Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GE: LED als Ersatz für 100-Watt…

was für ein bullshit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was für ein bullshit

    Autor: Threat-Anzeiger 08.05.12 - 21:33

    LED-basierte lampen mit mehr als 60W gibt es auch in Deutschland nicht erst seit gestern. BTW, ich habe hier 100W in LED hängen, hat mich 52.70 gekostet bei omega elektronik. gegen dieses ranzige umweltsparlicht das mir die grünen aufzwingen war es das geld aber allemal wert.

  2. Re: was für ein bullshit

    Autor: Seasdfgas 08.05.12 - 21:55

    und nach 400 stunden verreckt sie doch an schlechten stromleitungen und spannungsschwankungen...

  3. Re: was für ein bullshit

    Autor: ahja 08.05.12 - 22:38

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und nach 400 stunden verreckt sie doch an schlechten stromleitungen und
    > spannungsschwankungen...

    WTF???

    Kurzfassung:
    Im deutschen Stromnetz gibt es kaum bis keine Schwankungen. Selbst wenn, interessiert es die LED nicht. Was das mit Leitungsqualität zu tun haben soll verstehe ich auch nicht.

    Langfassung:
    Vernünftige LED haben Kondensatoren eingebaut. Schon alleine um nicht pulsierenden Gleichstrom zu produzieren ist das zwingend notwendig. Sonst würde die LED mit 100 Hz flackern. Und was haben Stromleitungen mit Stromqualität zu tun??? So lange 230V +/- 10 mit 50Hz +/- 0,25 ankommen, ist es vollkommen egal. Die Frequenz ist sogar vollkommen bums. Nen normalen Gleichrichter interessiert sich prinzipbedingt nicht für die Frequenz. Und Spannungsschwankungen gibt es im deutschen Stromnetz nahezu gar nicht. Der Spannungsabfall durch das Einschalten eines Wasserkochers in der Küche erzeugt in deiner Wohnung eine größere Spannungsänderung, als jede normale Netzschwankung (Stromausfälle mal abgesehen). Unterspannungen sind auch uninteressant für LED, da Unterspannung = Unterstrom = dunkler = weniger Wärme = alles OK = längere Lebensdauer. (siehe I=U/R)

    Nur Überspannungen sind schlecht, wie sie z.B. auftreten, wenn Elektromotoren geschaltet werden, oder Trafos. Aber auch dafür bist du in deinem eigenen netz verantwortlich.

    Kurzfristige Überspannungen sind im gewissen Rahmen auch egal, solange sie sich nur im gewissen Rahmen auftreten und ne gewissen Grenzspannung nicht überschreiten. Nur ne Frage der Wärmeabführung.

    So on...

  4. Re: was für ein bullshit

    Autor: sachsenrambo 09.05.12 - 06:21

    vielleicht meinte er die netzqualität, die unter der extremen zunahme von oberwellen im sinus des wechselspannungsverlauf leiden. das wirkt sich dann doch wieder auf leistungselektronik und billige elkos aus.

  5. Re: was für ein bullshit

    Autor: Technikfreak 09.05.12 - 06:23

    ahja schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seasdfgas schrieb:

    > Im deutschen Stromnetz gibt es kaum bis keine Schwankungen.
    Ach so ein Quatsch. Die Stromversorger behalten sich das Recht von 5%
    Toleranz ein. In den Specs von Einspeisegleichrichtern wird erst bei 252Volt
    gesperrt, nur so mal zur Information.

    > normalen Gleichrichter interessiert sich prinzipbedingt nicht für die
    > Frequenz. Und Spannungsschwankungen gibt es im deutschen Stromnetz nahezu
    > gar nicht.
    Wie gesagt, das stimmt nicht, das kann ich dir aus eigener Erfahrung mit einem
    Spannungslogger beweisen. Und eigentlich ist es auch klar weshalb. Für den
    Stromversorger ist es nämlich nicht im voraus ersichtlich, wenn ein starker Strombezüger die Spannung für kurze Zeit einreisst. Und diese Spannungsschwankunen sind nicht auf einen Haushalt beschränkt. Und nicht
    zu vergessen, auch Blitzeinschläge verursachen Spannungsschwankungen.
    Das einzige was aber stimmt, LEDs kümmert das recht wenig.
    > Nur Überspannungen sind schlecht, wie sie z.B. auftreten, wenn
    > Elektromotoren geschaltet werden, oder Trafos. Aber auch dafür bist du in
    > deinem eigenen netz verantwortlich.
    Was ist denn ein eigenes Netz? Ich glaube, du wohnst auf einer Insel.

    > Kurzfristige Überspannungen sind im gewissen Rahmen auch egal, solange sie
    > sich nur im gewissen Rahmen auftreten und ne gewissen Grenzspannung nicht
    > überschreiten. Nur ne Frage der Wärmeabführung.
    Keine Ahnung wovon du sprichst, aber in jedem Hauptverteiler (manchmal auch im Hausverteiler) einen Ueberspannungsschutz. Da wird deswegen nix warm.

  6. Re: was für ein bullshit

    Autor: metalheim 09.05.12 - 09:38

    Und selbst wenn das Netz Peaks und Oberwellen drin hat, mit unter 10 Bauteilen hat man einen passende Konstantstromquelle zusammengebaut.

  7. Re: was für ein bullshit

    Autor: Technikfreak 09.05.12 - 12:44

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst wenn das Netz Peaks und Oberwellen drin hat, mit unter 10
    > Bauteilen hat man einen passende Konstantstromquelle zusammengebaut.

    eigentlich sind für eine LED nur 4 Dioden, ein Widerstand und ein Kondensator nötig und auf diese Bauteile kann man verzichten, da mehrere PowerLEDs mit den
    Komponten als Panel auf einem Chip aufgebracht sind. Der einzige Unterschied zu einer normalen LED, dass die PowerLED aus einem anderen Material besteht und
    dass der PowerLED-Chip gekühlt werden muss.

  8. Re: was für ein bullshit

    Autor: iMattView 09.05.12 - 20:28

    mhm, und mit deinem brückengleichrichter baust du eine gleichspannung von ca 300V.
    Schon mal ne led für 300V gesehen? und komm mir bitte nicht mit widerstand und spannug auf kA 20V zusammenteilen, denn dann kannst du auch eine glühbirne einschrauben.
    Ausserdem hat das ein schönes 100Hz geflacker drauf. das sieht man zwar nicht direkt, aber es kann so schöne effekte wie stehende deckenfentilatoren hervorrufen (aka rückwärts drehende räder in filmen)

  9. Re: was für ein bullshit

    Autor: Raumzeitkrümmer 09.05.12 - 22:26

    Wie einfach ist doch ein Stück Draht, der vor sich hin glüht...

  10. Re: was für ein bullshit

    Autor: Martin F. 12.05.12 - 17:52

    Ah, man kann ja eine Glühlampe als Vorwiderstand für LEDs nehmen, dann sorgen die Verluste außerhalb der LED sogar für mehr Licht!

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  11. Re: was für ein bullshit

    Autor: Threat-Anzeiger 13.05.12 - 01:51

    das problem daran ist die mangelversorgung an edison-kleinheizelementen in deutschland.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Raum Sindelfingen
  2. über experteer GmbH, München
  3. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe
  4. Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Burgkirchen a.d. Alz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 3,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    2. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.

    3. Digitale Signalübertragung: VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen
      Digitale Signalübertragung
      VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen

      Das Fahren von Zügen auf Strecken ohne sichtbare Signale wird von der Bundesregierung gefördert. Dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) reicht das Geld für die ETCS-Ausrüstung aber nicht, er möchte eine Aufstockung, da die Kosten enorm hoch sind.


    1. 14:04

    2. 13:13

    3. 12:30

    4. 12:03

    5. 12:02

    6. 11:17

    7. 11:05

    8. 10:50