Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GE: LED als Ersatz für 100-Watt…

*Gähn* Kunden werden wieder mal "hinters" Licht geführt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. *Gähn* Kunden werden wieder mal "hinters" Licht geführt.

    Autor: Ampel 08.05.12 - 23:29

    Es gibt schon Led`s die is zu 270 Lumen/Watt erreichen und so eine effiziente Lichtausbeute haben ,das sie mit nur wenigen Watt eine herkömmliche 100Watt "Leuchtmittel" ersetzten können( sogar weniger als eine Energiesparlampe) . Und im Herstellungsverfahen sind Sie obendrein günstig. Was die Industrie uns "weis" machen will ist das es jetzt Leuchtmittel gibt die Sie herstellen können oder bereits aus alten Produktionen auf Lager liegen haben und den Kunden schmackhaft machen wollen. Im Selbstbau hab ich schon in alten Reflektoren der 12 Volt Halogenlampen LED verarbeitet wo sich die Industrie schwertut diese überhaupt zu verwenden . Natürlich hat Qualität seinen Preis ,keine Frage . Nur sollen Sie nicht die Kunden "veräppeln" und eher mit besseren Produkten auf den Markt gehen anstelle irgendwelche Lagerware billig zu verkloppen.

  2. Re: *Gähn* Kunden werden wieder mal "hinters" Licht geführt.

    Autor: Eheran 09.05.12 - 01:44

    270lm/W sind einfarbige LED's, die will hier niemand.
    Man will ein breites Spektrum.
    Dennoch ist die Effizienz dieser Lampe m.M.n. nicht tragbar, 60lm/W ist ein Witz.

    Das Problem ist immer die Wärme und diese abzuführen.
    Mehr Wärme = geringere Lebensdauer
    Weniger Wärme = große Kühlkörper
    Ich hab bei mir in diesem Zimmer 2 Beleuchtungen:
    Einmal als richtige Deckenbeleuchtung einen 5m Streifen einer flexiblen SMD-basierten LED.
    http://www.leds-com.de/index.php?cat=LED%20LEISTEN&lang=DEU&product=LC-EL-043-W
    Das sind dann >5000lm bei ~50W (effizientes Netzteil!), also mind. 100lm/W.
    Das entspricht mehr als drei 100W Glühbirnen.
    Haltbarkeit bei der geringen Erwärmung.... bis ich mir was neues anschaffe. ;)
    Und für normale zwecke, bei denen es nunmal nicht so hell sein muss, eine kleine Lampe.
    http://www.leds-com.de/index.php?cat=E27%20BULB%20LED&lang=DEU&product=LC-SS-442-WW

  3. Re: *Gähn* Kunden werden wieder mal "hinters" Licht geführt.

    Autor: Hotohori 09.05.12 - 04:15

    Ersteres klingt wirklich nach einer interessanten Alternative, wenn es auch bei mir wohl zu viel wäre, ganz so hell muss es nicht sein, weil das geht dann doch in den Geldbeutel. ^^

  4. Re: *Gähn* Kunden werden wieder mal "hinters" Licht geführt.

    Autor: dnreB 09.05.12 - 08:20

    Richtig so, klassische Beleuchtungskonzepte mit kleinen, konzentrierten Lichtquellen vertragen sich nicht mit Leuchtkörpern die eine Menge Wärme abstrahlen, diese aber nicht abkönnen.
    Mal sehen, wann die Industrie auch auf den Trichter kommt und mit einem Standard != E27 aufwartet.

  5. Re: *Gähn* Kunden werden wieder mal "hinters" Licht geführt.

    Autor: Ampel 09.05.12 - 08:34

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 270lm/W sind einfarbige LED's, die will hier niemand.
    > Man will ein breites Spektrum.
    > Dennoch ist die Effizienz dieser Lampe m.M.n. nicht tragbar, 60lm/W ist ein
    > Witz.
    >
    60 lmW ist klar ein Witz dem stimme ich zu . Wobei bei den höheren Leistungen ( wie z.B: 270lm/W) mittlerweile einfarbig nicht mehr zutrifft. Obwohl oft der Universal Weis Farbton angestrengt wird ,gibt es auch im Weißen Farbbereich ein großes Farbspektrum. Ob man nun altweis oder Warmweis schreibt . Farbe ist Farbe :-)

    > Das Problem ist immer die Wärme und diese abzuführen.
    > Mehr Wärme = geringere Lebensdauer
    > Weniger Wärme = große Kühlkörper
    > Ich hab bei mir in diesem Zimmer 2 Beleuchtungen:
    > Einmal als richtige Deckenbeleuchtung einen 5m Streifen einer flexiblen
    > SMD-basierten LED.
    > www.leds-com.de
    > Das sind dann >5000lm bei ~50W (effizientes Netzteil!), also mind.
    > 100lm/W.
    > Das entspricht mehr als drei 100W Glühbirnen.
    > Haltbarkeit bei der geringen Erwärmung.... bis ich mir was neues anschaffe.
    > ;)
    > Und für normale zwecke, bei denen es nunmal nicht so hell sein muss, eine
    > kleine Lampe.
    > www.leds-com.de

    Es kommt auf die LED an die verwendet wird. Es ist nicht unbeding zwingend erforderlich hinter einem z.B: "Spot" einen Alu Kühlkörper zu verbauen der so groß ist das man bedenken haben muss das das Leuchtmittel in die dafür vorgesehene Fassung und Dimensionierung der Lampe passt.

    Mir sind einige Fernost Hersteller bekannt die Led Produkte herstellen wo eine Led Ohne groß warm zu werden (Handwarm) durchaus in der Lage ist im 24/7 Betrieb bis zu 200lm/w zu liefern. Zwar kostet eine einzige Led ca. 6 Euro ( versand, zoll ,etc. nicht eingerechnet) , würde man nach dem Bauprinzip (wie im Bericht gezeigt) 2 oder 3 von den Led verarbeiten , hätte man durchaus die Leuchtkraft von mindestens 2 X 100 Watt Konventioneller "Glühbirnen" (Leuchtobst). Und man könnte sogar die Kühler wesendlich verkleinern. Einzigstes problem wäre der Abstrahlwinkel ,der wird mit maximal 130° angegeben ,wäre aber auch kein Problem da dies dann so oder so nicht zum "Spot" gerechnet werden kann :-)

  6. Re: *Gähn* Kunden werden wieder mal "hinters" Licht geführt.

    Autor: Eheran 09.05.12 - 15:02

    Die LED's hier, Cree XM-Serie:
    http://www.led-tech.de/de/High-Power-LEDs-Cree/CREE-XM-Serie-c_120_170.html
    Sind die aktuell effizientesten, erhältlichen LED's.
    Zeig mir bitte, wo man >150lm/W erhält bei gleichzeitig mind. (!) 1W Leistung.
    200lm/W bringen nichts, wenn man sie nur bei 0,1W hat.

  7. Re: *Gähn* Kunden werden wieder mal "hinters" Licht geführt.

    Autor: iMattView 09.05.12 - 20:34

    heee, cool eheran weiss wovon er spricht

    leistungsled mit 60-100lm/W sind durchaus nicht so schlecht wenn man dafür 2Ampere durchdrücken kann

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 1,12€
  3. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45