Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geisterfahrer: Bundesregierung…

Geht noch viel viel einfacher

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht noch viel viel einfacher

    Autor: AllDayPiano 18.08.14 - 12:33

    Kleine Klauen, die - in richtige Richtung befahren - nichts machen, aber bei Falschfahrern die Reifen zerreißen. Fertig ist die Laube.

    Es muss nicht immer die Toll-Collect-Technik-Keule sein, die ohnehin hinterher 400% teurer wird, und dann doch nur zu 50% funktioniert.

  2. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: ivorskalato 18.08.14 - 12:35

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Klauen, die - in richtige Richtung befahren - nichts machen, aber
    > bei Falschfahrern die Reifen zerreißen. Fertig ist die Laube.

    Das ist Bullshit.
    Auch Rettungsfahrzeuge müssen mal falsch rum auf die Autobahn fahren, bei Massenkarambolagen zum Beispiel.

  3. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Traumhaeftling 18.08.14 - 12:36

    Totaler Bullshit sogar.

  4. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.08.14 - 12:40

    Und was hast du gewonnen, wenn dann ein Auto irgendwo in der Abfahrt steht und nicht mehr weg kann? Dann brauchst du wenigstens noch einen Abräumer, der das Fahrzeug dann mit Schwung von der Fahrbahn kegelt. Ob sich das allerdings mit dem Grundgesetz vereinbaren lässt...

  5. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.08.14 - 12:42

    Dann ließe sich sowas zwar immer noch per Funk deaktivieren, aber Blödsinn ist es natürlich trotzdem, auch wenn mir der Gedanke früher auch schon mal kam :-)

  6. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Turkishflavor 18.08.14 - 12:54

    ivorskalato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kleine Klauen, die - in richtige Richtung befahren - nichts machen, aber
    > > bei Falschfahrern die Reifen zerreißen. Fertig ist die Laube.
    >
    > Das ist Bullshit.
    > Auch Rettungsfahrzeuge müssen mal falsch rum auf die Autobahn fahren, bei
    > Massenkarambolagen zum Beispiel.

    Dann lassen sich diese eben per Funk kurzzeitig deaktivieren. Wo ist das Problem? Viele begehen ja so Selbstmord, da hilft KEIN lächerliches Schild.

  7. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: ivorskalato 18.08.14 - 12:58

    Turkishflavor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann lassen sich diese eben per Funk kurzzeitig deaktivieren. Wo ist das
    > Problem? Viele begehen ja so Selbstmord, da hilft KEIN lächerliches Schild.


    Das Problem sind die Kosten, jede Autobahnauffahrt mit sowas auszustatten, dazu noch jeden Rettungs- und Feuerwehrwagen mit Funksystem zur Deaktivierung.

  8. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.08.14 - 12:59

    Und trotzdem stehen die dann in der Auffahrt und sind definitiv weiterhin ein erhebliches Risiko.

  9. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: spfni 18.08.14 - 13:05

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem stehen die dann in der Auffahrt und sind definitiv weiterhin
    > ein erhebliches Risiko.


    Das risiko ist bei weitem nicht so groß, als wenn sich beide fahrzeuge mit 100 km/h und mehr auf der fahrbahn begegnen.

    Warum sollte man vor einer gefahr warnen, wenn man sie verhindern kann?
    ach ja... das liebe geld.

  10. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: azeu 18.08.14 - 13:19

    Ich - als Geisterfahrer - würde in diesem Fall am Leben bleiben und wäre genötigt, mir etwas anderes zu überlegen.

    Gut, das gelbe vom Ei wäre diese Lösung wohl auch nicht, da durch eine verstopfte Auffahrt ein künstlicher Stau entstehen würde. Und in dessen Stauende könnten wieder unbedarfte hineinrasen.

    DU bist ...

  11. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Eckstein 18.08.14 - 13:34

    Das wurde doch (ich glaube noch unter Ramsauer) sogar schon diskutiert. Die Punkte waren in etwa folgende:

    - unverhältnismässig hohe Wartungskosten (Stichwort mit Dreck & Laub dichtsetzen)

    - wer übernimmt Haftung bei Schäden durch z.B. Zurückrollen beim Anfahren nach Stillstand (Rückstau) in der Ausfahrt

    - ein Fahrzeug mit zerstochenen Reifen ist mitnichten bewegungsunfähig, aber schwerer zu kontrollieren (=sogar noch erhöhte Gefahr)

    - ein nicht unerheblich grosser Anteil der Falschfahrer mit suizidaler Absicht fahren nicht bereits falsch herum auf die Autobahn, sondern wenden dort.

  12. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.08.14 - 13:36

    Wer sich wirklich umbringen will, nimmt dann halt die richtige Auffahrt und macht auf dem Beschleunigungsstreifen ne 180°-Drehung. Diese Leute hältst du damit nicht auf. Bestenfalls noch senile Wackeldackelchauffeure, die meiner Auffassung nach sowieso keinen Führerschein mehr haben sollten. Sollen sie doch lieber ab 60 eine jährliche Tauglichkeitsprüfung machen. Damit könnte man sogar noch Geld verdienen, statt welches auszugeben.

  13. Re: noch viel viel besser...

    Autor: Bouncy 18.08.14 - 14:02

    ...wären Scharfschützen auf den Brücken. Auch gegen Dauerlinksfahrer geeignet, allen ins Gesicht schießen und fertig. Ggf. nach einem Warnschuß in den Kühler, der Menschenrechte wegen und so. Finanziert wird das Ganze durch den Schrott, der verwertet werden kann. Staus gelöst, Falschfahrer gelöst, alles gut...

  14. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: AllDayPiano 18.08.14 - 14:29

    > Auch Rettungsfahrzeuge müssen mal falsch rum auf die Autobahn fahren, bei
    > Massenkarambolagen zum Beispiel.

    Rettungsfahrzeuge können auch mit der Fahrtrichtung auf die Autobahn fahren und wenden. Dafür ist allemal bei 7,50 Mindestbreite platz.

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hast du gewonnen, wenn dann ein Auto irgendwo in der Abfahrt steht
    > und nicht mehr weg kann?

    Das mögliche Leben anderer.

    > Und trotzdem stehen die dann in der Auffahrt und sind definitiv weiterhin ein
    > erhebliches Risiko.

    Mit Sicherheit. Aber das liegt vorwiegend daran, da Autofahrer sich schon lange nicht mehr an die Geschwindigkeit von 60km/h auf Autobahnabfahrten halten. Außerdem gilt - auch auf der Autobahn - dass man das Fahrzeug binnen der Sichtweite zum Stillstand bringen muss. Wenn, dann trifft es also auch keinen Unschuldigen.

    Wie dem auch sei, es ist nur ein Gedankenspiel. Weder so eine Klaue, noch irgendein milliardenteures Technikgespiele wird irgendwas gegen Falschfahrer ausrichten können.

  15. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: ivorskalato 18.08.14 - 14:31

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit Sicherheit. Aber das liegt vorwiegend daran, da Autofahrer sich schon
    > lange nicht mehr an die Geschwindigkeit von 60km/h auf Autobahnabfahrten
    > halten.

    In Autobahnabfahrten gibt es in Deutschland keine Geschwindigkeitsvorgabe, wenn keine Schilder da stehen.

  16. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.08.14 - 14:42

    Richtig, aber auch mein Fahrlehrer hat mir das als Richtwert beigebracht, um noch angemessen reagieren zu können, auch wenn es nirgends festgeschrieben steht. Eine Kurve (ist es ja meistens), die man nicht einsehen kann, mit 100 Sachen zu nehmen, ist fahrlässig.

  17. Re: noch viel viel besser...

    Autor: Traumhaeftling 18.08.14 - 15:27

    lustig

  18. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: violator 18.08.14 - 16:28

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Klauen, die - in richtige Richtung befahren - nichts machen, aber
    > bei Falschfahrern die Reifen zerreißen. Fertig ist die Laube.

    Und die stehen dann mitten auf der Autobahn, wenn du mit 200 da anrauschst. Gute Idee.

  19. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: azeu 18.08.14 - 16:49

    > Und die stehen dann mitten auf der Autobahn, wenn du mit 200 da anrauschst. Gute Idee.

    200 km/h + 0 km/h < 200 km/h + x km/h

    oder nicht?

    DU bist ...

  20. Re: Geht noch viel viel einfacher

    Autor: Auf 'ne Cola 18.08.14 - 17:22

    wenn die am standstreifen fahren iss wohl weniger schlimm, als wenn plötzlich vor einem mitten auf der Fahrbahn ein Auto auftaucht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Publicis Pixelpark Köln, Köln
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  4. STAUFEN.AG, Köngen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 3,99€
  3. (-48%) 25,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02