1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigafactory: Tesla verjagt mit…

Diese Flattertiere

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese Flattertiere

    Autor: Ahmed 09.01.20 - 08:11

    sind eigentlich sehr lieb und auch anpassungsfähig.

    Wenn die ersten Fabrikhallen stehen, kehren sie zurück und nisten sich auf den Dächern unter allen Vorsprüngen ein. Tesla sollte entsprechend auf den Dächern für Unterschlupf sorgen.
    Sie stören keinen.

  2. Re: Diese Flattertiere

    Autor: superdachs 09.01.20 - 08:13

    Und was sollen die dann essen? So ein Fabrikgelände ist jetzt nicht unbedingt der ideale Lebensraum für Insekten.

  3. Re: Diese Flattertiere

    Autor: Snoozel 09.01.20 - 08:14

    > Und was sollen die dann essen? So ein Fabrikgelände ist jetzt nicht
    > unbedingt der ideale Lebensraum für Insekten.

    Es werden Ausweichflächen geschaffen, wie üblich bei solchen Bauvorhaben.

  4. Re: Diese Flattertiere

    Autor: Elizaroth 09.01.20 - 08:14

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was sollen die dann essen? So ein Fabrikgelände ist jetzt nicht
    > unbedingt der ideale Lebensraum für Insekten.


    Ist ja nicht so das Fledermäuse fliegen könnten... Ach warte, doch!

  5. Re: Diese Flattertiere

    Autor: Ahmed 09.01.20 - 08:19

    Mit den Fledermäusen kommen auch die Insekten zurück und das was die Menschen weg werfern als Nahrung. Don´t panic.

  6. Re: Diese Flattertiere

    Autor: chefin 09.01.20 - 08:25

    Ahmed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind eigentlich sehr lieb und auch anpassungsfähig.
    >
    > Wenn die ersten Fabrikhallen stehen, kehren sie zurück und nisten sich auf
    > den Dächern unter allen Vorsprüngen ein. Tesla sollte entsprechend auf den
    > Dächern für Unterschlupf sorgen.
    > Sie stören keinen.


    Das sind Menschen auch und sie verstehen es im Gegensatz zu Tieren viel besser wenn sie ausweichen müssen. Diskuttiere mal mit einer Fledermaus übers Wohn und Bleiberecht, dann verstehst du was ich meine

    Ich finds einfach Geil: Greta gegen Nabu, erinnert mich an Godzilla gegen King Kong im Kino.

  7. Re: Diese Flattertiere

    Autor: M.P. 09.01.20 - 08:36

    Dachbegrünung mit insektenfreundlichen Pflanzen ...

  8. Re: Diese Flattertiere

    Autor: mambokurt 09.01.20 - 09:08

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dachbegrünung mit insektenfreundlichen Pflanzen ...

    Oder einfach gar keine, die Insekten fliegen so oder so und Brandenburg ist jetzt auch keine Betonwüste x)

    Btw: Tesla hat jetzt 2 Möglichkeiten: den langen Weg der Fledermausigkeit gehen oder in einer Nachtundnebelaktion einfach die Bäume fällen und ein paar 10.000 Strafe zahlen. Wenn dann die Halle steht werden da so oder so Fledermäuse nisten X)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.20 09:13 durch mambokurt.

  9. Re: Diese Flattertiere

    Autor: Huegelstaedt 09.01.20 - 09:21

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ahmed schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sind eigentlich sehr lieb und auch anpassungsfähig.
    > >
    > > Wenn die ersten Fabrikhallen stehen, kehren sie zurück und nisten sich
    > auf
    > > den Dächern unter allen Vorsprüngen ein. Tesla sollte entsprechend auf
    > den
    > > Dächern für Unterschlupf sorgen.
    > > Sie stören keinen.
    >
    > Das sind Menschen auch und sie verstehen es im Gegensatz zu Tieren viel
    > besser wenn sie ausweichen müssen. Diskuttiere mal mit einer Fledermaus
    > übers Wohn und Bleiberecht, dann verstehst du was ich meine
    >
    > Ich finds einfach Geil: Greta gegen Nabu, erinnert mich an Godzilla gegen
    > King Kong im Kino.

    Zum wiederholten male lese ich hier etwas von Greta vs. Nabu. Der Gedanke Klimaschützer würden sich bedingungslos vor den Karren von Großindustriellen spannen lassen ist einfach absurd und dem liegt ein doch stark reduktionistisches Bild von Klimaaktivisten zugrunde. Vermutlich weil man denen selbst nicht sonderlich freundlich gesinnt ist (warum auch immer) und deshalb einfach Naivität unterstellt, da dies eine gehaltvolle inhaltliche Außeinandersetzung vermeidet. Ich vermute mal der durchschnittliche Klimaaktivist ist sich der Bedeutung von Biodiversizität für die Erhaltung der menschlichen Lebensgrundlage deutlich bewusster als Leute, die solche Kommentar verfassen. Die großen Interessenverbände der Industrie haben wirksamenen Klimaschutz über Jahrzehnte verhindert und Lügen verbreitet, sobald aber verschiedene Umweltanliegen miteinander in Konflikt geraten und Abwägungen oder Neuplanungen erforderlich sind, werden diejenigen, denen Umweltschutz wichtig ist, als Bremser oder Leute hingestellt denen man es sowieso nicht recht machen kann, obwohl die eigentlichen Bremser an den Schalthebeln der Macht sitzen.
    Es ist halt leicht Leute mit Überzeugungen zu karikieren. Aber wer bzgl Umweltschutz keine starken Überzeugungen hat ist moralisch bankrott. Die Freude mit der einige hier derartige Konflikte zur Kenntnis nehmen empfinde ich als widerwärtig.

  10. Re: Diese Flattertiere

    Autor: Sharra 09.01.20 - 09:42

    Eher genau das Gegenteil. Die Dinger sind beleuchtet, und das zieht Insekten an. Fly through direkt vor der Haustüre.

  11. Re: Diese Flattertiere

    Autor: Tito 09.01.20 - 09:47

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dachbegrünung mit insektenfreundlichen Pflanzen ...


    + Nistmöglichkeiten für Fledermäuse und alle Seiten wären glücklich(Tesla, Nabu und die Flederrmäuse).

    Edit: Ich verstehe sowieso nicht warum nicht einfach kompromisse gemacht werden. Es haben doch alle was davon wenn die Wirtschaft angekurbelt wird, neuer Wohnraum geschaffen wird und der Natur auch noch ihren Platz bekommt. Wir brauchen alles um unseren Wohlstand und die Erhaltung unser Art zu haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.20 09:49 durch Tito.

  12. Re: Diese Flattertiere

    Autor: FrankM 09.01.20 - 09:59

    Der Artenschutz wird eben gerne missbraucht um Bauprojekte zu verhindern, weil es einem nicht passt:
    S21: https://www.swp.de/suedwesten/landespolitik/bahn-empoert-ueber-juchtenkaefer-fake-24820026.html
    "Ärgerlich sei auch, dass wegen des Käfer-Verdachts ein aufwendiges Fällverfahren mit einem teuren Spezialfahrzeug habe vorgenommen werden müssen. [...] Allerdings habe man in keinem gefällten Baum einen Juchtenkäfer gefunden.[...]Schon einige Mal sei aufgefallen, dass plötzlich zahlreiche Hinweise auf eine Juchtenkäferbesiedlung gefunden wurden, wo zuvor keine waren"

  13. Re: Diese Flattertiere

    Autor: aml68 09.01.20 - 10:14

    Ja díese Flattertiere gibt es hier überall..., also werden sie sich auch auf einem anderen Baum schnell heimisch fühlen.

  14. Re: Diese Flattertiere

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.20 - 10:24

    Tito schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dachbegrünung mit insektenfreundlichen Pflanzen ...
    >
    > + Nistmöglichkeiten für Fledermäuse und alle Seiten wären glücklich(Tesla,
    > Nabu und die Flederrmäuse).
    >
    > Edit: Ich verstehe sowieso nicht warum nicht einfach kompromisse gemacht
    > werden. Es haben doch alle was davon wenn die Wirtschaft angekurbelt wird,
    > neuer Wohnraum geschaffen wird und der Natur auch noch ihren Platz bekommt.
    > Wir brauchen alles um unseren Wohlstand und die Erhaltung unser Art zu
    > haben.

    Ich verstehe dieses entweder oder auch nicht.
    Auf dem Dach machen die meisten Firmen sowieso kaum etwas, dort könnte man eine "Hütte" zum Nisten ruhig mitaufbauen.
    Dann wäre doch einfach ein sehr guter Kompromiss.

    Da sehe ich eher das Problem bei den Insekten.
    Hier in meiner Umgebung habe ich in den letzten 4 Jahren einen drastischen Rückgang mitbekommen.

    So blöd es klingt, aber wo mich vorher etliche Viecher genervt haben, nervt jetzt kaum noch eines.

  15. Re: Diese Flattertiere

    Autor: lestard 09.01.20 - 11:02

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe dieses entweder oder auch nicht.
    > Auf dem Dach machen die meisten Firmen sowieso kaum etwas, dort könnte man
    > eine "Hütte" zum Nisten ruhig mitaufbauen.
    Keine Ahnung, was Tesla für Brandenburg geplant hat aber die Gigafactory in USA ist mit Solarplatten bebaut um den Strom für die Produktion herzustellen. Sicherlich funktioniert das in Nevada besser als in Brandenburg aber ich könnte mir vorstellen, dass man auch hier das Dach dafür nutzen wird. Wer weiß.

  16. Re: Diese Flattertiere

    Autor: John2k 09.01.20 - 11:04

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Btw: Tesla hat jetzt 2 Möglichkeiten: den langen Weg der Fledermausigkeit
    > gehen oder in einer Nachtundnebelaktion einfach die Bäume fällen und ein
    > paar 10.000 Strafe zahlen. Wenn dann die Halle steht werden da so oder so
    > Fledermäuse nisten X)


    Ich hoffe du bist dann auch so verständnisvoll, wenn jemand auf deinem Grundstück irgendwas macht, was dich nachhaltig einschränkt und dann mit einigen 100¤ zufrieden bist, als Strafzahlung.

  17. Re: Diese Flattertiere

    Autor: M.P. 09.01.20 - 13:09

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf dem Dach machen die meisten Firmen sowieso kaum etwas, dort könnte man
    > eine "Hütte" zum Nisten ruhig mitaufbauen.

    Tesla "macht" auf den Dächern seiner Fabrikhallen etwas - habe ich gerade festgestellt.
    Ich ziehe meinen Vorschlag mit der Dachbegrünung zurück, da das doch die Ausbeute der Solarzellen nachhaltig negativ beeinflussen könnte ;-)
    Ein "Aufbocken" der Zellen und darunter Nisthilfen für Fledermäuse aufstellen sollte aber möglich sein ....





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.20 13:11 durch M.P..

  18. "wenn jemand auf deinem Grundstück irgendwas macht"

    Autor: grutzt 09.01.20 - 13:17

    Ach? Ich wusste gar nicht, dass die Fledermäuse Eigentümer des Baugrunds sind.

  19. Re: "wenn jemand auf deinem Grundstück irgendwas macht"

    Autor: M.P. 09.01.20 - 14:40

    mit der gleichen Rechtfertigung haben die weißen Siedler in Nordamerika die Ureinwohner massakriert

  20. Re: Diese Flattertiere

    Autor: schily 09.01.20 - 15:51

    Du irrst, denn die Fledermäuse, die in Spechtöhlen leben werden wohl kaum auf eine Betonwüste ziehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...
  2. gratis
  3. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de