1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Summer Of Code: In diesem…

Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: lestard 21.03.11 - 20:46

    Wenn in der Überschrift schon auf die Ablehnung von Ubuntu angespielt wurde, währe es auch interessant gewesen, was dafür die Gründe waren. Ist da was bekannt? Nach welchen Kriterien werden denn die Projekte ausgewählt?

  2. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: samy 21.03.11 - 20:53

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn in der Überschrift schon auf die Ablehnung von Ubuntu angespielt
    > wurde, währe es auch interessant gewesen, was dafür die Gründe waren. Ist
    > da was bekannt? Nach welchen Kriterien werden denn die Projekte ausgewählt?

    Die bauen zu viel Mist in ihre Software.. z.B. bashnee Abzocke.., Unity etc.

    Siehe hier vom toten Gaul:
    http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Print-Artikel/LinuxUser/2011/02/Editorial

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  3. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: IrgendeinNutzer 21.03.11 - 21:02

    Ubuntu mag ich nicht wegen 1. weil es zwei "Task" Leisten hat (wie unübersichtlich, meine Meinung) und 2. hatte ich mal massive Probleme damit und das schon bei der angeblich so nutzerfreundlichen Installation. Da nehme ich auch lieber KDE.

  4. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: space invader 21.03.11 - 21:03

    wobei die Argumente eher schlapp sind.

  5. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: lestard 21.03.11 - 21:59

    vor allem sagt das doch nix darüber aus, was für Google die Gründe waren. Warum sollten die denn was dagegen haben, wenn Ubuntu nen anderen Desktop nimmt.

    Es geht ja nicht darum, irgendwelche schlechten Dinge über Ubuntu zu sammeln sondern was hier konkret die Gründe für die Ablehnung waren.

  6. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: samy 21.03.11 - 23:22

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vor allem sagt das doch nix darüber aus, was für Google die Gründe waren.
    > Warum sollten die denn was dagegen haben, wenn Ubuntu nen anderen Desktop
    > nimmt.
    >
    > Es geht ja nicht darum, irgendwelche schlechten Dinge über Ubuntu zu
    > sammeln sondern was hier konkret die Gründe für die Ablehnung waren.

    Wow jemand der mitdenkt... Aber vielleicht wollten die ein Projekt dass seine Nutzer so verärgert nicht unterstützten... ;-)

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: elgooG 21.03.11 - 23:40

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu mag ich nicht wegen 1. weil es zwei "Task" Leisten hat (wie
    > unübersichtlich, meine Meinung) und 2. hatte ich mal massive Probleme damit
    > und das schon bei der angeblich so nutzerfreundlichen Installation. Da
    > nehme ich auch lieber KDE.

    Zu 1) Das ist Gnome und die Oberfläche findest du zB auch bei Debian so Vor. Nur wieso sollte das den ein Problem sein? Schieb doch einfach beide Leisten zu einer zusammen. Lässt sich ja alles beliebige verschieben und anordnen. Fertig.

    Zu 2) Als einfacher als die Installation von Ubuntu geht es wirklich nicht mehr. Nicht einmal Windows ist leichter, obwohl das sehr viel weniger macht/kann.

    BTW: KDE ist keine Distribution! KDE ist wie Gnome eine grafische Shell. Ubuntu dagegen ist eine Distribution und die gibt es mit Gnome, KDE und anderen Shells, die sich sogar parallel installieren lassen. Ich schätze mal du hast dann zu Kubuntu gegriffen, denn anders ergibt dein Post keinen Sinn für mich.

  8. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: elgooG 21.03.11 - 23:48

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow jemand der mitdenkt... Aber vielleicht wollten die ein Projekt dass
    > seine Nutzer so verärgert nicht unterstützten... ;-)

    Verärgert? Wer ist den so dämlich und kann sich über ein kostenloses Betriebssystem ärgern? Gerade da es ja unzählige kostenlose Alternativen mit traditioneller Oberfläche gibt. Zudem soll sich in Ubuntu auch Gnome nachinstallieren lassen. So what?

    Wer die neue GUI schon niedermacht, bevor sie überhaupt fertig ist, möge doch bitte zum Windows-Einheitsbrei zurückkehren.

    Schon mal weil die Gründe doch sehr fadenscheinig und subjektiv sind, ist der "Artikel" den Webspeicher nicht wert auf dem er abgelegt wurde.

  9. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 22.03.11 - 02:38

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn in der Überschrift schon auf die Ablehnung von Ubuntu angespielt
    > wurde, währe es auch interessant gewesen, was dafür die Gründe waren. Ist
    > da was bekannt? Nach welchen Kriterien werden denn die Projekte ausgewählt?

    Ich weiß es nicht speziell für Ubuntu sicher, aber grundsätzlich werden Projekte nach Qualität der Projekt-Vorschläge, Mentoren-Anzahl und Popularität ausgewählt.
    Letztes Jahr war z.B. openSUSE nicht dabei, weil die Bewerbung einfach schlapp war.
    Ich glaube, wenn man das eigene Copyright an eine Firma abtreten muss, ist das auch nicht gerade förderlich (das macht Canonical aber oft).

    In den vergangenen ein oder zwei Jahren war z.B. OpenOffice.org auch gar nicht dabei, sondern der von Novell initiierte LibreOffice-Vorgänger Go-OO. Ich glaube, dass man bei OO.o das Copyright abtreten muss und bei Go-OO/LO nicht, hat da den Ausschlag gegeben.

  10. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: antares 22.03.11 - 02:58

    IrgendeinNutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu mag ich nicht wegen 1. weil es zwei "Task" Leisten hat (wie
    > unübersichtlich, meine Meinung) und 2. hatte ich mal massive Probleme damit
    > und das schon bei der angeblich so nutzerfreundlichen Installation. Da
    > nehme ich auch lieber KDE.


    ja ne, das is voll der grund, warum ubuntu nicht beim gsoc aufgenommen wurde. weil du zu blöd bist kde unter ubuntu zu installieren. PMP ROFL

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  11. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: hmjam 22.03.11 - 07:25

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > samy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow jemand der mitdenkt... Aber vielleicht wollten die ein Projekt dass
    > > seine Nutzer so verärgert nicht unterstützten... ;-)
    >
    > Verärgert? Wer ist den so dämlich und kann sich über ein kostenloses
    > Betriebssystem ärgern? Gerade da es ja unzählige kostenlose Alternativen
    > mit traditioneller Oberfläche gibt. Zudem soll sich in Ubuntu auch Gnome
    > nachinstallieren lassen. So what?

    Die Argumentationskette ist in sich nicht schlüssig und im Kontext divergierend (hach ja, schwalmschwafelgurkensalat SCNR)

    Also, ob nun frei oder unfrei ist erstmal egal, ärgern kann man sich über alles und das kann durchaus auch gerechtfertigt sein. Es ist ja nun kein Dogma, obschon von einigen so angewandt, das Frei auch gleich "Frei vom ärgern dürfen" bedeutet.

    Und wenn Du nun hier argumentierst, dass sich unter *buntu auch Gnome nachinstallieren lässt, dann sag das mal den tausenden Jüngern, die *bunut nutzen, weil es OOTB einfach mal so (für mich persönlich eher schlecht als recht, ich nutze es ja auch nicht) funktionert. Wenn das dann mit Wayland und Unity daherkömmt und jmd aber Gome und X drauf haben will - dann Prost! Bring ihm das bitte schonend bei, ich möchte aber teilhaben :)


    > Wer die neue GUI schon niedermacht, bevor sie überhaupt fertig ist, möge
    > doch bitte zum Windows-Einheitsbrei zurückkehren.

    Geaunso: wo bleibt das Argument? Der Weg der GUI ist bereits vorgezeichnet. Allerdings werden sich die U*-Devs (hoffentlich) um die Meinungen der Nutzer Gedanken machen und so Sachen wie die all zu undynamische linke Symboleiste wohl etwas felxibler gestallten (bspw.).
    BTW: wenn man eine GUI der vielen GUIs aus dem Linuxlager niedermacht (also kritisiert), dann ist auf keinen Fall das Gegenargument: "Geh doch zu Windoof, Du alte Schei*e, geh doch zuhause bleib nicht hier..."

    > Schon mal weil die Gründe doch sehr fadenscheinig und subjektiv sind, ist
    > der "Artikel" den Webspeicher nicht wert auf dem er abgelegt wurde.

    Wie gesagt, Dein Versuch der Widerlegung aber genausowenig.
    MfG

  12. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: hmjam 22.03.11 - 07:27

    Wie meinstn das mit den (C) abreten? Wer muss Wem Warum den (C) abtreten?

  13. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: ChristianG 22.03.11 - 09:48

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn in der Überschrift schon auf die Ablehnung von Ubuntu angespielt
    > wurde, währe es auch interessant gewesen, was dafür die Gründe waren. Ist
    > da was bekannt? Nach welchen Kriterien werden denn die Projekte ausgewählt?

    Zu Firmengetrieben von Canonical. Community hat bei Ubuntu nix zu sagen. Copyright-Assignment an Canonical. Zu abgeschottet.

  14. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: ChristianG 22.03.11 - 09:51

    hmjam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie meinstn das mit den (C) abreten? Wer muss Wem Warum den (C) abtreten?

    Freiwillige Entwickler an Canonical, weil Canonical sich vorbehalten will, die Lizenz zu ändern.

  15. Re: Gründe, warum Ubuntu nicht genommen wurde?

    Autor: hmjam 22.03.11 - 19:21

    Ach sorum, okay, jetzt hab ichs verstanden.. dankeschön

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Solution Architect digital Health (m/w/d) Schwerpunkt Online-Check-in
    Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  3. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  4. Mobile Developer Android (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de