Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GE: LED als Ersatz für 100-Watt…

was ist an der Technik so schwer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was ist an der Technik so schwer?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.05.12 - 19:49

    Es gibt Taschenlampen mit > 4.000 Lumen, die 25 Watt Leistungsaufnahme haben, wieso brauchen ihre 1600 Watt LED(s) schon 21 Watt? Und spielt das wirklich ne Rolle, ob das Licht von einer oder mehreren LEDs abgegeben wird? Mit der richtigen Technik sollte doch trotzdem eine Gleichmäßigkeit gegeben sein...

  2. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: c3rl 08.05.12 - 20:21

    Die 4000 Lumen kommen bei der Taschenlampe aber nur vorne raus, und werden nicht ringsherum abgestrahlt. Ich hab eine 3W-LED-Taschenlampe hier und die macht einen kleinen Raum schon angenehm hell.

    Und wie schon im Artikel steht: Eine einzelne große LED hat einen größeren Chip, über den entsprechend größere Ströme fließen, weswegen sich der entsprechend stark erwärmt. Wenn man nun aber viele LEDs nimmt, und damit mehr Platz verbraucht, nimmt die erzeugte Wärme pro Einheit stark ab.

    Edit: Außerdem gibts eine praktische Obergrenze an Lumen pro Watt bei LEDs, die wir leider fast erreicht haben. Siehe auch Wikipedia.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.12 20:22 durch c3rl.

  3. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: Martin F. 08.05.12 - 20:36

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 4000 Lumen kommen bei der Taschenlampe aber nur vorne raus, und werden
    > nicht ringsherum abgestrahlt.

    Ja und? Lumen sind Lumen. Man müsste bloß die Linse weglassen, dann wäre die Abstrahlung flächiger. Nicht mit Lux verwechseln.

    > Edit: Außerdem gibts eine praktische Obergrenze an Lumen pro Watt bei LEDs,
    > die wir leider fast erreicht haben. Siehe auch Wikipedia.

    Ist doch gut, wenn man nah dran ist – das bedeutet geringe Wärmeverluste (= weniger Energiebedarf und einfachere Kühlung, dadurch auch geringerer Rohstoffbedarf für Kühlkörper). Leider leben wir in einer nichtidealen Welt und werden die hundertprozentige Umwandlung in Licht nie erreichen.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  4. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: C. Stubbe 08.05.12 - 20:52

    Vermutlich geht beim Versuch, eine ordentliche Farbtemperatur und möglichst viele Farbbänder zu erzeugen die Effizienz flöten. Bei einer Taschenlampe spielt die genaue Farbtemperatur und Zusammensetzung ja keine große Rolle.

    Chris

  5. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: 0xDEADC0DE 11.05.12 - 12:29

    Martin F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und? Lumen sind Lumen. Man müsste bloß die Linse weglassen, dann wäre
    > die Abstrahlung flächiger. Nicht mit Lux verwechseln.

    Die Linsen vergrößern ja den Abstrahlwinkel, wenn du den weg lässt hast du noch weniger Licht im Raum. Den natürlichen, meist geringenen Abstrahlwinkel der LEDs hast du vergessen, er hatte nix verwechselt. ;)

  6. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: __destruct() 12.05.12 - 14:25

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Martin F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja und? Lumen sind Lumen. Man müsste bloß die Linse weglassen, dann wäre
    > > die Abstrahlung flächiger. Nicht mit Lux verwechseln.
    >
    > Die Linsen vergrößern ja den Abstrahlwinkel, wenn du den weg lässt hast du
    > noch weniger Licht im Raum. Den natürlichen, meist geringenen
    > Abstrahlwinkel der LEDs hast du vergessen

    Korrekt.


    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > er hatte nix verwechselt. ;)

    Doch. Er hat keine Ahnung, was Lumen bezeichnen. Diese bezeichnen nicht die Raumausleuchtung, sondern den Lichtstrom. Für diesen ist der Abstrahlwinkel nicht von Belang.

  7. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: Martin F. 12.05.12 - 16:27

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Martin F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja und? Lumen sind Lumen. Man müsste bloß die Linse weglassen, dann wäre
    > > die Abstrahlung flächiger. Nicht mit Lux verwechseln.
    >
    > Die Linsen vergrößern ja den Abstrahlwinkel,

    Bei Hochleistungs-LEDs (also nicht diese 5-mm-Teile) dienen die Linsen zur Bündelung, da die LEDs sonst fast 180° erreichen. Bild

    > wenn du den weg lässt hast du noch weniger Licht im Raum.

    Das Licht (genauer: der Lichtstrom, gemessen in Lumen) wird nicht mehr oder weniger, nur weil man es anders verteilt.

    > Den natürlichen, meist geringenen
    > Abstrahlwinkel der LEDs hast du vergessen, er hatte nix verwechselt. ;)

    Siehe oben.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  8. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: __destruct() 12.05.12 - 17:42

    Ich habe eine 5W-LED mit 250 Lumen (ich weiß, die hat eine noch schlechtere Lichtausbeute, als die im Artikel ...) und die ist da anderer Meinung.

  9. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: Martin F. 12.05.12 - 18:29

    Du meinst den Abstrahlwinkel? Eine Cree XM-L ist an den Rändern eines 90°-Kegels immer noch etwa 80 % so hell wie frontal, siehe Datenblatt. Bei Taschenlampen will man dieses Licht üblicherweise stärker bündeln.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.12 18:30 durch Martin F..

  10. Re: was ist an der Technik so schwer?

    Autor: __destruct() 12.05.12 - 20:44

    Es tut mir leid, welchen Mist ich da oben vorhin verzapft habe. Ich habe das gerade an der LED überprüft und offenbar hatte ich es falsch in Erinnerung. Du hast recht. Und ja, ich meinte den Abstrahlwinkel :D .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.12 20:45 durch __destruct().

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. IP Dynamics GmbH, Hannover, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  2. 3,99€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31