Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesichtserkennung: Software Shore…

Und wieder forscht Fraunhofer nur aus reiner Menschenliebe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieder forscht Fraunhofer nur aus reiner Menschenliebe.

    Autor: Charles Marlow 08.03.13 - 16:19

    Ausspähen zum besseren Bewerben? "Terroristen" an ihrer Stimmung erkennen? Nein, sowas machen die natürlich nicht, das könnte ja fürchterlich missbraucht werden...

    Fraunhofer - ethisch so nah an Fritz Haber wie man im Jahr 2013 nur sein kann.

  2. Re: Und wieder forscht Fraunhofer nur aus reiner Menschenliebe.

    Autor: Eheran 09.03.13 - 12:32

    Was hast du denn gegen Fritz Haber?
    Kannst du im gleichen Atemzug auch einen Großteil der anderen großen/größten Wissenschaftler nich ab? (und natürlich auch alle Unbekannten)
    Das muss sich auch nicht nur auf Wissenschaften beschränken, man denke nur mal an die Optik, ohne die z.B. keine Ferngläser/Zielfernrohre möglich wären - und damit auch keine gezielten Kriegsaktivitäten über 300m.
    Die Entwicklung der Kunstdünger würde ich ähnlich den Optiken für alles andere als verwerflich halten.

    Nochmal eine Abstraktionsebene niedriger:
    Wer Laufen lernt, der kann es auch zum Klauen nutzen.
    Wer Schreiben lernt, der kann damit auch Drohungen verfassen.

    Und nochmal eine niedriger:
    Wer etwas Böses machen will, der macht es einfach auch!
    Völlig egal, welche Möglichkeiten ihm andere Menschen geben dafür.

  3. Re: Und wieder forscht Fraunhofer nur aus reiner Menschenliebe.

    Autor: Bouncy 09.03.13 - 15:00

    Fraunhofer forscht seit jeher auch und zu einem großen Teil im Auftrag der Wirtschaft. Ein Großteil ihres Etats stammt außerdem aus Patenten, die sie vermarkten. Wo liegt da das Problem? Sie haben nie etwas anderes behauptet, den Quatsch mit der Menschenliebe hast du dir selbst ausgedacht...

  4. Re: Und wieder forscht Fraunhofer nur aus reiner Menschenliebe.

    Autor: mfeldt 13.03.13 - 15:27

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hast du denn gegen Fritz Haber?

    Den ,,Vater der chemischen Kriegsführung"?

  5. Re: Und wieder forscht Fraunhofer nur aus reiner Menschenliebe.

    Autor: Eheran 14.03.13 - 07:15

    Was genau macht ihn denn zum Vater dieser?
    Dass er einfachste Physikalische gegebenheiten kannte? (Chlorgas ist dichter als Luft)
    Und nein, er hat die Giftgase nicht erfunden.
    Chlor etc. waren auch damals bekannt, weshalb man sie ja auch eingesetzt hat (große Mengen verfügbar)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Enerthing GmbH, Leverkusen
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45