Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glass Chair: Mit der Google Glass…

Hauptsache Google Glass

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hauptsache Google Glass

    Autor: Orthos 24.04.15 - 15:09

    Vorweg, ich finde es klasse, dass sich diese jungen Menschen überhaupt Gedanken um das Thema machen.

    Allerdings frage ich mich, ob da nicht ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, weil dafür eine Glass notwendig ist.

    Ich meine, ein paar Neigungsschalter oder ein Gyroskop hätten es in Verbindung mit einem kleinen Microcontroller doch auch getan. Und das für ein Apfel und ein Ei an Hardwarekosten.


    Die Rechenleistung der Glass hätte ich bei aufwändigeren Steuerungsarten erwartet. Z.B. Augen-Tracking oder ähnliches.

    Leider fehlen mir die Hintergrundinformationen, aber warum wird auf eine Funkverbindung gesetzt? Eine Kabelgebundene Lösung erscheint mir wesentlich einfacher. Dort hat man keine Probleme mit der Verbindungsqualität oder Störeinflüssen. Auch Hacken kann dann ausgeschlossen werden. Zu guter Letzt kann das Auswertegerät dann sogar vom großen Akku des Rollstuhls versorgt werden.

    Dennoch drücke ich dem Startup die Daumen.

  2. Re: Hauptsache Google Glass

    Autor: G4ME 24.04.15 - 15:18

    Ich glaube es geht hier nicht nur ums steuern des Rollstuhls, sondern dass man das mit dem Rest was Google Glass zu bieten hat, verbinden kann.

    Also nicht Steuer dein Rollstuhl mit Google Glass, sondern du kannst sogar mit Google Glass deinen Rollstuhl steuern, neben Telefon etc...

  3. Re: Hauptsache Google Glass

    Autor: Anonymer Nutzer 24.04.15 - 18:56

    mit Ladekabel im Stuhl verbaut?

    Glass ist ja nicht sonderlich ausdauernd ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 6,99€
  3. 3,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Service: Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker
    Service
    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

    Nur noch wenige Stunden auf den Telekom-Techniker warten, das würde der Telekom-Chef gerne versprechen. Doch er traut sich noch nicht so richtig.

  2. BVG: Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN
    BVG
    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

    Der Ausbau des BVG-WLAN ist fast fertiggestellt. Rund 10.000 Nutzer seien gleichzeitig in dem drahtlosen Netzwerk aktiv, Tendenz steigend.

  3. Android-Apps: Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
    Android-Apps
    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

    Zwei Funktionen für Android-Apps können einfach missbraucht werden, um Nutzereingaben mitzulesen oder sogar weitere bösartige Apps zu installieren - ohne Wissen oder Zutun des Anwenders. Google hat bereits reagiert.


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10