1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Giga Factory Berlin: Warum…

@Golem: Freiwilliger Verzicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: desaboya 28.11.21 - 13:04

    In der Überschrift und im Unteritel wird gesagt, dass Tesla nicht freiwillig verzichtet.

    Aus dem Artikel geht aber deutlich heraus, dass Tesla freiwillig darauf verzichtet. Wie geschrieben, könnte Tesla zuwarten und dann die Milliarde einsacken. Nur will Tesla das nicht, also wird auf die Milliarde verzichtet. Das ist ein freiwilliger entscheid seitens Tesla und nicht ein regulatorischer Entscheid, dass Tesla nicht für die Förderung berechtigt sei.

  2. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: mushid0 28.11.21 - 13:15

    dieser tage werden ja oft worte wie zwang und freiwilligkeit missverstanden
    auch ist eine förderung nicht gleichzusetzen mit einem geschenk



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.21 13:17 durch mushid0.

  3. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: ad (Golem.de) 28.11.21 - 13:16

    desaboya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Überschrift und im Unteritel wird gesagt, dass Tesla nicht
    > freiwillig verzichtet.

    In der Überschrift steht nichts von Freiwilligkeit.
    Der Teaser wurde auf den Hinweis hin etwas anders formuliert, vielen Dank.

  4. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: smonkey 28.11.21 - 13:31

    Freiwilliger Verzicht wäre es, wenn Tesla die Bedingungen für die Förderung erfüllt diese aber dennoch ablehnt. Hier ist es eher so, dass Tesla die Bedingungen an die die Förderung gebunden ist aus geschäftsstrategischen Gründen nicht erfüllen möchte. Von Freiwilligkeit kann hier also keine Rede sein.

  5. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: TomTomTomTom 28.11.21 - 13:56

    Ist mal wieder Wortklauberei :-)

    Ich hätte die Überschrift "Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichtet" auch treffender gefunden.

    So legt es für mich nahe Tesla wäre nicht in der Lage gewesen wäre die Anforderungen zu erfüllen.

    Wenn man es aber unter dem Gesichtspunkt sieht, dass man bei rationaler Bewertung zu keiner anderen Entscheidung kommen konnte, so ist die Überschrift wieder treffend.

    Am Ende ist es aber eigentlich ziemlich egal.

  6. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: Mandri 28.11.21 - 19:20

    Doch, genau das ist es.
    Sie könnten, aber sie möchten nicht.
    Viel freiwilliger geht es kaum noch.

  7. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: Casio 28.11.21 - 19:43

    Mandri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, genau das ist es.
    > Sie könnten, aber sie möchten nicht.
    > Viel freiwilliger geht es kaum noch.


    Dann ist alles freiwillig:

    Ich könnte X Tausend EUR Förderung für ein E-Auto erhalten, da ich mir kein E-Auto kaufe verzichte ich „freiwillig“.

    Ich könnte X Tausend EUR Kindergeld bekommen , da ich mir keine Kinder zulege verzichte ich „freiwillig“.

    Ich der Telekom Förderung für ein Smartphone erhalten, verzichte aber „freiwillig“.

    Ich könnte X Tausend EUR Förderung für die energetische Sanierung meines Hauses erhalten, da mir das aber trotzdem zu teuer ist verzichte ich „freiwillig“.

    Ich könnte mich vom Bankräuber erschießen lassen oder ich gebe ihm „freiwillig“ meine PIN. Ist meine Entscheidung.


    Ich könnte X Tausend EUR Förderung für die Forschung und den Einsatz von Zukunfts-Akku Technologie erhalten, da ich dafür aber auch wirklich neue Techniken einsetzen müsste verzichte ich „freiwillig“.

    Das sind alles freie Entscheidungen (manche klug, manche weniger klug), aber freiwillig im Sinne von altruistischer Motivation oder im Sinne von beide Alternativen stehen mir ohne Einschränkungen zur Verfügung, ich verzichte aber aus eigenem Antrieb auf einen wirtschaftlichen Vorteil, weil er z.B. unfair oder unmoralisch wäre, ist es nicht.

    Tesla hat abgewogen und entschieden, die Mrd. Förderung (mit allem was da dran hängt) ist wirtschaftlich für Tesla weniger Wert als die Alternative.


    Nicht jede Abwägung zwischen mehreren Alternativen ist das was man gemeinhin als „freiwillig“ bezeichnet. Freiwillig impliziert einen Verzicht und damit einen (wirtschaftlichen)Nachteil. Bei der Freiwilligen Feuerwehr, verzichtet man freiwillig, aus altruistischen Motiven, auf ein Entgelt. Auch Berufsfeuerwehrleute haben sich „frei“ dafür entschieden, diesen Beruf auszuüben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.21 19:57 durch Casio.

  8. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: hevilp 28.11.21 - 20:12

    Naja, das mit dem Bankräuber ist Quatsch. Tesla könnte auch zu den Zuständen stellen und mit Waffengewalt sagen, gib sofort frei. Wenn sie es nicht tun....?

    Die Konsequenz ist eben nicht freiwillig

  9. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: smonkey 28.11.21 - 20:24

    +1 Sehr schön geschrieben. Genau darauf wollte ich hinaus. Amüsanterweise hatte ich teils die gleichen Vergleiche im Hinterkopf (Umweltprämie, Kindergeld). Hätte ich aber nicht so gut ausformulieren können.

  10. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: desaboya 28.11.21 - 21:56

    Casio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mandri schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, genau das ist es.
    > > Sie könnten, aber sie möchten nicht.
    > > Viel freiwilliger geht es kaum noch.
    >
    > Dann ist alles freiwillig:
    >
    > Ich könnte X Tausend EUR Förderung für ein E-Auto erhalten, da ich mir kein
    > E-Auto kaufe verzichte ich „freiwillig“.

    Das ist falscher Vergleich. Der korrekte Vergleich wäre, du kaufst ein förderfähiges BEV und verzichtest auf die Förderung. Tesla baut die Fabrik und verzichtet auf die Förderung.

  11. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: franzropen 29.11.21 - 00:26

    Casio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte X Tausend EUR Förderung für ein E-Auto erhalten, da ich mir kein
    > E-Auto kaufe verzichte ich „freiwillig“.
    >
    > Ich könnte X Tausend EUR Kindergeld bekommen , da ich mir keine Kinder
    > zulege verzichte ich „freiwillig“.
    >
    Das mit dem Räuber ist als Beispiel Quatsch, da es dabei um Geld oder Leben geht.

    Die anderen Beispiele sind aber freiwillig.
    Du verzichtest auf Förderung weil du freiwillig die Förderbedingungen nicht erfüllen willst.
    Niemand zwingt dich kein E-Auto zu kaufen, du könntest wenn du wolltest, willst aber nicht. Das ist freiwillig.

    Wenn du es nicht kannst, dann wäre es nicht freiwillig.

  12. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: gaym0r 29.11.21 - 00:41

    Artikel nicht verstanden oder gar nicht erst gelesen?

  13. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: smonkey 29.11.21 - 07:11

    Eben nicht. Lies doch erstmal den Artikel oder wenigstens die Kommentare hier drüber.

  14. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: desaboya 29.11.21 - 10:06

    Der Titel sagt immer noch, dass es nicht in Teslas Ermessungsspielraum war, ob sie die Förderung wahrnehmen wollen oder nicht. Der Titel ist immer noch irreführend.

  15. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: desaboya 29.11.21 - 10:10

    Tesla baut die Batteriefabrik und verzichtet auf die Förderung. In dem Beispiel vom Vorposter würde er auch das BEV kaufen und auf eine Förderung verzichten, damit es vergleichbar wird.

  16. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: smonkey 29.11.21 - 10:31

    desaboya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla baut die Batteriefabrik und verzichtet auf die Förderung. In dem
    > Beispiel vom Vorposter würde er auch das BEV kaufen und auf eine Förderung
    > verzichten, damit es vergleichbar wird.

    Um in dem Vergleich zu bleiben: Wenn ich ein förderfähiges BEV kaufe, aber sowieso schon plane es innerhalb der nächsten 6 Monate zu verkaufen, sprich die Bedingungen für die Förderung nicht erfülle und daher erst gar nicht abrufen, dann hat das mit Freiwilligkeit wenig zu tun. Und genau das macht Tesla. Da sie die Bedingungen an die Förderung geknüpft wären nicht erfüllen wollen rufen sie diese daher nicht ab.

  17. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: Mandri 29.11.21 - 11:20

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > desaboya schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Um in dem Vergleich zu bleiben: Wenn ich ein förderfähiges BEV kaufe, aber
    > sowieso schon plane es innerhalb der nächsten 6 Monate zu verkaufen, sprich
    > die Bedingungen für die Förderung nicht erfülle und daher erst gar nicht
    > abrufen, dann hat das mit Freiwilligkeit wenig zu tun.

    Wie bitte?
    Das ist höchst freiwillig.
    Nichts hindert dich daran, deine Planungen so anzupassen, dass der Kauf förderfähig wird.

    Es sei denn du definierst es als "unfreiwillig" wenn sich die Welt nicht 100%ig deinen Vorstellungen anpasst. Dann heißt es allerdings: Willkommen bei den Querdenkern.

  18. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: smonkey 29.11.21 - 11:23

    Ich bin es leid, alles zig mal zu wiederholen, nur weil mache meinen irgendwo an Position 20 in einen Thread einzusteigen ohne das vorher geschriebene zu lesen. Lies doch einfach mal den Kommentar weiter oben (https://forum.golem.de/kommentare/wissenschaft/giga-factory-berlin-warum-tesla-auf-ueber-eine-milliarde-euro-verzichten-musste/golem-freiwilliger-verzicht/149077,6120505,6120596,read.html#msg-6120596) dort wurde bereits alles dazu gesagt.

  19. Re: @Golem: Freiwilliger Verzicht

    Autor: Casio 29.11.21 - 16:10

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin es leid, alles zig mal zu wiederholen, nur weil mache meinen
    > irgendwo an Position 20 in einen Thread einzusteigen ohne das vorher
    > geschriebene zu lesen. Lies doch einfach mal den Kommentar weiter oben
    > (forum.golem.de#msg-6120596) dort wurde bereits alles dazu gesagt.

    Ich glaube wir argumentieren da gehen Windmühlen.

    Unsere Ansicht:
    Nicht jede freie Entscheidung ist freiwillig, sondern freiwillig zeichnet sich dadurch aus, dass ich in irgendeiner Form einen Verzicht habe, also einen Nachteil haben. „Freiwillig“ wird hier als „aus freien Stücken auf einen Vorteil verzichtend“ definiert.
    Extremes Beispiel ist hierfür: Ein Mann der freiwillig zu Gunsten seiner Frau oder seines Kindes auf den einzigen Fallschirm verzichtet. Niemand zwingt ihn; er könnte sich mit Gewalt durchsetzen, die Entscheidung hat für ihn nur Nachteile. Keiner würde es je erfahren. Beide Varianten stehen ihm offen. Die Entscheidung ist frei und freiwillig.

    Die andere Ansicht:
    Jede freie Entscheidung zwischen mehreren Alternativen ist freiwillig. „Freiwillig“ wird hier als „frei“ interpretiert.
    Extremes Beispiel ist hierfür: Ein Mann verkauft seinen zweiten Fallschirm an den Meistbietenden. Die Entscheidungen ist in jedem Fall wirtschaftlich vorteilhaft für ihn. Die Entscheidung trifft er frei und somit nach dieser Definition freiwillig. Er trifft sie aus wirtschaftlichem Vorteil.

    Ich empfinde die zweite Ansicht als irreführend in Bezug auf die Nutzung des Begriffs „Freiwillig“.


    Tesla hat die Wahl zwischen zwei wirtschaftlichen Alternativen:
    1) früherer weltweiter Einsatz einer vorteilhaften Technik, dafür kein Förderung. Dadurch lässt sich eventuell ein wirtschaftlicher Vorteil generieren.

    2) späterer weltweiter Einsatz einer vorteilhaften Technik, dafür jedoch Förderung des Bundes. Dadurch lässt sich ebenfalls eventuell ein wirtschaftlicher Vorteil generieren.

    Tesla hat beide Varianten durchgerechnet und Alternative 1) als am wirtschaftlichsten ermittelt. Das ist auch völlig legitim, Tesla ist ein Wirtschaftsunternehmen und soll wirtschaftlich handeln.

    Einige nehmen anscheinend das sarkastische: „Nein, danke da verzichte ich freiwillig.“ als eigentlichen Wortsinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.21 16:17 durch Casio.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Manager UX Design (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  2. Teamleitung Business Intelligence (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg (Home-Office möglich)
  3. Backend Entwickler - Webshop Plattformen (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim / Landau in der Pfalz
  4. (Senior) Digital Analyst (m/w/d)
    Deutsche Welle, Bonn, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de