Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesichtserkennung: Schule in…

Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: schap23 18.05.18 - 17:17

    Wenn die Kameras Unaufmerksamkeit im Klassenraum registrieren, sollte sich der Lehrer auch fragen, ob sein Unterricht so gut ist. Außerdem sind oft die besten Schüler unaufmerksam, weil sie schon gedanklich viel weiter sind wie der Unterricht.

  2. Re: Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: Poison Nuke 18.05.18 - 18:59

    du wirst aber immer welche haben, die hinterher-hinken. Nicht alle verstehen ein Thema im gleichen Tempo oder verstehen es auf die gleiche Art und Weise.

  3. Re: Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: robinx999 18.05.18 - 20:17

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du wirst aber immer welche haben, die hinterher-hinken. Nicht alle
    > verstehen ein Thema im gleichen Tempo oder verstehen es auf die gleiche Art
    > und Weise.

    Theoretisch bei größeren Schulen möglich das man da differenzierten Unterricht anbietet für die einzelnen Schüler, auch nach stärken und schwächen getrennt, kann ja durchaus sein, dass jemand in den Mathe Kurs der "besseren" geht und gleichzeitig in den Englisch Kurs der schlechteren.
    Aber so etwas ist nur bei großen Schulen denkbar. Nur müsste so eine Differenzierung um Effizient zu sein, halt nach Fächern Differenzieren und nicht nach Durchschnittsleistung, sonst hat man Probleme wie wir sie hier auch haben, jemand am Gymnasium steht Mathe 1, Deutsch 5 und kommt auf die Art und weise zwar weiter, aber ideal ist so etwas nicht.

  4. Re: Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: ML82 18.05.18 - 21:16

    Du bist mir auch nicht ideal genug, Du fängst Sätze mit Aber an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.18 21:18 durch ML82.

  5. Re: Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: robinx999 18.05.18 - 22:18

    Habe ich auch nirgendwo behauptet. Übrigens hat hier jemand mal ein paar Beispiele rausgesucht von Sätzen die mit "Aber" beginnen. Stammen zwar alle aus "der Zeit", es gibt aber wohl ein paar Menschen die damit Sätze beginnen.
    https://german.stackexchange.com/questions/30262/was-hat-es-mit-der-trennung-von-zwar-und-aber-auf-sich

  6. Re: Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: Agina 18.05.18 - 23:59

    Das Problem ist, dass die meisten Lehrer am Anfang ihrer Laufbahn die Unterlagen erstellen und diese dann gerne mal Jahrzehnte benutzen und es nur selten aufgefrischt wird.
    Dabei rattern sie dann Jahr für Jahr den gleichen Stoff runter und es wird einfach nurnoch langweilig. Nachfragen von Schülern sind dann auch nicht gern gesehen da man sich ja dann nochmal mit dem Thema beschäftigen muss.
    Oft werden dann auch Klausuren 1zu1 recycelt. Daher waren Klausuren oft vorher genau bekannt da man sie vom Vorjahr bekommen hat.

    Ich hatte fast nur solche Lehrer in meiner Schulzeit. Einzig der Chemielehrer war gut, hat allerdings auch mehrfach dafür gesorgt, dass Experimente schief gingen und die Schule wegen Feueralarm geräumt werden musste. Er wurde mehrfach ermahnt aber da das nichts brachte, wurde der Chemieraum ein eigener Feuerzone, wenn da der Alarm losging, ging er nur in diesem Raum los und nur dieser musste Evakuiert werden ... der Lehrer war echt cool.



    ps. Das ist keine Kritik an den Lehrern sondern am Schulsystem das sowas fördert und fordert.

  7. Re: Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: Ipa 19.05.18 - 05:10

    Die Eltern sind das eigentliche Problem.

  8. Re: Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: Hakuro 19.05.18 - 09:10

    Lehrer sollte man casten wie Künstler und dann entsprechend ausbilden. Von der Fachdidaktik die ein Lehrer lernt brauchen die Lehrer zu 99% gar nicht.

  9. Re: Ist der Schüler das Problem oder der Lehrer

    Autor: Malocher 19.05.18 - 09:38

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Theoretisch bei größeren Schulen möglich das man da differenzierten
    > Unterricht anbietet für die einzelnen Schüler, auch nach stärken und
    > schwächen getrennt, kann ja durchaus sein, dass jemand in den Mathe Kurs
    > der "besseren" geht und gleichzeitig in den Englisch Kurs der schlechteren.
    >
    > Aber so etwas ist nur bei großen Schulen denkbar. Nur müsste so eine
    > Differenzierung um Effizient zu sein, halt nach Fächern Differenzieren und
    > nicht nach Durchschnittsleistung, sonst hat man Probleme wie wir sie hier
    > auch haben, jemand am Gymnasium steht Mathe 1, Deutsch 5 und kommt auf die
    > Art und weise zwar weiter, aber ideal ist so etwas nicht.

    Also quasi ein System wie bei den (Hamburger) - Gesamtschulen? Bevor diese geschlossen oder in Stadtteilschulen umfunktioniert wurden gab es dort 1er, 2er und teilweise 1.2er Kurse (pro Fach). Im 1er Kurs war der Unterricht auf dem Niveau eines Gymansiums, im 2er Kurs auf Haupt/Realschulniveau. Teilweise gab es 1.2er Klassen die sehr gute Schüler des 2er Kurses auf den Sprung in den 1er Kurs vorbereitet haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Baker Tilly, Düsseldorf
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,95€
  2. (-79%) 7,77€
  3. 13,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
    Google
    "Niemand braucht heute Gigabit"

    BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

  2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
    Telefónica
    Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

    Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

  3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
    Fixed Wireless Access
    Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

    BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


  1. 19:28

  2. 17:43

  3. 17:03

  4. 16:52

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:35

  8. 13:05