1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fusionsreaktor Iter: Das Eine…

Was dauert denn da so lange?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was dauert denn da so lange?

    Autor: TonyStark 22.01.20 - 15:14

    Das Teil habe ich vor Jahren in einer Höhle aus Schrott in Miniatur gebastelt, man man..... :)

  2. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: oblompindosoff 22.01.20 - 16:46

    kann sein es hat etwas mit Half Life 3 zu tun, vielleicht haben die das mit Gabe abgesprochen. Soll doch ein AA-Titel sein? nicht das jetzt mit VR, sondern ganz ganz groß und mit Effekten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.20 16:47 durch oblompindosoff.

  3. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: nille02 22.01.20 - 19:43

    Die internationale Zusammenarbeit und Koordinierung braucht lange.

  4. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: JouMxyzptlk 22.01.20 - 20:24

    TonyStark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Teil habe ich vor Jahren in einer Höhle aus Schrott in Miniatur
    > gebastelt, man man..... :)

    Ja und? Hast du damit die Schule versorgt wie Martin Prince mit seinem AKW-Schulprojekt?

    Bei Urknall, Weltall und das Leben https://www.youtube.com/user/UrknallWeltallLeben/search?query=iter
    gibt es fundierte Infos.
    Beispielweise ist der zentrale Ring absichtlich so verteilt dass möglichst viele Länder einen Abschnitt bauen. Politischer Hintergrund: Nachher hat jedes beteiligte Land das Wissen wie das geht. Und deshalb geht es trotz Pausen weiter, denn wer sich da ausklinkt hat einen Techniknachteil wenn das Ding mal läuft und tatsächlich Energieüberschuss hat. Das will sich keine große Nation entgehen lassen.
    Und eine solch verteiltes bauen verbrät Zeit.

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.20 20:33 durch JouMxyzptlk.

  5. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: bofhl 23.01.20 - 09:21

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TonyStark schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Teil habe ich vor Jahren in einer Höhle aus Schrott in Miniatur
    > > gebastelt, man man..... :)
    >
    > Ja und? Hast du damit die Schule versorgt wie Martin Prince mit seinem
    > AKW-Schulprojekt?
    >
    > Bei Urknall, Weltall und das Leben www.youtube.com
    > gibt es fundierte Infos.
    > Beispielweise ist der zentrale Ring absichtlich so verteilt dass möglichst
    > viele Länder einen Abschnitt bauen. Politischer Hintergrund: Nachher hat
    > jedes beteiligte Land das Wissen wie das geht. Und deshalb geht es trotz
    > Pausen weiter, denn wer sich da ausklinkt hat einen Techniknachteil wenn
    > das Ding mal läuft und tatsächlich Energieüberschuss hat. Das will sich
    > keine große Nation entgehen lassen.
    > Und eine solch verteiltes bauen verbrät Zeit.

    .. und vor allem unendlich viel Geld!
    Und nicht vergessen - das ist keine Anlage die jemals irgendwem Energie liefern soll! Das ist nur eine 100% Forschungvorrichtung - reine Grundlagenforschung, da niemand weiß wies geht! - wie der nette unterirdische Ring des CERN. Und noch nicht mal gebaut gibts bereits - hier wie da - die Planung der nächsten Forschungseinrichtung.

  6. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: Dwalinn 23.01.20 - 09:35

    Was für ein Wunder Forschung kostet Geld, am besten gleich bei VW Anrufen und bescheid geben das die bei Forschung und Entwicklung sparen können.

  7. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: bofhl 23.01.20 - 09:54

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein Wunder Forschung kostet Geld, am besten gleich bei VW Anrufen
    > und bescheid geben das die bei Forschung und Entwicklung sparen können.

    Da ich selbst in der Forschug arbeite, weiß ich sehr genau darüber Bescheid - Danke für die Erinnerung!

    Aber noch nicht mal zu wissen, was mit einer extrem überteuerten im Bau befindlichen Anlage überhaupt gemacht werden kann und schon die Nächste zu planen hat nichts mehr mit "Forschung" zu tun, sondern ist nur ein Zeichen für sinnloses Geld-Ausgeben-Wollen!
    Da wird eine Anlage gebaut für etwas das nur grob in Teilen konstruierbar ist - was wenn sich dann herausstellt, dass die Anlage so nie korrekt zum Laufen gebracht werden kann?
    Statt klein anzufangen und wenigstens die kompletten Grundlagen -wissenschaftlich und technisch realisiert - zu erarbeiten wurde da gleich mit dem max. vorstellbaren geplant. Grund ist nicht weil die beteiligten Einrichtung ein real nutzbares Ergebnis wollen - will da niemand da am echten Ergebnis ja keiner real verdienen würde, es soll blos geforscht werden"um an Grundlagen zu forschen"- , sondern blos weil sie und die beteiligten Staaten nicht bei egal welchen Ergebnissen leer ausgehen möchten...

    Und um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen - der ITER in Frankreich ist NICHT der einzige Fusions-Forschungreaktor den es gibt, sondern nur der teuererste...
    Es gibt bereits einige, bei denen durchaus erste Erfolge erzielt wurden - nur Weiterbenutzen/entwickeln wollen diese die Einrichtungen nicht da dadurch eben kein Geld ihnen und den dort beschäftigten Forschern zugute käme (wenn Dinge zum Laufen gebracht wurden wollen dummerweise Firmen, Staaten also alle Geldgeber auch tatsächlich Ergebnisse und nicht nur Reden und Vorträge)

  8. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: ZappaF. 25.01.20 - 02:13

    Ich schließe mich der Frage an - die brauch wasweisich wie lange um 2 Hallen aus Stahl/Beton zu bauen - da geht es ja noch nicht mal um die Brennkammer oder die innere Technik - da geht es um das Gebäude herum?!?!

  9. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: JouMxyzptlk 25.01.20 - 10:19

    ZappaF. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schließe mich der Frage an - die brauch wasweisich wie lange um 2
    > Hallen aus Stahl/Beton zu bauen - da geht es ja noch nicht mal um die
    > Brennkammer oder die innere Technik - da geht es um das Gebäude herum?!?!

    Ach kommt schon, habt ihr wenigstens ein paar der ITER Informationen aus meiner Posting angesehen? Siehe Antwort drei weiter oben. Oder soll es nur sinnloses meckern sein damit gemeckert wurde, und die Antworten interessieren gar nicht?

  10. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: ZappaF. 27.01.20 - 01:58

    Hab ich gelesen - nur ist es absurd bei so einem wichtigen Thema so eine kleingeistige Feilscherei aufzuführen... das Ding wird seit Jahrzehnten geplant und lostet allen irrwitzig viel Geld - und da sollte man sich wenigstens einigen dass das Gebäude so schnell und effizient wie möglich gebaubt wird... das eigentliche Problem wird ja die Brennkammer, Kühlung und Überwachung sein - und nicht ein Gebäude...
    Und was die "Innereien" betrifft so gibt es da hoffentlich einen Knowledge- und Patentaustauschabkommen zwischen den Teilnehmern...

  11. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: bofhl 27.01.20 - 10:29

    ZappaF. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ich gelesen - nur ist es absurd bei so einem wichtigen Thema so eine
    > kleingeistige Feilscherei aufzuführen... das Ding wird seit Jahrzehnten
    > geplant und lostet allen irrwitzig viel Geld - und da sollte man sich
    > wenigstens einigen dass das Gebäude so schnell und effizient wie möglich

    Das Gebäude wurde ja so schnell und effizient wie möglich gebaut - blöd nur dass das eben nur das erste Gebäude war und sich kurz vor der Fertigstellung herausstellte, dass das ITER da nicht hinein passte (die Planung basierte auf den ersten Entwurf und der war halb so groß wie der letzte Entwurf - der einfach größer als die bereits existierenden System sein musste!) Daher plante und baute man erneut (warum wohl verteuerte sich die gesamte Gebäude-Erstellung um das Vielfache?) Mal sehen, was diesmal alles vergessen wurde (eines weiß man aber jetzt schon - die Plasmaerzeugung passt nicht ins Gebäude - erneuter Abriss? Eher wirds ein Zubau ... )

    > gebaubt wird... das eigentliche Problem wird ja die Brennkammer, Kühlung
    > und Überwachung sein - und nicht ein Gebäude...

    Die Brennkammer/Kühlung(?) etc. ist bereits 'alte' Technik - da ja bereits in anderen Anlagen verbaut und getestet! Das Hauptproblem ist die Plasmaerzeugung - da läuft aktuell alles auf ein "Ein-Schuss-System" hinaus und das funktioniert eben nicht wenn man eine Anlage länger als 1 bis max. 2 Sekunde betreiben will (ein ITER wird zyklisch betrieben, d.h. das Plasma wird stossweise in die Kammer "eingeschossen")

    > Und was die "Innereien" betrifft so gibt es da hoffentlich einen Knowledge-
    > und Patentaustauschabkommen zwischen den Teilnehmern...

    Jede Einrichtung und jeder Staat der mitzahlt oder mitbaut soll Zugang zum gesammelten Wissen erhalten - dummerweise gibt es bereits Anlagen in einigen Staaten auf deren Technik ITER in Frankreich zurückgreifen möchte/muss und diese Einrichtungen (und Staaten) machen da entgegen der "Planung" so nicht mit! (daher gab es eine Änderung der Aufteilung der Nutzungs- und Verwertungsrechte)

  12. Re: Was dauert denn da so lange?

    Autor: exi 27.01.20 - 10:49

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JouMxyzptlk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TonyStark schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das Teil habe ich vor Jahren in einer Höhle aus Schrott in Miniatur
    > > > gebastelt, man man..... :)
    > >
    > > Ja und? Hast du damit die Schule versorgt wie Martin Prince mit seinem
    > > AKW-Schulprojekt?
    > >
    > > Bei Urknall, Weltall und das Leben www.youtube.com
    > > gibt es fundierte Infos.
    > > Beispielweise ist der zentrale Ring absichtlich so verteilt dass
    > möglichst
    > > viele Länder einen Abschnitt bauen. Politischer Hintergrund: Nachher hat
    > > jedes beteiligte Land das Wissen wie das geht. Und deshalb geht es trotz
    > > Pausen weiter, denn wer sich da ausklinkt hat einen Techniknachteil wenn
    > > das Ding mal läuft und tatsächlich Energieüberschuss hat. Das will sich
    > > keine große Nation entgehen lassen.
    > > Und eine solch verteiltes bauen verbrät Zeit.
    >
    > .. und vor allem unendlich viel Geld!
    > Und nicht vergessen - das ist keine Anlage die jemals irgendwem Energie
    > liefern soll! Das ist nur eine 100% Forschungvorrichtung - reine
    > Grundlagenforschung, da niemand weiß wies geht! - wie der nette
    > unterirdische Ring des CERN. Und noch nicht mal gebaut gibts bereits - hier
    > wie da - die Planung der nächsten Forschungseinrichtung.

    Du weist schon, dass das LHC einer Planung aus den 1980er Jahren zugrunde liegt?
    Gerade weil die es nicht verkacken wollen sind die Planungshorizonte beim CERN extrem groß.
    Planungszeit: ~20 Jahre, Bauplanungszeit: 3 Jahre (1995-1998), Bauzeit: 10 Jahre (1998-2008)
    Das Vorgängerprojekt, der LEP, wurde 1989 in Betrieb genommen und 2000 abgeschaltet um dem LHC Platz zu machen. Bauzeit Damals: 6 Jahre. Bauplanungszeit 2 Jahre, Planungszeit ~ 10 Jahre. Es wurde also noch währends des LEP Baus der LHC geplant, bei den Laufzeiten ist das einfach normal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  4. Matoki GmbH, Weiterstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23