1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gestensteuerung: Volkswagen…

Wie waere es wieder mit Volkswagen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: Applelobbyist 06.01.15 - 17:34

    VW und insbesondere der Golf ist doch kein Volkswagen mehr, sondern ein in jeglicher Hinsicht bestenfalls durchschnittliches, dafür aber um 20% überteuertes Auto mit unnötigen Premiumanspruch.
    Wenn VW endlich ein 3 Liter Auto auf den Markt bringen würde ohne Marketinglügen und das für unter 15.000Euro, dann kaufe ich so eins.

    Für meine Frau versteht sich, ich selbst fahre dann doch lieber ein richtiges Auto.

  2. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: picaschaf 06.01.15 - 18:06

    Für 15.000 EUR bekommst du einen indischen Schrotthaufen der nach 20.000 km den Geist aufgibt und du bei einem Frontalaufprall mit 50kmh tot bist. Bleib mal realistisch, ein Auto ist kein Toaster.

  3. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: homer3345 06.01.15 - 18:52

    Wie wäre es mit dem Polo? 3,4l/100km kombiniert und 15800¤? Das ist doch genau das, was du haben möchtest?

  4. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: Applelobbyist 06.01.15 - 21:04

    homer3345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es mit dem Polo? 3,4l/100km kombiniert und 15800¤? Das ist doch
    > genau das, was du haben möchtest?

    Das dürfte der 1.4TDI sein, ja kenne ich der ist realistisch nicht unter 4,5l auf 100km zu fahren, was nur 2l weniger ist als mein E61 520d verbraucht, der gefühlt doppelt so groß und praktisch ist.

  5. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: burzum 06.01.15 - 21:21

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 15.000 EUR bekommst du einen indischen Schrotthaufen der nach 20.000 km
    > den Geist aufgibt und du bei einem Frontalaufprall mit 50kmh tot bist.
    > Bleib mal realistisch, ein Auto ist kein Toaster.

    Weil Autos ja auch erst seit gestern gebaut werden... Wenn es gewollt wäre, wäre es durchaus möglich ein sicheres und billiges Auto auch in Dummschland zu bauen.

    Und gerade deutsche Hersteller verkaufen die HIER hergestellten Produkte zu abartigen Preisen im eigenen Land. Reimporte aus den USA (die Umwelt freuts...) sind billiger als die hier verkauften Fahrzeuge!

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: storm009 06.01.15 - 21:40

    Wieso meinen alle, dass ein Volkswagen billig sein muss? Das deutsche Volk ist nicht arm und möchte nicht auf Luxus verzichten. Es gibt genügend günstige Alternativen, wie Skoda und Dacia. Aber der Golf verkauft sich am besten und zeigt dadurch offensichtlich, dass es ein Auto fürs Volk ist.

  7. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: Jas0nGER 06.01.15 - 21:58

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 15.000 EUR bekommst du einen indischen Schrotthaufen der nach 20.000 km
    > den Geist aufgibt und du bei einem Frontalaufprall mit 50kmh tot bist.
    > Bleib mal realistisch, ein Auto ist kein Toaster.

    Für 15k¤ bekommt man auch gute Koreaner der Golf Klasse, die auch nach 50k km noch keine Murren machen. Es muss nicht immer ein Golf sein, aber mich freuts das endlich mal Bewegung in die Entwicklung kommt. Einzig bezüglich der Reparaturkosten habe Ich gewisse Bauchschmerzen.

  8. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: jjo 06.01.15 - 22:56

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 15.000 EUR bekommst du einen indischen Schrotthaufen der nach 20.000 km
    > den Geist aufgibt und du bei einem Frontalaufprall mit 50kmh tot bist.
    > Bleib mal realistisch, ein Auto ist kein Toaster.

    Welcher Autohersteller hat Dir denn diesen Blödsinn eingeimpft?

    VW IST hoffnungslos überteuert, bei gleichem Gegenwert im Vergleich zu anderen Herstellern.
    Wenn man für diesen "Premiumaufschlag" wenigstens Qualität bekommen würde, dann wäre das ja OK. Aber so ein VW wird genauso schnell kaputt wie jedes andere Auto auch. Genauso wie es mit jedem neuen Modell immer und immer wieder Serien-/Konstruktionsfehler gibt, weil irgendwo 20 Cent gespart werden mussten.

    Die nächste Frechheit sind die Preise, welcher in einer Werkstatt erhoben werden. Auch hier gibt es 0 Gegenwert. Die sind genau so gut oder schlecht wie der Türke umme Ecke.

    Wer mal rüber schielt zu Seat oder Skoda und schaut was er da fürs gleiche Geld (und gleiche Technik) bekommt, fragt sich ernsthaft, was an VW noch genau ein VOLKswagen ist.
    Ist mitlerweile ein Großkonzern wie jeder andere, dessen Ziel es ist, so viel Kröten wie möglich aus den Kunden zu saugen.

    gruß, VW Fahrer ..

  9. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: Moffis 06.01.15 - 23:18

    storm009 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso meinen alle, dass ein Volkswagen billig sein muss? Das deutsche Volk
    > ist nicht arm und möchte nicht auf Luxus verzichten.

    Der ist gut xD Komisch das sich niemand mehr in Deutschland ein Auto wirklich leisten kann. 80% der Autos bzw. der Neuwagen auf Deutschenstraßen sind doch nur geleast oder man hat sich nen Kredit dafür aufgenommen.
    Die Deutschen :D wie sie immer angeben mit ihren Audis,BMW und so. Nichts können sie sich davon leisten, nen Audi kostet doch im Schnitt 45000 ¤, wer hat sowas denn heutzutage in Bar noch verfügbar um sich das Auto wirklich zu kaufen.

  10. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: 0xDEADC0DE 06.01.15 - 23:19

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW IST hoffnungslos überteuert, bei gleichem Gegenwert im Vergleich zu
    > anderen Herstellern.

    Aha, und ich dachte immer Mercedes, BMW, Audi und Co. wären hoffnungslos überteuert. Wieder was gelernt...

    > Wenn man für diesen "Premiumaufschlag" wenigstens Qualität bekommen würde,
    > dann wäre das ja OK. Aber so ein VW wird genauso schnell kaputt wie jedes
    > andere Auto auch. Genauso wie es mit jedem neuen Modell immer und immer
    > wieder Serien-/Konstruktionsfehler gibt, weil irgendwo 20 Cent gespart
    > werden mussten.

    Seit wann zahlt man bei Autos aus dem Mutterkonzern denn "Premiumaufschlag"? Serien- un Konstruktionsfehler gibt es bei allen Autos dieser Welt, teilweise richtig teuere wie den aktuellen Airbag-Fall von einem Zulieferer für Toyota & Co.

    > Die nächste Frechheit sind die Preise, welcher in einer Werkstatt erhoben
    > werden. Auch hier gibt es 0 Gegenwert. Die sind genau so gut oder schlecht
    > wie der Türke umme Ecke.

    Bei mir verkaufen die nur Döner, seit der Abwrackprämie gibt es den typischen Autoverkäufer, den du hier lapidar als "Türken" hinstellst, kaum noch.

    > Wer mal rüber schielt zu Seat oder Skoda und schaut was er da fürs gleiche
    > Geld (und gleiche Technik) bekommt, fragt sich ernsthaft, was an VW noch
    > genau ein VOLKswagen ist.

    Wow, du hast selbst bemerkt dass da identische Technik drin steckt, bist aber nicht im Ansatz so schlau drauf zu kommen, dass z. B. ein Lichtschalter, der sowohl in VW-Modellen, als auch Audio, Seat & Co. verbaut wird, bei VW aber entwickelt und getestet worden ist, wohl keine Kosten dabei verursacht. Warum sind die anderen Marken, bis auf Audi, wohl günstiger, wenn sie bei VW "schnorren"? Und woher kommt der Anspruch dass das "Volk" in Volkswagen noch dem damaligen Kredo gerecht werden soll oder muss? BMW baut schließlich auch nicht nur für die Bayern... ja, das mag hinken ist aber genauso albern.

    > Ist mitlerweile ein Großkonzern wie jeder andere, dessen Ziel es ist, so
    > viel Kröten wie möglich aus den Kunden zu saugen.

    Ach echt? Was ist denn mit den Luxusmarken? Nenn uns doch mal einen Großkonzern oder auch Kleinkonzern, der nicht maximalen Gewinn erwirtschaften will.

  11. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: 0xDEADC0DE 06.01.15 - 23:27

    Moffis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ist gut xD Komisch das sich niemand mehr in Deutschland ein Auto
    > wirklich leisten kann.

    Ach deshalb sieht man kaum noch Autos auf den Straßen, und deshalb brauchen wir keine Umgehungsstraßen und es gibt deshalb auch keine Staus mehr... danke für deine aufklärenden Worte! ^^

    > 80% der Autos bzw. der Neuwagen auf Deutschenstraßen
    > sind doch nur geleast oder man hat sich nen Kredit dafür aufgenommen.

    Ich würde sagen, dass 80 % der Autos längst abbezahlt sind. Leasing ist für Angestellte ohnehin keine gute Option und ein Autokredit ist nichts ungewöhnliches oder verwerfliches. Immobilienkredite übrigens auch nicht, aber du wohnst sicher zur Miete, stimmts?

    > Die Deutschen :D wie sie immer angeben mit ihren Audis,BMW und so. Nichts
    > können sie sich davon leisten, nen Audi kostet doch im Schnitt 45000 ¤, wer
    > hat sowas denn heutzutage in Bar noch verfügbar um sich das Auto wirklich
    > zu kaufen.

    Was heißt hier "die Deutschen"? Bist du Migrant? Wieso integrierst du dich nicht? Die Deutschen fahren die gleichen Autos wie alle anderen in Europa oder teilweise weltweit. Wozu muss man das Geld überhaupt in Bar haben, heutzutage muss man kaum Zinsen zahlen und ein Kredit ist keine Schande. Ich hab meinen Golf auch finanziert, war aber ein Jahreswagen und ich wollte nicht weiterhin jedes Jahr knapp 1000 ¤ in mein altes Auto stecken, dass weniger Wert war als die Reparaturkosten. Ich hätte auch die 1000 ¤ weiterhin verbrennen können, da freut sich aber nur die Werkstatt und ich zahl drauf.

  12. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: Moffis 06.01.15 - 23:48

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moffis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der ist gut xD Komisch das sich niemand mehr in Deutschland ein Auto
    > > wirklich leisten kann.
    >
    > Ach deshalb sieht man kaum noch Autos auf den Straßen, und deshalb brauchen
    > wir keine Umgehungsstraßen und es gibt deshalb auch keine Staus mehr...
    > danke für deine aufklärenden Worte! ^^

    Damit meinte ich das kaufen.

    >
    > > 80% der Autos bzw. der Neuwagen auf Deutschenstraßen
    > > sind doch nur geleast oder man hat sich nen Kredit dafür aufgenommen.
    >
    > Ich würde sagen, dass 80 % der Autos längst abbezahlt sind. Leasing ist für
    > Angestellte ohnehin keine gute Option und ein Autokredit ist nichts
    > ungewöhnliches oder verwerfliches. Immobilienkredite übrigens auch nicht,
    > aber du wohnst sicher zur Miete, stimmts?

    Das stimmt ein Autokredit ist nichts verwerfliches, hat meiner Meinung aber nichts mit "sich Leisten können" zu tun. Auf Kredit kaufen kann ich mir alles.
    Dazu kommt noch das die meisten heutzutage kein Auto länger als 2 Jahre fahren, dann wird es denen komischerweise doch zu teuer, wenn die ersten Werkstattbesuche auf dem Plan stehen. Nen Freund von mir hat sich erst nen A6 gekauft für 17000 ¤ mit 100.000km laufleistung. Hatte aber nur 6000 in Bar, darf jetzt also 5 Jahre über 200 Euro im Monat für ein Auto zahlen das sowieso schon über 100.000 gelaufen hat, ich freu mich schon auf sein gesicht wenn der nächste Bremsenwechsel ansteht, beim A6 net billig in einer Audivertragswerkstatt, da bist im 4 stelligen bereich, dann steht er doof da.
    Und ich bin davon überzeugt das es vielen da draußen so ergeht.

    >
    > > Die Deutschen :D wie sie immer angeben mit ihren Audis,BMW und so.
    > Nichts
    > > können sie sich davon leisten, nen Audi kostet doch im Schnitt 45000 ¤,
    > wer
    > > hat sowas denn heutzutage in Bar noch verfügbar um sich das Auto
    > wirklich
    > > zu kaufen.
    >
    > Was heißt hier "die Deutschen"? Bist du Migrant? Wieso integrierst du dich
    > nicht? Die Deutschen fahren die gleichen Autos wie alle anderen in Europa
    > oder teilweise weltweit. Wozu muss man das Geld überhaupt in Bar haben,
    > heutzutage muss man kaum Zinsen zahlen und ein Kredit ist keine Schande.
    > Ich hab meinen Golf auch finanziert, war aber ein Jahreswagen und ich
    > wollte nicht weiterhin jedes Jahr knapp 1000 ¤ in mein altes Auto stecken,
    > dass weniger Wert war als die Reparaturkosten. Ich hätte auch die 1000 ¤
    > weiterhin verbrennen können, da freut sich aber nur die Werkstatt und ich
    > zahl drauf.


    Ich bin Deutscher. Ich darf doch aber trotzdem "die deutschen sagen" sind halt wir. Wie schon gesagt ein Kredit ist keine Schande, hat aber meiner Meinung nach nichts mit Leisten zu tun.

  13. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: anonfag 07.01.15 - 02:30

    Moffis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt noch das die meisten heutzutage kein Auto länger als 2 Jahre
    > fahren, dann wird es denen komischerweise doch zu teuer, wenn die ersten
    > Werkstattbesuche auf dem Plan stehen. Nen Freund von mir hat sich erst nen
    > A6 gekauft für 17000 ¤ mit 100.000km laufleistung. Hatte aber nur 6000 in
    > Bar, darf jetzt also 5 Jahre über 200 Euro im Monat für ein Auto zahlen das
    > sowieso schon über 100.000 gelaufen hat, ich freu mich schon auf sein
    > gesicht wenn der nächste Bremsenwechsel ansteht, beim A6 net billig in
    > einer Audivertragswerkstatt, da bist im 4 stelligen bereich, dann steht er
    > doof da.
    > Und ich bin davon überzeugt das es vielen da draußen so ergeht.

    Also vier neue Bremsscheiben (vorne und hinten) und neue Bremsbeläge von ATE kosten bei einem Audi A6 C7 maximal 500¤. Auch wenn eine Vertragswerkstatt meist sehr teuer ist, halte ich einen vierstelligen Betrag für eine Bremsenwartung für unwahrscheinlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.15 02:39 durch anonfag.

  14. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: Michael H. 07.01.15 - 08:43

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 15.000 EUR bekommst du einen indischen Schrotthaufen der nach 20.000 km
    > den Geist aufgibt und du bei einem Frontalaufprall mit 50kmh tot bist.
    > Bleib mal realistisch, ein Auto ist kein Toaster.

    Ich habe mir 2013 für 9.800¤ einen Hyundai i20 als Tageszulassung gekauft, mit 5 Jahren Garantie auf Alles und nicht nur Baugruppen.

    Habe 86ps, verbrauche 4,5 bis 5,5Liter Super und komme mit einer Tankfüllung um die 600km weit. Habe 5 Türen, Klimaanlage, Airbags überall und Unfalltechnisch habe ich mich bisher auch gut in diesem Auto gefühlt.

    Mir ist nämlich bei Regen und einer Notfallbremsung meines Vordermanns ein 40-Tonnen Laster hinten aufgefahren und hat mir bei meinem 6 Tage alten i20 den halben Kofferraum weggerissen sowie teile tendierend Fahrerkabine... nicht einen Kratzer gehabt...

    Für unter 10.000¤ kriegt man hier sehr viel Auto für...
    http://server16.autrado.de/www.autowelt-simon.de/var/galerie/2949534_1024.jpg

    Achja... ich habe in diesen 1 1/2 Jahren bisheriger Nutzungsdauer schon 45.000km runter... Bremsen sehen immer noch bestens aus... eine Lampe musste mal getauscht werden, da ich ausschließlich mit Abblendlicht fahre, da ich finde, dass man mit "Licht an" wesentlich besser gesehen wird... auch am hellichten Tag...

    Meine größte Rechnung beim Autohändler jenseits des Kaufpreises waren lediglich 750¤ für Alufelgen + Schlappen drauf... also 99¤/Felge und 79¤/Sommerreifen und 25¤ oder so für Umwuchten und Aufziehen....

    http://www.autos-erleben.de/img/zubehoer/502.jpg

    Und dabei sehen die nichtmal schlecht aus, für Originalteile...

    Für mich sieht ne indische Schrottkarre anders aus... die nach 20tsd. km auseinanderfällt...

    Achja... ich zahl 33¤ Steuern pro Jahr, weil der Verbrauch sowie die Abgaswerte so gut sind ;) just saying

  15. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: gaym0r 07.01.15 - 08:46

    anonfag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moffis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dazu kommt noch das die meisten heutzutage kein Auto länger als 2 Jahre
    > > fahren, dann wird es denen komischerweise doch zu teuer, wenn die ersten
    > > Werkstattbesuche auf dem Plan stehen. Nen Freund von mir hat sich erst
    > nen
    > > A6 gekauft für 17000 ¤ mit 100.000km laufleistung. Hatte aber nur 6000
    > in
    > > Bar, darf jetzt also 5 Jahre über 200 Euro im Monat für ein Auto zahlen
    > das
    > > sowieso schon über 100.000 gelaufen hat, ich freu mich schon auf sein
    > > gesicht wenn der nächste Bremsenwechsel ansteht, beim A6 net billig in
    > > einer Audivertragswerkstatt, da bist im 4 stelligen bereich, dann steht
    > er
    > > doof da.
    > > Und ich bin davon überzeugt das es vielen da draußen so ergeht.
    >
    > Also vier neue Bremsscheiben (vorne und hinten) und neue Bremsbeläge von
    > ATE kosten bei einem Audi A6 C7 maximal 500¤. Auch wenn eine
    > Vertragswerkstatt meist sehr teuer ist, halte ich einen vierstelligen
    > Betrag für eine Bremsenwartung für unwahrscheinlich.

    Bei meinem Opel zahle ich alleine für die Vorderbremsen knapp 2000¤ für neue Scheiben, Beläge und Einbau. :-)

  16. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: gaym0r 07.01.15 - 08:55

    Moffis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > storm009 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso meinen alle, dass ein Volkswagen billig sein muss? Das deutsche
    > Volk
    > > ist nicht arm und möchte nicht auf Luxus verzichten.
    >
    > nen Audi kostet doch im Schnitt 45000 ¤

    Hast du den Mittelwert von A1 und R8 genommen oder wie kommst du auf diesen Preis? Wenn man anschaut, dass die meisten neu zugelassene Audis A1-A5 sind und diese Autos selbst mit guter Ausstattung für unter 45.000¤ zu kriegen sind, weiß man dass deine Zahl nicht stimmen kann. Warum wirfst du sowas in den raum?

  17. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: storm009 07.01.15 - 09:08

    Moffis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > storm009 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso meinen alle, dass ein Volkswagen billig sein muss? Das deutsche
    > Volk
    > > ist nicht arm und möchte nicht auf Luxus verzichten.
    >
    > Der ist gut xD Komisch das sich niemand mehr in Deutschland ein Auto
    > wirklich leisten kann. 80% der Autos bzw. der Neuwagen auf Deutschenstraßen
    > sind doch nur geleast oder man hat sich nen Kredit dafür aufgenommen.
    > Die Deutschen :D wie sie immer angeben mit ihren Audis,BMW und so. Nichts
    > können sie sich davon leisten, nen Audi kostet doch im Schnitt 45000 ¤, wer
    > hat sowas denn heutzutage in Bar noch verfügbar um sich das Auto wirklich
    > zu kaufen.

    Wieso muss alles Bar bezahlt werden, um es sich leisten zu können? Einen Leasing- oder Finanzierungsvertrag muss eine Person sich auch leisten können. Eine gute Finanzierung kann sogar Vorteile haben.
    Wenn alles Bar bezahlt werden müsste, könnten sich die meisten Menschen auch keine Dacia für 8.000¤ leisten.

  18. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: gaym0r 07.01.15 - 09:13

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jjo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > VW IST hoffnungslos überteuert, bei gleichem Gegenwert im Vergleich zu
    > > anderen Herstellern.
    >
    > Aha, und ich dachte immer Mercedes, BMW, Audi und Co. wären hoffnungslos
    > überteuert. Wieder was gelernt...

    Die sind allerdings ihrem Preis gerecht. Oder würdest du einen Golf Kombi mit einer E-Klasse gleichsetzen?

    > > Wer mal rüber schielt zu Seat oder Skoda und schaut was er da fürs
    > gleiche
    > > Geld (und gleiche Technik) bekommt, fragt sich ernsthaft, was an VW noch
    > > genau ein VOLKswagen ist.
    >
    > Wow, du hast selbst bemerkt dass da identische Technik drin steckt, bist
    > aber nicht im Ansatz so schlau drauf zu kommen, dass z. B. ein
    > Lichtschalter, der sowohl in VW-Modellen, als auch Audio, Seat & Co.
    > verbaut wird, bei VW aber entwickelt und getestet worden ist, wohl keine
    > Kosten dabei verursacht. Warum sind die anderen Marken, bis auf Audi, wohl
    > günstiger, wenn sie bei VW "schnorren"?

    Was ist das für eine Logik?

  19. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: gaym0r 07.01.15 - 09:39

    Applelobbyist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > homer3345 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie wäre es mit dem Polo? 3,4l/100km kombiniert und 15800¤? Das ist doch
    > > genau das, was du haben möchtest?
    >
    > Das dürfte der 1.4TDI sein, ja kenne ich der ist realistisch nicht unter
    > 4,5l auf 100km zu fahren, was nur 2l weniger ist als mein E61 520d
    > verbraucht, der gefühlt doppelt so groß und praktisch ist.

    Aber auch nur auf der Autobahn ;-)

    Und kann es sein dass du an den 1.4TDI von 2003 gedacht hast?

  20. Re: Wie waere es wieder mit Volkswagen?

    Autor: derdiedas 07.01.15 - 09:44

    Was faselst Du denn da für einen Unsinn. Für 15000 Euro gibt es reichlich gute Autos.

    http://www.autohaus24.de/neuwagen-kaufen/volkswagen/golf
    Als NEUWAGEN!
    Golf ab 14.158,- ¤
    Golf Variant ab 16.653,- ¤

    Wer ab Werk das überteuerte Navi kauft - selbst schuld. Gerade bei VW die noch auf Doppel DIN Setzen ist dies wenig sinnvoll.

    Oder Nissan Quashquai (TÜV Mängelzwerg)
    http://goo.gl/Tppj14 ab 17000 Euro... (ohne Verhandlung)

    Usw... usw... usw...

    Und Schlechte Autos für viel Geld gibt es reichlich. Etwa die erste Generation der M-Klasse - richtig teuer und richtig schlecht. Und als Land Rover Kunde muss man auch einen gut gefüllten Geldbeutel und vor allen viel Geduld mitbringen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach an der Riß
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Continental AG, Schwalbach, Regensburg
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied), Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 19,99€
  3. 22,99€
  4. (-70%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. Raumfahrt: Satelliten docken im Orbit zum Tanken an
    Raumfahrt
    Satelliten docken im Orbit zum Tanken an

    Das US-Rüstungs- und Raumfahrtunternehmen Northrop Grumman hat einen Versorgungssatelliten ins All geschossen und an einen Kommunikationssatelliten angedockt, dem der Treibstoff ausgeht. Er soll Treibstoff für fünf weitere Jahre im Einsatz bekommen.

  2. Geeks der Sterne: Wenn Star-Wars-Nerds sich streiten
    Geeks der Sterne
    Wenn Star-Wars-Nerds sich streiten

    Die jüngste Star-Wars-Trilogie ist mit Der Aufstieg Skywalkers abgeschlossen, auch die Serie The Mandalorian ist durch. Höchste Zeit für die zwei Star-Wars-Beauftragten von Golem.de, sich beim Mittagessen über Baby Yoda, langweilige Prequels und "das wahre Star Wars" zu streiten.

  3. WLAN: Telekom bringt Mesh-Router-Vermietung mit Vor-Ort-Service
    WLAN
    Telekom bringt Mesh-Router-Vermietung mit Vor-Ort-Service

    Drei neue Abonnements bietet die Deutsche Telekom mittlerweile an: Kunden können ein oder zwei Mesh-Knoten zu monatlichen Preisen mieten. Im WLAN-Paket S, M und L sind zudem technische Beratung, eine mobile App und ein 90-Tage-Rückgaberecht enthalten, genauso wie ein Vor-Ort-Service.


  1. 12:28

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:46

  5. 11:39

  6. 11:24

  7. 11:10

  8. 10:59