1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GoCycle GXi: E-Faltfahrrad mit…

4.000 EUR für nen Fahrrad?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: Tremolino 13.09.19 - 09:32

    Sind die Irre?!

  2. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: most 13.09.19 - 09:44

    Ja, schon irre :)

    Mal ganz naiv gefragt, ist da ein E-Roller nicht ähnlich gut einsetzbar und wesentlich billiger?
    So richtig bequem sieht mir dieses Mäusefahrrad auch nicht aus, wenn man nicht gerade 1,6m und kleiner ist.

  3. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: GPUPower 13.09.19 - 09:52

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, schon irre :)
    >
    > Mal ganz naiv gefragt, ist da ein E-Roller nicht ähnlich gut einsetzbar und
    > wesentlich billiger?
    > So richtig bequem sieht mir dieses Mäusefahrrad auch nicht aus, wenn man
    > nicht gerade 1,6m und kleiner ist.
    Man kann die Höhe verstellen.

  4. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: MarcusK 13.09.19 - 09:53

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, schon irre :)
    >
    > Mal ganz naiv gefragt, ist da ein E-Roller nicht ähnlich gut einsetzbar und
    > wesentlich billiger?
    > So richtig bequem sieht mir dieses Mäusefahrrad auch nicht aus, wenn man
    > nicht gerade 1,6m und kleiner ist.

    wir war das mit Äpfel und Birnen?

    Es gibt Leute die kaufen sich für 4000¤ eine Uhr, oder jedes Jahr für 1000¤ ein Handy.

    Wenn man wirklich oft mit dem Rad unterwegs ist und man genau diese Funktionen braucht (E-Bike + Transportierbar) dann ist der Preis doch ok.

    Gute Rennräder gehen auch bequem über 4000¤ und da ist viel weniger dabei.

  5. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: Tremolino 13.09.19 - 09:57

    Völllig Gaga. Frage mich ja, was die bei der Entwicklung für Vorgaben hatten:

    Macht es möglichst teuer, damit erschließen wir neue Käuferschichten? ;-)

    PS @Golem
    a) es ist lt. Wiki kein Fahrrad, weil zu schnell
    b) habt ihr 17kg schon mal ne Treppe hochgeschleppt?
    c) ab November dann Zoll und Einfuhrumsatsteuer auf die 4.200 EUR?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.19 09:59 durch Tremolino.

  6. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: Tremolino 13.09.19 - 09:58

    Nur, dass es lt. Wiki kein Fahrrad ist, weil zu schnell.

  7. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: jkow 13.09.19 - 10:04

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) es ist lt. Wiki kein Fahrrad, weil zu schnell

    Welches Wiki meinst Du und wie schnell darf denn ein Fahrrad sein? Ich bin mit meinem schon 80km/h gefahren (bergab) – ab welchem Tempo war es dann kein Fahrrad mehr?

  8. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: Tremolino 13.09.19 - 10:13

    Gstell Dich doch nicht so - wir sind auf ner IT-Site.

  9. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: m4mpf 13.09.19 - 10:19

    Suche ein anderes E-Klapprad mit dem Gewicht und sonstigen Leistungsdaten.

    Es gibt keins.

    Auch nicht Klappräder als EBike sind so teuer.

  10. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: Paule 13.09.19 - 10:38

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------
    > Nur, dass es lt. Wiki kein Fahrrad ist, weil zu schnell.

    Warum?

    Laut Artikel:
    250 Watt und bietet bis 25 km/h eine Unterstützung beim Treten an.

    Passt somit zu den deutschen Vorgaben für ein Pedelec.
    Ob man bergab mit Rückenwind und kräftigem Treten in die Pedale mehr schafft ist ja egal.

    Falls du auf einer anderen Seite andere Informationen findest, dann bedenke, dass es ggf. von dem Bike verschiedene Versionen für verschiedene Länder gibt.

    Aber sucht mal nach "The One" auf Indiegogo.
    Noch leichteres Klapp-Pedelec und kostet weniger als die Hälfte.

    Gibt auch noch einige andere günstigere Klapp-Pedelecs, die aber meist schwerer sind.

  11. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: most 13.09.19 - 10:43

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, schon irre :)
    > >
    > > Mal ganz naiv gefragt, ist da ein E-Roller nicht ähnlich gut einsetzbar
    > und
    > > wesentlich billiger?
    > > So richtig bequem sieht mir dieses Mäusefahrrad auch nicht aus, wenn man
    > > nicht gerade 1,6m und kleiner ist.
    >
    > wir war das mit Äpfel und Birnen?
    >
    > Es gibt Leute die kaufen sich für 4000¤ eine Uhr, oder jedes Jahr für 1000¤
    > ein Handy.
    >
    > Wenn man wirklich oft mit dem Rad unterwegs ist und man genau diese
    > Funktionen braucht (E-Bike + Transportierbar) dann ist der Preis doch ok.
    >
    > Gute Rennräder gehen auch bequem über 4000¤ und da ist viel weniger dabei.

    Ja, ist mir alles bekannt. Dieses Fahrrad richtet sich in erster Linie wohl an Pendler, ist also eher ein Gebrauchsgegenstand statt ein Statussymbol oder was, an dem man einfach Spaß hat und sich gönnt.

    Ich frage mich eher, ob so ein Fahrrad wirklich ein Komfortgewinn ist gegenüber einem Roller.

  12. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: jkow 13.09.19 - 10:43

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gstell Dich doch nicht so - wir sind auf ner IT-Site.

    Als ITler arbeite ich täglich mit verschiedensten Wikis, oder worauf spielst Du an? Ich werde jetzt jedenfalls nicht anfangen zu suchen, welches Du meinen könntest.

    Und ich fahre auch täglich Fahrrad in unterschiedlichen Geschwindigkeiten und mir wäre nicht bewusst, dass man ab einer bestimmten Geschwindigkeit kein Fahrrad mehr hätte.

  13. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: chuck 13.09.19 - 10:44

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht es möglichst teuer, damit erschließen wir neue Käuferschichten? ;-)

    Las "erschiessen" und irgendwie passte das auch im Zusammenhang.

    > b) habt ihr 17kg schon mal ne Treppe hochgeschleppt?

    Man sieht das Fahrrad auf den Fotos häufig im zusammengeklappten Zustand und vor einem Zug. In diesem muss man meist nicht das Teil lange Treppen hochschleppen.

  14. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: jkow 13.09.19 - 10:45

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich eher, ob so ein Fahrrad wirklich ein Komfortgewinn ist
    > gegenüber einem Roller.

    Es wäre ein Gewinn, wenn man damit früh seine 10 km zum Bahnhof radelt, dann 50km mit der Bahn überbrückt und vom Zielbahnhof nochmal 5km zur Arbeitsstätte radelt.

    65km mit dem Roller sind vermutlich unentspannter.

  15. Re: 4.000 EUR für n Fahrrad?!

    Autor: rawcode 13.09.19 - 11:20

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Ich wusste gar nicht, dass es "Der Fahrrad" heißt.

    Hilfestellung zu Abkürzungen:
    'nen für "einen"
    'ne für "eine"
    'n für "ein"
    Das Apostroph (hier ausnahmsweise nicht Deppenapostroph) ersetzt das "ei".

    Bald heißt es bestimmt: hab heute nen schöne Frau getroffen :-D

  16. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: most 13.09.19 - 11:39

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich eher, ob so ein Fahrrad wirklich ein Komfortgewinn ist
    > > gegenüber einem Roller.
    >
    > Es wäre ein Gewinn, wenn man damit früh seine 10 km zum Bahnhof radelt,
    > dann 50km mit der Bahn überbrückt und vom Zielbahnhof nochmal 5km zur
    > Arbeitsstätte radelt.
    >
    > 65km mit dem Roller sind vermutlich unentspannter.

    Mit Roller meinte ich diese E-Scooter. Die nimmt man natürlich auch mit in die Bahn :)

  17. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: MarcusK 13.09.19 - 11:42

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jkow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > most schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich frage mich eher, ob so ein Fahrrad wirklich ein Komfortgewinn ist
    > > > gegenüber einem Roller.
    > >
    > > Es wäre ein Gewinn, wenn man damit früh seine 10 km zum Bahnhof radelt,
    > > dann 50km mit der Bahn überbrückt und vom Zielbahnhof nochmal 5km zur
    > > Arbeitsstätte radelt.
    > >
    > > 65km mit dem Roller sind vermutlich unentspannter.
    >
    > Mit Roller meinte ich diese E-Scooter. Die nimmt man natürlich auch mit in
    > die Bahn :)
    die fahren aber nur 20km/h also bist du langsamer unterwegs.

  18. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: pre3 13.09.19 - 11:56

    chuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tremolino schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Macht es möglichst teuer, damit erschließen wir neue Käuferschichten? ;-)
    >
    > Las "erschiessen" und irgendwie passte das auch im Zusammenhang.
    >
    > > b) habt ihr 17kg schon mal ne Treppe hochgeschleppt?
    >
    > Man sieht das Fahrrad auf den Fotos häufig im zusammengeklappten Zustand
    > und vor einem Zug. In diesem muss man meist nicht das Teil lange Treppen
    > hochschleppen.

    17kg sind für ein E-Bike ein ziemlich guter/niedriger Wert.

  19. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: Tremolino 13.09.19 - 11:57

    aber nicht für eines, dass man extra faltbar macht, damit man(n)s tragen kann.

  20. Re: 4.000 EUR für nen Fahrrad?!

    Autor: pre3 13.09.19 - 12:07

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber nicht für eines, dass man extra faltbar macht, damit man(n)s tragen
    > kann.

    Leichter lässt sich das (aus wirtschaftlichen Gründen nicht bauen), es sei denn man greift zu Carbon. Es kommt doch weniger auf das Gewicht als vielmehr auf das Handling an. Wenn man die 17 Kilo gut greifen kann weil das Gewicht ausbalanciert ist dann sollte das gehen. Klar, für Leute mit körperlicher Behinderung ist das nichts;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Mafia - Definitive Edition für 35,99€, Red Dead Redemption 2 - Ultimate Edition für 53...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de