Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GE: LED als Ersatz für 100-Watt…

was für ein bullshit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was für ein bullshit

    Autor: Threat-Anzeiger 08.05.12 - 21:33

    LED-basierte lampen mit mehr als 60W gibt es auch in Deutschland nicht erst seit gestern. BTW, ich habe hier 100W in LED hängen, hat mich 52.70 gekostet bei omega elektronik. gegen dieses ranzige umweltsparlicht das mir die grünen aufzwingen war es das geld aber allemal wert.

  2. Re: was für ein bullshit

    Autor: Seasdfgas 08.05.12 - 21:55

    und nach 400 stunden verreckt sie doch an schlechten stromleitungen und spannungsschwankungen...

  3. Re: was für ein bullshit

    Autor: ahja 08.05.12 - 22:38

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und nach 400 stunden verreckt sie doch an schlechten stromleitungen und
    > spannungsschwankungen...

    WTF???

    Kurzfassung:
    Im deutschen Stromnetz gibt es kaum bis keine Schwankungen. Selbst wenn, interessiert es die LED nicht. Was das mit Leitungsqualität zu tun haben soll verstehe ich auch nicht.

    Langfassung:
    Vernünftige LED haben Kondensatoren eingebaut. Schon alleine um nicht pulsierenden Gleichstrom zu produzieren ist das zwingend notwendig. Sonst würde die LED mit 100 Hz flackern. Und was haben Stromleitungen mit Stromqualität zu tun??? So lange 230V +/- 10 mit 50Hz +/- 0,25 ankommen, ist es vollkommen egal. Die Frequenz ist sogar vollkommen bums. Nen normalen Gleichrichter interessiert sich prinzipbedingt nicht für die Frequenz. Und Spannungsschwankungen gibt es im deutschen Stromnetz nahezu gar nicht. Der Spannungsabfall durch das Einschalten eines Wasserkochers in der Küche erzeugt in deiner Wohnung eine größere Spannungsänderung, als jede normale Netzschwankung (Stromausfälle mal abgesehen). Unterspannungen sind auch uninteressant für LED, da Unterspannung = Unterstrom = dunkler = weniger Wärme = alles OK = längere Lebensdauer. (siehe I=U/R)

    Nur Überspannungen sind schlecht, wie sie z.B. auftreten, wenn Elektromotoren geschaltet werden, oder Trafos. Aber auch dafür bist du in deinem eigenen netz verantwortlich.

    Kurzfristige Überspannungen sind im gewissen Rahmen auch egal, solange sie sich nur im gewissen Rahmen auftreten und ne gewissen Grenzspannung nicht überschreiten. Nur ne Frage der Wärmeabführung.

    So on...

  4. Re: was für ein bullshit

    Autor: sachsenrambo 09.05.12 - 06:21

    vielleicht meinte er die netzqualität, die unter der extremen zunahme von oberwellen im sinus des wechselspannungsverlauf leiden. das wirkt sich dann doch wieder auf leistungselektronik und billige elkos aus.

  5. Re: was für ein bullshit

    Autor: Technikfreak 09.05.12 - 06:23

    ahja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seasdfgas schrieb:

    > Im deutschen Stromnetz gibt es kaum bis keine Schwankungen.
    Ach so ein Quatsch. Die Stromversorger behalten sich das Recht von 5%
    Toleranz ein. In den Specs von Einspeisegleichrichtern wird erst bei 252Volt
    gesperrt, nur so mal zur Information.

    > normalen Gleichrichter interessiert sich prinzipbedingt nicht für die
    > Frequenz. Und Spannungsschwankungen gibt es im deutschen Stromnetz nahezu
    > gar nicht.
    Wie gesagt, das stimmt nicht, das kann ich dir aus eigener Erfahrung mit einem
    Spannungslogger beweisen. Und eigentlich ist es auch klar weshalb. Für den
    Stromversorger ist es nämlich nicht im voraus ersichtlich, wenn ein starker Strombezüger die Spannung für kurze Zeit einreisst. Und diese Spannungsschwankunen sind nicht auf einen Haushalt beschränkt. Und nicht
    zu vergessen, auch Blitzeinschläge verursachen Spannungsschwankungen.
    Das einzige was aber stimmt, LEDs kümmert das recht wenig.
    > Nur Überspannungen sind schlecht, wie sie z.B. auftreten, wenn
    > Elektromotoren geschaltet werden, oder Trafos. Aber auch dafür bist du in
    > deinem eigenen netz verantwortlich.
    Was ist denn ein eigenes Netz? Ich glaube, du wohnst auf einer Insel.

    > Kurzfristige Überspannungen sind im gewissen Rahmen auch egal, solange sie
    > sich nur im gewissen Rahmen auftreten und ne gewissen Grenzspannung nicht
    > überschreiten. Nur ne Frage der Wärmeabführung.
    Keine Ahnung wovon du sprichst, aber in jedem Hauptverteiler (manchmal auch im Hausverteiler) einen Ueberspannungsschutz. Da wird deswegen nix warm.

  6. Re: was für ein bullshit

    Autor: metalheim 09.05.12 - 09:38

    Und selbst wenn das Netz Peaks und Oberwellen drin hat, mit unter 10 Bauteilen hat man einen passende Konstantstromquelle zusammengebaut.

  7. Re: was für ein bullshit

    Autor: Technikfreak 09.05.12 - 12:44

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst wenn das Netz Peaks und Oberwellen drin hat, mit unter 10
    > Bauteilen hat man einen passende Konstantstromquelle zusammengebaut.

    eigentlich sind für eine LED nur 4 Dioden, ein Widerstand und ein Kondensator nötig und auf diese Bauteile kann man verzichten, da mehrere PowerLEDs mit den
    Komponten als Panel auf einem Chip aufgebracht sind. Der einzige Unterschied zu einer normalen LED, dass die PowerLED aus einem anderen Material besteht und
    dass der PowerLED-Chip gekühlt werden muss.

  8. Re: was für ein bullshit

    Autor: iMattView 09.05.12 - 20:28

    mhm, und mit deinem brückengleichrichter baust du eine gleichspannung von ca 300V.
    Schon mal ne led für 300V gesehen? und komm mir bitte nicht mit widerstand und spannug auf kA 20V zusammenteilen, denn dann kannst du auch eine glühbirne einschrauben.
    Ausserdem hat das ein schönes 100Hz geflacker drauf. das sieht man zwar nicht direkt, aber es kann so schöne effekte wie stehende deckenfentilatoren hervorrufen (aka rückwärts drehende räder in filmen)

  9. Re: was für ein bullshit

    Autor: Raumzeitkrümmer 09.05.12 - 22:26

    Wie einfach ist doch ein Stück Draht, der vor sich hin glüht...

  10. Re: was für ein bullshit

    Autor: Martin F. 12.05.12 - 17:52

    Ah, man kann ja eine Glühlampe als Vorwiderstand für LEDs nehmen, dann sorgen die Verluste außerhalb der LED sogar für mehr Licht!

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  11. Re: was für ein bullshit

    Autor: Threat-Anzeiger 13.05.12 - 01:51

    das problem daran ist die mangelversorgung an edison-kleinheizelementen in deutschland.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. awinia gmbh, Freiburg
  3. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 5,99€
  3. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Core i9-9900KS: Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor
    Core i9-9900KS
    Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor

    Computex 2019 Nur wenige Stunden vor AMDs Präsentation hat Intel den Core i9-9900KS angekündigt: Der Octacore läuft mit 5 GHz, die dafür nötige Leistungsaufnahme aber verschweigt der Hersteller.

  2. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  3. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.


  1. 03:45

  2. 20:12

  3. 11:31

  4. 11:17

  5. 10:57

  6. 13:20

  7. 12:11

  8. 11:40