. Dazu steigt der Energiebedarf der Menschheit
    > > ständig an. Wir werden den Bedarf in 50-100 Jahren unmöglich alleine
    > durch
    > > regenerative Energien decken können. Wir werden immer leistungsstarke,
    > > zentrale Stromerzeuger benötigen, und sei es nur an industriellen
    > Hotspots.
    > >
    > > Und dann lieber den Fusionsreaktor als ein dreckiges
    > Braunkohlekraftwerk,
    > > oder ein Kernspaltungsreaktor.
    > Kernfusion ist der feuchte Traum der Großkonzerne, weil sie auf die Art
    > große Marktanteile im Strommarkt besetzen und damit kleine Stromanbieter
    > (PV) verdrängen können.
    > Technisch bedingt nämlich können Fusionsreaktoren eine
    > Minmalgröße/-leistung nicht unterschreiten. Fusionsreaktor im Auto ist
    > nicht realistisch.
    >
    > PV alleine kann ein Mehrfaches an der gesamten Energiemenge liefern, die
    > die Menschheit benötigt. Und das unter Belegung von bereits genutzter
    > Fläche, vom Hausdach über Parkplätze bis hin zu Industrieanlagen.
    > Da ist Kernfusion absolut überflüssig.

    Sag niemals nie, mein junger Hellseher.
    „Mehr als 640 Kilobyte Speicher werden Sie niemals benötigen. “ Um nur eines der damaligen Hellseher zu nennen.

  11. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Quantium40 22.01.20 - 16:41

    Netzweltler schrieb:
    > PV alleine kann ein Mehrfaches an der gesamten Energiemenge liefern, die
    > die Menschheit benötigt.

    In der Theorie kann PV das. In der Praxis ist da immer das kleine Problem, dass man in einem Stromnetz immer genauso viel Erzeugung wie Verbrauch haben muss.
    Und an dem Punkt scheitert PV ziemlich grandios.

    Abhilfe schaffen könnte man nur über Speichertechnologien, die in vielen Fällen erheblichen Dreck bei der Herstellung produzieren, oder über ein weltweites Verbundnetz.
    Aber auch letzteres ist nicht wirklich wünschenswert, weil man dadurch leicht ausnutzbare internationale Abhängigkeiten schafft, die die bei Gaspipelines oder Öl weit übertreffen würden.

  12. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Netzweltler 22.01.20 - 16:50

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > > PV alleine kann ein Mehrfaches an der gesamten Energiemenge liefern, die
    > > die Menschheit benötigt.
    >
    > In der Theorie kann PV das. In der Praxis ist da immer das kleine Problem,
    > dass man in einem Stromnetz immer genauso viel Erzeugung wie Verbrauch
    > haben muss.
    > Und an dem Punkt scheitert PV ziemlich grandios.
    Da würde auch Kernenergie alleine grandios scheitern. Warum, meinen Sie, wurden wohl die Nachtspeicheröfen angeschafft?
    > Abhilfe schaffen könnte man nur über Speichertechnologien, die in vielen
    > Fällen erheblichen Dreck bei der Herstellung produzieren, oder über ein
    > weltweites Verbundnetz.
    Man könnte zunächst die bestehenden Nachtspeicheröfen umwidmen. Mit PtG/PtL können EE mehr als "nur" Strom erzeugen.
    > Aber auch letzteres ist nicht wirklich wünschenswert, weil man dadurch
    > leicht ausnutzbare internationale Abhängigkeiten schafft, die die bei
    > Gaspipelines oder Öl weit übertreffen würden.
    Nicht mit PtG/PtL.

  13. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: unbuntu 22.01.20 - 16:53

    actionjaxor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag niemals nie, mein junger Hellseher.
    > „Mehr als 640 Kilobyte Speicher werden Sie niemals benötigen. “
    > Um nur eines der damaligen Hellseher zu nennen.

    Gibts immer noch Leute, die wirklich glauben dass der das damals gesagt hat?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: schap23 22.01.20 - 18:12

    Also ich hoffe, daß Fusionsreaktoren einsatzfähig sind, bevor der letzte Baum abgeholzt ist, um einem Windpark Platz zu machen.

  15. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: nille02 22.01.20 - 18:43

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für irdische Anwendungen ist Kernfusion abseits der Forschung überflüssig
    > wie ein Kropf.

    Begründe es. Eine N117-Turbine kommt auf etwa 3 Megawatt. Wie Windparks Midtfjellet I und II (Norwegen) kommen mit 55 Anlagen auf 150 MW.

    Iter, als kleine Forschungsanlage, soll schon auf 500 MW kommen. Und hier liegt übrigens dein Problem für die Raumfahrt. Fusionsreaktoren die genug Energie liefern um die Fusion am Laufen zu halten müssen groß sein. Im Artikel gab es ja einige Zahlen. Nur die Bodenplatte des Kryostat wiegt schon 1250 Tonnen.

    > Und da die ersten kommerziellen Reaktoren erst in ca. 50 Jahren zur
    > Verfügung stehen, kommt die Kernfusion ohnehin viel zu spät für die
    > aktuellen Energieprobleme.

    Davon ist nicht auszugehen. Das gesamte Iter Projekt braucht doch nur so lange wegen der Koordination der Mitglieder. In China wird bereits ein Reaktor geplant der erheblich größer ist (1GW Leistung) und wenige Jahre nach Iter bereits in Betrieb gehen soll (CFETR). Eine vorhandenen Anlage (EAST) dienst zur Erforschung und Tests die auch Iter betreffen.

    Darüber hinaus geht es bei Iter ja besonders um die Internationale Zusammenarbeit. Jedes Mitglied ist letztlich in der Lage seine eigenen Reaktoren herstellen zu können. Das würde nur noch ein Bruchteil der aktuellen Projekt Zeit benötigen.

  16. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: nille02 22.01.20 - 18:58

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PV alleine kann ein Mehrfaches an der gesamten Energiemenge liefern, die
    > die Menschheit benötigt. Und das unter Belegung von bereits genutzter
    > Fläche, vom Hausdach über Parkplätze bis hin zu Industrieanlagen.

    Das Problem ist weiterhin die Speicherung der Energie.

  17. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: Eldark 22.01.20 - 21:44

    So problematisch ist die Speicherung nicht, es hat nur niemand Bock Pumpspeicherwerke zu bauen, vorhandene Inaktive Stollen auszubauen oder oder oder... alles was Geld kostet und definitiv kein Gewinn abwerfen tut will der kapitalistische Mensch nicht haben.

    Druckluft, Schmelzen, Synthesegase, Gewichte, Schwungräder,.... gibt x tausend Möglichkeiten zur Speicherung nur die Kosten, müssen gewartet werden was wieder rum kostet...
    Siehe da, alles was keinen Gewinn abwirft ist unwirtschaftlich auch wenn es vielleicht der Umwelt helfen würde

  18. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: nille02 22.01.20 - 22:32

    Weil das alles den Wirkungsgrad herunter zieht. Besonders wenn man die Fahrzeugflotte auf einen elektrischen Antriebsstrang Umrüsten möchte, müssen die Kapazitäten massiv ausgebaut werden.

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So problematisch ist die Speicherung nicht, es hat nur niemand Bock
    > Pumpspeicherwerke zu bauen, vorhandene Inaktive Stollen auszubauen oder
    > oder oder... alles was Geld kostet und definitiv kein Gewinn abwerfen tut
    > will der kapitalistische Mensch nicht haben.
    >
    > Druckluft, Schmelzen, Synthesegase, Gewichte, Schwungräder,.... gibt x
    > tausend Möglichkeiten zur Speicherung nur die Kosten, müssen gewartet
    > werden was wieder rum kostet...
    > Siehe da, alles was keinen Gewinn abwirft ist unwirtschaftlich auch wenn es
    > vielleicht der Umwelt helfen würde

  19. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: ConstantinPrime 23.01.20 - 07:31

    unbuntu schrieb:
    --

    > Gibts immer noch Leute, die wirklich glauben dass der das damals gesagt
    > hat?

    Sagte der mit der Signatur in der steht, Albert Einstein hätte gesagt Linux sei ein tolles Betriebssystem...

  20. Re: Das einzige sinnvolle Anwendungsfeld ist sonnenferne, bemannte Raumfahrt

    Autor: chefin 23.01.20 - 08:34

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jenseits der Marsbahn.
    > Soweit draußen kann genügend Energie nur mittels Kernfusion erbracht
    > werden.
    >
    > Für irdische Anwendungen ist Kernfusion abseits der Forschung überflüssig
    > wie ein Kropf.
    >
    > Und da die ersten kommerziellen Reaktoren erst in ca. 50 Jahren zur
    > Verfügung stehen, kommt die Kernfusion ohnehin viel zu spät für die
    > aktuellen Energieprobleme.

    Aktuell gibt es 8 Milliarden Menschen. Davon sind 1 Milliarde roundabout in gut versorgten Ländern, wo Energie dauerhaft zur Verfügung steht. Diese Länder haben 50 Jahre für diesen Luxus und Komfort benötigt. Die restlichen 7 Milliarden Menschen wollen das aber auch haben. Also erkläre mir mal, wie du das lösen willst? Und berücksichtige dabei, das diese 1 Milliarde nicht stagniert, sondern ebenfalls mehr Energie benötigen wird.

    Du hast nicht mal den Hauch einer Ahnung, was auf der Welt eigentlich los ist, wo wir aktuell stehen. Das bischen was wir momentan an CO2 ausstossen ist nichts im Vergleich zu dem was es werden wird, wenn wir nichts ändern. Und Solar bzw Windräder sind nicht alleine Glückselig machend.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  3. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg
  4. Matoki GmbH, Weiterstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
      SpaceX
      Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

      Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

    2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
      Microsoft
      WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

      Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

    3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
      Luftfahrt
      DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

      Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


    1. 18:11

    2. 17:00

    3. 16:46

    4. 16:22

    5. 14:35

    6. 14:20

    7. 13:05

    8. 12:23