Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glass Chair: Mit der Google Glass…

Hauptsache Google Glass

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hauptsache Google Glass

    Autor: Orthos 24.04.15 - 15:09

    Vorweg, ich finde es klasse, dass sich diese jungen Menschen überhaupt Gedanken um das Thema machen.

    Allerdings frage ich mich, ob da nicht ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, weil dafür eine Glass notwendig ist.

    Ich meine, ein paar Neigungsschalter oder ein Gyroskop hätten es in Verbindung mit einem kleinen Microcontroller doch auch getan. Und das für ein Apfel und ein Ei an Hardwarekosten.


    Die Rechenleistung der Glass hätte ich bei aufwändigeren Steuerungsarten erwartet. Z.B. Augen-Tracking oder ähnliches.

    Leider fehlen mir die Hintergrundinformationen, aber warum wird auf eine Funkverbindung gesetzt? Eine Kabelgebundene Lösung erscheint mir wesentlich einfacher. Dort hat man keine Probleme mit der Verbindungsqualität oder Störeinflüssen. Auch Hacken kann dann ausgeschlossen werden. Zu guter Letzt kann das Auswertegerät dann sogar vom großen Akku des Rollstuhls versorgt werden.

    Dennoch drücke ich dem Startup die Daumen.

  2. Re: Hauptsache Google Glass

    Autor: G4ME 24.04.15 - 15:18

    Ich glaube es geht hier nicht nur ums steuern des Rollstuhls, sondern dass man das mit dem Rest was Google Glass zu bieten hat, verbinden kann.

    Also nicht Steuer dein Rollstuhl mit Google Glass, sondern du kannst sogar mit Google Glass deinen Rollstuhl steuern, neben Telefon etc...

  3. Re: Hauptsache Google Glass

    Autor: Anonymer Nutzer 24.04.15 - 18:56

    mit Ladekabel im Stuhl verbaut?

    Glass ist ja nicht sonderlich ausdauernd ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 4,75€
  2. 32,99€
  3. 29,95€
  4. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

  1. Zweiter Sender: Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit
    Zweiter Sender
    Fernsehen über 5G in Bayern ist einsatzbereit

    Um Fernsehen auf dem Smartphone zu empfangen, ist keine SIM-Karte nötig, es gibt einen Free-to-Air-Modus. In Bayern geht es jetzt los, bald mit 5G.

  2. Experte: 5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden
    Experte
    5G-Auktion könnte bei Ausstieg von Drillisch schnell enden

    Bis zum Ende dieser Woche wurden bei der Auktion für die 5G-Frequenzen 662,8 Millionen Euro geboten. Wie wollten von einem Experten wissen, wie es weitergeht.

  3. Elektromobilität: Oslo bekommt Induktionslader für Taxis
    Elektromobilität
    Oslo bekommt Induktionslader für Taxis

    Norwegen ist Vorreiter bei der Elektromobilität und will Autos mit Verbrennungsantrieb in wenigen Jahren abschaffen. Damit Oslos Taxis in Zukunft elektrisch fahren, initiiert die Stadt den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Taxis.


  1. 19:12

  2. 18:32

  3. 17:59

  4. 17:15

  5. 16:50

  6. 16:30

  7. 16:10

  8. 15:43